Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
Fritzli
Zeit: 06.12.2018 14:51:52
0
2716151
Kleiner Hinweis:

Es ging um die Aussage, dass man bei einem BHKW mit PV auf ST verzichten kann.

Deine Antwort enthält Resultate von gestützten Umfragen von Laien. Klar, dass da die Leute sagen sie könnten sich das vorstellen, will sich ja keiner eine Blösse geben. Wenn es dann aber um die Umsetzung und Investitionen und nicht nur um Sprüche geht, sieht es anders aus. Wird dann gerechnet, erkennen die meisten dass sich ST nicht rechnet.

P.S: Die von der bekämpfte WP wird dabei auch erwähnt...

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 10.12.2018 09:59:08
0
2717668
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
Wenn es dann aber um die Umsetzung und Investitionen und nicht nur um Sprüche geht, sieht es anders aus. Wird dann gerechnet, erkennen die meisten dass sich ST nicht rechnet. [...]


Ob diese Aussage stimmt, kann jeder für in Deutschland geltende Randbedingungen für sein Gebäude mit kostenlos nutzbaren Berechnungshilfen gemeinnütziger deutscher Einrichtungen selbst überprüfen.

Solarthermie: Kosten, Preise & Amortisation – mit Rechner

Deutsche Firmen bieten übrigens eine ähnliche Berechnungsunterstützung an. Einfach mal googeln !

Selber prüfen ist immer besser als Killerphrasen vertrauen !

Dietmar Lange

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 10.12.2018 10:23:54
1
2717676
Einfache Sache: Anlagekosten - Kosten Unterhalt - Einsparung beim Primärenergieerzeuger

14.4 m2 FK, O-SO, 45 °
Speicher 950 Liter
Brauchwassertemperatur: 50 °C
Anlagekosten abzüglich Förderung: 15'000 CHF
JAZ Warmwasser WP: 3.8
Strom für die WP: 0.20 CHF/kWh
Bewohner: 2

Gemäss dem Rechner von Valentin spare ich mit meiner ST 2231 kWh/Jahr ein.

2231/3.8 * 0.2 = Einsparung 117.42 CHF/Jahr
Ziehen wir den Unterhalt resp. Rückstellungen für Unterhalt ab, bleiben vielleicht noch 100 CHF/Jahr.

Bei etwa 3fachen Stromkosten 0.6(unwahrscheinlich) und doppeltem Ertrag 4500 kWh wäre die Anlage nach 20 Jahren amortisiert und selbst das funktioniert nur, wenn kein CHF für Unterhalt und Reperaturen aufgewendet werden muss.

Bei ineffizientem primären Wärmeerzeuger sieht es anders aus, nur stellt sich dort die Frage, ob das Geld nicht besser anstelle in eine ST in einen effizienten Wärmeerzeuger oder in Dämmung investiert wird. Je länger je mehr fallen die ganz ineffizienten Wärmeerzeuger altershalber weg. Der Flächenkonkurrent PV wird immer besser und günstiger.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 10.12.2018 11:04:28
1
2717685
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
Einfache Sache: Anlagekosten - Kosten Unterhalt - Einsparung beim Primärenergieerzeuger

Einfache Sache: Anlagekosten - Kosten Unterhalt - Einsparung beim Primärenergieerzeuger
14.4 m2 FK, O-SO, 45 °
Speicher 950 Liter
Brauchwassertemperatur: 50 °C
Anlagekosten abzüglich Förderung: 15'000 CHF
Bewohner: 2
Gemäss dem Rechner von Valentin spare ich mit meiner ST 2231 kWh/Jahr ein.

[...]


Nur zu ST:

Kontrollrechnung:

2231 kWh: 14.4m² = 154,93 kWh/m²a

So grottenschlecht kann eine fachgerecht geplante und bestimmungsgemäß betriebene Anlage in D eigentlich nicht arbeiten.

Richtwert für HU in D:

>350 kWh/m²a

Alles andere ist Stand Technik 2018 Schrott!

Dietmar Lange

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 10.12.2018 11:16:34
0
2717695
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
Gemäss dem Rechner von Valentin spare ich mit meiner ST 2231 kWh/Jahr ein.[...]

Hier mal tatsächliche Einsparungswerte einer 10,4 VRK pro Jahr in NRW: 3900 kWh!

Wartungskosten = 0 €, und das im 5. Bj. Zukünftig dürfte sich das gleichfalls verhalten, da keine Glykol-ST!

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 10.12.2018 11:22:41
0
2717699
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
[...]


Nur zu ST:

Kontrollrechnung:

2231 kWh: 14.4m² = 154,93 kWh/m²a

So grottenschlecht kann eine fachgerecht geplante und bestimmungsgemäß betriebene Anlage in D eigentlich nicht arbeiten.

Richtwert für HU in D:

>350[...]


Das ist der Rechner den du verlinkt hast. War zu erwarten, dass dir das Resultat nicht passt. Bei WP nimmst du immer die Studien mit den schlechtesten und alten Anlagen, bei der ST gehst du von idealisierten Annahmen gemäss Planung von 2018 aus. Ein Schelm...

Das Reslutat gemäss Rechner dürfte den 85 % STA entsprechen die nicht richtig laufen.

Meine läuft gut - aber selbst mit doppeltem oder dreifachem Ertrag gehts nicht auf. Ich selbst rechne bei meiner Anlage mit 350 kWh Wärme/m²a.

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 10.12.2018 11:31:10
0
2717707
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
[...]

Hier mal tatsächliche Einsparungswerte einer 10,4 VRK pro Jahr in NRW: 3900 kWh!

Wartungskosten = 0 €, und das im 5. Bj. Zukünftig dürfte sich das gleichfalls verhalten, da keine Glykol-ST!


3900 kWh/3.8 = 1026 CHF Stromkosten.
1026 * 0.2 CHF/kWh = 205 CHF/Jahr.

Gewaltige Rendite!

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 10.12.2018 11:44:13
0
2717715
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
3900 kWh/3.8 = 1026 CHF Stromkosten.
1026 * 0.2 CHF/kWh = 205 CHF/Jahr.

Gewaltige Rendite!

Ja ja, du mit deiner Rendite. Wen interessieren in D deine schweizer Verhältnisse?

Meine Rechnung kennst du doch? > 2500 € PV-Erlös, ca. 400 € Energieeinsparung durch ST!

Und nun?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 10.12.2018 11:51:58
0
2717718
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Das ist der Rechner den du verlinkt hast. [...]



Nein !

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 10.12.2018 12:16:38
0
2717729
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Das ist der Rechner den du verlinkt hast. War zu erwarten, dass dir das Resultat nicht passt. Bei WP nimmst du immer die Studien mit den schlechtesten und alten Anlagen, bei der ST gehst du von idealisierten Annahmen gemäss Planung von 2018 aus. Ein Schelm...

[...]


Noch eine Bemerkung !

Ich hatte geschrieben > 350kWh /m² !


350 kWh/m²a ist ein sehr altes Qualitätskriterium in D für Solarthermie, das schon in den neunziger Jahren im letzten Jahrhundert mit der damaligen Kollektortechnik ( FK) erreicht wurde.

Damals dominierten in Kollektoren noch galvanische Selektivschichten.

Heute sind vakuumtechnisch hergestellte Selektivschichten Stand der Technik.

Damit entstehen bei der Licht - Wärmeumwandlung im Absorber geringere Wärmestrahlungsverluste

Dietmar Lange

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 10.12.2018 12:31:57
0
2717734
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
[...]



Nein !

Dietmar Lange


Doch!

Der ist bei deinem Link von heute 09:59 drauf:
Solarthermie: Kosten, Preise & Amortisation – mit Rechner

Verfasser:
gnika7
Zeit: 10.12.2018 12:48:39
1
2717745
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Doch!

Der ist bei deinem Link von heute 09:59 drauf:
Solarthermie: Kosten, Preise & Amortisation – mit Rechner

Yep, der ist drauf. Der Wirtschaftlichkeitsrechner direkt auf der verlinkten Seit funzt eh nicht...

Grüße
Nika

Verfasser:
crink
Zeit: 10.12.2018 13:48:28
4
2717775
Hi,

der Valentin-Rechner liefert für eine hypothetische ST-Anlage auf meinem Dach:
- 10 m² Kollektorfläche, Ausrichtung West, 45 Grad Dachneigung, Hamburg
- 1000 l Speicher
- 150 m² Wohnfläche gedämmt
- 4 Personen mit 50 Grad Warmwasser

-> 1850 kWh/a, also 185 kWh/m²

Wie gut, dass morgen eine Sole-WP eingebaut wird, die die 1850 kWh Wärme, die potentiell mit so einer ST-Anlage pro Jahr eingespart werden könnten, für ca 100 EUR/a liefern wird...

Viele Grüße
crink

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 10.12.2018 14:01:58
0
2717784
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hi,

der Valentin-Rechner liefert für eine hypothetische ST-Anlage auf meinem Dach:
- 10 m² Kollektorfläche, Ausrichtung West, 45 Grad Dachneigung, Hamburg
- 1000 l Speicher
- 150 m² Wohnfläche gedämmt
- 4 Personen mit 50 Grad Warmwasser

-> 1850[...]

Zumindest liefert der Rechner bei mir (Raum Aachen, 10 m² VRK, 30°, Süd, 6 Pers, 900l Speicher) ziemlich realistischen Ertrag (verwertbar!) von 3750 kWh/a. Brutto waren es für 2018 fast 6000 kWh.

Für Hamburg übrigens 3433 kWh/a.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 10.12.2018 14:04:47
0
2717787
Und was ist wenn da nur 2 Personen wohnen? Oder die Leute mal 3 Wochen in Urlaub fahren?

Diese Programme gehen immer von einem gleichbleibenden täglichen Verbrauch aus, und von einer gleichbleibenden Kaltwassertemperatur von 10°. Schon durch diese beiden Punkte wird der nutzbare Ertrag stark geschönt.

Grüße
Frank

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 10.12.2018 14:17:35
0
2717793
Nun, nach fast 30 Jahren Erfahrungen mit ST mit unterschiedlichsten Rahmenbedingungen bekommt man eine sehr realistische Einschätzung der ST-Erträge.

So auch beim WW-Verbrauch: 6 Personen ca. 2200 kWh/a = 366 kWh/Person.

Solare Grüsse
Rudi

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 10.12.2018 14:46:01
0
2717798
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
(...) So auch beim WW-Verbrauch: 6 Personen ca. 2200 kWh/a = 366 kWh/Person.


Konservativ gerechnet:
2500 kWh / JAZ WP WW 3.5 * 0.25 € = 178 €. Die besagte Anlage spart WP-Strom im Wert von 178 €.

Verfasser:
crink
Zeit: 10.12.2018 14:53:02
8
2717800
Hi,

glücklich, wer ein Dach in perfekter Ausrichtung in einer Region mit guter Einstrahlung hat und dazu noch genügend Personen unter diesem Dach, die WW brauchen. Ist, wie wir hier gut erkennen können, individuell sehr unterschiedlich. Wobei die VRK eine Menge bringen (danke für den Tipp, ich wusste nicht, dass die in dem Rechner umgeschaltet werden können), in meinem Fall wären es dann 2430 kWh/a bzw. 243 kWh/m² bzw. 133 EUR/a, die durch die ST-Anlage eingespart werden könnten.

Schauen wir uns nun an, was das Dach hergibt, wenn das gleiche Geld (ob 10.000 EUR für 10 m² VRK inkl. Pufferspeicher und Installation ausreichen?) für eine PV-Anlage ausgegeben werden. Damit das ganze vergleichbar bleibt ohne EEG bzw. Überschusseinspeisung und ohne Gewerbeanmeldung, also inkl. MwSt. beim Kauf. In dem Fall reichen die 10.000 EUR für 6,5 kWp bzw. für 5300 kWh/a.

Nehmen wir an, dass vom erzeugten Strom 0% für den Haushalt und sehr pessimistische 11% für die Sole-WP genutzt werden, Einspeisung wie gesagt 0% - total unrealistisch, aber für den Vergleich spannend: Es werden bei gleichen Annahmen wie oben insgesamt 2450 kWh Wärme bereitgestellt.

Fazit: Selbst wenn der PV-Strom einer gleichteuren Anlage nur für die WP verwendet wird und ansonsten weggeworfen wird liefert PV+WP bei meinen Voraussetzungen mehr Wärme zum gleichen Preis wie die ST-Anlage - bei sowieso vorhandener WP.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 10.12.2018 16:39:27
0
2717834
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hi,

glücklich, wer ein Dach in perfekter Ausrichtung in einer Region mit guter Einstrahlung hat und dazu noch genügend Personen unter diesem Dach, die WW brauchen. Ist, wie wir hier gut erkennen können, individuell sehr unterschiedlich. Wobei die VRK eine Menge bringen (danke für den[...]


Gleich kommt jemand, der dir erklären wird, dass für eine so große PVA die Dachfläche nicht reicht.

3, 2, 1...

Verfasser:
gnika7
Zeit: 10.12.2018 20:37:04
0
2717905
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Zitat von crink Beitrag anzeigen
[...]


Gleich kommt jemand, der dir erklären wird, dass für eine so große PVA die Dachfläche nicht reicht.

3, 2, 1...

In der Tat, ich habe zwar eine recht große Hütte aber für PV war es in der Tat knapp. Nur 7kWp auf SW-Seite. Glücklicherweise ist PV nicht so anspruchvoll und man kann sogar NO und teilverschattetes SO wirtschaftlich belegen.

Allerdings stört mich eins ziemlich gewaltig an der Rechnung von crink: 1540€/kWp! Sind die Module vergoldet? Heutzutage bekommt man das locker unter 1300€/kWp. Bereits vor 2 Jahren konnte man eine 7kWp mit Markenmodulen zu diesem Preis bekommen.

Grüße Nika

Verfasser:
crink
Zeit: 10.12.2018 22:59:52
0
2717964
Hi Nika,

ohne Einspeisung, ohne EEG, ohne Vergütung und deshalb mit MwSt. Nicht weil das realistisch ist, sondern für die Vergleichbarkeit mit Solarthermie, die mit den Überschüssen im Sommer auch nichts anfangen kann.

Damit die Anlage aufs Dach passt sind knapp 35 qm ausreichend. Die sind auf meinem Dach noch frei, egal, ob Ost oder West. 20-22 Module mit einigermaßen aktuellem Wirkungsgrad wären das.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
gnika7
Zeit: 10.12.2018 23:18:18
1
2717971
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hi Nika,

ohne Einspeisung, ohne EEG, ohne Vergütung und deshalb mit MwSt.[...]

Das erklärt es

Andererseits bei der Wirtschafrlichkeitsrechnung der PV wird oft die gestalterische Freiheit bei der Steuer vergessen. Diese spült auch noch den einen oder anderen € in die Kasse.
Wie sagt mal ein Wirtschaftswaise, Selbsständige leben von Verlusten

Grüße
Nika

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 17.12.2018 17:06:39
0
2721225
Ein interessanter Fachbeitrag über eine mögliche Zukunft Solarthermie in friedlicher geplanter Koexistenz mit PV auf einem Dach

Monitoring: Freiberger Einfamilienhäuser mit landesweit höchster solarer Deckung bei Strom und Wärme

Die energieautarken Einfamilienhäuser der Solarexperten Timo Leukefeld und Stephan Riedel decken laut einer Messreihe der Technischen Universität Freiberg fast hundert Prozent des Strombedarfs durch Photovoltaik. Die Solarthermie-Kollektoren lieferten 2016 immerhin 69 Prozent der benötigten Wärme. Das entspricht weitgehend den Simulationen aus der Planungsphase.

Dietmar Lange

Verfasser:
Günter Thäsler
Zeit: 17.12.2018 22:05:08
0
2721396
Nett, schöner Erfolg für 2016. Glückwunsch.

Und was ist mit den anderen Jahren?

Und wozu ein Kamin(wie Kamin?) mit sagenhaften 25kW zum Nachheizen???

Was kostet der Spass?

Und wer kann sich das leisten?

Übrigens die haben da halt den Vorzug mit insgesamt gutem Wetter.

2016 war hier bei mir eher bescheiden.

Gruß

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 17.12.2018 22:15:57
5
2721403
Statt der 46 m2 Solarthermiekollektoren hätte man die PV-Kapazität verdoppelt können. Mit einer kleinen WP und dem 9 m³ Wärmespeicher hätte man einen höheren thermischen Deckungsgrad erreicht. Und 100 statt 99,6% des Stromverbrauchs aus PV erzeugt. Und mehr Strecke mit dem Elektroauto zurückgelegt.

Friedliche Koexistenz? Parasitäre Verschwendung von Dachflächen.
Ich hätte übrigens auch das Norddach mit PV belegt.
Den Schornstein und diesen 25 kW Holzofen hätte ich weg gelassen.

Grüße
Frank

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik