Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Funk/Wlan Thermostat System mit best. Voraussetzungen gesucht
Verfasser:
der-Nachbar
Zeit: 06.01.2019 17:37:13
0
2730903
Hallo und frohes neues Jahr zusammen

Ich nutze seit einigen Jahren einfache elektronische Thermostatköpfe, 2x Eurotronic und 1x Salus.
So einfache Dinger, wo man direkt am Gerät die Zeiten/Temperaturen einstellt.

Nun möchte ich gerne auf ein etwas neueres System umstellen, was etwas mehr Komfort aufweisst.
5 Räume mit je einem Heizkörper sollen ausgestattet werden.

Nun gibt es ja sehr viele Systeme auf dem Markt, und immer mehr Systeme gehen im Richtung SmartHome und das Abspeichern auf externen Server (warum nur?).

Habe mir Berichte zu Bosch, Danfoss, Tado ( teste z.Z. ein Set) und weitere angeschaut.
Aber so richtig überzeugt hat mich keines, bzw sind hier und da noch Fragen offen.


Wie ich es mir vorstelle:
- mehr wie 3 Schaltzeiten pro Tag möglich.
- mehr wie 2 Temperaturen (weil in einigen Räumen sind Nachts die Fenster gekippt)
- meine Heizprogramme sollten zu Hause gespeichert sein, nicht bei sonst wem.
- Zugriff auch per App auf die Programme (gerne auch nur im heimischen Wlan)
- Thermostate sollten leise sein
- brauche kein Geofencing Kram
- schön wäre ein LAN Schnittstelle zur Einbindung

Ein tado Set teste ich zur Zeit, das Einrichten war super einfach.
Die Stellantriebe sind richtig schön leise
In das Heizprogramm erstellen musste ich mich etwas reinfuchsen, sehr schön das man da mehr wie 2 Temperaturen einstellen kann.
Denn Nachts sind in einigen Räumen die Fenster gekippt, da muss dann nicht die Temperatur für abwesend gehalten werden.... kann also noch niedriger sein.
Was mir nicht gefällt ist, das wenn das Internet mal ausfällt, geht hier nichts mehr.
Die Regler bleiben alle in der letzten Einstellung stehen.
Ist halt auch der Sache zu danken, das mein Heizprogramm bei tado abgespeichert wird.... was geht die das an?


Danfoss Link System finde ich preislich sehr teuer wobei es schon recht nah an meine Wünsche heran kommt, hat aber nur 2 Temperaturen.

Interessant fand ich das System evohome von Honywell.
Preislich auch kein Schnäppchen.
Konnte so jetzt nicht herausfinden, ob mein Heizprogramm beim Hersteller gespeichert wird oder nicht und wie viele Temperaturen möglich sind.

Über das Bosch EasyControl habe ich noch keine Erfahrungen finden können.
Nutzt es auch Geofencing zur Anwesendheitserkennung?
Wie viele Temperaturen habe ich zur Verfügung?


Kurz um..... weiß jemand ein System, was an meine Vorstellungen ran kommt?

Schon mal vielen Dank für eure Hilfe

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 06.01.2019 17:42:43
0
2730909
Eigenheim oder Wohnung ohne Zugriff auf die Heizung?

Verfasser:
Pxxxxxxxxxxxxxxo
Zeit: 06.01.2019 18:51:21
0
2730946
Hallo,

mit Homematic sollte auch alles machbar sein...
Für die gekippten Fenster gibt es auch passende Kontakte und die LAN-Verbindung ist mit der CCU2 auch kein Problem. Läuft auch ohne I-Net.

Gruss PeSo

Verfasser:
gwaag
Zeit: 06.01.2019 18:54:53
0
2730949
Lese Dich mal ueber "controme" ein. Habe diese seit Okt.18 und bin bis jetzt zufrieden.
Diese sollte Deine Anforderungen erfuellen.
gruss
gwaag

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 06.01.2019 18:59:15
0
2730954
Mit dem Bosch Easycontrol habt Ihr keinen Zugriff auf Thermostatköpfe. Über das Bosch-System habt Ihr nur Zugriff auf eine Heizung von Bosch bzw. Buderus und nur als Fernbedienung. Wenn dann die Möglichkeit der Raumüberwachung besteht (Regler im Referenzraum) können Heizzeiten und Temperaturen beliebig eingestellt werden. Zugriff auf Th-Köpfe habt Ihr mit dem Bosch Smart-Home System, hier könnt Ihr über Fensterkontakte dem Fühler sagen Ventil soll zu wenn Fenster auf.

Verfasser:
der-Nachbar
Zeit: 06.01.2019 21:21:08
0
2731049
Ist Eigenheim, Zugriff auf Heizung wäre möglich.
Aber, Heizungsanlage ist eine "Eigenkonstruktion" , jedenfalls die Steuerung.
Denn es ist eine Elektro-Zentralheizung, wo ich die Steuerung selbst gebaut habe.
Wegen der Einbindung eines Kaminofen mit Wassertasche.

Cool wäre ja, wenn man ein Signal an die Steuerung der Heizung senden könnte, sobald ein Thermostat in die Wohlfühl-Temperatur wechselt.
Dann könnte ich damit die Umwälzpumpe mit einschalten.



Controme schaut interessant aus.
Allerdings steige ich da nicht durch, was ich an Hardware benötige.
Mini-Server und Heizkörper-Thermostate reicht aus?

Verfasser:
der-Nachbar
Zeit: 06.01.2019 21:24:44
0
2731052
@ Buddy5

Ok, dann fällt Bosch schon mal komplett raus.

Verfasser:
Pxxxxxxxxxxxxxxo
Zeit: 06.01.2019 23:44:05
0
2731130
Zitat von der-Nachbar Beitrag anzeigen
@ Buddy5

Ok, dann fällt Bosch schon mal komplett raus.

Dafür ist Homematic umso besser geeignet, denn damit kann alles mögliche gesteuert werden....

Verfasser:
gwaag
Zeit: 07.01.2019 05:32:39
0
2731165
Controme schickt Dir eine Liste mit allen benoetigten Komponenten.
Nur diese Liste ausfuellen und abschicken:
https://www.controme.com/projekt-smart-home-heizungssteuerung/
Gruss
gwaag

Verfasser:
Tobile01
Zeit: 07.01.2019 14:55:06
2
2731365
Hallo der-Nachbar,

ich habe mich schon vor Jahren mit diesem Thema beschäftigt, da war von Smart Home noch kaum die Rede.

Ich hatte mir seinerzeit Thermostate von ELV gekauft. Passend dazu ein Wandregler der beide Thermostate ansteuerte. Das hat alles ganz gut funktioniert, bis nach ca. 2 Jahren die ersten Probleme auftraten. Keine vernünftige Regelung mehr (zu heiß/kalt), Wandregler verlor ab und an den Kontakt zu den Thermostaten, usw..
Ich habe dann vor vier Jahren alles elektronische verbannt und regle seitdem wieder manuell.

Wenn ich mir die aktuellen Kommentare auf Amazon zu den Homematics durchlese, dann erlebe ich hier ein Déjà-vu. In all den Jahren hat sich nicht wirklich etwas verbessert. Auch nicht der Preis. Damals hießen die Thermostate "programmierbare Thermostate" und kosteten 25-30 €. Heute fungieren diese unter "Smart Home" und kosten >39€! Geblieben ist die Unzuverlässigkeit!

Wenn in drei bis fünf Jahren die Rezensionen besser geworden sind, und nicht alter Wein in neuen Schläuchen verkauft wird, dann könnte ich mir durchaus vorstellen, noch einen Versuch zu starten. Aber unter den momentanen Voraussetzungen sicherlich nicht.

Grüße

Verfasser:
der-Nachbar
Zeit: 08.01.2019 06:34:57
0
2731674
Ich bin mit den bisher eingesetzten programmierbaren Thermostaten soweit zufrieden gewesen.
Grund für den Kauf war, das ich um 04:30 aufstehe und da sollte es dann schon etwas warm sein im Haus... ausser in den Kinderzimmern und Schlafzimmer.
Im Schlafzimmer regel ich immer noch manuell

Was mich an allen Thermostaten gestört hatte war die Lautstärke der Motoren, tagsüber ok aber in der Nacht.
Deswegen im Schlafzimmer immer noch manuell

Gestört hatte mich damals schon die Programmierung am Gerät, per Stick konfigurierbare Geräte kamen später.
Und dann halt nur 2 Temperaturen.
Mit dem Salus Thermostat komme ich heute noch nicht mit den Knöpfen klar :-))
Die Eurotronic Dinger gehen ja.
Gravierende Probleme hatte ich so jetzt nicht, ausser Batterie leer unbemerkt bleibt :-))))


Überzeugt hat mich von den ganzen Smart-Dingern auch noch so richtig keines.
Dass diese durch das Hinzufügen von "Smart" teurer wurden war klar... was Energie sparen angeht werden wir ja schon recht gut gesteuert ;-)
Und der Mensch ist ja von Natur aus bequem


Ich steuere schon etwas über meine Umwälzpumpe, die läuft nicht ständig, bei Bedarf (feste Zeiten).
Bei ausserplanmäßigen Zeiten kann ich diese manuell aktivieren, dann läuft sie für eine Stunde.

Im Grunde hätte ich das Programmieren der Thermostate etwas komfortabler, also nicht an jedem Gerät.
Für den ausserplanmäßigen Fall halt.
Und am Gerät dann halt auch kindertauglich... da finde ich 5 Knöpfe und ein Display wenig hilfreich.

Preislich liegen die Set's, wo ich Interesse dran hätte, fast alle gleich.

Hat ggf jemand das Honeywell evohome mal getestet oder im Einsatz?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 08.01.2019 08:37:46
0
2731718
Zitat von der-Nachbar Beitrag anzeigen
Ich bin mit den bisher eingesetzten programmierbaren Thermostaten soweit zufrieden gewesen.
Grund für den Kauf war, das ich um 04:30 aufstehe und da sollte es dann schon etwas warm sein im Haus... ausser in den Kinderzimmern und Schlafzimmer.
Im Schlafzimmer regel ich immer noch manuell[...]

Moin Nachbar,

bist Du sicher, das man soetwas wirklich braucht? Eine hydraulisch und thermisch richtig eingestellte Anlage mit entsprechend passender Heizkurve macht soetwas überflüssig. Das ist meine Meinung, auch wenn diese als altmodisch bezeichnet wird.

Gruß

Bruno Bosy

Verfasser:
McGunner
Zeit: 08.01.2019 13:30:56
0
2731891
Hier bei mir sind seit mehr als 2 Jahren diverse Geräte von Homematic IP im Einsatz.

Unter anderem auch Wand- und Heizkörperthermostate sowie Tür- und Fensterkontakte in den Räumen mit klassischen Heizkörpern.

Meine Erfahrungen mit Homematic IP sind durchweg sehr gut, alles funktioniert wie gewünscht perfekt und zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Selbst bei Ausfall der Cloud laufen die Geräte autonom weiter, da sie untereinander verbunden sind. Wer die Verbindung zu Servern ablehnt, kann das System natürlich auch über eine CCU2/3 ohne Serverbindung laufen lassen.

Verfasser:
der-Nachbar
Zeit: 08.01.2019 21:05:22
0
2732121
@Bruno... was genau meinst du?
Mit herkömlichen Thermostaten, manuell geregelt, habe ich doch auch dort Temperatur wenn ich es nicht wünsche.
Oder bezieht es sich auf die geschaltete Umwälzpumpe?

Hatte schon zwei Heizungsmonteure hier, damals weil die Steuerung der Elektro-Heizung nicht funktionierte... der wollte in der Firma Unterlagen über die Steuerung besorgen -> kam nie wieder, dafür ne Rechnung.
Der zweite Monteur sollte uns helfen beim Integrieren eines wassergeführten Kamin in den vorhandenen Wasserkreislauf.
Ein dritter Monteur rief Zwecks Terminabsprache einer vor-Ort-Besichtigung nie zurück.

....da fühlt man sich schon ein wenig verar***t

Unsere Heizungsanlage ist von ~ '63... also die Verrohrung.
Es war ursprünglich eine Schwerkraftheizung, iwann ließ der Vorbesitzerdiese auf eine Öl-Heizung umgebauen.
Wegen dem Öl-Gestank wurde diese dann Anfang '90 wohl in die Elektro-Zentralheizung geändert.
Die Verrohrung wurde nicht wirklich verändert, nur das Ausdehnungsgefäss auf dem Dachboden kam wohl weg.
Steigleitung geht vom Keller hoch auf den Dachboden, dort teilt es sich auf -> in die Wand zur Strasse und in die Wand zum Garten.
Dann jeweils zu den Heizkörpern, Rücklauf entsprechend dann von den Heizkörpern zurück in den Keller.
Im Keller zwei Behälter je 700l Wasser für den Heizkreis, mit je 7500 Watt Heizstäben drin.
Durch den wassergeführten Kamin Gott sei Dank sehr, sehr selten in Betrieb.

Ein hydraulischer Abgleich wäre aber bestimmt mal interessant... wahrscheinlich höre ich dann aber erstmal "oh Gott oh Gott, so bringt das ja nichts. Da muss erst mal das und das und das....!" (mal vom energetisch schlechten Haus abgesehen)

Naja... wohne Raum Kassel, falls jemand Interesse hat.



so....zurück zum Thema

Hab mir jetzt noch paar Infos zu Honeywell evohome geholt.
Auch dort kann man unterschiedliche Temperaturen über den Tag einstellen, passt also somit auch zu meiner Vorstellung.
Und die Heizprogramme benötigen keine Cloud.

Insgesamt wären da jetzt drei Systeme, die die Kriterien so im Großen und Ganzen offensichtlich erfüllen:
- Homematic IP
- Honeywell evohome
- Controme

Controme hat mir einen Link geschickt, wo man sich die Bedienoberfläche des Mini-Servers mit den ganzen Funktionen anschauen und auch selbst testen kann.
Persönlich finde das so auf den ersten Blink "wow, da musst erst noch studieren"
Eine einfache Bedienung schaut für mich anders aus.
Schätze das es da schon etwas an Zeit bedarf, bis man das über- bzw durchblickt.
Scheitere gerade an einem einfachen Heizprogramm :-))

Verfasser:
OldBo
Zeit: 08.01.2019 23:23:54
0
2732195
Zitat von der-Nachbar Beitrag anzeigen
@Bruno... was genau meinst du?
Mit herkömlichen Thermostaten, manuell geregelt, habe ich doch auch dort Temperatur wenn ich es nicht wünsche.
Oder bezieht es sich auf die geschaltete Umwälzpumpe?

Hatte schon zwei Heizungsmonteure hier, damals weil die Steuerung der[...]

Entschuldigung, aber ich verstehen beim besten Willen nicht, wieso sich jemand mit diesen Funk/Wlan-Gedöns beschäftigt, wenn er nicht einmal die Grundlagen seiner eigenen Heizungsanlage versteht und anscheinend auch nicht verstehen will. Hinweise wurden genug gegeben.
Es geht um den hydraulischen und thermischen Abgleich, eine außentemperatur gesteuert Regelung und um die Heizkurve. Dabei spielt es erst einmal keine Rolle, welche Art von Wärmeerzeuger vorhanden ist. Die beste App hilft nichts, wenn die Anlage nicht in Ordnung ist.

Verfasser:
der-Nachbar
Zeit: 09.01.2019 08:06:07
0
2732240
......es gibt nun mal Leute, die nicht alles können und Ahnung von allem haben.
Deswegen hatte ich ja, als wir das Haus gekauft hatten, den einen oder anderen Monteur hier im Haus.... was die da so genau gemacht, oder nicht gemacht haben,tja.

Als Heizung funktionierte und das Haus warm wurde, war ich soweit zufrieden.... und dann kümmert sich der Ottonormalverbraucher eben um andere Sachen.


Wie gesagt, wenn jemand aus dem Raum Kassel, Interesse hat mir zu helfen... kann mich gerne kontaktieren.... nachbars@gmx.de

Verfasser:
JoergK
Zeit: 09.01.2019 09:18:38
0
2732269
Wenn Du für Internet und Telefon eine halbwegs aktuelle AVM Fritzbox verwendest wären die Fritz!Dect 301 Heizkörper Thermostate eventuell auch eine Option.
Mit dem AVM System funktionieren auch die Eurotronic CometDECT HK-Thermostate, die sollen aber von der Materialqualität nicht mehr so gut sein (Produktänderung)
Das AVM System bietet über die Fritzbox die Möglichkeit per verschlüsseltem VPN auf das System daheim zuzugreifen, die Temperatur und Schaltzeiten zu ändern.
Eine nette Spielerei...
Ein ähnliches System gibt es wohl auch von der Telekom nennt sich Magenta Smarthome und passend zu Speedport Routern der Telekom.

Verfasser:
der-Nachbar
Zeit: 09.01.2019 12:17:12
0
2732358
Hallo JoergK

Ja, ich nutze in der Tat eine Fritzbox.
Allerdings steht diese im Keller und da dürfte das DECT nicht wirklich stark genug sein.
DECT Repeater möchte ich nicht einsetzen.

Hatte mir aber auch schon die Themostate von AVM angeschaut.
Schade finde ich halt diese unflexibele Temperatureinstellung, Spar- und Komforttemperatur .. mehr nicht.
Mir zu wenig.
Und dann gefällt mir die Bedienung am Gerät nicht, habe ja die ähnlichen Thermostate von Eurotronic ohne DECT oder BT.

Verfasser:
McGunner
Zeit: 10.01.2019 18:11:15
1
2733119
Auch wenn AVM wirklich hervorragende Netzwerkkomponenten herstellt, die Smarthome-Geräte finde ich persönlich nicht gelungen.

Insbesondere die Heizkörperthemostate FritzDect 301 besitzen aus Sicht vieler Benutzer (siehe Rezensionen) folgende Einschränkungen:

- schlechte Temperaturmessung mit stellenweise großer Differenz zur Raumtemperatur
- Anpassung über Offsetwerte nur eingeschränkt möglich
- sehr schlechte wenn nicht gar keine Fenster-Auf Erkennung
- nur 2 Heizwerte möglich (Komfort und Abgesenkt)
- schlechte DECT-Reichweite
- Aktualisierung nur alle 15 Minuten
- keine Ansteuerung über Raum-/Wandthermostate möglich
- stellenweise unerklärlich hoher Energie-/Batterieverbrauch
- u.a.

In der Summe stellten sich diese Geräte bei mir als völlig unbrauchbar heraus und wurden durch Homematic IP Komponenten ersetzt.

Um nur ein herausragendes Merkmal der Homematic IP Thermostate zu nennen, die Ansteuerung über Wandthermostate funktioniert perfekt. Die Temperatur wird auf den Punkt gefahren, ohne Über- oder Unterschwingen der Raumtemperatur. Da hat Homematic tatsächlich sehr gute Arbeit geleistet!

Man liest sicher zwischen den Zeilen, dass ich von meinem Homematic Smarthome wirklcih begeistert bin. Das schließt die mittlerweile vorbildliche Steuerung über App und Integration von Alexa ein.

Aktuelle Forenbeiträge
Jens99 schrieb: Hi Wolfgang, Das wär toll wenn du Mal nachschauen könntest . Wie würde ich dann ein wickelfalzrohr durch eine Porenbetonwand isoliert durchführen, sodass kein tauwasserausfall erfolgt? Oder wäre der...
daniel19 schrieb: Das hört sich doch schonmal gut an solche Werte wie unten ;) Der Kessel ist schon längers defekt, aktuell haben wir nochmals so ein Dichtmittel reingefüllt .... MAG ist erst erneuert wurden .. Aktuell...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik