Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
An Tagen wie diesen ... könnte man seine P. STA verstehen lernen
Verfasser:
uwh_de
Zeit: 16.09.2018 20:57:48
0
2681840
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Aufgrund meiner gesetzten Parameter ist das nicht der Fall.
Sofern keine Heizbetrieb stattfindest liegt die früheste Start-Temp der ST bei 40+7°.

Dem ist nicht so, sieh Dir Deine Datenaufzeichnung an! Das wäre auch unlogisch. der 1. Start gestern und heute ist Anschieben die eigentliche Leistungstufe ist bei beiden 9.30 Kolli deutlich über 70°C

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Die Brennerhystere für WW liegt bei 2K. Da mein Heizkessel 15 kW Leistung hat startet die PK mit 30% Förderleistung um schnell hohe[...]

Das ist auch nicht so, PK hat mit der Anforderung erst mal nix zu tun. 30% deshalb(min-Leistung) weil der Sollwert noch nicht erreicht ist. B1 kennt keine Modulation genau deshalb wird es über die %-Regelung von PK gemacht, nähert sich der Wert dem Soll schalltet er hoch auf 100%, wird dennoch überfahren schaltet B1 ab weil eben die SCII die Leistung des Zubringers nicht kennt. Bei längerer Anforderung WW und ohne Abnahme HK kommt es hier zwangsläufig zum takten.
Wenn B1 aktiv für WW hat das nichts mit Abgabe HK zu tun, das ist aber wohl ein nützlicher Nebeneffekt aber eben nur in der Heizperiode.
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Das sehe ich auch so, aber mein Mieter lässt zuerst das heisse Wasser ein um später kaltes beizumischen. Okay, ich setzte diesen Wert auf 52°.

Das ist sinnloser Firlefanz, sieh Dir doch mal die Laufzeiten von Zirkulation und Temp. KW sowie WW an, ökonomisch ist was anderes. :-(
Nimm die Zirkel soll auf 38°C, + Zeitprogramm Morgens, Mittags und Abends und gut is. Gleiches gilt für die Komfort und Normal WW-Temp, Komfort in die möglichen Sonnenstunden und Normal für den Rest ansonsten kommst du in der Solarschwachen Zeit ins Schleudern, na ja oder besser dein Regler. :-)

☼ Grüße
Uwe ☺

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 16.09.2018 21:39:55
0
2681854
Zitat von uwh_de Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]

Dem ist nicht so, sieh Dir Deine Datenaufzeichnung an! Das wäre auch unlogisch. der 1. Start gestern und heute ist Anschieben die eigentliche Leistungstufe ist bei beiden 9.30 Kolli deutlich über 70°C [...]

Momentan gebe ich dir recht, da der PSP noch ziemlich voll ist.

Zitat von uwh_de Beitrag anzeigen
PK hat mit der Anforderung erst mal nix zu tun. 30% deshalb(min-Leistung) weil der Sollwert noch nicht erreicht ist. B1 kennt keine Modulation genau deshalb wird es über die %-Regelung von PK gemacht, nähert sich der Wert dem Soll schalltet er hoch auf 100%, wird[...]

Richtig, der Brenner kann nur Vollgas, daher "steuere" ich Kesseltemperatur indirekt über die PK, zumindest am Anfang.

Zitat von uwh_de Beitrag anzeigen
Wenn B1 aktiv für WW hat das nichts mit Abgabe HK zu tun, das ist aber wohl ein nützlicher Nebeneffekt aber eben nur in der Heizperiode.[...]

Ich weiß, ich habe die Parameter so gewählt das der Heizkessel relativ leer gefahren wird, im Rahmen der Möglichkeiten. Denn der Kessel wiegt > 100 kg, reagiert entsprechend träge.

Zitat von uwh_de Beitrag anzeigen
Nimm die Zirkel soll auf 38°C, + Zeitprogramm Morgens, Mittags und Abends und gut is. Gleiches gilt für die Komfort und Normal WW-Temp, Komfort in die möglichen Sonnenstunden und Normal für den Rest ansonsten kommst du in der Solarschwachen Zeit ins Schleudern, na ja oder besser dein Regler. :-)[...]

Okay die Zirku ist umgestellt. Aber WW-Komfort lässt sich leider nicht anders handeln. Ist aber seit geraumer Zeit kein Problem, da sich ST und Brenner am WW-Soll von 40°C orientieren. Das funktioniert erstaunlich gut.

☼ Grüße
Rudi ☺

Verfasser:
uwh_de
Zeit: 16.09.2018 22:14:51
0
2681877
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Richtig, der Brenner kann nur Vollgas, daher "steuere" ich Kesseltemperatur indirekt über die PK, zumindest am Anfang.

Na ich denke eher das macht der Regler. ;-)

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Aber WW-Komfort lässt sich leider nicht anders handeln. Ist aber seit geraumer Zeit kein Problem, da sich ST und Brenner am WW-Soll von 40°C orientieren. Das funktioniert erstaunlich gut.

Das geht schon, wenn man nur den Regler arbeiten liese. Im Moment ist es eben nur Latte weil Du im PSP einen deutlichen Überschuß hast. Im Winter geht das aber deutlich in die Hose. ;-(

☼ Grüße
Uwe ☺

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 16.09.2018 22:25:45
0
2681883
Ende Oktober werden wir das mal im Auge behalten. Dann könnten wir das anhand der Aufzeichnungen genauer beurteilen.

☼ Grüße
Rudi ☺

Verfasser:
uwh_de
Zeit: 16.09.2018 22:27:43
0
2681884
Das war doch schon letztes Jahr Thema und ist nichts neues.

☼ Grüße
Uwe ☺

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 16.09.2018 22:33:52
0
2681887
So betrachtet hast du recht. Na, mal sehen. Evtl. geben die live Daten aus dem SCII noch einige Hinweise.

Bis dahin besten Dank.

☼ Grüße
Rudi ☺

Zeit: 16.09.2018 23:05:42
0
2681894
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Die Mühe brauche ich mir gar nicht unterziehen, denn Düsseldorf liegt (Zentrum) ca. 30 km östlich von meinem Wohnort. Der alles entscheidende Wetter-Faktor: Der Rhein, der wie eine Wetterscheide wirkt, der immer dafür sorgt das in Düsseldorf sehr viel häufiger Starkregen, Strumereignisse etc. zu[...]


Es werden eigene Daten mit Referenzdaten mit unterschiedlichen Parametern ausgewertet. Das führt zu unterschiedlichen Ergbnissen.
Der Vergleich mit identischen Parametern ist dann "zu mühsam", auch wenn das nur wenige Mausklicks sind.

Das ist nunmal Fakt!

Hier wird also die Fehlermarge einer wissenschaftlich anerkannten Methode hochgetrieben um sie dann bei 10 bis 15% Abweichung als zu ungenau abzulehnen, obwohl auf die Verwendung der lokalen Daten hingewiesen wurde.
Das ist Fakt!

Stattdesen wird eine ganz erheblich ungenauere Methode verwendet.
Es werden nur Heizatage "gezählt", ungeachtet ob frostig oder nur gerade Nachts ein wenig kühl.
Zusätzlich wurden für ein und den selben Monat 5 verschiedene Zahlen für die Anzahl der Heiztage geliefert, von 10 bis 21 tage. Das zeigt doch die willkürliche "Auswertung". Das sind dann eher 150% Abweichung.

Beitrag entfernt. Grund: Meckern gegen Forumsregeln (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 17.09.2018 08:39:10
0
2681936
Zitat von Ich_habe_Feuer_gemacht Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]

Hier wird also die Fehlermarge einer wissenschaftlich anerkannten Methode hochgetrieben um sie dann bei 10 bis 15% Abweichung als zu ungenau abzulehnen, obwohl auf die Verwendung der lokalen Daten hingewiesen wurde.
Das ist Fakt![...]

Das ist sind doch sehr naive Gedanken zu glauben eine 30 km entfernte Meßstation liefert ähnliche Daten ggü meinen örtlichen, die unmittelbare Auswirkungen auf meinen tatsächlichen Wärmebedarf haben.

Zitat von Ich_habe_Feuer_gemacht Beitrag anzeigen
Stattdesen wird eine ganz erheblich ungenauere Methode verwendet.
Es werden nur Heizatage "gezählt", ungeachtet ob frostig oder nur gerade Nachts ein wenig kühl. [...]

Tja, wenn du dich nur an diese Anzahl der "Heiztage" festbeißt. Was wird denn tatsächlich gezählt? AT < 13°C. Für 2018 gilt noch dieser Wert, 2019 wird diese Grenze um 1K nach unten verschoben.

Präzisere Auskunft liefern tatsächlich HGT und GTZ aus denen eindeutigere Schüsse hinsichtlich Wärmebedarf erkennbar sind.

Zitat von Ich_habe_Feuer_gemacht Beitrag anzeigen
Zusätzlich wurden für ein und den selben Monat 5 verschiedene Zahlen für die Anzahl der Heiztage geliefert, von 10 bis 21 tage. Das zeigt doch die willkürliche "Auswertung". Das sind dann eher 150% Abweichung. [...]

Das es sich in diesem Fall um Gedankenspiele handelte lässt du außen vor. Fakt ist das grundsätzlich mit den tatsächlichen HG-Werten, die meinen Grafiken etc zugrunde liegen, gearbeitet wird.

Zeit: 17.09.2018 10:01:52
0
2681963
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Das ist sind doch sehr naive Gedanken zu glauben eine 30 km entfernte Meßstation liefert ähnliche Daten ggü meinen örtlichen, die unmittelbare Auswirkungen auf meinen tatsächlichen Wärmebedarf haben.

Liest du überhaupt was du kommentierst?
Da steht doch eindeutig und unmißverständlich, daß die eigenen lokalen Daten zu nehmen sind!

Das ist mal wieder die typische Scheinargumentation:

Natürlich sind die regionalen Wetterdaten ähnlich.
Ähnlich ungleich identisch. Darum eigene lokale Daten verwenden.
Die Auswertung mit ungleichen Parametern bläht die Fehlermarge künstlich und gezielt auf. Vergleich mit falschen Werten ist ok, mit gleichen Werten aber zu mühsam.^^

Die Hauptkritik, falsche Parameter, wird ignoriert.
Stattdesen wird die Nebenkritik zu Eigen gemacht, so getan als wäre das der Fehler der anderen.^^

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Tja, wenn du dich nur an diese Anzahl der "Heiztage" festbeißt. Was wird denn tatsächlich gezählt? AT < 13°C. Für 2018 gilt noch dieser Wert, 2019 wird diese Grenze um 1K nach unten verschoben.

Was da "tatsächlich" gezählt wird, ist irrelevant.
Der entscheidende Punkt ist, daß die Methode unbrauchbr ist.
Sie ist um ein Vielfaches ungenauer als die als zu ungenau abgelehnte Methode.

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Präzisere Auskunft liefern tatsächlich HGT und GTZ aus denen eindeutigere Schüsse hinsichtlich Wärmebedarf erkennbar sind.

Genau das sag ich ja die ganze Zeit!

Genau das ist und war immer die sachliche Kritik. Seltsam ist, daß das ein Problem ist, aber umgekehrt man als ahnungslos oder sogar als krimineller hingestellt werden darf.

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Das es sich in diesem Fall um Gedankenspiele handelte lässt du außen vor. Fakt ist das grundsätzlich mit den tatsächlichen HG-Werten, die meinen Grafiken etc zugrunde liegen, gearbeitet wird.


Gedankenspiele? Das ist jetzt was ganz was neues.
Nur zur Info:
-Ich hatte die Zahlen aus deiner Grafik! Waren das die Gedankenspiele?
-Argumentiert hast du dann mit den der Anzahl der umgelabelten Heiztage. Waren das die Gedankenspiele?
-Was ist denn nun der "tatsächliche HG-Wert? Wie wurde der denn nun bestimmt? Da hatte ich schon vielfach gefragt und wurde stets ignoriert.

Fakt ist, daß mit den Werten gar nicht gearbeitet wurde! Denn obwohl diese Methode durch die Gleichsetzung von milden Tagen mit Frosttagen massiv übergewichtet wird, sind die Ergebnisse selbst im Vergleich dazu abermals stark erhöht. Das wurde gar nichtberücksichtigt! Darauf habe ich erst aufmerksam gemacht.

Immerhin wurde jetzt anerkannt, daß die Berücksichtigung der Wetterdaten die Berechnung genauer macht, auch wenn das bei dir nicht viel bedeutet. Eine mehrfache Kehrtwende hatten wir schon bei Gebäudespeicherung und anderen Punkten.

Demjenigen der Wetterberücksichtigung angebracht hat nun Fehler unterzuschieben ist hingegen ...

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 02.01.2019 19:48:41
0
2728916
Allen Foristen ein erfolgreiches 2019.

Und wie immer am Jahresanfang:













Solare Grüsse
Rudi

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 09.01.2019 20:14:44
0
2732638

Aktuelle Forenbeiträge
Buddy5 schrieb: Euer Problem ist alt bekannt, kein einziger Techniker hat euch beschrieben wie es funktioniert. Das Stichwort "Betriebsbedingungen" kennt wohl keiner mehr. Ihr habt keinen Brennwertkessel der moduliert...
feanorx schrieb: zu1. 17mm Querschnitt ist ok sofern die FBH Kreisanzahl passt zu2. Das sollte eigentlich so üblich sein aber es gibt auch hier genug schwarze Schafe die frei Schnauze arbeiten wenn man sie denn lässt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik