Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Anschluss von Solarwärme an Puffer
Verfasser:
sewo
Zeit: 28.02.2017 06:02:01
0
2483330
OK Vielen Dank.

werde wohl jetzt Anfangen die Einschichtungsrohre zu bauen :)

wie schnell darf ich eigentlich die Solar pumpe laufen lassen?
Habe irgendwo gelesen das in Verbindung mit Einschichtungsrohr die Pumpe nicht mit voller Geschwindigkeit laufen soll.

Stimmt das?

Gruß

Verfasser:
sewo
Zeit: 28.02.2017 09:28:01
0
2483355
Mal eine andere Frage.

Wenn ich im Winter mit Holz heize. Wird der zweite Puffer über die Einschichtungsrohre auch geladen?

Gruß

Verfasser:
sewo
Zeit: 28.02.2017 12:36:50
0
2483419
Hallo zusammen,

habe mein Plan jetzt ergänzt.

Passt das so?



Gruß

Verfasser:
pe.da
Zeit: 28.02.2017 13:14:37
0
2483433
Die Verbindung vom Puffer1 unten nach Puffer2 oben mit eigene Anschlüsse an den Puffern anschließen.

Bei einer Verbindung vom Einschichtungsrohr oben am Pu.1 zum Einschichtungsrohr unten am Pu.2 wird dir der Puffer 1 nicht wie gewünscht aufgeheizt, da es die Einleitung in das 1. Einschichtungsrohr gleich noch oben zum Puffer2 weiter geleitet wird, da der RL aus dem 2. Puffer entnommen wird.


Verfasser:
sewo
Zeit: 28.02.2017 15:42:42
0
2483488
Hallo Peter,

erstmal Danke für die Skizze bzw. mühe :)

So müsste es aber passen :) Oder?



Gruß

Verfasser:
pe.da
Zeit: 28.02.2017 17:42:45
0
2483522
es könnte sehr gut sein, dass du über den WW-Speicher eine Fehlzirkulation bekommst, wenn der Holzer "Vollgas" läuft.

Verfasser:
sewo
Zeit: 28.02.2017 19:48:30
0
2483560
ich denke ich verstehe was du meinst.
Leider kann ich den RL von WW nicht separat in den Puffer leiten. Keine Anschlüsse übrig.

Ich versuche es einfach. :)

Trotzdem vielen Dank für Hilfe.

Gruß

Verfasser:
Feierlaune
Zeit: 24.12.2018 19:00:03
0
2724602
Hallo Leute!

Bin neu hier und finde eure Seite "Haustechnik Dialog" Super.
bin schon seit einiger Zeit stiller Mitleser,
nun brauche ich etwas Unterstützung für mein Projekt in Kroatien.
Soweit weiß ich, was ich will und noch realisieren möchte.
Hoffe das pe.da nichts dagegen hat, dass ich seine Skizze "missbraucht" und
meiner Situation "angepasst" habe.
Meine Vakuumkollektoren möchte nach euerem Vorschlag
mit einem Einschichtrohr einbinden.
Der Pufferspeicher hat allerdings "nur" 9 Anschlüsse und somit fehlt mir
der Rücklauf aus dem Brauchwasserspeicher.
Zu welcher Lösung könnt ihr raten?

vielen Dank, LG und frohe Weihnachten

Feierlaune

Verfasser:
pe.da
Zeit: 24.12.2018 23:08:48
0
2724623
Hallo Feuerlaune,

schreibe bitte noch die
Größe des Kollektors oder die Anzahl der Röhren,
Typ des Pelletkessels (modulierend?) sowie
die Vorlauftemperatur, die du für die Heizkörper benotigst dazu.

Gruß
Peter

Verfasser:
Feierlaune
Zeit: 26.12.2018 12:47:30
0
2725155
Hallo pe.da,

bei mir ist alles noch in Planung.
Das Haus ist quasi im Rohbau in Kroatien,
Hersteller für die Heizungsanlage wird die Firma Centrometal sein.
habe viele Bekannte und Verwandte, die zufrieden sind.
Das Haus hat z.Zt. ca. 150m² (EG+DG), möchte noch ca.25m² anbauen
(falls ich die Baugenehmigung bekomme).
Das hat Priorität, später wird noch ein Gebäude (Heizungsraum, Werkstatt und Garage)
auf dem Grundstück mit ca. 90m² noch mitversorgt.
Leider sind die Dächer West/Ost mit etwas Süd ausgerichtet, also Ost/Süd für Vakuumkollektoren. Im Winter soll auch die Heizung unterstützt werden.
Sobald das Haus bezugsferig ist möchte ich meine Einfahrt ca. 175m² asphaltieren und Kupferrohre für eine Freiflächenheizung einlassen.
Und daneben soll noch ein Pool mit 4m x 8m und 150 cm Tiefe entstehen.
Das Poolwasser soll mit einem Wärmetauscher erwärmt werden.
Die Freiflächenheizung soll im Sommer dann umgekehrt Wärme liefern.

Das sind meine Vorhaben, natürlich nicht alle auf einmal.
Aber deswegen muss ich jetzt vorausschauend planen und bauen.

Nun zu der Anlage, wie ich sie mir vorstelle.
Pelletsofen/-kessel:
Centrometal Centroplus 25kW bzw. 35kW mit 2 Brennräumen (Holzscheitel und Pellets)
Pufferspeicher:
Centrometal CAS 1001 (940 L) oder CAS 1501 (1435 L)
Brauchwasser:
Centrometal TB 300 (300 L) mit Spirale
Vakuumkollektor:
Centrometal CVSKC-10 (10 Röhren, Bruttofläche 1,84m², Nettofläche 1,6m²)
in der Beschreibung steht, dass man max. 8 Kollektoren je Kreislauf verbinden kann.

Wie schon geschrieben, ist der Kessel, Pufferspeicher und Brauchwasserspeicher, dass erste was eingebaut wird. Der Rest folgt dann.

Des weiteren wird eine Entkalkungsanlage verbaut.
Grünbeck Rückspülfilter Boxer RD25, Judo i-Soft (Normal, Safe oder Plus) und evtl. Dosierungsanlage.

Wollte Links hinzufügen, war mir aber nicht sicher ob es erlaubt ist.
Deswegen die korrekte Bezeichnung der Anlage.

LG
Mile

Verfasser:
pe.da
Zeit: 03.01.2019 19:24:07
0
2729468
Wie viele Kollektoren (Gesamtfläche) möchtest du den verbauen bzw. anschließen?

Da du dich bereits für eine Heizungsfirma entschieden hast, musst du dich wohl oder übel auch mit der Firma über deine Hydraulikwünsche auseinander setzen. Die Hydraulik kann nur so ausfallen, was die Regelung hergibt - außer es wird eine frei programmierbare Regelung verwendet.

Gruß
Peter

Verfasser:
Feierlaune
Zeit: 05.01.2019 23:30:12
0
2730547
Ist es denn nicht egal ob ich mich für Firma x , y oder z entscheide.
meine eigentliche Frage im Beitrag vom 24.12.19 19:00 Uhr war

"Der Pufferspeicher hat allerdings "nur" 9 Anschlüsse und somit fehlt mir
der Rücklauf aus dem Brauchwasserspeicher."

Dann wird mir unverständlicherweise der Wunsch nach noch mehr Infos geäußert,
um mich dann wieder ohne Info / Hilfe stehen zu lassen.

Wie viele Vakuumkollektoren sind denn sinnvoll bei einem Pufferspeicher
von 1000 L bzw. 1500 L, mit Heizungsunterstützung?

LG

Verfasser:
pe.da
Zeit: 06.01.2019 09:20:01
0
2730618
Die Montagefirma ist egal.

Wenn du dich auf die Komponenten festgelegt hast, dann musst du sehen, wie du diese am besten bei dir anwendest.

Ich selbst habe eine Wassersolaranlage mit VRK (Brutto 19,8m² = 120 Röhren; 10 Stück sind durch Hageschlag bereits defekt), 1.000 Liter Pufferspeicher (mit neun Anschlüssen) und einer Frischwasserstation. Mein Pufferspeicher ist auch nicht nur eine Tonne, sondern hat auch ein Innenleben. Im Sommer ist der Puffer in 1 bis 1,5 Tage aufgeheizt.

Einen Warmwasserspeicher würde ich mir nie einbauen. Das hatte ich früher einmal. Der Puffer hatte noch 50° und diese Temperatur hatte nicht gereicht, um meinen 160 Liter WW-Speicher so schnell aufzuheizen, dass man unter der Dusche keinen Kälteschwall abbekommen hat. Mit der FriWa reichen mir max. 48° im Puffer, da die FriWa mit max. 46° versorgt wird, damit mir die Trinkwasserseite nicht verkalkt.

Bei mir habe ich relativ viele UV eingebaut. Diese würde ich normal weg lassen. Da ich die Anlage selbst installiere und viel testen möchte, habe ich mir diese Teile eingebaut.



Ich selbst würde mir in Zukunft nur noch FK einbauen, da diese über das Jahr gesehen mehr Ertrag bringen. Gerade für eine Schwimmbadaufheizung sind FK zu bevorzugen.



Diese 14,8 m² FK - Anlage bringt den gleichen Ertrag wie meine fast 20 m² VRK - Anlage.

Gruß
Peter

Verfasser:
Feierlaune
Zeit: 06.01.2019 11:36:16
0
2730693
Danke für den ausführlichen Beitrag.

Da hab ich mich schon eine Zeit lang in verschiedenen Themen hier im Forum eingelesen und der Meinung war, dass ich schon eine ungefähre Vorstellung meiner Heizungsanlage habe.
Muss ich leider feststellen, dass wieder am Anfang stehe.

Werde deswegen ein neues Thema bzw. erst mal die Suche bemühen.

Ach ja, mit FK meinst Du Photovoltalik Kollektoren, oder?

LG Mile

Verfasser:
pe.da
Zeit: 06.01.2019 13:26:29
0
2730771
Nein, FK sind Flachkollektoren für Thermie.

PV ist etwas ganz anderes.

Gruß
Peter

Aktuelle Forenbeiträge
Paule 5019 schrieb: . Zitat: Ich bin ratlos. Hat vielleicht jemand noch einen Rat für mich was ich noch testen kann? Nun, lesen Sie erst...
Rainer D schrieb: Guten Morgen, wir haben von einem Bauträger eine neu errichtete Eigentumswohnung gekauft. Grade fertig geworden. Es handelt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik