Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Router ins EG verlegen (Vodafone) notwendig ? Wie ?
Verfasser:
Schneckman
Zeit: 26.12.2018 19:20:24
0
2725313
Ich habe Schwierigkeiten mit meinem Vodafone TV Anschluß (Routerempfang oder was Anderes?) oder der Gigabox.
Wie kann ich den Router vom Keller hochverlegen (normales Coax-Kabel geht ?), und bringt es überhaupt etwas ?

Der Router steht im Keller beim Hausübergabepunkt und der Antennenanschlußdose.
Die Vodafone Gigabox steht im EG (beim TV-Gerät), ist aber per Kat-Leitung mit dem Router verbunden, also nicht per W-LAN, sondern per LAN.
Das Antennenkabel/ die Coaxleitung vom Hausanschluß im UG weg kommt zur Gigabox hoch ins EG zur Gigabox.

Es gibt häufige Verbindungsabbrüche (auch das Internet, am gleichen Router, macht Schwierigkeiten).
Von Vodafone wurde mir geraten, den Router ins EG hoch zu verlegen.
Es kann aber gut sein, daß dies nicht die Lösung des Problems ist (selbst von Vodafone so gesagt, und auch, daß dieser Router und die Gigabox "eben empfindlich" ist).
Weil das nicht mal eben schnell umgesteckt und ausprobiert ist, hätte ich dazu gerne erstmal euren guten Rat.

Die Coax-Leitung, die zur Gigabox hochgeht (habe provisorisch fliegend eine neue Leitung übers Treppenhaus verlegt, da die im
Leerrohr laufende alte Coaxleitung scheinbar einen Kurzen hat) , ist relativ dick und steif : " KOX 810 110db 02M " .
Diese Leitung ist auf der Anschlußdose unten auf Steckplatz "TV" angeschlossen, per Standard Coax-Buchsenstecker.

Die wesentlich dünnere ("Coax"?-) Leitung, die an der Anschlußdose an "DATA" verbunden ist, ist geschraubt mit einem ganz anderen Stecker (Metall-Schraubverbindung eben), und
das Kabel ist beschriftet mit " KTH 62 HSM CE RoHS ClassA +300M " . Diese Leitung geht zum Router.

Auf den Bildern sind die zwei unterschiedlichen Stecker und Kabel und die Anschlußpunkte zu sehen.

Um den Router hochzuverlegen ins EG, müßte ich hierzu ein solch dünnes (Spezial-?)Kabel verlegen, wie das, das den Router jetzt mit dem
Antennen-Hausanschluß verbindet, oder ginge das mit dem dickeren, "normalen" Coaxkabel, das jetzt hochläuft ?

Oder könnte / sollte man die komplette Anschlußdose per Standard-Coax-Kabel hochverlegen ?
Ich vermute, der Router der Vorbewohner (hatten auch Vodafone KD) war auch im Keller, wo meiner jetzt steht, da diese ja extra die
LAN-Leitung ins EG verlegt hatten (was ja nicht nötig gewesen wäre, hätten sie den Router ins EG gelegt).
Die Vorbewohner kann ich leider nicht mehr fragen.







Verfasser:
martinwall
Zeit: 26.12.2018 19:52:00
0
2725329
Zitat von Schneckman Beitrag anzeigen
Ich habe Schwierigkeiten mit meinem Vodafone TV Anschluß (Routerempfang oder was Anderes?) oder der Gigabox.
Wie kann ich den Router vom Keller hochverlegen (normales Coax-Kabel geht ?), und bringt es überhaupt etwas ?

Der Router steht im Keller beim Hausübergabepunkt und der[...]


Sorry, ich sehe keinen Router auf den Bildern. Kann ich ja auch nicht, der Router ist Deine Gigabox.

Grüße

Verfasser:
meisterarno
Zeit: 26.12.2018 20:13:37
0
2725341
du kannst ganz normales koax kabel verwenden, da werden keine spezial kabel gebraucht.
wenn du aber Verbindungsabbrüche über lan kabel hast, dann ist es die box
ich besitze unitymedia anschluss, (fast das selbe system wie vodafone) mit unitymedia connect boxen war ich nie zufrieden, verbindungsabbrüche, w lan zu schwach, intenet zu langsam, danach hab ich fritzbox gekauft und sieh da, alles läuft ohne probleme

Verfasser:
meisterarno
Zeit: 26.12.2018 20:24:01
0
2725345
Zitat von meisterarno Beitrag anzeigen
du kannst ganz normales koax kabel verwenden, da werden keine spezial kabel gebraucht.
wenn du aber Verbindungsabbrüche über lan kabel hast, dann ist es die box
ich besitze unitymedia anschluss, (fast das selbe system wie vodafone) mit unitymedia connect boxen war ich nie zufrieden,[...]



noch was, wenn du kabel verlängern willst, bitte neues kabel verwenden, nicht aus mehreren kabeln - ein kabel bauen
warum du verbindungsprobleme hast, mustest du auch in router erfahren, ein router hat ja eigenes betriebsystem wo log daten und fehler bei der kommunikation zwischen deinen router und vermittlungstelle gespeichert werden.

MfG Arno

Verfasser:
Schneckman
Zeit: 26.12.2018 20:45:10
0
2725357
@martinwall

ok, ich habe noch weitere Bilder gemacht - das von KD / Vodafone als Router bezeichnete Gerät (darüber laufen Telefon, Internet und die Gigabox) nennt sich "Kabelbox Modell CH7 466 CE ", vom Hersteller CBN .

Das dünne weiße Kabel, das daran eingeschraubt ist, ist das im ersten Post bezeichnete dünnere (Coax-?)Kabel mit Metall-Schraubanschluß, das auch an der Antennenanschlußdose (daneben, im gleichen Kellerraum) eingesteckt ist.

Das graue Kat-Kabel ist das LAN, das zur Giga-Box hochgeht, das blaue Kabel geht daneben zum W-Lan fürs Internet.




Verfasser:
Schneckman
Zeit: 26.12.2018 20:51:55
0
2725362
Zitat von meisterarno Beitrag anzeigen
du kannst ganz normales koax kabel verwenden, da werden keine spezial kabel gebraucht.
wenn du aber Verbindungsabbrüche über lan kabel hast, dann ist es die box
ich besitze unitymedia anschluss, (fast das selbe system wie vodafone) mit unitymedia connect boxen war ich nie zufrieden,[...]


Zitat von meisterarno Beitrag anzeigen
Zitat von meisterarno Beitrag anzeigen
[...]



noch was, wenn du kabel verlängern willst, bitte neues kabel verwenden, nicht aus mehreren kabeln - ein kabel bauen
warum du verbindungsprobleme hast, mustest du auch in router erfahren, ein router hat ja eigenes betriebsystem wo log daten und fehler bei der kommunikation[...]


Hallo meisterarno,

Fritzbox wäre beim Telekom-Anschluß dann gegeben ?
(habe Vodafone gekündigt, es wird gerade nur noch um den Zeitpunkt diskutiert...)

Nochmal zum Kabel : angenommen ich würde diesen Test mit Kabelbox (Router) hochverlegen jetzt noch machen, der Metall-Schraubanschluß paßt aber scheinbar auf das dicke, normale Coax- Kabel gar nicht drauf, so wie das aussieht ?
Das andere (jetzt vom Hausanschluß zur Kabelbox gehende) ist ja viel dünner.

Verfasser:
elelom2
Zeit: 26.12.2018 22:12:57
0
2725396
Wenn du den Test machen willst, verlängere das Kabel zw dem Hausanschlussverstärker und der TV-Steckdose und verlegst die Dose nach oben.
Die Steckdose ist nur eine Frequenzweiche. Also trennst du erst oben die Signale auf.
Der Stecker mit dem Schraubanschluss könnte ein F-Stecker sein.

Verfasser:
Schneckman
Zeit: 26.12.2018 22:32:37
0
2725405
Hallo elelom,

mit Verlängern meinst Du, mit einem identischen Stecker wie an der Leiste vom Hausanschluß jetzt auch vorhanden, ein neues langes Kabel (vermutl. ca. 15m insgesamt) an der Leiste unten anzuschließen, und oben die Dose dann entsprechend wieder anzuschließen ?
Von der Länge her ist das für den Anschluß / das Signal dann unproblematisch ?

Verfasser:
meisterarno
Zeit: 26.12.2018 23:06:12
0
2725417
grüß dich
leider nein, beim telekom kriegst du kein fritzbox, fritzbox muss (fast immer) separat erworben werden.
bitte beachten, die telekom stellt ihre internet und telefondienste nicht über TV kabel, telekom ist so zu sagen ein andres land und hat mit internet und telefon per tv kabel nichts zu tun!

Verfasser:
Pxxxxxxxxxxxxxxo
Zeit: 26.12.2018 23:31:11
0
2725429
Hallo,

die Telekom liefert ihre eigene Router aus (hab schon mehrere angeschlossen, aber die Marke fällt mir jetzt nicht ein). Der Anschluss wird an der TAE-Dose unterhalb des "POST"-Kastens erfolgen. Dann ist die Koax-Geschichte egal.

Was mir auffällt: ist die LAN-Verbindung zum Wohnzimmer über diese dünne, überlange, graue Leitung ausgeführt? Das ist kein vernünftiges LAN-Kabel zur festen Verlegung, eher Patch-Kabel wenn ich mich nicht täusche.
Ausserdem sind das zu viele Verbindungsstellen und Dosen (für mein Geschmack).

Könnten die Störungen evtl. am alten Verstärker liegen?

Gruss PeSo

Verfasser:
meisterarno
Zeit: 26.12.2018 23:43:25
0
2725436
@die Telekom liefert ihre eigene Router aus

Speedport heißen die dinger sind aber meiner meinung, auch wenn es dann mit Vodafone nichts zu tun hat, recht stabil.

@Ausserdem sind das zu viele Verbindungsstellen und Dosen
also was Vodafone angeht ist meiner meinung nach alles in ordnung, also von verbindungsdosen, die anderen dosen sind wahrscheinlich vom vorbesitzer und natürlich eine dose vom Telekom.

und wie ich es bereits geschrieben habe und wie auch der Pe So schreibt, wenn du anschluss beim Vodafone gekündigt hast: Der Anschluss wird an der TAE-Dose unterhalb des "POST"-Kastens erfolgen. Dann ist die Koax-Geschichte egal.

Verfasser:
tricktracker
Zeit: 26.12.2018 23:45:21
0
2725437
Man sollte mal die Begrifflichkeiten richtigstellen.
Das Kabelmodem ist die schwarze Kiste, der belkin macht m.E nur das wlan.
Der Übergabepunkt von kabel coax auf das Kabelmodem ist doch testbar.
Laptop per LAN kabel anschliessen.
Per cmd Befehl ping -t www.heise.de eingeben und mal ne Stunde laufen lassen. Hier kommen ping Zeiten angezeigt, bei denen man sieht, was wo wie passiert.
Das würde ich als erstes testen. Alternativ kann man auch das Kabelmodem und den wlanrouter testen.
Dann sollte man mal die Anschlusseinheit im Keller testen und das Kabel durchmessen.
Wenn das oft genug auf und abgedreht wird, leidet der F Stecker und der schwindlige Anschluss da drin kontaktiert nicht mehr richtig.
So wie das jedoch beschrieben wird, denke ich, dass ein Radio&Fernsehtechniker das Problem innerhalb ner halben Stunde lösen kann und dann am Vodafone Anschluss nix ist.
Ich kenne die technische Hotline von vodafone als kompetent und die können das rauspopeln, es dauert nicht unwesentlich länger wie bei der Hotline der Telekom.
Du wählst zwischen Pest und Cholera. Ich würde nur wechseln, wenn die performance der Telekom definitiv besser ist.
Die fliegende Verkabelung bringt natürlich auch Fehlerquellen mit sich.
Je nach Vertrag bei der Telekom bekommt man sehr wohl eine FB, es ist aber wie überall. Man zahlts auf Dauer massiv drauf.

Verfasser:
meisterarno
Zeit: 26.12.2018 23:56:50
0
2725442
bei der Telekom gibt es keine FritzBox, dies kannst du hier selber nachsehen
https://www.telekom.de/zuhause/geraete-und-zubehoer/wlan-und-router
aber darum geht´s ja nicht
wie ich bereits geschrieben habe, würde ich als erstes im router in log datei nachschauen weshalb es verbindungsunterbrechung gibt
und ja, telekom mit ihre geschwindigkeit kommt an vodafone und unitymedia noch nicht drann

Verfasser:
elo22
Zeit: 27.12.2018 05:45:50
0
2725467
Zitat von meisterarno Beitrag anzeigen

Speedport heißen die dinger sind aber meiner meinung, auch wenn es dann mit Vodafone nichts zu tun hat, recht stabil.

Und Speedlink von Zyxel die aber nur umgelabelte sphairon sind.

Lutz

Verfasser:
elo22
Zeit: 27.12.2018 05:49:01
0
2725468
Wenn die Umstellung auf Telekom ansteht würde ich da gar nichts mehr machen. Der Aufwand lohnt sich nicht. Eher mal überlegen wie dann die Anlage aussehen könnte.

Lutz

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 27.12.2018 07:12:19
0
2725474
Und bei der Freiflugverkabelung mal gründlich aufräumen.
Sieht ja schlimm aus.

Verfasser:
tricktracker
Zeit: 27.12.2018 07:43:00
1
2725478
Fritzbox kannst du bei der telekom bekommen, bis 31.12.2018 unter tarifbestellen.t-online.de!
Standartmässig bekommst du jedoch den anderen Kernschrott angeboten, du musst hier nachbohren, wenn du was anderes abgeschlossen hast.
Zur bestehenden Performance und zur bestellten Anschlussleistung hat der TE ja immer noch nichts gesagt.
Wenn die Murksverdrahtung behoben ist, wird auch der vodafone Anschluss wieder laufen.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 27.12.2018 07:53:27
0
2725484
Zitat von Schneckman Beitrag anzeigen
... Fritzbox wäre beim Telekom-Anschluß dann gegeben ?
(habe Vodafone gekündigt, es wird gerade nur noch um den Zeitpunkt diskutiert...) ...
Moin.
En paar Überlegungen machen und den günstigsten Weg suchen! 😉
Z.b. die einfache FB7412 (bekommst Du im Netz übrigens schon für weniger als 10 €) bietet nach den SW-Update ein echt oberklasse Wlan.

Wir sind in diesem Jahr auch von Vodafone (Breitband per Kabel) zu DSL (1 und 1) gewechselt, haben "nur" das kostenlose Modem (FB7412 ohne Wlan) dazugenommen und das Fritz!OS 6.83 draufgezogen (u. a. Freigabe Wlan).

Habe dann am Ende der vom APL im Keller hausintern bis ins Erdgeschoss vorhandenen Zweidrahtleitung eine TAE-Dose geklemmt ...

(Bildquelle)

.. an der TAE-Dose im Wohnzimmer die FB7412 direkt angeschlossen und die Wlan-Endgeräte (außer die IntensisHome) sind alle mit der FB7412 gekoppelt.

Da die FB7412 nur einen LAN-Port hat, ist darüber das seit Jahren vorhandene Lacie Wireless NAS angebunden, von dem per Lan die 1 und 1 TV-Box und die im Keller in der Nähe des PV-Wechselrichters installierte SMA-Webbox verkabelt sind.

Da das Lacie-NAS ein zusätzliches WLAN bietet, ist mit dem die IntensisHome verbunden, weil die leider nur mit maximal 11 Mbit funkt.

Verfasser:
tricktracker
Zeit: 27.12.2018 08:15:09
0
2725487
Wenn neu, dann halt gleich gescheit.
Ich habe dieses Jahr von FB 7490 auf FB 7590 und 1750E Repeater umgestellt, weil ich auch immer wieder Performance Probleme aufm Wlan hatte.
Die doppelte Bandbreite in beide Richtingen hat sich absolut bemerkbar gemacht, gerade beim Videostreamen. Ich bin beruflich stark von performanten Verbindungen abhängig und teste sehr viel neues aus.
@lowenergy: in der Fernmeldetechnik nimmt man zuerst die Signalfarben ausser rot / schwarz oder Rot/blau. Das hält man sich für Spannungsführungen via Kleinspannung frei😇 (klugscheissmodus)
Natürlich darfst du privat machen, was du willst.
Aber nur weils billig ist, würde ich mir nix altes mehr in die Wohnung stellen.
Internetprobleme sind so ziemlich das Letzte, was du in der Familie brauchen kannst.
Willst du Familienmitglieder abstrafen, sabotiere die Internetverbindung.
Da triffst du sie am ehesten👀

Verfasser:
elelom2
Zeit: 27.12.2018 17:01:43
0
2725708
Zitat von Schneckman Beitrag anzeigen
Hallo elelom,

mit Verlängern meinst Du, mit einem identischen Stecker wie an der Leiste vom Hausanschluß jetzt auch vorhanden, ein neues langes Kabel (vermutl. ca. 15m insgesamt) an der Leiste unten anzuschließen, und oben die Dose dann entsprechend wieder anzuschließen ?
Von der[...]


Um mal wieder zum Thema zurückzukehren:
Ja, den Stecker am Erdungsblock mit brauchbarem Kabel und einem F-Stecker verlängern, so das die TV-Dose oben ist.

Leider ist hier vieles am Thema vorbei und auch einiger Blöd... geschrieben worden.

zb:

Und Speedlink von Zyxel die aber nur umgelabelte sphairon sind. ????

oder auch:

@lowenergy: in der Fernmeldetechnik nimmt man zuerst die Signalfarben ausser rot / schwarz oder Rot/blau. Das hält man sich für Spannungsführungen via Kleinspannung frei😇 (klugscheissmodus) ????

Verfasser:
Schneckman
Zeit: 08.01.2019 22:04:48
0
2732161
Liebe Leute,

erstmal vielen vielen Dank für eure Teilnahme und die Ratschläge und Tips !
(ich konnte einige Tage nichts unternehmen und melde mich deswegen erst heute zurück hier)

Zunächst mal nehme ich die Anregung hinsichtlich weiterer Bemühung zur Überprüfung des Vodafone-Anschlusses (und dem Hinweis " es ist ein Wechsel zwischen Pest und Cholera" hinsichtlich Vodafone / Telekom) ernst.
Die Kündigung ist ja von mir widerrufbar.


Dazu habe ich jetzt gestern mal die Frequenzweiche ("Anschlußdose") vom UG ins EG hochverlegt, mittels fliegender Coax-Leitung (da ja die im Leerrohr verlegte scheinbar einen Kurzen hat).
Also ist der Router jetzt im Wohnzimmer, beim TV.
Ich teste das mal einige Tage und berichte dann (gestern für drei, vier Stunden ausprobiert und da ging es schon mal störungsfrei, muß noch weiter beobachten).

Soweit der Stand.
Noch eine kurze Frage aber zu einer der vorigen Nachrichten :

Zitat von Pxxxxxxxxxxxxxxo Beitrag anzeigen

.....
Was mir auffällt: ist die LAN-Verbindung zum Wohnzimmer über diese dünne, überlange, graue Leitung ausgeführt?
Das ist kein vernünftiges LAN-Kabel zur festen Verlegung, eher Patch-Kabel wenn ich mich nicht täusche.
Ausserdem sind das zu viele Verbindungsstellen und Dosen (für mein Geschmack).

Könnten die Störungen evtl. am alten Verstärker liegen?

Gruss PeSo



die graue Leitung ist nicht bedruckt (also keine "Kat 5"-Kennzeichnung oder Ähnliches), das ist eine Leitung vom Vorbesitzer, mit
der die einzelnen Steckplätze verbunden werden können (" EG"," 1.Etage", "Galerie" etc...).
Also meine Vermutung ist auch, daß es ein Patch-Kabel ist.
Es ist auf dem Weg nach oben noch ein weiterer Umsteckplatz dazwischen, mit einem solchen Patchkabel.
Aber könnte der Umstand, daß das ein Patchkabel ist, etwas verursacht haben ?
Ich hatte die gleichen Symptome auch per WLAN, als ich den Router nicht über das LAN-Kabel verbunden hatte.

Der Vorbewohner war beruflicher IT-ler, hatte im Haus auch einen eigenen Server.
Wofür die verlegten LAN-Installationen hier eigentlich genutzt wurden, ist mir nicht bekannt.
Ich weiß nur, daß er hier im Haus ebenfalls Vodafone-Kunde war (auch für TV) .
Und das TV-Gerät stand am selben Platz, wo eine solche von ihm verlegte LAN-Dose sitzt.
Natürlich könnte diese trotzdem auch für Anderes genutzt worden sein.

Die fest verlegten Leitungen sind mit "Kat 5" gekennzeichnet.

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik