Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Klimaschutzkonferenz in Paris
Verfasser:
JoRy
Zeit: 22.12.2018 08:57:27
3
2723574
"" Also ich finde es sehr bezeichnend, dass 20 Jahre alte VW Technik es mit einem modernen Hybrid aufnehmen kann... ""

Das habe ich in diesem Forum schon mehrmals gepostet.!
Aber auch, dass Pumpe-Düse Technik von P. lOrange erfunden und entwickelt
wurde und zwar schon in der "Kaiserzeit" und da ist nicht Beckenbauer mit
gemeint !
Zusammen mit vielen anderen Innovationen für Verbrennungsmotoren hat sich
diese Techniken R.Bosch unter den Nagel gerissen und als sein knowhow ausgegeben , und später haben diese schwäbischen Betrüger sich mit Diagnose- und dann Schummelsoftware angedient !
Nicht nur in Wolfsburg, sondern bei allen Konzernen des VDA und nicht erst
seit Wismann, dieses wiederliche Grinsegesicht und ehemaliger Verkehrsminister
aus der Politik zum Vorstand des VDA gewechselt hat.

Nicht nur Pumpe-Düse, auch CDI-Technik u.s.w. kam alles von lOrange--- und
zeigt nur, wie sich die deutschen "Superentwickler" schon immer mit fremden
Federn geschmückt haben.

Es gab schon seit mehr als 19 Jahren serienmäßig Abgasanlagen für Diesel
(Diesel-Kat mit Rußfilter) , aber als teures ZUBEHÖR bei Merzedes , während es
bei Peugeot u.a. schon Serie war

Die ganzen Jahre hätte man als CO² saubersten Verbrenner weiter Diesel mit
geringstem Verbrauch und sauberen Abgasanlagen ohne NOX in Serie bauen
können.
Man hat statt dessen Millionen Schmiergelder in Berlin und die EU gepumpt, um
ca. 1000,- Euro / Auto einzusparen und als "Gewinn-Mehrwert" auszuweisen.

An dieser Volksverdummung hatte die Merkel mit unzähligen "Diesel-Gipfeln"
immer maßgebend Anteil.
Was für ein physikalischer Durchblick !! diese ehemalige Umweltministerin, die
"Kijoto-Merkel" die den internationalen CO²-Verrechnungshandel erfunden hatte !

Wer bis heute zum Abwracken von EU6 Autos für lächerliche "Prämien" bei
Neubestellung kein System und Vorsatz erkennt muss blind sein !

Der Abgasskandal ist nicht in USA "aufgeflogen". !!
Er war international bekannt.!
Schon in den 90ern wußte jeder Insider, wie die Verbrauchswerte und Abgasdaten
gelinkt wurden und dazu in jahrelanger Feinarbeit bei der Schulz/Junkers die
EU-"Normen" lobbysiert wurden.
Die Amis haben nur endlich ernst gemacht und Verfahren wegen Betruges mit
falschen Daten eingeleitet !
Das hat VW mehr Milliarden zum Freikauf ihrer Vorstände aus dem Knast gekostet,
als sereinmäßiges aidblue-Systeme jemals gekostet hätten !

Nur in D hat es dank Merkel, Altmeier und Schäuble nichts gekostet und der
deutsche Michl fuhr wieder zu VW und bestellt mit langer Lieferzeit wieder einen
SUV bei Lügnern und Betrügern, die von unserer Politik vor dem Stattsanwalt
geschützt wurden.
All das weis man, sogar aus der Frühstückszeitung !
Es hat zig Jahre kein Schwein interesssiert ! Weil 50% der deutschen Wähler
heute noch den Klimawandel bezweifelt ! So hat man Wähler dressiert !

Solange unsere Politiker noch schlimmer lügen wie die Konzernvorstände kann
sich daran auch nichts ändern !
Es werden nur "CO² Ziele verfehlt" und auf nach 2050 verschoben.
Hauptsache Mutti macht weiter so und D hat seine Ruhe, denn "es geht uns gut" !!

Gruß JoRy

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 22.12.2018 10:12:20
1
2723591
Ich sehe nach wie vor nicht, dass ein 3-türiger Kleinstwagen in einer Liga mit einem Kompaktklassekombi spielt.

Insgesamt muss man unterscheiden zwischen legalen (aber vielleicht moralisch fragwürdiger) Prüfstandsoptimierung und Betrug. Was die Autokonzerne gemacht haben, war massiver Lobbyismus um Schlupflöcher zu generieren und diese dann massiv auszunutzen. Das ist der Grund, warum die Angaben im NEFZ mit den Jahren immer stärker vom Realverbrauch abwichen.
Alles völlig legal, auch bekannt aber in meinen Augen aber nicht legitim.

VW wurde in den USA mit einer Defeat-Device erwischt. Das war expressis verbis nicht erlaubt. Aber auch hier hätte man das stark vermuten können, sofern, wie u.a. bei VW, Harnstoff zum Einsatz kommt. Und es war klar, dass wenn man sich die Menge an Harnstoff anschaut, die in dem Wagen mitgeführt wird, nicht mal annähernd für die Strecke reichen kann, für die sie vorgesehen ist.
Somit war klar, dass VW und anderen es entweder gelungen sein muss, die Gesetze der Chemie zu umgehen oder die Abgasbehandlungen schlicht viel häufiger deaktiviert war, als eigentlich zulässig gewesen ist.
Auch die Stickoxidwerte in den Innenstädten waren nicht mit der offiziellen Reduktion der NOx-Abgase aus dem Diesel in Einklang zu bringen.

Das ist ein Versagen der Aufsicht (KBA) aber auch des Auto-Journalismus. Wie viele sinnlose Vergleichstest gibt es regelmäßig an an den Zeitungskiosken zu bewundern? Aber mal selbst nachzumessen, auf die Idee kam man seit Jahren selbst nicht. Aber AutoBild (u.a.) sehen ihre Aufgabe ja v.a. darin sich schützend vor die Automobilindustrie zu stellen.

Das hat weniger etwas mit Mutti zu tun, sondern ist Ergebnis der jahrzehntelangen politischen Landschaftspflege der Großindustrie, im Falle der Automobilindustrie sogar in Kumpanei mit den Gewerkschaften.

Aber jedes Volk kriegt die Regierung und fährt das Auto welches es verdient.

Zeit: 22.12.2018 13:14:10
0
2723657
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Das ist der Grund, warum die Angaben im NEFZ mit den Jahren immer stärker vom Realverbrauch abwichen.


Schon interessant wie wenig auf allen Seiten die Realität interessiert und geleugnet wird wo das eigentliche Problem sitzt.

Zum obigen empfehle ich mal einen Blick in aktuelle Autotests, z.B. AutoMotorSport. Immer wieder faszinieren wenn man guckt wie klein die Differenz aus NEFZ-Verbrauch und real im Test gemessenem bei sparsamem Fahrstil ist. Letzterer ist beim Verbrauch das Hauptkriterium, kaum einer kann und will sparsam fahren, da steckt viel mehr als bei der Technik.

Da kommt auch viel mehr Einfluß auf die Politik her als dieses Lobbygeschwätz. Mir Verlaub, die meisten Bürger interessiert doch die Umwelt einen Sch... sobald sie selber -wenn auch nur gefühlt - was dafür tun sollen. Mit "Dies Auto ist besonders umweltfreundlich" verdienst du keinen Blumentopf, damit gehst du pleite.

Zu den Toyota-Hybrid-Saufziegen sag ich mal nichts, ich bin froh wenn meiner im nächsten Frühjahr endlich weg geht. Im NEFZ sparsam, gibt man mehr Gas fangen die das Saufen an. Fahr die Kiste seit 100000km, im Mix 0,5-1l oberhalb gleichstarker Diesel. In der Stadt sensationell sparsam, auf Strecke ... vergessen wir das.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 22.12.2018 14:09:28
1
2723679
Zitat von Allesgenauwissenwollender Beitrag anzeigen
Zu den Toyota-Hybrid-Saufziegen sag ich mal nichts, ich bin froh wenn meiner im nächsten Frühjahr endlich weg geht. Im NEFZ sparsam, gibt man mehr Gas fangen die das Saufen an. Fahr die Kiste seit 100000km, im Mix 0,5-1l oberhalb gleichstarker Diesel. In der Stadt sensationell sparsam, auf Strecke ... vergessen wir das.


vs.

Zitat:

Zum obigen empfehle ich mal einen Blick in aktuelle Autotests, z.B. AutoMotorSport. Immer wieder faszinieren wenn man guckt wie klein die Differenz aus NEFZ-Verbrauch und real im Test gemessenem bei sparsamem Fahrstil ist.


Auf Strecke nicht so sparsam? Skandal! Im Mix (welche Anteile?) 0,5l - 1l mehr als ein Diesel? 5L Diesel entsprechen 5,65l Super (13,2kg zu 13,16kg CO2). Wo ist denn eigentlich dein Problem?

Mein Vorgänger fuhr meinen Hybriden mit 5,3L ich mit 4,5. Klar Fahrstil und Strecke macht was aus.

Und niemand hat behauptet, dass die Autobahn die Paradedisziplin des Hybriden ist.

Wie hoch ist denn dein Verbrauch?

Der Auris Hybrid hat lt. Spritmonitor 5,28L Verbrauch. Das entspricht 4,67L Diesel.

Verfasser:
HaAnMa
Zeit: 31.12.2018 17:59:37
3
2727891
KLIMASCHUTZ
Zum Thema "Eine Fata Morgana namens „E-Mobilität“ '
mal zwei erhellende Artikel:

https://www.achgut.com/artikel/sachpolitik_die_irre_demontage_der_autoindustie_1
Sachpolitik? Die irre Demontage der Autoindustrie (1)

https://www.achgut.com/artikel/danke_angela_und_annalena_und_e.on
Danke, Angela! Und Annalena! Und E.ON!

und zudem ein lustiger Text:
http://www.pi-news.net/2018/11/tut-uns-leid-ihr-ice-faehrt-gerade-nicht-weil-die-sonne-nicht-scheint-und-der-wind-nicht-weht/
Deutsche Bahn mit 100% Ökostrom
„Tut uns leid, Ihr ICE fährt gerade nicht,
weil die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht!“


Das schreibt Focus zum Thema Klimawandel und Fahrverbote:
https://www.focus.de/auto/news/fahrverbote-wegen-feinstaub-erster-spd-politiker-fordert-aus-fuer-benzinfahrzeuge_id_10089607.html
Erster SPD-Politiker fordert Aus für Benzinfahrzeuge
"Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt vor dem Kauf von Benzinmotoren. Diese verursachten "mehr Klimawandel" und würden künftig ebenfalls mit Fahrverboten belegt." (499 Kommentare)

Und hier eine weitere Quelle und drei Zitate zum Thema:
https://www.swr.de/swraktuell/Stickoxid-Grenzwerte-und-Diesel-Fahrverbote-Lungenspezialist-Schon-Raucher-muessten-tot-umfallen,lungenspezialist-stickoxid-diesel-100.html
Kritik an Stickoxid-Grenzwerten und Diesel-Fahrverboten
Lungenspezialist Prof. Dieter Köhler: "Raucher müssten tot umfallen"

"Ein Lungenspezialist bestreitet, dass Stickoxid ab dem Grenzwert gefährlich ist.
Professor Dieter Köhler ist Lungenspezialist und der ehemalige Präsident der Deutschen Gesellschaft für Lungenheilkunde. Er sagt, dass Studien zu Stickstoffdioxid (NO2 oder Stickoxid) falsch interpretiert worden seien."
"Stickoxide in diesen Grenzwerten sind überhaupt nicht gefährlich. Wir reden von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter, das ist der Grenzwert. Ein Raucher beispielsweise erreicht über 200.000 Mikrogramm pro Kubikmeter, wenn er eine Zigarette raucht - und er fällt ja nicht tot um.Wenn Sie zu Hause einen Adventskranz anzünden, liegen Sie schon über 200.000 Mikrogramm Stickoxide." "Es gibt auch keine experimentelle Datenlage, die darauf hinweist, dass das überhaupt gefährlich sein kann. In diesen Konzentrationen definitiv nicht."


Cicero titelt bezeichnenderweise: " Diesel - Feinstaubfilter für das Räuchermännlein"
https://www.cicero.de/innenpolitik/diesel-dieselfahrverbote-feinstaub-stickoxide-abgasskandal-zeitgeist/plus
"Die Diskussion um Diesel, Grenzwerte und Fahrverbote hat absurde Züge angenommen. Die Debatte wird so hitzig geführt, dass sich der Verdacht aufdrängt, dass es hier gar nicht um saubere Luft geht."
"In welchen Irrsinn sich so ein ganzes Land hineinmanövrieren kann, zeigt die seit Jahren vor sich hin köchelnde Diskussion um Grenzwerte und Fahrverbote. Denn schon längst ist aus der Debatte um sauberer Luft in den Städten ein Hochfest des amoklaufenden Unfugs geworden."

.....................................................................
Selektives Lesen bei dem User Nicole?
Neben JouWatch, MMNEWS war AUCH
der Link zur NZZ aufgeführt worden.
Wer sich informieren will, hat ein breites Angebot, s.o..

...................................................................
Hier eine kleine Hilfe, damit User winni 2 den "roten Faden" sieht
und nicht - aufgrund fehlender Sachzusammenhänge -
ins Medizinische abschweift:

https://www.mmnews.de/vermischtes/38949-spiegel-fakenews-die-maer-vom-sterbenden-eisbaer
SPIEGEL-Fakenews: Die Mär vom sterbenden Eisbär
Mit einem sterbenden Eisbär schockt der SPIEGEL seine Leser. Botschaft:
Die Tiere sterben aus wegen Klimawandel.
Tatsächlich aber hat sich die Eisbär-Population so stark vermehrt,
dass sie teils zum Abschuss freigegeben wurde.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 31.12.2018 18:04:50
0
2727895
Ach komm, schreib' das Zeug doch mit Deinem "echten" Account.

Verfasser: sukram
Beitrag entfernt. Grund: Nicht zum eigentlichen Thema gehörig (siehe Forumsregeln)
Verfasser: Onkel2012
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Verfasser: sukram
Beitrag entfernt. Grund: Politische Meinungsäußerung (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
sukram
Zeit: 04.01.2019 01:16:26
5
2729630
Aha.

Doppelstandards, um es mal verbrämt auszudrücken, von Mandatsträgern, gar Spitzenkandidaten, in Sachen persönlichem CO2-Fußabdruck vs. dem, was sie von den Unterthanen fordern, gehören also nicht hier 'rein.

Nebenbei:
Ist eigentlich meine Frage schon geklärt, wo denn die Sache mit der "politischen Meinungsäußerung" (ich möchte jetzt mal gar nicht das Grundgesetz anführen...) in den Forenregeln ihren Niederschlag gefunden hat?

Oder ist etwa dies hier gemeint

>Ebenfalls unzulässig sind Beiträge und Links mit links- oder rechtsradikalem politischen Inhalt

insbesondere wenn es gegen die Partei der Guten (tm) gedeutet werden könnte?

Sanfte Gedanken!

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 04.01.2019 05:47:07
1
2729640
Ich bin gerade ehrlich gesagt auch ein wenig schockiert. Zumal keine Vertelleken geschrieben worden sind, sondern belegte Tatsachen!

Verfasser:
HaAnMa
Zeit: 07.01.2019 20:15:06
0
2731561
KLIMA
Wer hätte das gedacht?
Niedersachsenmetall-Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt "outet sich".


https://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/1621616/e-mobilitaet-klimaschaedlichste-antriebsart?fbclid=IwAR34akBaDL66Aht6wOncQ8HYIHgxh6M1BLNmILQUpqmATHfk159m35VbTys
Niedersachsenmetall-Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt: "E-Mobilität klimaschädlichste Antriebsart"
2.1.19 "Die Produktion von Elektromobilen ist äußerst CO2-intensiv. Allein die Herstellung des Akkus setzt bei Mittelklassefahrzeugen um die 17 Tonnen CO2 in die Luft. Dafür muss ein Diesel oder ein Benziner erst einmal 200.000 km fahren, um auf diese Menge CO2 zu kommen. Und auch das ist nur ein Teil der Wahrheit, denn beim heutigen Strommix mit rund 55 Prozent aus fossilen Energieträgern tankt das E-Auto überwiegend Kohle. "
" Es gibt bis heute kein einziges Beispiel dafür, dass durch Stickstoffdioxid im Straßenverkehr ein Mensch zu Tode gekommen ist. Selbst das Bundesumweltamt räumt ein, dass es sich nur um politisch gesetzte Grenzwerte handelt. Sie sind toxikologisch nicht zu begründen." "Offenkundig steht die Hälfte der 500 europäischen Messstellen hier in Deutschland, die andere Hälfte teilen sich die übrigen 27 EU-Staaten. Und die Werte verändern sich fundamental, wenn man die Messstellen nur einige, wenige Meter versetzt. ... Wir leisten uns als einziges Land der Welt den Luxus, eine Spitzentechnologie wie den Diesel nach allen Regeln der Kunst kurz und klein zu schlagen."


Nachdenkenswert ist dieser Artikel:
https://sciencefiles.org/2018/12/28/klima-martyrer-mit-gutem-vorsatz-ins-neue-jahr/
Klima-Märtyrer: Mit gutem Vorsatz ins Neue Jahr
28.12.18 "Jeder Mensch verpestet die Umwelt durch jedes Ausatmen mit Kohlendioxid (CO2). Kohlendioxid ist angeblich für die Erwärmung der Erdatmosphäre verantwortlich. Viele Menschen verpesten die Umwelt mit ihren Verdauungsausdünstungen: Methan, Kohlendioxid, Schwefelwasserstoff. Mehr als 7 Milliarden Menschen tun das und schädigen damit das Klima – täglich." "Nun gibt es unzählige Aktivisten, die es sich auf die Fahnen geschrieben haben, die Umwelt und das Klima am Wandel zu hindern." " Unzählige andere Aktivisten überlegen sich täglich, wie sie das Dasein ihrer Mitmenschen klimagerecht einschränken können, damit ihre Mitmenschen nicht ihrer Konsumfreiheit frönen und klimaschädliche Produkte zu sich nehmen. Wieder andere Aktivisten haben sich den moralischen Krieg auf die Fahnen geschrieben."

Überraschung: "2018: Globale Temperaturen sinken das zweite Jahr in Folge"
https://www.eike-klima-energie.eu/2019/01/07/2018-globale-temperaturen-sinken-das-zweite-jahr-in-folge/
7. Januar 2019 Dr. Roy Spencer

Hier findet man lesenswerte Anregungen:
https://www.eike-klima-energie.eu/2019/01/02/wie-immer-us-klimabericht-ignoriert-wichtige-kritikpunkte-von-gutachtern/
Wie immer: US-Klimabericht ignoriert wichtige Kritikpunkte von Gutachtern 02.01.2019

Das musste mal gesagt, geschrieben werden:
https://www.eike-klima-energie.eu/2019/01/07/klimaskeptiker-die-verachtete-minderheit/
Klimaskeptiker: Die verachtete Minderheit
07. 01.2019 "Der Kampf gegen den Klimawandel ist ein ausgewachsener religiöser Kreuzzug. Nachrichtenmedien, Regierungen, Nicht-Regierungs-Organisationen, (Kirchenführer, Schulen, Unternehmer) und alle bestehen darauf, dass etwas Planeten-Bedrohendes im Gange ist und dass durchgreifende Reaktionen notwendig sind.
Jeder, der es wagt, diese Doktrin in Frage zu stellen, ist ein Ketzer." " In anderen Zusammenhängen legen wir Wert darauf, Minderheiten mit Höflichkeit zu behandeln. Aber für Menschen, die der Meinung sind, es gibt dringlichere Probleme als der Klimawandel, bleiben außen vor. Skeptiker ziehen aus den verfügbaren wissenschaftlichen und von jedem interessierten nachprüfbaren Fakten andere Schlussfolgerungen. Sie sind zu dem Schluss gekommen, dass die Wissenschaft von politischen Akteuren und Ideologen missbraucht wird und das viele apokalyptische Vorhersagen an ähnlichen Ökosystemen nicht eingetreten sind. Ein Klimaskeptiker zu sein bedeutet, einer verachteten Minderheit anzugehören, von der angesehene Menschen denken, es sei in Ordnung, sie allein ihrer Ansichten und Fragen wegen zu dämonisieren."

Verfasser:
sukram
Zeit: 05.11.2019 17:15:14
5
2850479
So totenstill hier?

USA steigen offiziell aus Pariser Klimaabkommen aus

+ + + Minister of Foreign Affairs veröffentlicht Reisewarnungen für Germany + + +

+ + + Kollege Geistesriese Heiko Maas betont seine außerordentliche Abscheu + + +

+ + + Bundesempörungsbeauftragte Roth spricht von globalem Genozid, mindestens + + +

+ + + UNO verkündet Wegzug nach Straßburg + + +

tbc...

Verfasser:
makuni
Zeit: 05.11.2019 17:46:58
0
2850495
Hallo,

offensichtlich ist die Klimaerwärmung in den USA noch nicht angekommen und sie Heizen deshalb noch kräftig in Kalifornien ein ;-(( Ironie aus

Gruß, makuni

Verfasser:
sukram
Zeit: 05.11.2019 17:58:08
0
2850505
Sie waren diesjahr schonmal kurz Netto-Ölexporteur ;-)

Verfasser:
delta97
Zeit: 05.11.2019 20:43:20
2
2850620
Diskutieren kann man nur über etwas das Sinn macht.
Und das ist beim Pariser Gipfel definitiv nicht der Fall.

Eines muss man Trump zu Gute halten: Er hält was er verspricht. Stand heute dürfte er wiedergewählt werden. Ganz abgesehen davon, dass er in gewissen Aspekten Recht hat - z. Bsp Aussenhandelsbilanzdefizit.

Und wenn wir in Europa keine europäische CO2 Steuer auf die Reihe kriegen brauchen wir gar nicht erst anfangen zu lästern ... Gruss delta97


www.bluewin.ch/../trumps-chancen-..macht-demokraten-nervös

Verfasser:
berkamti
Zeit: 05.11.2019 21:52:43
0
2850658
Verfasser:
sukram
Zeit: 05.11.2019 22:07:12
2
2850669
Zitat:
CO2-Reduzierung unzureichend
11.000 Wissenschaftler warnen vor weltweitem Klimanotstand
...
Fast drei Viertel der 184 von den Ländern eingereichten Zusagen zum Einsparen von Treibhausgasen sind demnach nicht ehrgeizig genug. Gemessen am Ziel, den Ausstoß von klimaschädlichen Substanzen bis 2030 um mindestens 40 Prozent zu reduzieren, seien nur die 28 EU-Staaten und sieben weitere Länder auf Kurs.
...
Die Forscher fordern in ihrem Beitrag im Fachjournal "BioScience" Veränderungen vor allem in sechs Bereichen:

Umstieg auf erneuerbare Energien,
Reduzierung des Ausstoßes von Stoffen wie Methan und Ruß,
besserer Schutz von Ökosystemen wie Wäldern und Mooren,
Konsum von mehr pflanzlichen und weniger tierischen Produkten,
nachhaltige Veränderung der Weltwirtschaft und
>>>> Eindämmung des Anwachsens der Weltbevölkerung. <<<<
...
Besonders im Fokus der Autoren stehen vier Nationen, die zusammen mehr als die Hälfte der weltweiten Treibhausgase ausstoßen:

China,
Indien,
die USA
und Russland.

Das bevölkerungsreichste Land China hat einen Anteil von rund 27 Prozent - und die Emissionen von Kohlendioxid (CO2) und anderen Klimagasen dort nähmen wegen des Wirtschaftswachstums weiter zu, heißt es im Bericht. Zugesagt hat Peking bisher nur, dass sie nicht im gleichen Maße zunehmen sollen wie das Bruttoinlandsprodukt. Das gelte auch für Indien, das einen Anteil von sieben Prozent am globalen Treibhausgas-Ausstoß habe. Allerdings stapelt China beim Klimaschutz nach Ansicht von Beobachtern oft tief und liefere dann bessere Ergebnisse.
...
Die 28 Staaten der EU haben gemeinsam einen Anteil von neun Prozent - und sind dem Bericht zufolge mit ihren Plänen auf Kurs. Bis 2030 könnte der CO2-Ausstoß 58 Prozent unter dem Wert von 1990 liegen. Daneben werten die Autoren nur noch Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, Moldawien, die Schweiz und die Ukraine als Länder, deren aktuelle Zusagen zum jetzigen Zeitpunkt ausreichen.
...


Apropos China- wenn ich richtig informiert bin, müssen die gem. Abkommen erst ab 2030 reduzieren.

Und apropos Norwegen:
damit die Armen das stemmen können, ist gerade das Ölfeld "Johan Sverdrup" angezapft worden - 2,7 Mrd. Fass Öläquivalent an geschätzten Reserven, die in den kommenden 50 Jahren zu 70 Prozent ausgebeutet werden sollen; max. Förderung von 660.000 Barrel Öl am Tag schon 2020 und damit dann etwa ein Drittel der Gesamtförderung.

DIE sind ja nicht blöd.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 05.11.2019 22:19:00
0
2850683
weswegen es von etlichen Herstellern als Ersatz für die SF6 Schaltanlagen verbesserte Vakuumschalter gibt... Man muss keine SF6-Anlagen mehr bauen...

Verfasser:
delta97
Zeit: 05.11.2019 22:19:52
0
2850685
www.bafu.admin.ch/../schwefelhexafluorid.html

stärkstes bekanntes Treibhausgas: Treibhauspotenzial 22'800 x CO2
sehr geringe Konzentrationen in der Atmosphäre

Verfasser:
berkamti
Zeit: 05.11.2019 22:53:39
1
2850701
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Man muss keine SF6-Anlagen mehr bauen...
ja, muss man nicht. Hat man aber. Und zwar richtig viele ...

Verfasser:
HFrik
Zeit: 05.11.2019 23:39:27
0
2850713
stmmt - weil man damit für begrenztes Geld kleine Schaltanlagen bauen konnte. Kann man inzwischen auch mit Vakuumschaltern, weswegen die SF6-anlagen auf dem sterbenden Ast sind, besonders weil SF6 als F-Gas dann schon richtig teuer werden kann - 1€/g finde ich teilweise online....

Verfasser:
berkamti
Zeit: 06.11.2019 10:23:28
2
2850829
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Kann man inzwischen auch....
ja, hast den Punkt irgendwie noch nicht kapiert, sonst kämste nicht ständig mit "kann man" an. "Kann man" kann man fast alles.
Man kann auch Notstromdiesel so bauen, dass sie bei Überflutung weiterlaufen. Kann man. Hätte man das gemacht, hätte es den Fukushima-Vorfall nicht gegeben. Hat man aber nicht. Das ist der Unterschied zw. "kann man" und "hat man".
"Kann man" hilft hier also nicht, denn (um eine bekannte Person zu zitieren) "nun sind sie halt mal da". Es ist illusorisch zu glauben, dass das SF6 für alle Zeiten in geschlossenem Systemen bleibt (und was sollte man damit auch tun, es wird ja nicht mehr gebraucht). Die Messungen zeigen ja, dass das Zeug seinen Weg in die Umwelt findet. In der Retrospektive wäre also die Frage angebracht: hat man mit den Spargeln der Umwelt wirklich einen Gefallen getan (bei nachhaltiger Betrachtung)?
(natürlich wurde das SF6 nicht nur in Windrädern verbaut)

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 06.11.2019 11:09:14
0
2850854
Zitat von berkamti Beitrag anzeigen
"Kann man" hilft hier also nicht, denn (um eine bekannte Person zu zitieren) "nun sind sie halt mal da". Es ist illusorisch zu glauben, dass das SF6 für alle Zeiten in geschlossenem Systemen bleibt (und was sollte man damit auch tun, es wird ja nicht mehr gebraucht). Die Messungen zeigen ja, dass das Zeug seinen Weg in die Umwelt findet. In der Retrospektive wäre also die Frage angebracht: hat man mit den Spargeln der Umwelt wirklich einen Gefallen getan (bei nachhaltiger Betrachtung)?
(natürlich wurde das SF6 nicht nur in Windrädern verbaut)

Um die Frage zu beantworten:
JA



Genauso wie bei FCKW oder bei anderen schädlichen Stoffen muss man - egal ob "nur" 0,5% oder doch mehr - dafür sorgen, dass Alternativen zum Einsatz kommen. Ein Argument gegen EE-Strom kann man daraus nicht ableiten, allenfalls kann man es als Beispiel für nicht konsequente Politik ansehen.

Grüße
Stefan

Verfasser:
HFrik
Zeit: 06.11.2019 11:19:24
0
2850859
Bei den F-Gasen hat man der verwendung EU-Seitig übrigens einen Deckel (Treibhauswirksamkeit) auferlegt, und der wird regelmässig gesenkt. Weswegen sich die Preise je nach treibhauspotetial einstellen (SF6 kostet mit 1€/g - also 1000€/kg, 2x so viel wie Silber, ja richtig Geld) weswegen ja die ganzen Wärmepumpen und Klimaanlagen ja aktuell ganz zügig von R407C und R410A auf R32 und R290 umgestellt werden.

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik