Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Energiespeicher WES 910-A-C
Verfasser:
Schrat1710
Zeit: 23.12.2018 14:02:42
0
2724082
Habe die Undichtigkeit gefunden.
Der Flansch des Solarregisters ist undicht.
Ich denke, das dürfte nicht passieren, zumindest nicht schon nach 4 Jahren. Nicht gerade ein Ruhmesblatt für Weishaupt.
Da werde ich doch einen Handwerker mit der Reparatur beauftragen müssen.
Heizung komplett leeren, Register abschrauben, neue Dichtung und wieder (hoffentlich dauerhafter) verschrauben.

Verfasser:
Schrat1710
Zeit: 22.12.2018 20:00:18
0
2723799
Ja, habe auch schon eine Verbindung ohne Schaden aufbekommen. Allerdings die ohne Anschlüsse, da ich dort erst mal am besten rangekommen bin.
Morgen mach ich mal weiter.

Verfasser:
cleodor
Zeit: 22.12.2018 19:04:01
0
2723774
Du hast doch deine Anschlüsse immer an der Senkrechten Kunststoffverblendung, einfach die abmachen und da müßtest du doch die Leckage sehen

Verfasser:
Schrat1710
Zeit: 22.12.2018 17:31:00
0
2723741
Hallo,

Ich habe seit 2014 eine thermische Solaranlage mit dem Weishaupt Solarspeicher WES 910.
Pünktlich vor den Feiertagen stelle ich fest, daß unten an Mantel und Isolierung Wasser austritt. Es ist nur sehr wenig, aber es hört auch nicht auf.
Nun wollte ich zumindest feststellen, wo die Leckage ist und zu dem Zweck den Mantel abbauen.
Der ist mehrteilig und durch senkrechte schwarze Kunststoffverbindungen (gerastete Abdeckung und Basisprofil) zusammengehalten.
Die Abdeckung kann ich abklipsen, aber das Unterteil sitzt fester.
Kann mir jemand mitteilen, wie ich da vorgehen muß.
Aber bitte nicht den Hinweis, ich solle doch einen Fachmann holen. Das ist jetzt schlecht möglich und werde ich noch tun, wenn ich die Ursache kenne oder wirklich nicht weiterkomme.
Im übrigen vermute ich, daß an einem unter dem Mantel verdeckten Anschluß ein Messingteil verbaut wurde. Einen solchen Schaden hatte ich vor ca. 1 Jahr, als beim Warmwasserausgang Fittinge aus Messing aufblühten, die sommerliche Temperaturen von ca. 90° nicht vertragen haben. Nach dem Austausch durch Rotguß ist es in Ordnung.
Mit weihnachtlichen Grüßen

Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik