Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Welche Heizleistung ist effizienter / hoch oder niedrig (Gastherme Junkers)
Verfasser:
Trabant
Zeit: 11.12.2018 13:11:01
0
2718144
Hallo,

ich habe gerade meine Gastherme Junkers ZWS18-6 von automatischer Taktsperre auf Schaltdifferenz umgestellt. Momentan habe ich eine VL-Temperatur von 75 Grad sowie eine Schaltdifferenz von 20K eingestellt.

Während die Heizung mit automatischer Taktsperre oft angesprungen ist, aber dann meist nur mit minimaler Leistung (45%) lief, habe ich jetzt längere Laufzeiten bei höherer Leistung. Nach oben hin habe ich die Leistung auf 80% begrenzt, der Korridor wird aber von der Therme schon ausgenutzt.

Meine Frage - was ist effizienter: Häufiger mit wenig Leistung zu heizen, oder seltener mit höherer Leistung.

Verfasser:
Trabant
Zeit: 11.12.2018 13:13:25
0
2718147
Sorry, vertippt - es ist eine ZWR-18-4-KE.

Gruss vom Trabanten

Verfasser:
martinwall
Zeit: 11.12.2018 13:25:08
0
2718151
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Hallo,

ich habe gerade meine Gastherme Junkers ZWS18-6 von automatischer Taktsperre auf Schaltdifferenz umgestellt. Momentan habe ich eine VL-Temperatur von 75 Grad sowie eine Schaltdifferenz von 20K eingestellt.

Während die Heizung mit automatischer Taktsperre oft[...]


75°C? Heizt Du ein Zelt? Wie hoch ist die VLT im Moment wirklich?

Grüße

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 11.12.2018 13:34:48
1
2718157
Übertrag das doch mal auf ein Auto...

Was ist sparsamer und schonender... Immer Vollgas und die Geschwindigkeit mit der Bremse regeln oder auf einer Geschwindigkeit vor sich hingleiten?

Deine VL Temperaturen können bestimmt locker 20K runter, dann kannst Du die Taktsperre auch wieder auf auto einstellen. Dazu dann noch die Thermostate richtig benutzen und den Vorlauf am Heizkörper abkneifen und dann wird das schon.

Was beheizt denn das gute Gerät so? Ich vermute mal, dass selbst 80% Brennerleistung immernoch maßlos überdimensioniert sind.

viel Spass
Dom

Verfasser:
Trabant
Zeit: 11.12.2018 14:46:17
0
2718186
Hallo!

Da muss ich ein bisschen ausholen. Die Therme heizt eine 60qm Wohnung, und die meiste Zeit davon nur das Wohnzimmer mit ca 30qm.

Die Standardeinstellung "automatische Taktsperre" war bislang aktiv. Laut Service-Handbuch macht diese nur Sinn bei einer witterungsgeführten Regelung, die ich nicht habe. Eingebaut war ein TR100, den ich inzwischen durch einem TR200 ersetzt habe - ich brauche die zusätzlichen Timer-Funktionen.

Mein "Wunschkandidat" wäre der TR220 gewesen, da er die VLT hätte steuern können. Aber danke der Tatsache, dass die Wohnung und damit auch die Heizung nicht mir gehört, wollte ich diesen Eingriff nicht machen. Der TR200 regelt also die Temperatur im Wohnzimmer, die Ventile sind immer voll auf.

Allerdings habe ich festgestellt, dass auch bei geringer Wärmeforderung des TR200, also 6V, die Heizung immer gleich ansprang (mit autom. Taktsperre). Um der erzeugten Wärme auch die Möglichkeit zu geben, den Raum zu beheizen und über den TR200 den Regelkreis zu schliessen, habe ich mit fester Taktsperre (finde ich zu starr) und eben der Schaltdifferenz experimentiert. Letzeres erschien mir bisher am sinnvollsten.

Mit der VLT gehe ich nur soweit rauf, dass das Wohnzimmer zu Heizbeginn warm wird und es den Tag über auch bleibt, was ich an freien Tagen schön beobachten kann.

In den Übergangszeit kam ich mit 60-65 Grad zurecht, jetzt wo es kälter wird 70-75 Grad. Den letzten Winter war das auch schon so.

Als wegen einer Wartung mal der Monteur einer Fachfirma im Haus war, empfahl er mir die VLT immer(!) auf "E", d.h. 75 Grad zu lassen. Das mache ich nicht. Mit meiner jetzigen Einstellung wird die Zieltemperatur von 20 Grad gerade so erreicht.

Falls jemand eine bessere Idee hat, wie ich mein Wohnzimmer warm bekomme, ich lerne gerne dazu. Bin auch am Überlegen, doch den TR220 samt Platine einzubauen...

Von der Nordseeküste grüsst
Trabant

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.12.2018 14:53:24
0
2718189
JETZT schon 70-75 Vorlauf ??? Was machste denn wenn es richtig kalt, unter Null wird oder der Noooordseeeeküstenwind pfeift?

Verfasser:
martinwall
Zeit: 11.12.2018 15:13:01
0
2718195
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
In den Übergangszeit kam ich mit 60-65 Grad zurecht, jetzt wo es kälter wird 70-75 Grad. Den letzten Winter war das auch schon so.


Das kann ich fast gar nicht glauben. Was sagt denn die Anzeige? Wieviel Grad zeigt sie an?

Grüße

Verfasser:
sukram
Zeit: 11.12.2018 15:14:45
0
2718196
Ach was - da unten (oder kartographisch: oben) wird's doch nie richtig kalt ;-)

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 11.12.2018 15:15:54
0
2718197
Du solltest mal versuchen die ganze Wohnung zu beheizen.

Nur einen Raum heizen... Das ist wie die Pinkelecke im Schwimmbecken... Vermischt sich auch. ;)

60m3... Selbst im Worst Case sind das vielleicht 5KW Heizlast. Das heisst Altbau, keine Dämmung und Einscheibenglas. Oder ein Loch in der Wand...

Verfasser:
Trabant
Zeit: 11.12.2018 15:46:57
0
2718205
Jetzt in diesem Moment zeigt die Anzeige 60 Grad an. Wenn sie unter 55 fällt, wird wieder hochgeheizt, es sei denn, der TR200 Raumtemperaturfühler fordert keine Wärme (5V an Klemme 2). Momentan ist das auch so, da die Raumtemperatur 20,5 Grad beträgt, 20 Soll eigestellt.

Die Wohnung ist ein Altbau aus den 20er Jahren, nicht gedämmt, Holzböden/decken, ich wohne unter dem Dachboden und habe drei Aussenwände. Die Fenster haben allerdings schon Isolierverglasung.

Wenn es richtig kalt wird, wird der Heizkreis schneller auskühlen und die Heizung öfter nachheizen müssen. Momentan sind ja immer mal längere Phasen dabei, wo die Temperatur nicht nachgeheizt werden muss (5V an Klemme 2). Dann fällt die VLT schon auch mal unter die 55 Grad.

Für mich als Laie stellt sich das so dar als ob trotz der sinnvollen Werte, die der TR200 der Heizung zurückgibt, diese im Grunde aber nur mit ein-aus reagiert. Wie gross der Einfluss der RT Reglers auf die Heizleistung wirklich ist, weiss ich nicht.

Hätte ich doch den TR220 mit Can-Bus und automatischer VLT Regelung nehmen sollen?

Klar findet immer ein Austausch der Luft mit nicht beheizten Räumen statt, manchmal lüftet man ja auch... aber Schlafzimmer und Küche dauerhaft zu beheizen, ich weiss nicht. Momentan liegt die Temperatur da bei in etwa 15 Grad.

Gruss vom Trabanten

Verfasser:
Chrashi
Zeit: 11.12.2018 15:54:26
0
2718210
Da könnte es ja schon fast Probleme mit dem Taupunkt in den Wänden geben, Thema Schimmelbildung. Schließlich werden diese Räume ja auch noch benutzt.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 11.12.2018 16:02:00
1
2718212
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Meine Frage - was ist effizienter: Häufiger mit wenig Leistung zu heizen, oder seltener mit höherer Leistung.


Effizient ist, mit möglichst niedriger Vorlauftemperatur und möglichst niedriger Leistung möglichst lange Brennerlaufzeiten zu erreichen.

Also alles recht genau das Gegenteil von dem was Du machst ...

Grüße
Martin

Verfasser:
martinwall
Zeit: 11.12.2018 16:13:56
0
2718217
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Jetzt in diesem Moment zeigt die Anzeige 60 Grad an. Wenn sie unter 55 fällt, wird wieder hochgeheizt, es sei denn, der TR200 Raumtemperaturfühler fordert keine Wärme (5V an Klemme 2). Momentan ist das auch so, da die Raumtemperatur 20,5 Grad beträgt, 20 Soll eigestellt.

Die Wohnung[...]


Der TR200 ist ein Stetigregler. D.h. er schaltet nicht nur ein / aus.
Im " eingeschwungenen " Zustand sollten an Klemme 2 ca. 9 V anliegen. Ich würde jetzt mal die VLT zurück nehmen z.B. zunächst z.B. auf 50°C und schauen was passiert. Wahrscheinlich kommst dem Arbeitspunkt des Reglers deutlich näher, so daß er auch eine Chance zum Regeln bekommt. Deine Heizkörper müssen doch im Moment glühen, oder nicht?

Grüße

Verfasser:
Ich12
Zeit: 11.12.2018 16:22:10
1
2718220
Ich habe auch eine Junkers Heizung (ZBS 3-16 MA 23) mit TR 100 und sie war auch immer auf E 75 Grad eingestellt. Taktsperre 3 Minuten (Werkseinstellung).

In der Bedienungsanleitung steht:

5.3.2 Niedertemperaturheizung: Stellung E (ca. 75 C)

6.1.2 "Der Temperaturregler ist werkseitig auf Stellung E mit einer maximalen Vorlauftemperatur von 75 C begrenzt. Eine Einstellung der Heizleistung auf den errechneten Wärmebedarf ist nicht erforderlich.

...

Dieses Jahr habe jetzt die Taktsperre auf 7 min. erhöht die max. Heizleistung auf 50% begrenzt, die min. Heizleistung auf den minimal möglichen Wert (bei dieser Heizung sind's 28% bzw. 3.8 kW) und die Vorlauftemperatur steht jetzt nicht mehr auf E sondern auf 2. (und manchmal auf 3, wenns draußen tagsüber kälter als 5 Grad ist). Die voll aufgedrehten Heizkörper sind lauwarm und die Zimmer haben 21 Grad. Verbrauch zZ. etwa ~2 m3 Gas pro Tag für 8 Heizkörper (ca. 130 m2 Reihenhaus).

Verfasser:
muscheid
Zeit: 11.12.2018 16:42:34
0
2718229
In einem HAUS verwendet man gerade bei Brennwert eine witterungsgeführte Regelung (TA...). Nur damit kann diese automatisch und effektiv regeln.

Ein TR xxx ist hier fehl am Platz. Dieser Einfachregler taugt für Etagenwohnungen.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 11.12.2018 16:46:58
0
2718233
Zitat von Ich12 Beitrag anzeigen
Ich habe auch eine Junkers Heizung (ZBS 3-16 MA 23) mit TR 100 und sie war auch immer auf E 75 Grad eingestellt. Taktsperre 3 Minuten (Werkseinstellung).

In der Bedienungsanleitung steht:

5.3.2 Niedertemperaturheizung: Stellung E (ca. 75 C)

6.1.2 "Der[...]


Hast Du ein Textdisplay? Ist die Anlage Witterungsgeführt?

Grüße

Verfasser:
Ich12
Zeit: 11.12.2018 16:52:30
0
2718236
Ich hatte darauf leider keinen Einfluss (und keine Ahnung), was dort vom Bauträger vor 15 Jahren eingebaut wurde. Wobei es zum Glück mit den Temperaturen in den einzelnen Zimmern bei mir soweit in Ordnung ist. Ich habe die Thermostate thermisch abgeglichen. HA wurde damals nicht gemacht, aber zum Glück wurden voreinstellbare Ventile eingebaut.

Verfasser:
Ich12
Zeit: 11.12.2018 16:54:34
0
2718237
Hast Du ein Textdisplay? Ist die Anlage Witterungsgeführt?
----

An der Heizung habe ich nur diese standartmäßige Temp. Anzeige. Die Heizung ist nicht Witterungsgeführt. Die Heizung ist 15 Jahre alt.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 11.12.2018 16:58:01
0
2718240
Das Textdisplay ist ein LCD - Display. Es hat 4 Tasten ( 2 davon gelb ) und Du kannst dort Informationen abrufen und Einstellungen vornehmen. Hast Du so etwas?

Grüße

Verfasser:
martinwall
Zeit: 11.12.2018 17:13:49
0
2718252
Zitat von Ich12 Beitrag anzeigen
Hast Du ein Textdisplay? Ist die Anlage Witterungsgeführt?
----

An der Heizung habe ich nur diese standartmäßige Temp. Anzeige. Die Heizung ist nicht Witterungsgeführt. Die Heizung ist 15 Jahre alt.


Was für ein Murks. Ich weiß gar nicht, ob damals Aussenfühler schon vorgeschrieben waren. Mit Textdisplay könntest Du u.a. Heizzeiten, WW - Zeiten und v.a. die Heizkurve einstellen. Ob sich eine Nachrüstung ( 200€ und mehr, nur Material ) noch lohnt? Ich weiß es nicht.

Grüße

Verfasser:
Trabant
Zeit: 11.12.2018 17:38:25
0
2718261
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
[...]


Der TR200 ist ein Stetigregler. D.h. er schaltet nicht nur ein / aus.
Im " eingeschwungenen " Zustand sollten an Klemme 2 ca. 9 V anliegen. Ich würde jetzt mal die VLT zurück nehmen z.B. zunächst z.B. auf 50°C und schauen was passiert. Wahrscheinlich kommst dem Arbeitspunkt des[...]


Gut, ich werde nochmal versuchen, die VLT nach unten zu korrigieren - auch wenn ich da nicht sonderlich optimistisch bin. Macht es den Sinn, die max. Heizleistung weiter einzuschränken... denn genau die sollte ja über RLT und RT-Regler geführt werden, nach meinem Verständnis.

Und last not least, sind die 10K Schaltdifferenz halbwegs sinnvoll oder doch wieder die autom. Taktsperre?

Gruss vom Trabanten

Verfasser:
Ich12
Zeit: 11.12.2018 17:38:51
0
2718262
Martinwall Danke für den Hinweis. Ich denke, jetzt lohnt es sich nicht mehr da noch was nachzurüsten.

Ich bin mit dem Verbrauch fürs Heizen zZ. sehr zufrieden.

Der WW Verbrauch ist wohl tatsächlich zu hoch. Mit Duschen etwa 1,2 m3, ohne Duschen etwa 0,7 m3. Schichtladespeicher ist auf ca. 58 Grad eingestellt und wird mehrmals am Tag und nachts kurz nachgeheizt. Zirkulation läuft 5 h am Tag.

Wobei es sein kann, daß es bei mir nicht an der Heizung liegt, sondern an der Zirkulation (ungewollte Schwerkraftzirkulation). Überprüfen kann ich das Rückschlagventil (Vortex V-Pumpengehäuse) leider nicht.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 11.12.2018 17:46:25
0
2718265
Zitat von muscheid Beitrag anzeigen
In einem HAUS verwendet man gerade bei Brennwert eine witterungsgeführte Regelung (TA...). Nur damit kann diese automatisch und effektiv regeln.

Ein TR xxx ist hier fehl am Platz. Dieser Einfachregler taugt für Etagenwohnungen.


Wohnung unter dem Dach. :-))

Grüße

Verfasser:
Trabant
Zeit: 11.12.2018 17:50:47
0
2718268
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen
[...]


Gut, ich werde nochmal versuchen, die VLT nach unten zu korrigieren - auch wenn ich da nicht sonderlich optimistisch bin. Macht es den Sinn, die max. Heizleistung weiter einzuschränken... denn genau die sollte ja über RLT und RT-Regler geführt werden, nach meinem[...]


Sorry, ich meinte 20K Schaltdifferenz...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.12.2018 17:55:53
0
2718272
wird mehrmals am Tag und nachts kurz nachgeheizt. Zirkulation läuft 5 h am Tag.

NACHTS wird Warmwasser nachgeheizt ?!? WOZU denn bitte DAS??

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik