Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wandheizung vom FBH-Kreis
Verfasser:
denz
Zeit: 15.11.2018 12:54:30
0
2705639
Hallo zusammen,

in diesem Thread findet ihr meine Auslegung der Flächenheizung.
Daraus ergeht, dass ich im Gäste-WC (EG) und im Bad (OG) jeweils eine 4m² Wandheizung benötige.
Beides sind keine reinen Wandheizungen, sondern Teile eines FBH-Kreis.
Ich komme also mit einem Heizkreis vom Verteiler, tacker die Schneckenform auf dem Fußboden und gehe dann nicht zurück zum Verteiler sondern erst noch die Wand hoch und klicke das Heizrohr dort in Schlaufen an die Wand und gehe dann zurück zum Fußboden und dann zurück zum Verteiler.
Damit kommen wir auch schon zur ersten Frage:

Sollte abgehend vom Verteiler erst die Wandheizung oder erst die Fußbodenheizung verlegt werden?
Rein vom Ablauf her wäre es wohl sinnvoller erst die Wand zu machen und dann den Fußboden. Wenn ich es andersrum machen würde, müsste ich ja auf den bereits verlegten Schlaufen umherlaufen.

Hier mal der Grundriss, sowie meine Idee zur Verlegung im Gäste WC.





Ich komme also vom Verteiler im HWR über die Diele durch die Tür in das WC.
gehe dann in der Wand zur Diele nach oben und klicke dann in diese Leisten die (mäanderförmigen) Schlaufen nach unten.
Höhe 2,7m, Breite 0,8m =2,16m²

Dann gehe ich in den Fußboden zurück und an der Wand weiter Richtung Wand zum Gästezimmer. Dort die Wand nur ein Stückchen hoch und wieder mäanderförmig die Schlaufen wieder nach unten.
Höhe 0,8m, Breite 0,8m = 0,64m²

Dann wieder in den Fußboden und Richtung Außenwand ODER direkt in der Wand Richtung Außenwand. Hier muss ich dann aber die Befestigung der Duschwand vorher klären.
Da dann wieder ganz nach oben und mäanderförmig die Schlaufen nach unten bis zum Vorbauelement des WCs und dann in den Fußboden zurück und dort die restlichen Meter verteilen bevor es wieder zurück zum Verteiler geht.
Höhe 1,0m, Breite 1,0m, sowie zwischen WC und Dusche das Stückchen zum Fußboden Höhe 1,0m, Breite 0,2m = 1,2m²

Macht insgesamt 4 m²


Bad im OG:





Hier sitzt auch der HKV für das OG. Durch die Tür kommen die Heizkreise von Kinderzimmer 1 und 2. Die beiden Heizkreise vom Schlafzimmer könnten rechts vom Verteiler kommen oder links und dann den Duschbereich abdecken.
Ansonsten würde ich mit dem Heizkreis Bad erst in de Duschbereich gehen und dann von "außen" in die Wand.
Höhe 2,2m, Breite 1,0m =2,2m²

Dann wieder in den Fußboden und dann die zweite Trennwand. Hier aber nur den Bereich den die Badewanne nicht bedeckt (oder nicht?).
Höhe 1,5m, Breite 1,0m = 1,5m²

Macht insgesamt 3,7m² und würde auch reichen (müssen).


Ist das grundsätzlich der richtige Weg?
Muss auf etwas geachtet werden?
Als Material benötige ich ja nur diese Leisten und das 17er PE-Rohr welches ich ja auch für die normale FBH nutzen werde, oder?
Dem Bauunternehmer muss ich dann nur sagen, dass er an den Wänden 2x rüber geht? Oder muss es spezieller Putz sein (dadrauf kommen noch raumhoch die Fliesen)?

Gruß
denz

Verfasser:
jzwi
Zeit: 17.11.2018 07:09:08
0
2706259
Hallo denz,

im anderen Thema haben wir über die Verlegeart der FBH gesprochen und versucht die Art-und-Weise in Worte zu fassen.
Hier habe ich eine ganz gute Beschreibung mit Bildern gefunden: http://www.bosy-online.de/Rohrverlegearten-Flaechenheizung.htm

Um mal bei den Formulierungen aus dem Link zu bleiben: vor ein paar Tagen war ich noch der Meinung, dass man die Rohrleitungen der FBH mäanderförmig am Boden verlegt und dann an der Wand einfach damit weitermacht.
Nachdem ich mir die Bilder auf der Seite genauer angeschaut habe, wäre ich heute der Meinung, dass man das lieber so machen sollte: http://www.bosy-online.de/Flaechenheizung/Verlegung-FBH.jpg D.h. am Boden bifilar und an der Wand mäanderförmig. Dort ist auch Vor- und Rücklauf angedeutet.
Macht Sinn, oder?

MfG,
Jörg

Verfasser:
OldBo
Zeit: 17.11.2018 09:33:25
1
2706282
Nur einmal so nebenbei. Ich habe bei mir 1979 versuchsweise eine Wandfläche (Innenwand) mit einem 3 m breiten Fußbodenstreifen mäanderförmig mit einer höheren Systemtemperatur eingebaut und bin damit bis heute sehr zufrieden. Die Fläche arbeitet als flinke Heizfläche.
Natürlich ist das nur möglich, weil mein Ölkessel mit 38 °C gefahren werden muss. Der Rest des Hauses hat eine FBH mit Mischtemperatur..

Verfasser:
denz
Zeit: 19.11.2018 15:44:05
0
2707279
@ jzwi Genauso meinte ich da auch. Vielleicht hatte ich mich unverständlich ausgedrückt.



Es wäre schön wenn noch jemand auf meine Fragen eingehen könnte.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 19.11.2018 18:18:38
0
2707325
Zitat von denz Beitrag anzeigen
Sollte abgehend vom Verteiler erst die Wandheizung oder erst die Fußbodenheizung verlegt werden?[...]


Ich würde die Wandheizung und die Fußbodenheizung getrennt mit eigenen Kreisen installieren. Das lässt sich dann besser abgleichen und die WH kann bei Bedarf zugeschaltet werden. Warum muss der Raum immer mit hoher Temperatur beheizt werden.

Bei der Fußbodenheizung würde ich den Vorlauf zuerst in den Geh- bzw. Stehbereich legen.

Beides mäanderförmig.

Verfasser:
denz
Zeit: 20.11.2018 11:50:56
0
2708613
Wand- und Fußbodenheizung zu trennen macht bei mir wenig Sinn, weil die einzelnen Heizkreise dann sehr kurz würden.

Inwiefern lässt sich das besser abgleichen?
Und warum sollte ich diese zuschalten?
macht es nicht mehr Sinn mit geringerer Vorlauftemperatur beide Kreise zu nutzen, als mit höherer nur einen Kreis?

Ich glaube alles was du schreibst macht schon Sinn, allerdings bei einer Öl- oder Gastherme und nicht bei einer Wärmepumpe.
Bei Öl oder Gas hast du eine Mindesttemperatur die bei dir bspw. bei 38°C liegt.
Da hast du also kein Einsparpotenzial, sondern musst über die Umwälzpumpe bspw. einsparen.

Bei der Wärmepumpe kann ich mit dem Vorlauf ja viel weiter runter und da lässt sich mehr sparen, auch wenn die Umwälzpumpe dann mehr zu tun hat.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 20.11.2018 15:52:27
0
2708688
Zitat von denz Beitrag anzeigen
Bei der Wärmepumpe kann ich mit dem Vorlauf ja viel weiter runter und da lässt sich mehr sparen, auch wenn die Umwälzpumpe dann mehr zu tun hat.[...]

Mit meiner Ölheizung kann ich genauso weiter runterund die Pumpe auch entsprechend einstellen. So etwas nennt man Mischregelung. Außerdem kann ich auch andere Heizflächen mit einer höheren Temperatur fahren. Und das ist für meine Anlage wichtig.

Verfasser:
denz
Zeit: 20.11.2018 21:54:33
0
2708833
Ok dann hab ich das wohl falsch verstanden, weil du vorher meintest das dein Ölkessel mit 38 Grad gefahren werden muss.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 21.11.2018 08:56:05
0
2708943
Man muss hier immer unterscheiden zwischen Kessel- und Heizungsvorlauftemperatur.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 21.11.2018 09:04:36
0
2708951
Hier geht's um ne Wärmepumpe, wen interessiert da die Kesseltemperatur?
Einzig die Vorlauftemperatur ist hier relevant.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 21.11.2018 10:21:36
0
2708984
Tja, das ist der Fluch bei einer WP ;>))

Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.11.2018 10:30:36
0
2708986
Zitat von denz Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

in diesem Thread findet ihr meine Auslegung der Flächenheizung.
Daraus ergeht, dass ich im Gäste-WC (EG) und im Bad (OG) jeweils eine 4m² Wandheizung benötige.
Beides sind keine reinen[...]

Sieht im Prinzip gut aus, nur dass die Vor und Rücklaufrohre immer abwechselnd verlegt werden sollten (Mäander oder Schneckenverlegung)
Old Bo's Ausflug in die Ölheizungstechnik war zwar fachlich wie immer korrekt, aber nicht zum Objektpassend (technisch kann man auch hinter einer WP einen Mischkreis betreiben, macht aber wirtschaftlich keinen Sinn...

Verfasser:
OldBo
Zeit: 21.11.2018 12:58:17
0
2709046
Richtig. Also muss ich mich für meinen Ausflug entschuldigen ;>))

Verfasser:
denz
Zeit: 22.11.2018 08:36:21
0
2709394
Guten Morgen,

Zitat von HFrik Beitrag anzeigen

Sieht im Prinzip gut aus, nur dass die Vor und Rücklaufrohre immer abwechselnd verlegt werden sollten (Mäander oder Schneckenverlegung)


Verstehe ich nicht ganz. Ist gerade das nicht der Unterschied zwischen mäanderförmig und schneckenförmig? Mäanderförmig schlängelt sich einmal komplett durch den Raum und geht dann zurück zum HKV und schneckenförmig schlängelt sich schneckenförmig von außen zur Mitte und geht dann im Zwischenraum den gleichen Weg wieder zurück.

Wandheizung mäanderförmig und Fußboden schneckenförmig, nicht?


Kannst du noch was zum Putz sagen? Geht das mit jedem Putz ("normalen Standardputz")? Normalerweise soll die Putzdicke wohl 1-1,5cm betragen.
Die Klemmschiene ist ja schon 2,5cm dick. Reicht ein halber Zemtimeter Überdeckung?
Also insgesamt 3 cm Putzdicke an den Wänden wo die Wandheizung installiert wird?

Was sagst du zur Problematik Entkoppelung von Estrich und Wand?
Ich gehe ja vom Fußboden in die Wand und wieder zurück mit dem Heizrohr und durchbreche damit den Randdämmstreifen uns stelle eine starre Verbindng zwischen Estrich un Wand her. Ist das halb so wild?

Gruß
Dennis

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.11.2018 15:19:47
1
2709566
Die Rohre werden dann hoffentlich schallgedämmt sein. Dann ist am Randdämmstreifen keine feste Verbindung.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 23.11.2018 09:57:39
0
2709952
Zitat von denz Beitrag anzeigen
Guten Morgen,

Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]


Verstehe ich nicht ganz. Ist gerade das nicht der Unterschied zwischen mäanderförmig und schneckenförmig? Mäanderförmig schlängelt sich einmal komplett durch den Raum und geht dann zurück zum HKV und schneckenförmig schlängelt sich schneckenförmig von außen zur Mitte und geht dann im[...]


Also, man kann auch im Mäander erst hin "mäaundern" und dann als Mäander auch wieder zurück. D.h. immer VL und RL nebeneinander wie bei der Schnecke. Man kann aber acuh im einfachen Mäander verlegen, und dann VL oder RL gerade daneben.

Bezüglich Putz, grudsätzlich sollte jeder gehen, wenn man es exakt machen will kann man die Wärmeleitwerte ansehen. Da kann ein Stuckputz, der auch härter wird, bessere werte haben.

Bezüglich übergang: man kann das Rohr im Übergang mit Trittschalldämmung umwickeln, und so einen schallentkoppelten Übergang herstellen. Einen harten Übergang von Putz zu Estrich sollte man vermeiden, das würde zudem auch reissen.

Verfasser:
denz
Zeit: 12.02.2019 08:28:58
0
2750480
Hallo nochmal.
Mein Heizungs- und Sanitärinstallateuer meinte nun, dass es sinnvoller wäre im kleinen Gäste-WC die beiden Außenwände für die Wandheizung zu nutzen.
Grund: Er meint die Wandheizung innerhalb der Dusche bringt kaum was, da die Tür der Dusche ja fast immer zu sein wird.

Ist das tatsächlich so schlimm?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 12.02.2019 08:45:22
2
2750483
Also beo mir sind derartige Türen eher immer offen damit das da abtrocknen kann, und ich keine Schimmelzucht betreibe. An der Aussenwand sind die Verluste nach draussen etwas höher.
Wenn die Dusche luftdicht gegenüber dem Bad abgetrennt wäre (Hypothese) und die Heizungsfläche alle ausserhalb der Dusche läge, und die Dusche Kontakt nach draussen hätte, dann wäre es in der Dusche eher kühler, was mir nicht passen würde.

Liegen im gleichen Fall Wandheizungsflächen in der Dusche, dann wäre es aussserhalb davon tendenziell einen Tick kühler dafür wenn man in die Dusche steigt dort kuschelig warm. So herum wäre es eher mein Fall.

Am Ende musst es aber Du wissen wie herum Du es gerne möchtest :-)

Verfasser:
denz
Zeit: 12.02.2019 09:47:52
0
2750501
So gesehen richtig.
Danke! :)

Verfasser:
driver55
Zeit: 12.02.2019 12:45:08
0
2750585
"Natürlich" Wandheizungen ausserhalb der Dusche, denn in der Dusche hat man warmes Wasser...

Verfasser:
denz
Zeit: 04.03.2019 12:39:54
0
2759692
Wenn ich nun eine Wandheizung verbaue und dort den Bereich wo die Armatur hin kommt großzügig ausspare, wie genau handhabe ich das dann mit der Angabe der Fläche in der Exceltabelle?

Bisher habe ich immer einfach den halben VA an den Rändern dazugenommen.

Verfasser:
denz
Zeit: 13.03.2019 07:46:00
0
2763267
?

Verfasser:
denz
Zeit: 29.03.2019 07:31:44
0
2768827
Guten Morgen. Ich habe noch 2 kurze Rückfragen.

1. Es gibt ja diese Winkelrohrspangen, welche ich auch für die 90 Grad Winkel am HKV nutze. Spricht etwas dagegen diese auch beim Übergang von Boden zur Wand zu nehmen um dort den 90 Grad Winkel besser hinzu kriegen?

2. Bzgl. Entlüftung:
Es würde sich bei mir einfacher gestalten, wenn ich die Wandheizung vertikal statt horizontal verlege, weil ich dann einfach etwas längere gerade Wege und weniger Bögen habe. Bei der oben eingezeichneten horizontalen Verlegeung habe ich ja immer nur 80 cm Breite, also etwa 60 cm gerade Verlegung und dann kommt der 180 Grad Bogen, dann wieder 60 cm gerade usw.

Einfacher wäre es für mich vom Fußboden kommend erstmal die 2,5m nach ganz oben zu gehen und dann die 180 Grad wieder runter usw.

Nun hatte ich irgendwo davon gelesen, das man für den Bereich der Wandheizung noch eine extra Entlüftung vorsehen sollte. Das habe ich nicht. Ist das schlimm?

Sollte ich evtl. einen Bogen am oberen Ende 10 cm höher setzen als die anderen, oder ist das egal.

Gruß Dennis

Verfasser:
jzwi
Zeit: 04.04.2019 19:37:35
0
2770726
Hi Dennis,

schade, dass deine Fragen unbeantwortet bleiben. Leider kann ich nichts zu den Antworten beitragen, stattdessen habe ich noch mehr Fragen ;-)

Für die Wandheizung soll´s keinen eigenen Heizkreis geben, sondern du willst den Heizkreis vom Fußboden an der Wand verlängern. Anders wäre der Heizkreis im Fußboden und der an der Wand recht kurz.
Schön und gut, aber wie kann ich mir das vorstellen? Die Wand muss doch zuerst verputzt werden bzw. (anders ausgedrückt) die Wand muss verputzt sein, wenn der Estrich reinkommt.
Hast du dir schon überlegt, wie du vorgehen willst?
Das FBH-Rohr auf dem Fußboden verlegen kannst du doch noch nicht: keine Dämmung/Trittschall, keine Tackerplatte, kein Estrich.

Gehen wir mal davon aus, du verlegst erst an der Wand und dann am Fußboden.
Dann musst du doch (zwangsläufig) so viele Meter vom FBH-Rohr im Bündel vor´s Bad legen wie du als Anbindeleitung später brauchen wirst.
Dann installierst du die Wandheizung.
Am Ende der Wandheizung, an der Stelle, wo der Übergang Wand-Fußboden sein soll, musst du dir wieder ein Bündel machen. Diesmal so viele Meter im Bündel aufrollen wie du für die FBH im Bad brauchst plus Rücklauf zum HKV.
Dann kann der Verputzer loslegen.
Dann kannste Dämmung/Trittschall und Tackerplatte verlegen.
Und erst jetzt kannste die Bündel des FBH-Rohr abrollen und die Anbindeleitung vom HKV zur Wandheizung verlegen.
Und dann die FBH im Bad und den Rücklauf zum HKV.

Oder habe ich einen Denkfehler?

MfG,
Jörg

Verfasser:
denz
Zeit: 04.04.2019 23:04:19
0
2770779
Nein so kompliziert haben wir das nicht gemacht. Die beiden Wände wurden beim Putzen einfach ausgelassen und nun kam heute der Estrich. Anschließend werden die etwa 2x1m Wände verputzt.

Im Übrigen gibt es wohl auch Baustellen wo generell erst der Estrich kommt und danach die Innenwände geputzt werden. Ich glaube aber in der Mehrheit ist es umgekehrt.

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik