Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ominöse Wasserleitung in Richtung Dach - was ist das?
Verfasser:
ikstejj
Zeit: 17.01.2019 00:00:19
0
2736313
Hallo,
wir lassen gerade das Bad umbauen. Unsere Wohnung ist die oberste (geht über zwei Stockwerke, beide im DG, das DG wurde damals neu aufgebaut). Nachdem die alte Vorwand geöffnet wurde (Installation von 2007, kernsanierter Altbau), ist etwas seltsames zum Vorschein gekommen:
vom Kaltwasserstrang (in Rautitan Rohr ausgeführt) geht noch vor dem Kaltwasserzähler ein T-Stück mit einem Rohr ab, welches geradewegs nach oben führt. Wir wollten jetzt nicht die gesamte Wand demontieren, um zu schauen wo es noch hinführt, aber was könnte das sein? Oben ist sonst nur noch ein kleiner Raum ohne Wasseranschluss, und eine Terrasse.
Vorbereitung für Wasser auf der Terrasse wäre denkbar, aber die Terrasse hat an ganz anderer Stelle bereits eine Leitung (die woanders herkommt) samt Hahn.

Was ist das also wohl für eine Leitung??? Wenn es nur eine Vorbereitung für einen nicht umgesetzten Anschluss wäre, (Einschätzung des Monteurs) dann wäre das ja eine meterlange Stagnationsleitung?

Gleichzeitig eine andere merkwürdige Beobachtung: es geht auch noch ein DN100-Rohr ebenfalls geradewegs nach oben (als Belüftung für den Abfluss) und endet am Dach sichtbar in einem Entlüftungspilz. Die Dachpfannen darunter sind etwas angegriffen, warum ist mir nicht ganz klar. Ich habe aber sogar schonmal einen Eiszapfen an dem Entlüftungspilz gesehen. Das steht aber jetzt nicht etwa mit der ins Unbekannte laufenden Wasserleitung in Verbindung, oder? So ne art seltsame Sonderausgabe eines Rohrbelüfters oder so?

Verfasser:
arnc
Zeit: 17.01.2019 06:31:24
0
2736333
Eiszapfen sind so doch unbedenklich, da funktioniert die Dachlüftung.-- hat nix mit Wasserleitung zu tun

Wer hat oder Wann wurde die Wasserleit. verlegt,
War mal ein Dachausbau vorgesehen?
Oder gibt es irgendwo Rohrbelüftungsteile an der Wand in diesem Raum für das Wasser, entweder Messingteile oder Blech--klappe-

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 17.01.2019 07:29:15
0
2736347
Hmmm. Ein Abgriff VOR dem Zähler als Vorbereitung für weitere Anwendungen ist aber auch... seltsam, um es so auszudrücken. Selbst wenn da für später ggf. ein weiterer Zähler angedacht war, hätte man es ja nicht angeschlossen. Vielleicht war mal angedacht, das für Gartenbewässerung zu verwenden und die Abwasserkosten rauszuhalten. Dennoch muss man es zählen.

Aber Du hast recht, eine Stagnationsleitung hast Du da auf jeden Fall.

In/an meinem Elternhaus gab es einen Anschluss in der uralten Waschküche von annodazumals (als man zum Baden noch über den Hof laufen musste) einen Anschluss, der pauschal bezahlt wurde, ohne Zähler. Uralte Regelung. Glaube, das war sogar nur 1 m³/a. Das musste aber irgendwann geändert werden, und dass es sowas 2009 bei Dir noch neu gab, ist quasi ausgeschlossen.

Gruß
Phil

Verfasser:
ikstejj
Zeit: 17.01.2019 08:42:15
0
2736385
Hallo,
wir sind ja bereits hier im ausgebauten Dach. Die seltsame Leitung läuft vom 1. DG ins 2. DG (also quasi das 5. und 6. OG eines Berliner Altbaus). Dachstuhl ist alles ganz modern und 2007 komplett neu aufgebaut worden.

Die Dachterrasse hat an einer ganz anderen Stelle einen Hahn, und diese wird aber von nem anderen Strang versorgt und hat sogar einen eigenen Zähler.

Von daher wäre es komisch wenn man der Terrasse noch einen weiteren Wasserhahn hätte vorbereiten wollen. Ist wie gesagt alles recht modern, Stand 2007, Rehau Rautitan Rohre usw., hat ein großer Sanitärbetrieb im Rahmen der Kernsanierung gemacht. Dieser hat jedoch keine Ahnung mehr, was das für ne Leitung war, da diejenigen Leute dort heute nicht mehr arbeiten die das damals gemacht haben.

Es gibt keine sonstigen Zugangsklappen, Öffnungen oder ähnliches oberhalb der Abzweigung. Man kann leider nicht gucken wo die Leitung hingeht, ohne die Ständerwand komplett aufzumachen.

Kann es sonst noch irgendeinen technischen Grund geben?

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 17.01.2019 09:31:51
0
2736406
Der einzig technische Grund kann eben nur der Abzweig vor Deinem Zähler zu einer anderen Zählerstelle sein.
Wobei, ggf. irgendwelches Druckausgleichsgefäß...

Eigentumswohnung? Oder gar das ganze Haus?
Bei einem EFH hätte ich das Ding gekappt und verschlossen. Aber das ist ja eine Nummer größer.

Aufwändige Sanierung vor 12 Jahren, keine Pläne mehr da?

Verfasser:
JoRy
Zeit: 17.01.2019 09:52:10
0
2736412
Generalsanierung von 2007 ? Von großem Saniertärbetrieb ?
Und der hat keine Unterlagen und Zeichnungen ?

Na ja !
In der Zeit wurden ja sogar auf den Bundesbaustellen auch laufend Polen und
Rumänen vom Zoll aufgegriffen und wenn die "Installateure" keine Papiere haben
sind wohl auch für den Bau keine da. Babylon Berlin -:))

Wenn ihr nicht öffnen und nachschauen wollt kann man nur nah an der W-Uhr eine
Absperrung setzen und den Stagnationsarm stilllegen.

Wenn das aber so "Sanierungen" waren, wo so schnell wie möglich ins DG zwei
Geschosse für 2 verkaufbare Wohnungen eingebaut wurden könnte es sein, dass
man hoch und runter gesprungen ist , und dann irgendwo nichts mehr läuft wo
vorher keine Stagnation war.

Als Mit-/Eigentümer würde mich das schon interessieren und die Klärung wäre für
alle Beteiligten der Eigentümergemeinschaft wichtig.

Gruß JoRy

Verfasser:
ikstejj
Zeit: 17.01.2019 10:37:40
0
2736436
Also eine schnell-schnell Sanierung war das hier nicht, im Gegenteil, alles von einem sehr engagierten Architekten überdurchschnittlich gut im Detail geplant, vieles (Fenster usw.) auf Maß gefertigt, Zellulosedämmung statt Dämmwolle usw.

Dass die Sanitärfirma aber nix mehr an Plänen da hat, finde ich auch komisch, aber kann man nichts machen.

Phil schreibt oben was von Druckausgleichsgefäß? Aber versteckt am oberen Ende der Wand kurz vor der Dachhaut?

Verfasser:
JoRy
Zeit: 17.01.2019 10:56:26
0
2736445
Nur wenn es eine Leitung vom Heizkreis ist könnte dort ein Anschluss für ein
MAG (Druckausgleichsgefäß) Sinn machen.

Dann wäre das auch keine Wasseruhr sondern ein Durchflusszähler für einen
WMZ.
Ein KW MAG würde durchflossen so sitzen, dass man zur Wartung drankommt.
Also alles sehr dubios.
Man wird nicht drum herum kommen, soweit aufzumachen bis man das Ende der Leitung findet.

Wie "engagiert" euer Archi auch war, -- es gibt sehr sehr wenige mit einer Ausbildung
und viel Erfahrung für Altbausanierungen.

Rehau Rautitan ist nur eine irreführende Bezeichnung für die graue Farbe eines
ganz normalen PE -Mehrschichtverbundrohres.

Das kann man sehr einfach mit der Schneidschere trennen und eine Absperrung
setzen.
Macht aber nur Sinn wenn die geplante Verwendung vorher geklärt ist.

Gruß JoRy

Verfasser:
ikstejj
Zeit: 17.01.2019 11:03:36
0
2736450
Ne, es war auf jeden Fall am normalen Kaltwasser Trinkwasserstrang mit dran.

Die Installateure haben es mittlerweile auch einfach abgeschnitten. Soll ich mal schauen ob man es rausziehen kann?

Ich versteh immernoch nicht was das für ein Rohr ist. Das wäre doch in der Vergangenheit echt ein 3 Meter langer Stagnationsstrang gewesen..

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 17.01.2019 12:01:51
0
2736487
Da wollte wohl jemand der damaligen Renovierer selbst einziehen und sich einen Vorteil verschaffen ;-)

Verfasser:
ikstejj
Zeit: 17.01.2019 13:19:18
0
2736537
Hat sich nun geklärt - es ist der Terrassenwasser-Strang der Nachbarterrasse gewesen.

Dazu aber nochmal eine Frage in einem --> neuen Thread mit passenderem Titel

Aktuelle Forenbeiträge
Buddy5 schrieb: Euer Problem ist alt bekannt, kein einziger Techniker hat euch beschrieben wie es funktioniert. Das Stichwort "Betriebsbedingungen" kennt wohl keiner mehr. Ihr habt keinen Brennwertkessel der moduliert...
feanorx schrieb: zu1. 17mm Querschnitt ist ok sofern die FBH Kreisanzahl passt zu2. Das sollte eigentlich so üblich sein aber es gibt auch hier genug schwarze Schafe die frei Schnauze arbeiten wenn man sie denn lässt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik