Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Junkers Druckanstieg
Verfasser:
Fred der Wolf
Zeit: 11.01.2019 20:08:26
0
2733644
Sehr geehrte Kollegen,
Ich habe ein Problem mit einer Junkers ZWR18-3 KE21
Der Druck der Therme steigt in der Aufheizphase von 1,5 auf 3,0 bar an. Das Sicherhetsventil öffnet dann. Wird die Therme abgeschaltet und kühlt ab, dann sinkt er wieder auf 1,5bar. Jetzt kommt’s:
Ich habe das Ausdehnungsgefäß getauscht, da ich der Meinung war, dass dies der Auslöser ist. Fehlanzeige. Druck steigt wieder. Mit Junkers telefoniert. Die sagten dass das neue AG Defekt sei. Zweites AG eingebaut. Gleicher Fehler.
Der Vordruck im Ausdehnungsgefäß ist vollkommen korrekt eingestellt. Die Zuleitung von Pumpe zu Gefäß habe ich ausgebaut und auf Verstopfung geprüft. Alles frei.
Warmwasserbetrieb und Heizbetrieb funktionieren einwandfrei, bloß der Druck steigt und steigt. Was könnte dafür verantwortlich sein? Wer hat die zündende Idee?
Ich grüble seit Tagen aber ich bin grad etwas ratlos.
Zu mir: Ich bin Installateur und Heizungsbaumeister im Kundendienst und behaupte mal, dass ich über sehr viel Know How verfüge, aber da bin ich gerade etwas ratlos und brauche mal nen Anschubser von außen. Ich hatte schon einmal daran gedacht, dass der Wärmetauscher korrodiert ist und sich Trinkwasser in den Heizungskreislauf drückt, aber sobald man die Kiste abschaltet und erkalten lässt, geht der Druck wieder runter....

Danke für die Abhilfe vorab

Thomas

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 11.01.2019 20:33:26
0
2733650
Hi

Ist die mit dem MaG Rucksack hintendran, oder?

Ich habe eine Anlage mit einem ähnlichen Problem im Service, nur ist hier der Druckanstieg nicht so extrem.

Habe natürlich auch ein defektes MAG vermutet, alle Prüfungen erwiesen sich aber als unauffällig.

Bin also auch an einer Lösung interressiert.

Gruss
Dom

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 11.01.2019 21:26:04
1
2733667
..

Zitat: Ich hatte schon einmal daran gedacht, dass der Wärmetauscher korrodiert ist und sich Trinkwasser in den Heizungskreislauf drückt, aber sobald man die Kiste abschaltet und erkalten lässt, geht der Druck wieder runter....

Das könnte die Lösung schon sein...




Denn das Brauchwasserteil, ist ja mit oben im Heizung Wärmetauscher mit eingebaut. Und wenn die Junkers Heizung im Warmwasser Vorrang geht, nun dann steigt auch der Wasserdruck im Brauchwasser Teil langsam mit an.

Die Folge, wie auch bei den anderen (defekten Warmwasserbereiter verschiedener Hersteller) das Ausdehnung Wasser vom Brauchwasser Teil, gelangt langsam mit in den Heizung Kreislauf, bis dann das Heizung Sicherheit Ventil, dem (noch ein) Ende setzt.

Das können Sie ja recht einfach prüfen, schließen Sie doch mal das Kaltwasser für die Brauchwasser Bereitung, Dann bleibt das Warmwasser Auslaufventil am Waschbecken für die Überprüfung Zeit, mal offen.

Steigt jetzt nicht mehr der Wasserdruck im Heizkreis der Junkers Therme, dann haben Sie den Übeltäter (Bild hier oben) schon gefunden...


Vielleicht, konnten wir aus der Internet- Ferne, Ihnen damit etwas weiter- helfen. Und das, mit den Ausdehnung Gefäßen, nun das hätten Sie doch schon vorher nach Ihren Erfahrungen, gut vorher Abprüfen können...


Aber manchmal,
sieht einer den Wald nicht, obwohl dieser da drin steht... Sie sind aber nicht der erste....



Paule.5019


.

Verfasser:
Fred der Wolf
Zeit: 12.01.2019 14:22:44
0
2733987
Das hört sich schon so weit nicht schlecht an, aber warum sinkt der Druck auf Normal Niveau ab wenn die Therme ausgeschaltet ist und abkühlt? Theoretisch müsste der Druck bei einer Verbindung zwischen Heizung und Brauchwasser ja trotzdem auf 3-4 bar bleiben.

Verfasser:
Socko
Zeit: 13.01.2019 19:58:01
0
2734748
Senkt doch mal den Vordruck im MAG auf 0,4 und fülle dann die Anlage auf 0,8.

Dann mal sehen wie es mit dem Druck aussieht. Ich denke da gibt es eher was mit dem Volumen. Oder du bastelst die Anschlüsse um die beiden Seiten des WT einfach mal abzudrücken.

Verfasser:
Socko
Zeit: 19.01.2019 11:53:43
0
2737280
Und - gab es schon eine Lösung?

Zeit: 19.01.2019 12:59:16
2
2737317
Oder der Vordruck im MAG ist einfach viel zu hoch voreingestellt.
Wurde der Vordruck überhaupt geprüft und auf das Objekt hin passend eingestellt?

Verfasser:
Fred der Wolf
Zeit: 23.01.2019 14:02:49
0
2739737
Hallo,
Bezüglich des Vordrucks: Der Vordruck des MAG´s war korrekt eingestellt.
Die Therme wird nächste Woche ausgetauscht. Das Alter der Anlage lässt aus wirtschaftlichen Gründen einen Wechsel des Primärwärmetauschers nicht mehr zu. Es ist aber in der tat so, dass ein winziges Loch im Primärwärmetauscher eine Verbindung zwischen Heizung und Warmwasser geschaffen hat. Sobald die Therme ausgeschaltet wird, geht der Druck wieder runter, da das Vorrangumschaltventil auf "Heizung" zurückfährt und der Druck verteilt sich auf die Heizkörper und lässt wieder nach.

Der Teufel ist ein Eichhörnchen.....


Beste Grüße
Thomas

Aktuelle Forenbeiträge
dieter33 schrieb: Hallo, an die UVR Experten, ich hatte auch noch eine Frage wegen der Steuerung. Ich benutze die UVR 61-3 Version 7.2 für meinen wassergeführten Ofen mit einer Differenzsteuerung. Habe aber schon...
obermolch schrieb: 4 Sonden a 60m Südosten Potsdam Wärmemenge seit 20.2.19 erzeugt: 2033 kWh Stromverbrauch seit 20.2.19: 447 kWh 4,54 JAZ niedrigste Soletemperatur 2019: 6,6 ein 2,8 aus und 4,3 ein und 0,9 aus jeweils...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik