Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Klimaschutzkonferenz in Paris
Verfasser:
LambdaSonde
Zeit: 15.06.2018 21:12:29
0
2655094
Es gibt keinen Anlass sich darüber lustig zu machen, dass die Ereignisse früherer Prognosen Gott sei Dank so nicht eingetreten sind.

Denke mal, das galt mir?
Macht man sich lustig über Prognosen, die schon bei der Postulierung jedwede wissenschaftliche Grundlagen vermissen liessen? Hier wurde innerhalb 25 Jahren ein Ansatz der wahren Klimazusammenhänge sichtbar.(nähmlich ausser Spesen...)
Wie soll man denn den Wahnsinn stoppen, wenn schon den Kindern in den Schulen die Mär vom menschgemachten Klimawandelen vermittelt wird?
Sollen die sich erst in 50 Jahren darüber freuen, dass ihre Anstrengungen in Sahen Klimaschutz für die Katz' waren?

Die Zeche zahlen die Kleinanleger, die mit ihrem Erspartem das Weltklima retten wollen (z.B. Biomassekraftwerk Emlichheim, bei mir in der Nähe).
Das kann man doch schon früher mit Vernunft und offenen Augen den immensen volkswirtshaftlichen Schaden von vorn herein vermeiden.

Harald

PS, dass nun bloss keiner bei Unwetterschäden von "menschgemachten volkswirtshaftlichen Schäden spricht;)

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 15.06.2018 22:15:23
8
2655104
Hier wurde innerhalb 25 Jahren ein Ansatz der wahren Klimazusammenhänge sichtbar.

99% der wissenschaftlichen Welt sind anderer Meinung. Du befindest dich in "guter" Gesellschaft von Trump, diversen Verschwörungstheoretikern und Klimaleugnern.
Die glauben auch dass das Öl niemals ausgeht weil die Erde das ständig neu ausschwitzt.

Grüße
Frank

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 16.06.2018 01:26:50
2
2655123
"PS, dass nun bloss keiner bei Unwetterschäden von "menschgemachten volkswirtshaftlichen Schäden spricht;)"

Genau das sind sie in zunehmendem Maße.

Die volkswirtschaftlichen Schäden sind aber nur ein Geldproblem. Geld kann man weder essen (Nährwert Null) und zur Versorgung des Körpers mit Flüssigkeit ist es auch wertlos.

Das in Zukunft ganze Regionen unbewohnbar werden und Millionen Menschen zur Auswanderung zwingt ist DAS Problem und das steigende Temperaturen für viele Arten den Exitus bedeuten können (nicht nur das great barrier reef ist ein Indikator für die Auswirkung).

Gruss
Frank F.

Verfasser:
delta97
Zeit: 02.12.2018 21:13:25
1
2714436
Nicht schon wieder eine nutzlose Klimakonferenz & Gruss delta97

"Polen hat einen Anteil von 78 Prozent Kohle an der Stromerzeugung".
www.tagesspiegel.de//klimagipfel-in-polen-kleine-schritte-gegen-die-grosse-waerme..

Verfasser:
sukram
Zeit: 02.12.2018 21:39:44
1
2714449
Unsere Medien"schaffenden" sind allesamt irre geworden.

Grad' ist bei SpOn ein aufwe/ändig gemachter, tränendrüsendrückender Artikel online gegangen über den riesigen techn. Aufwand, den die da -letztendlich wohl vergeblich- treiben

Zitat:
Eine Stadt kämpft gegen das Wasser
Aus Louisiana berichtet Marc Pitzke

Weltweit steigt der Meeresspiegel. Auch New Orleans droht zu versinken. Ein Ortstermin an der Klimafront – kurz vor Beginn des Uno-Gipfels in Katowice.
...
Weltweit versinken die Küstenregionen wegen des steigenden Meeresspiegels im Ozean. In Asien, in Indien, im Südpazifik - und in den USA.
...
Mit am schwersten betroffen: New Orleans, eine der ältesten Metropolen der USA. 2005 fast ausradiert vom Hurrikan "Katrina", seither immer wieder überflutet, rutscht die Jazzmetropole schon so täglich tiefer ins sandige Sediment. Zugleich sind die schützenden wetlands ringsum erodiert.

Viele Viertel liegen unterhalb des Meeresspiegels. Kommt das Wasser, steht ihm nichts mehr im Weg.
...


Kein Sterbenswort davon, dass die Gegend seit Dekaden absinkt, was u.a. ehem, Sumpfgebiete eben an sich haben.

Dabei müssten sie nichtmal fremd gehen, nur mal ins eigene Archiv gucken:

Versinkende Stadt
Von New Orleans zu New Atlantis

Neue Satellitenmessungen verheißen nichts Gutes für New Orleans: Die Metropole im Mississippi-Delta versinkt schneller als vermutet, während der Meeresspiegel steigt. Forscher sehen die Hypothese bestätigt, dass New Orleans dem Untergang geweiht ist.

Nun ist es Gewissheit: New Orleans sackt ab - und jetzt wissen Forscher auch genau wie schnell: acht Millimeter jährlich.
...
An einigen Stellen beobachteten sie, dass der Erdboden um bis zu 29 Millimeter pro Jahr nachgab. Fast drei Zentimeter - das ist eine drastische Absenkung für einen so kurzen Zeitraum.
...
Einige Gegenden der Stadt liegen bereits heute drei bis fünf Meter unter dem Meeresspiegel. Bislang war zwar die Tatsache der Absenkung, nicht aber ihr Ausmaß bekannt.
...
Den nun vorliegenden Messungen zufolge haben sich Teile der Stadt in den drei Jahren vor Ankunft des Hurrikans "Katrina" am 29. August 2005 "rapide gesenkt". Die Dämme in der Nähe des Mississippi-Deltas lagen im vergangenen Jahr durch die stete Senkung des Bodens mehr als einen Meter tiefer als zur Zeit ihrer Entstehung 40 Jahre zuvor.
...
Als Grund für die Senkung nannten die Forscher um Amelung und Dixon unter anderem die Beschaffenheit des Bodens. Dieser sei durch die Sümpfe im Mississippi-Delta ausgesprochen reich an organischen Stoffen, die sich mit der Zeit auflösten und die Erde sacken ließen. In diesem Fall, so Amelung, würde das Absacken sich wohl irgendwann verlangsamen.

Eine zweite Möglichkeit wäre hingegen, dass das Mississippi-Delta langsam in den Golf von Mexiko rutscht. "In dieses Szenario passt das Bild, dass New Orleans bald eine Insel sein könnte", so Amelung.

Ob erst das Gewicht von Straßen und Häusern das Absacken überhaupt ausgelöst hat, wird unter den Wissenschaftlern derzeit debattiert. Dixon glaubt, dass es sich um ein ausschließlich von Menschen verursachtes Problem handelt: "Bevor die Leute sich hier im 18. Jahrhundert ansiedelten, war diese Gegend auf Meereshöhe."

Roy Dokka, ein anderer Forscher des Teams, widerspricht dem. Das Absacken sei zum Teil auf natürliche Prozesse zurückzuführen - und kluge Sicherheitsmaßnahmen könnten New Orleans' Zeit verlängern. "Wir haben einen Pakt mit dem Teufel abgeschlossen, als wir hergezogen sind"
...


Was hängen bleiben soll, ist klar.

Und über solche Klopse stolpere ich wieder und wieder und überall und unisono.

Gesindel.

Verfasser:
delta97
Zeit: 02.12.2018 21:58:19
0
2714455
Vielleicht doch mal Qualitätspresse lesen ? "Der Anstieg des Meeresspiegels hat sich in den letzten 25 Jahren beschleunigt. Geht das so weiter, wird das Wasser an den Küsten im Jahr 2100 im Mittel 65 Zentimeter höher stehen als 2005."

Das betrifft auch die Nordsee - dort steigt dann der Seespiegel & Gruss delta97
www.nzz.ch/../der-meeresspiegel-steigt-zunehmend-schneller-..

Verfasser:
delta97
Zeit: 04.12.2018 17:18:52
0
2715273
Und weiter im Text.. höhere CO2 Abgabe am CH Horizont
www.20min.ch/schweiz/../So-trifft-das-CO2-Gesetz-Pendler-und-Mieter..

Im Gegensatz dazu noch etwas Schwachsinn ..
..Welcher Mafioso liefert den CO2 Zertifikate am günstigsten ?
www.20min.ch/schweiz/../CO2-Reduktion-soll-im-Ausland-eingekauft-werden..
Gruss delta97

Verfasser:
LambdaSonde
Zeit: 06.12.2018 08:14:27
2
2715953
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Vielleicht doch mal Qualitätspresse lesen ? "Der Anstieg des Meeresspiegels hat sich in den letzten 25 Jahren beschleunigt. Geht das so weiter, wird das Wasser an den Küsten im Jahr 2100 im Mittel 65 Zentimeter höher stehen als 2005."

Das betrifft auch die Nordsee - dort steigt[...]



Karsten Schwanke hat in Ostfriesland kürzlich einen Vortrag gehalten:
" Ostfriesland geht unter..." oder so.
Auch er hat endlich gemerkt, (neben Yogeshwar, Lesch etc,), dass damit GELD zu verdienen ist.
Auf Nachfrage, wie stark denn der Pegel auf Borkum gestiegen sei, musste er nach längerer Suche antworten:
Um 10cm in 70 Jahren. (Bitteeee????)

Also: Ich mache mir als Ostfriese keine Sorgen mehr über Klimawandel, denn solche pseudowissenschaftlichen Vorträge mögen von der Bildzeitung Gehöhr finden, nicht aber von mündigen, naturwissenschaftlich interessierten Lesern.

Das PSI (Paul Scherrer Institut) kommt in 2018 zu folgendem Ergebnis(die trauen sich was):
Paul Scherrer Institut

Langsam bröckelt der Wahnsinn des Klimaschwindels.

Und jetzt pumpt die Regierung Milliarden in Batteriewerke für E-Mobile( ähnlich wie in die Solarindustrie 2003). Also wissen die schon, dass das Humbug ist. Dagegen bei G5 müssen die Telekomanbieter Milliarden für Frequenzen bieten. Was läuft da falsch?

Harald

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 06.12.2018 08:41:37
0
2715969
Ein Volk in Panik lässt sicher aber besser regieren und ausbeuten.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 06.12.2018 08:55:26
1
2715975
Zitat von LambdaSonde Beitrag anzeigen
(Bitteeee????)
Die "Frage" hat sich mir nach Deinem Beitrag irgendwie auch gestellt...

@ sukram
Nunja, dann braucht es eben ein New New Orleans. Haben die doch damals nach der Katrina auch schon überlegt. Man könnte das Olde New Orleans ja als Slum für Leute lassen, die aus US-Ansicht nicht zur Leistungsgesellschaft zählen, bis sich das Problem erledigt hat.

Oder aber, sie machen ein Boden-füll-dich-Freihandelsabkommen mit irgendwo im Norden. Bei denen hebt sich das Land schneller, als der Meeresspiegel.

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 06.12.2018 09:58:52
1
2716008
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Vielleicht doch mal Qualitätspresse lesen ? [...]


Das Problem ist halt, dass fast alle "Qualitätsmedien" dem üblichen Mainstream und damit dem Zeitgeist folgen...

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 06.12.2018 11:41:26
0
2716043
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
Ein Volk in Panik lässt sicher aber besser regieren und ausbeuten.


Das ausbeuten werden demnächst auch die Versicherungen machen, weil sie wegen immer mehr "Natur Ereignisse " die Beiträge erhöhen werden .

Ich wurde auch ausgebeutet, weil ich in eine WP, Lwp und pv investiert habe.
Und es hört einfach nicht aus mit der Ausbeutung, weil die Erweiterung der pv mich auch wieder ausbeutet . Geschweige das e- Auto das geplant ist.

Andererseits verdiene ich auch Geld, das heisst ich heute auch jemanden aus .

Dann habe ich Geld.

Was darf ich damit machen ohne ausgebeutet zu werden ?

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 06.12.2018 12:17:56
2
2716073
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
[...]


Das ausbeuten werden demnächst auch die Versicherungen machen, weil sie wegen immer mehr "Natur Ereignisse " die Beiträge erhöhen werden .

Ich wurde auch ausgebeutet, weil ich in eine WP, Lwp und pv investiert habe.
Und es hört einfach nicht aus mit der[...]



Ausbeuten war vielleicht etwas hart formulliert.

Sagen wir ein Volk in Panik lässt sich besser kontrollieren.

Wird Panik verbreitet, weckt man damit zum Beispiel Kaufanreize, wie du selber ja auch bereits getan hast.

Gutes Beispiel ist das Dieselproblem, was wissenschaftlich bewiesen gar nicht existiert.

Bis August wurden bereits über 200.000 Autos verschrottet und neue oder junge gebrauchte gekauft.
Faktisch stellt das eine Umweltverschmutzung dar, denn der Energieeinsatz bei der Herstellung eines Fahrzeuges muss erst einmal "eingefahren" werden.

Dabei sind bisher kaum Fahrverbote umgesetzt, geschweige denn kontrolliert worden.

Die Panikmache hat also zur Gewinnerhöhung geführt.
Seltsamer Weise sind die Prämien bis 31.12.2018 gegrenzt, das soll weiter Panik wecken.

Zum Klimawandel gibt es derart viele wissenschaftliche Belege, die Befürworter UND Leugner bestätigen, dass man zu keinem zweifelsfreien Urteil kommen kann.

Daher beschränke ich mich auf meine ganz eigene Logik und die besagt, dass kosmische Einflüsse wesentlich mehr Einfluss auf die Erde nehmen, als ein paar Schornsteine.

Dennoch ist es richtig, den fossilen Energieträgern den Rücken zu kehren, weil sie nunmal endlich sind und erneuerbare sauberer sind.

Das alles muss aber mit Sinn und Verstand ablaufen und mit einem ökonomischen und ökologischen Augenmaß von statten gehen.

Verfasser:
sukram
Zeit: 06.12.2018 12:19:44
0
2716075
Zitat von LambdaSonde Beitrag anzeigen



Karsten Schwanke hat in Ostfriesland kürzlich einen Vortrag gehalten:
" Ostfriesland geht unter..." oder so.
Auch er hat endlich gemerkt, (neben Yogeshwar, Lesch etc,), dass damit GELD zu verdienen ist.
Auf Nachfrage, wie stark denn der Pegel auf Borkum[...]


"Klimaleugner" detektiert

Zitat von Hofstede, 2009
Seit etwa 1885 unterliegt der Meeresspiegel an den untersuchten Pegeln einem linearen Trend. Aus den Abbildungen 4 und 5 geht klar hervor, dass sich dieser Trend in den letzten Jahrzehnten bzw. Jahren nicht geändert hat. Demnach hat sich zumindest an den deutschen und niederländischen Küsten der seit Mitte der siebziger Jahre beobachtete anthropogene Temperaturanstieg bisher nicht im hydrologischen Signal bemerkbar gemacht. Vermutlich hängt dies mit der Trägheit der Ozeane und Landeiskappen zusammen, weshalb sich der anthropogene Teil des Temperaturanstieges erst mit großer Verzögerung im Meeresspiegelsignal zeigt. Entsprechend setzte der moderne Meeresspiegelanstieg um 1885 und damit etwa drei bis vier Jahrzehnte nach Ende der sog. „Kleinen Eiszeit“ ein. Allerdings heißt dies nicht, dass der Meeresspiegelanstieg sich nicht beschleunigen wird. Spätestens in einigen Jahrzehnten muss nach allen publizierten Modellrechnungen mit Anstiegswerten von 0,3 bis 0,5 cm/J gerechnet werden, d. h. mit einer Verdoppelung bis Verdreifachung der heutigen Anstiegsraten. Zum Ende des Jahrhunderts könnten diese Werte nochmals zunehmen.


rpt: Er leugnet NICHT die Gefahr / Anhebung, sondern lediglich, dass die Daten bis dahin den menschengemachten Einfluss hergaben- wie nennt man solche Leute heute doch nochmal? Populisten? Trumpisten? Fliegenschisser? ... ;-)

Aus ganz gut gemachter Seite von Correctiv

Jedenfalls werden solche Vorbehalte von unseren "Medienschaffenden" kaum wiedergegeben.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 06.12.2018 12:51:18
0
2716093
Man darf die Mehrheit nicht mit der Wahrheit verwechseln.

In einer Zeit, die immer mehr von kurzlebigen Wahrheiten via Twitter und Co gelenkt wird, ist ein gezielter Blick auf die wesentlichen Inhalte ratsam.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 06.12.2018 14:29:54
0
2716136
Was habt Ihr denn immer mit dem "Ausbeuten"?
Dann baut Euch den Kram einfach nicht auf's Dach, kauft nicht alle Jahre einen ach so sauberen Diesel, und hört auf, Zeug von BASF an Wand zu kleben.

Es wäre so einfach - aber ist es auch sinnvoll?

Verfasser:
delta97
Zeit: 06.12.2018 18:17:38
1
2716257
Wo ist die Forums Diskussionskultur ? Meine Aussage war: Der Meeresspiegel steigt in Zukunft schneller .. Und was kommt als Antwort .. 1850 oder so. Das hat keinen Zusammenhang.

Das Pole & Gletscher in letzter Zeit schmelzen sieht jeder - und das es etwa so weitergeht auch. Also ist der steigende Meerespiegel eine ziemlich belastbare Prognose. Mit steigendem Meeresspiegel werden ganze Küstenbereiche erodieren.

Wie auch immer: Taten wären gefragt & Gruss delta97

Zeit: 06.12.2018 19:19:38
2
2716297
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
Ein Volk in Panik lässt sicher aber besser regieren und ausbeuten.


Leider nicht. Ein Volk in Panik/Angst wählt Leute die ihnen erzählen was sie hören wollen - egal ob das Fakten oder Lügen sind.

Siehe den europaweiten Erfolg rechtsradikaler Populisten.

Verfasser:
delta97
Zeit: 06.12.2018 20:51:50
2
2716348
Das Volk hat immer recht. Und das Volk ist nicht so doof. Es wurde 10 Jahre von der GroKo Elite belogen. Nun hat das Volk die Schnauze voll - und wählt die erstbeste Alternative. Was den sonst ? Das ist die bittere Wahrheit & Gruss delta97

Verfasser:
sukram
Zeit: 06.12.2018 22:13:24
3
2716398
Ja, ungeheuerlich, was sich der Urnenpöbel heutzutage zu erlauben wagt-

selbst der Südkoreaner Ban Ki Moon



wünscht sich nordkoreanische Verhältnisse, um vom Versagen der Organisation abzulenken, der er vorstand; auch das hat er mit unseren Politikern gemein.


Politische Korrektheit ist, als Konditionierung des Bewusstseins unter Umgehung des kritischen Verstandes, eine antidemokratische Ideologie.

Zeit: 06.12.2018 22:22:40
2
2716404
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Und das Volk ist nicht so doof.


Doch, ist es. Weil es sich das selber nicht eingestehen will schimpft es auf die Politik. Die ist aber nur ein Abklatsch der Gesellschaft.

Klimaschutz ist das perfekte Beispiel dafür. Klimaschutz ist keine Sache der Politik, Klimaschutz ist eine Sache dessen wie sich die 8 Milliarden Menschen auf dem Planeten benehmen. Macht die Politk was und man selber soll sich irgendwo selber mal ändern wird geschimpft dass das alles Blödsinn ist und doch die anderen zuerst ... macht die Politik nichts wird auch gemeckert.

Wenn die 8 Milliarden Menschen verantwortungsvoll handeln würden wäre eine Klimaschutzkonferenz überhaupt nicht nötig. Dann hätten wir keine Millionen Tonnen Plastikmüll im Ozean und immer noch Regenwälder.

Das Volk macht es sich gerade in einer Demokratie verdammt einfach, Kopf in den Sand stecken, selber bloß keine Verantwortung für irgendwas übernehmen und auf die Politik schimpfen. So funktioniert keine Demokratie.

Verfasser:
sukram
Zeit: 06.12.2018 23:04:22
3
2716416
Zitat von Allesgenauwissenwollender Beitrag anzeigen
Klimaschutz ist eine Sache dessen wie sich die 8 Milliarden Menschen auf dem Planeten benehmen[...]



2.929.069. Soviel waren's in meinem Geburtsjahr. Und der Kontinent, in dem sie weiter schnackseln. liegt nebenan, während China, das effektive Maßnahmen ergriff, von hiesigen einschlägigen MoralapostelInnen Prügel bezog.

Aber besser nicht drüber nachdenken, das brächte ja das gute Gewissen in Unruhe.

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 07.12.2018 05:31:49
1
2716429
Absolute Zustimmung!!!! So viele Menschen zu ernähren, ist für den Planeten eine starke Belastung - nur an der Seite wird kein Hebel angesetzt, außer, dass die Menschen auf andere Kontinente, vorwiegend dem europäischen geholt werden.
In erster Linie Aufklärungsarbeit könnte schon helfen. Könnte....

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 07.12.2018 07:19:23
0
2716437
Zitat von Allesgenauwissenwollender Beitrag anzeigen
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
[...]


Leider nicht. Ein Volk in Panik/Angst wählt Leute die ihnen erzählen was sie hören wollen - egal ob das Fakten oder Lügen sind.

Siehe den europaweiten Erfolg rechtsradikaler Populisten.


Da bin ich voll deiner Meinung in Bezug auf die völklichen Themen!

Jedoch hat das Thema nicht viel mit Wirtschaftlichkeit bzw. Kaufanreizen zu tun.

Deshalb ist am Erfolg der AfD auch die aktuelle Regierung schuld.

Deren desaströse Politik hat die Menschen dazu gebracht, so eine Dummheit zu begehen.
Auch finde ich, dass die Politik die Wichtiugkeit und Bedeutung der EU überhaupt nicht richtig an die Menschen bringt.
Die EU wird immer nur im Zusammenhang mit Negativpresse erwähnt.

Ich kenne privat bzw beruflich mehrere, die die AfD wählen, das sind keine Analphabeten oder Schwachköpfe, hört man sich deren Begründung an, kann man es teilweise nachvollziehen.

Ich habe dann diese Leute inständig darum gebeten, aus Protest eher die V-Partei zu wählen, mal sehen, obs klappt :)

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 07.12.2018 07:25:20
0
2716438
Zitat von Allesgenauwissenwollender Beitrag anzeigen
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
[...]


Doch, ist es. Weil es sich das selber nicht eingestehen will schimpft es auf die Politik. Die ist aber nur ein Abklatsch der Gesellschaft.

Klimaschutz ist das perfekte Beispiel dafür. Klimaschutz ist keine Sache der Politik, Klimaschutz ist eine Sache dessen wie sich die[...]



Nun, es ist aber der Politks verdammte Aufgabe, sich um alles zu kümmern und alles zu regeln, wofür sind sie sonts da?

Ich kann zwar viel machen, indem ich gewisse Produkte meide, aber sehr oft sind einem schlichtweg aus Mangel an Alternativen die Hände gebunden.

Ich möchte jetzt nicht 1000 details auflisten, aber seit meiner "Umstellung" ist die Plastiktonne nur noch zu 30% gefüllt.

Es wird immer mehr bekannt, dass die Viehzucht der größte Umweltsünder ist.
Was macht UNSERE Politik, sie genehmigt immer mehr und größere Mastbetrieb, um Fleisch zu exportieren....

Was also soll ICH dagegen tun, außer keine Fleisch- und Milchprodukte mehr zu kaufen???

Sowas kann man nur global regeln und das mit aller Macht, aber das wollen die großen ja nicht.....

Aktuelle Forenbeiträge
Martin24 schrieb: Erste Frage, bist Du sicher, dass die Wände auf allen Etagen gleich dick sind? Ich habe sowas mal gemacht, indem ich erst...
worlde schrieb: Die Tagesarbeitszahl werde ich heute Abend liefern, dann habe ich die Daten von 24h. Allerdings sieht es wieder so aus,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik