Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
laderegler für NiMh Akkus
Verfasser:
hoschyrene
Zeit: 10.09.2003 20:17:00
0
27218
Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich plane mit einem Solarmodul (Nennspannung 16,8V, Nennstrom 0,165A) einen Akkublock (7 NiMh – Akkus 2000mA in reihe geschaltet) aufzuladen. Es gibt zwei Probleme die mich beschäftigen.

1. Die Ladeschlussspannung von ca. 10,64V (pro Zelle 1,52V) dürfen ja nicht überschritten werden. Wie kann ich es verhindern das diese Spannung nicht überschritten wird. Einen Laderegler in dieser Ausführung habe ich bisher noch nicht gefunden. Wenn sie vielleicht wissen wo ich genau solch einen Regler bekommen kann wäre ich sehr froh wenn sie mir schreiben würden.

2. Der Tiefenladeschutz muss auch beachtet werden. Auch hier wenn sie vielleicht wissen wo ich genau solch einen Regler bekommen kann wäre ich sehr froh wenn sie mir schreiben würden.

Vielen Dank schon einmal im voraus

Mit freundlichen Grüßen Rene Hollmann

Verfasser:
Benni
Zeit: 10.09.2003 21:50:57
0
27219
Hallo hoschyrene

Hab nur grad eine Schaltung mit Überspannungsschutz und Rückflussverhinderung zur Hand. Ist allerdings ein Bausatz von Elektor -> Einen Lötkolben und Messgerät werden Sie benötigen.

Bei Interesse bitte eMail an zuiopl@hotmail.com

Gruss
Benni!

Verfasser:
2moose
Zeit: 10.09.2003 23:15:24
0
27220
@hoschyrene

Das hat schon seinen Grund, warum Du noch keinen passenden Regler gefunden hast - NiMh Zellen sind denkbar ungeeignet für solche Anwendungen (vertragen weder hohe Ströme noch Dauerladung).
Wieso gerade 7 NiMh-Zellen?
Am einfachsten wär ein Spannungsregler, eingestellt auf 10,64V für die Ladung ... hat dann aber nix mehr mit einem Laderegler zu tun ;-)
Tiefentladeschutz ... bei welcher Spannung?

Bernhard

Verfasser:
friedel
Zeit: 11.09.2003 08:38:55
0
27221
Hallo,

interessanter Ansatz, mit NiMH-Akkus zu arbeiten. Mir persönlich sind die wartungsfreien Blei-Gel-Akkus lieber. Meine kleine Garagenanlage (20Wp) aus dem Jahr 1993 hat einen solchen Akku und funktioniert damit problemlos, allerdings erst seitdem der neue Laderegler mit Tiefentladeschutz nachgerüstet wurde.
Wenn man bisschen Ahnung hat, könnte man mit einem umgearbeiteten Conrad-Bausatz deine Vorgaben hinbekommen. Dort gibt es m. W. einen Laderegler und einen Tiefentladeschutz als einzelne Platinen. Für die geänderten Grenzwerte müßte evtl. ein bisschen experimentiert werden.

Gruß,
friedel



Verfasser:
Sukram
Zeit: 11.09.2003 09:05:48
0
27222
Am besten sind Impulsladeverfahren mit einem kleinen Schaltnetzteil-da gibt's aber schon fix und fertige ICs, an die man (je nach Eingangsspannung) nur noch eine Treiberstufe anschließen muss. Sicher auch bei Conrad etc., und irgendwo gibt's dazu dann auch die kompletten Applikationsschaltungsbeispiele dafür.

Noch einfacher: Man besorge sich als Ersatzteil das Ladegerät von einem entsprechenden Akkubohrer- auch wenn dies i. a. NiCD lädt, macht das nix, den NiMH hat die gleiche Ladecharakteristik. Und die von Bosch z.B. passen für ein recht breites Spannungsspektrum.




Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Environmental & Energy Solutions
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik