Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Überlegungen zur Installation Bayerlüfter
Verfasser:
Robikon
Zeit: 27.09.2018 19:29:22
0
2686190
Hallo miteinander,

ich überlege mir zwei Bayerlüfter zu zulegen und wollte mal Eure Meinung zu meinem „Projekt“ hören. Zunächst ein paar Informationen von mir:
- Gebäude: Bestehendes Einfamilienhaus (BJ 1978) in Dortmund mit 4 Personen. Eine raumluftabhängige Feuerstätte (Kaminofen) ist vorhanden.

- Zu lüftende Räume: Wohnzimmer (83m^3,34m^2) und Esszimmer (45m^3,
19m^2), die beide über einen großen Wanddurchbruch miteinander verbunden sind. Die Lüftung ist hier eingeschränkt, da keine zu öffnenden Fenster vorhanden sind (lediglich Terrassentüren). Dadurch wird die Luft in diesen Räumen bei längeren Aufenthalt spürbar schlechter. Die übrigen Räume im Haus können über Fenster gut belüftet.

- Vorgesehene Belüftung: 2 Bayernlüfter "Typ Comfort inkl. Feuchteautomatik", d.h. 1 Gerät je Raum um eine Grundlüftung sicherzustellen und um z.B. im Sommer die Querlüftungsfunktion (s.u.) zu nutzen (Grundriss mit Positionierung siehe https://workupload.com/file/C8tqPAEP)

Ziel: Die Belüftung soll über eine Grundlüftung eine gute Luftqualität in Ess- und Wohnzimmer bei normaler Anwesenheit (abwechselnd 1-4 Personen) gewährleisten. Aufgrund der kleinen Kapazität der Lüfter ist klar, dass bei längerer Anwesenheit aller 4 oder mehr Personen eine zusätzliche Lüftung über die Terrassentür erfolgen muss.

Den Vorteil des Bayernlüfters sehe ich wie folgt:
- Günstige Lösung (ca. 1500€) inkl. Kernbohrung, wobei nur ein kleiner Eingriff in die Stahlbeton-Mauer notwendig ist (jeweils 2x65mm Löcher)

- Bei der aktuellen Firmware kann eine Vielzahl von Parametern vorgegeben werden, um die für sich optimale Lüftungsfunktion einzustellen. Nicht überlebenswichtig, aber als Verfahrenstechniker mag ich es da zu „spielen“ um das für sich optimale Verhalten herauszufinden.

- Möglichkeit zur Querlüftung im Sommer. Dieses habe ich im vergangenen Super-Sommer via Küchenabzugshaube und geöffneter Teerassentür realisiert, was zusätzliche 2°C Abkühlung am Morgen gebracht hat. Aufgrund der Wohnungslage kann die Terrassentür nur morgens bei Anwesenheit erfolgen, so dass hier das vollständige Abkühlpotential noch nicht ausgeschöpft wurde (T-Differenz morgens: Innen >5°C wärmer als draußen). Aufgrund der Feuerstätte würde ich diese Funktion zu Sicherheit so umsetzen, dass beide Lüfter die kühle Außenluft in das Gebäude fördern und die warme Luft über den offenen Kamin/Abzugslüftung abzieht. Standard-Konfiguration bei 2 Geräte ist, dass ein Gerät rein- und eines rausbläst.

- Zusammenspiel mit Feuerstätte: Das geringe Volumen des Bayernlüfter ist hier ein Vorteil. Nach Info des Herstellers wurde bei mehreren Tests nie ein Differenzdruck >4Pa erreicht. Zusätzlich wirken sich hier die Wandöffnungen des zweiten Geräts vorteilhaft aus. Optional besteht die Möglichkeit, die Funktion des Zuluftgebläses zu überwachen und bei Fehlfunktion das Abluftgebläse zu stoppen. Ein CO-Warner ist ebenfalls vorhanden. Nach Absprache mit dem Schornsteinfeger würde dann hoffentlich nur noch eine Abschaltung über die Rauchgastemperatur des Kaminofen dazukommen.

Was ist Eure Meinung dazu?

Verfasser:
Dreffi
Zeit: 27.09.2018 20:15:03
1
2686213
Nach meiner Erfahrung mit den Bayernlüftern sollte man von der Querlüftung im Sommer nicht wirklich einen Einfluss auf die Temperatur erwarten.

Dafür ist der Luftdurchsatz einfach zu gering.

Bedenke: volle Leistung bedeutet auch volle Lautstärke. Und auf Stufe 10 von 10 würde ich die bei Anwesenheit im Raum nicht laufen lassen. Für mich ist da Stufe 4 das Limit und das reduziert natürlich auch den Durchsatz.

Ich habe die Lüfter auch wegen ihres Preises, ihrer Einfachheit und variabilität installiert. Der Support ist fantastisch und man kann bei Bedarf alles selbst tauschen.
Der Luftdurchsatz ist aber wirklich nur für eine Grundlüftung tauglich.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 27.09.2018 21:05:59
1
2686245
Hi,

habe bisher einen im Einsatz und bin eigentlich auch ganz zufrieden, Support auch sehr gut.

Aber würde auch meinem Vorposter zustimmen, von dem Querlüften im Sommer erwarte dir nicht zu viel. Besser erwarte wirklich gar nichts und due wirst positiv überrascht, aber alles andere dürfte eher enttäuschen wirken ;)

Zumindest Lüfter 1 ist auch nahe an der Sitzgelegenheit, auf Stufe 10 wird er da wirklich hörbar laut und würde wohl als störend empfunden werden, wenn man direkt da sitzt. Wenn Lüfter 1 auf 10 wäre und du im Esszimmer sitzt, könnte es klappen.

Der Vorteil mit den zwei Rohren für gleichzeitige Be- und Entlüftung könnte evt bei der Kernbohrung teuer werden. Du musst ja insgesamt 4 Bohrungen machen und nur weil sie kleiner sind waren sie nicht unbedingt billiger, die Angebote bei mir waren eher nach Meter durch die Wand als nach Größe.

Verfasser:
Robikon
Zeit: 28.09.2018 18:54:22
0
2686662
Vielen Dank für die Antworten. Das klingt schon mal gut. Mehr als Grundlüftung brauchen wir auch nicht. Sehr geräuschempfindlich sind wir mit 2 kleinen Kindern auch nicht mehr ;) Den positiven Support kann ich nur bestätigen, da ich schon ein paar technische Fragen an den Hersteller gerichtet hatte, die umgehend beantwortet wurden.

Kommen eigentlich Wind- und Außen-Geräusche merklich durch das Gerät? Starke Außengeräusche haben wir neben einen leisen Autobahnrauschen nicht, weswegen man vorbeifahrende Motorräder/Traktoren aber im Freien umso mehr wahrnimmt. Windmäßig sind wir vermutlich eher unterdurchschnittlich, da wir in einer kleinen Kuhle liegen.

Hat von Euch schon jemand Erfahrung mit dem Pollenfiltern gemacht, ob dadurch der Luftstrom merklich abnimmt? Da ich eine entsprechende Allergie habe, würde ich diese gerne im Sommer einsetzen.

Verfasser:
Dreffi
Zeit: 28.09.2018 20:14:45
1
2686691
Außengeräusche kommen nicht merklich durch das Gerät bzw. sind nicht lauter als der Lüfter selbst.
Zumal die aktuelle Generation noch einmal besser gedämmt ist.

Die original Pollenfilter lassen kaum noch Luft durch.
Ich habe Pollenfilter aus dem KFZ-Bereich zum Test installiert. Wenn man einen Pollenfilter vom VW-Up (10€) viertelt hat man vier Pollenfilter die exakt die richtigen Abmessungen haben und den Luftstrom so gut wie nicht hindern.

Mehr Informationen und ggfs. Bilder kann ich dazu auf Wunsch nachreichen.

Verfasser:
Bauherr2014_Markus
Zeit: 17.12.2018 20:59:14
0
2721356
Ich habe insgesamt 3 Bayernlüfter installiert. Badezimmer und Küche mit Feuchtigkeitssensoren und im Schlafzimmer ohne die Sensoren. Die Lautstärke finde ich akzeptabel. Das gute am Bayernlüfter ist, dass die Lüfter Standard PC-Lüfter sind. Die vorinstallierten habe ich durch extra leise Lüfter aus dem PC Fachmarkt ersetzt. Dadurch kann ich locker 2 Stufen höher laufen lassen, ohne dass mich das Geräusch stört.
Der Lüfter im Badezimmer hält die Rel. Luftfeuchtigkeit perfekt auf 50%. Nach dem während dem duschen regelt er bis zum Außentemperaturabhängigen Maximum. Um beim Baden nicht das summen zu hören, habe ich die programmierbare Taste auf 1h/Stufe 1 eingestellt.
Der Lüfter im Schlafzimmer läuft bei mir mittlerweile auf Stufe 6. Das monotone summen stört keinesfalls beim schlafen.

Da ich einen Grundofen habe, musste ich einen Unterdruckwächter installieren, weil selbst der kleine Bayernlüfter in D wie eine zentrale KWL behandelt wird.

Service bei Bayernluft ist ausgezeichnet. Ich bin bevor ich die Lüfter gekauft habe zum Hersteller gefahren, um mir die Geräte live anzusehen/hören.
Auch bei Fragen oder Problemen habe ich immer schnelle und kompetente Hilfe bekommen.

Verfasser:
Dreffi
Zeit: 18.12.2018 06:02:28
1
2721477
Darf ich fragen was für Lüfter du im Austausch montiert hast?

Leisere findet man wie Sand am Meer, dann aber immer nur mit deutlich geringerem Durchsatz (ich zumindest). Da kann ich auch einfach eine Stufe geringer laufen lassen.

Verfasser:
Bauherr2014_Markus
Zeit: 18.12.2018 07:56:57
0
2721509
Zitat von Dreffi Beitrag anzeigen
Darf ich fragen was für Lüfter du im Austausch montiert hast?

Leisere findet man wie Sand am Meer, dann aber immer nur mit deutlich geringerem Durchsatz (ich zumindest). Da kann ich auch einfach eine Stufe geringer laufen lassen.


AC FAN F12SILENTArctic Gehäuselüfter F12 Silent, 120 mm

Auf den Durchsatz habe ich ehrlicherweise nicht geachtet, da ich auch keine Angaben zu den original Verbauten hatte

Verfasser:
Bramme
Zeit: 18.12.2018 09:05:37
0
2721526
Wie hast du die denn eingebaut? Die Originallüfter haben 80mm.

Verfasser:
Bauherr2014_Markus
Zeit: 18.12.2018 09:14:08
0
2721531
Sorry, hab nicht auf den Durchmesser geschaut. Natürlich die 80mm von dieser Baureihe

Verfasser:
Bramme
Zeit: 18.12.2018 09:23:02
0
2721535
Ohne Datenblatt zum Lüfter würde ich da nichts tauschen. Der Originallüfter zieht 0,14A, dein Austauschlüfter nur 0,053A. Der neue Lüfter ist deshalb leiser, weil er deutlich weniger Leistung hat.

Verfasser:
Bauherr2014_Markus
Zeit: 18.12.2018 09:41:49
0
2721541
Zitat von Bramme Beitrag anzeigen
Ohne Datenblatt zum Lüfter würde ich da nichts tauschen. Der Originallüfter zieht 0,14A, dein Austauschlüfter nur 0,053A. Der neue Lüfter ist deshalb leiser, weil er deutlich weniger Leistung hat.



Danke für die Info. Muss ich mal überprüfen.

Verfasser:
Bramme
Zeit: 18.12.2018 09:57:23
0
2721555
Auf höchster Stufe schafft der Byernlüfter 20m³/h, durch Druckverluste im Gerät muss der verbaute Lüfter deutlich über diese 20m³/h schaffen. Ich würde den verbauten Lüfter auf 60m³/h schätzen.
Dein Lüfter schafft nur max. 26,7m³/h, allerdings nur wenn die Luft frei ein- und ausströmen kann. Das ist eingebaut aber nicht der Fall. Viel mehr als 10m³/h wird dein Gerät wohl nicht mehr schaffen.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 18.12.2018 11:55:20
0
2721614
Hallo,
laut dem Ersatzeilangebot für die "alten" Geräte Typ A und B von BYluft sind es 12V/1,8A.
Wir haben zwei Typ B (16 m{h) von damals, einer noch mit den originalen Lüftern. Da ich an diesem demnächst wieder an die Filter (*) muss, kann ich bei Bedarf mal auf den Lüftertyp schauen. Auf die Schnelle kann ich nur sagen, dass sie von ebmPapst sind und nach ~ 10 Jahren problemlos laufen.

(*) Auch wenn mir die Dinger, sowie auch die Firma sympathisch sind - das hätte man besser lösen müssen und können. Der Abluftventi staubt sehr schnell ein, da der Filter zum WT erst dahinter sitzt. Zudem sind Lüftungsöffnungen und Filterflächen unnötig klein bemessen, auch das wäre problemlos anders gegangen.
Daher habe ich irgendwann einen "zerschnetzelt", um mal zu gucken, was so geht.

Die Pollenfilter im Originalformat lassen wirklich fast nichts mehr durch. Daher sind es standardmäßig auch nur dünne G3.

Für Deine quasi offenen "zwei Räume" würde ich statt zwei BY-Lüftern nach Alternativen sehen. Damals interessant war von Paul der "Ventos 50" oder sowas. Du bräuchtest höchstens zwei Bohrungen bzw. einen Durchbruch in die Außenwand und könntest innen auch ein Rohr zu einem Nachbarraum führen.
Hat damals knapp 1000 € gekostet.

Verfasser:
Bramme
Zeit: 18.12.2018 12:17:47
0
2721625
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Hallo,
laut dem Ersatzeilangebot für die "alten" Geräte Typ A und B von BYluft sind es 12V/1,8A.

Das muss ein Fehler sein, das wären ja über 20W je Lüfter. Die Maximalleistung ist mit 6W angegeben. Sind das vielleicht 0,18A?

Im Bayernlüfter von diesem Jahr sind Lüfter mit einem Nennstrom von 0,14A verbaut.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 18.12.2018 12:31:58
0
2721632
Zitat von Bramme Beitrag anzeigen
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
[...]

Das muss ein Fehler sein, das wären ja über 20W je Lüfter. Die Maximalleistung ist mit 6W angegeben. Sind das vielleicht 0,18A?

Im Bayernlüfter von diesem Jahr sind Lüfter mit einem Nennstrom von 0,14A verbaut.

Sorry, natürlich sind es 0,18 A.
Aber da will ich echt mal schauen - irgend einen Unterschied an den Lüftern Typ A/B muss es damals doch gegeben haben.
Und im "Umbaukit" für die alten Geräte werden die Lüfter der neuen angeboten mit "Leistungssteigerung". Ich glaub', ich frage die mal.

Verfasser:
uwe 1
Zeit: 24.12.2018 12:03:41
2
2724517
Hallo Robikon,
wenn einem der Faktor Zeit nicht so wichtig ist, dann kann man mit dem Bayernlüfter ganz gut leben. Ich habe ihn bei mir zum entfeuchten im Schlafzimmer sowie in der
Küche. Jeweils mit Feuchtesensoren. Im Bad werde ich später nachrüsten. Sie machen
das was sie sollen, es dauert halt etwas. Für mich war auch wichtig das ich sie in die Wand setzen konnte, mehr als die Tür wollte ich von der Kiste nicht sehen.
hab mal ein paar Foto's vom Schlafzimmergerät gemacht.

schöne Weihnachten Uwe
https://w1.minpic.de/i/6ut9/gfqv0
https://w1.minpic.de/i/6ut7/uq77h
https://w1.minpic.de/i/6ut8/1dqcs7

Verfasser:
Rolpet
Zeit: 26.12.2018 09:05:10
0
2725027
Hallo Phil, so einen alten Bayernlüfter, bei dem die Ventilatoren übereinander liegen und der obere sogar vor dem Staubfilter, habe ich auch noch - ist ein bisschen lästig, er läuft aber immer noch gut. Seit Version 3 liegen beide Motoren nach den Filtern und es gibt auch mehr Dämm-Material. Bei Version 4, die ich auch schon im Einsatz habe, wurde nochmals etwas mehr gedämmt.

Verfasser:
Rolpet
Zeit: 26.12.2018 09:09:03
0
2725030
Hallo Uwe, habe gerade Deine Fotos gesehen und möchte meinen Respekt für diese saubere Montage zum Ausdruck bringen - so viel Mühe habe ich mir bis jetzt nicht gegeben. Verrätst Du mir, wofür die Haube über der unteren Fortluft-Blende ist?

Verfasser:
uwe 1
Zeit: 26.12.2018 20:36:55
0
2725349
Hallo Rolpet,

erstmal danke für die Blumen. Das mit der Haube war nur ein Experiment. Es gab mal die Meinung das sich die warme Abluft mit der kalten Zuluft vermischen könnte.
Mit der Haube wollte ich die warme Abluft weiter wegleiten. Ich habe aber keinen Unter-
schied feststellen können. Sie ist auch nicht mehr dran.

L.G. Uwe

Verfasser:
uwe 1
Zeit: 07.01.2019 16:58:00
0
2731443
Die vorinstallierten habe ich durch extra leise Lüfter aus[...][/quote


Kann mir mal jemand sagen wie man den Stecker von den Lüftern löst?
Hab schon mal versucht vorsichtig dran zu ziehen, habe sie aber nicht ab bekommen.
sind die noch irgendwo eingerastet? Der Grund für den Ausbau ist das ich die Lüfter
mal richtig reinigen möchte, dazu will ich sie ausbauen.

m.f.G. Uwe

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 08.01.2019 08:11:11
0
2731704
Hallo Uwe,
wahrscheinlich musst Du auf einer Seite neben dem Stecker den Plastik"haken" vorsichtig wegbiegen und dann gleichzeitig den Stecker ziehen.

Gruß
Phil

Verfasser:
Dreffi
Zeit: 08.01.2019 09:37:34
0
2731739
Bei mir sind da keine Haken. Einfach abziehen.

Bei Generation 4 ist bei mir am Stecker des Frischluftlüfters (rechts) aber zusätzlich Kleber. Ich weiß nicht ob der nur die Buchse abdichtet oder auch den Stecker hält.

Verfasser: Rande
Beitrag entfernt. Grund: Werbung (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
Robikon
Zeit: 19.01.2019 08:32:16
0
2737208
Hallo miteinander,
tut mir leid, dass ich mich jetzt erst wieder melde, aber die letzten Wochen gab es immer etwas zu tun. Schön, dass man sich hier noch andere Bayernluft-Anwender austauschen kann.

Seit Anfang November habe ich auch 2 Bayerlüfter wie geplant im Ess- und Wohnzimmer installiert. Die Kernbohrung erfolgte mit 70mm. Damit hat man auf jeder Seite des Rohrs 10mm Platz, was bei der nachfolgenden Installation vorteilhaft war, weil die Kernbohrung nicht sehr genau platziert war. Die Montage der Geräte selbst ist recht einfach und bedarf keiner besonderen handwerklichen Fähigkeiten (solang man keine zwei linken Hände hat). Das komplizierteste war die Terminplanung mit einem sehr chaotischen Kernbohrer. Die meiste Zeit hat die anschließende Spurenbeseitigung (z.B. Streichen) gedauert.

Zunächst war ich etwas irritiert, da die Geräte schnell sehr hoch gelaufen sind, was aber an der feuchten Luft im Haus lag. Später hat sich das normalisiert, so dass sie jetzt meistens bei Stufe 3-4 laufen und nur ein leises Säuseln zu hören ist. Die Luftqualität hat sich im EG dadurch wie gewünscht verbessert. Außengeräusche (auch Wind) kommen zumindest nach meiner bisherigen Erfahrung nicht durch das Gerät durch. Die Lüftung auf Stufe 4 ist zwar nicht stark, aber wenn man sich nicht mit großer Personenzahl andauernd im Raum aufhält, reicht dies zu alleinigen Lüftung aus. Der Support durch den Hersteller war jederzeit sehr gut. Die meisten Fragen wurde durch persönlichen Rückruf immer geklärt. Sehr gut finde ich das WLAN-Modul, was die Regelung und Kontrolle via Browser ermöglicht. Dies erspart mir Kabelspielerei und anderen Aufwand (z.B. nutze ich privat kein Windows mehr).

Zur Zeit versuche ich die Bayernlüfter etwas smarter zu machen, indem ich den CO2-Wert meines Netatmo-Innenmoduls nutze um die Lüfter bei schlechter Luft hoch und anschließend wieder runter zuschalten. Dies soll z.B. via Home Assistant geschehen, welches auf einen Raspi läuft. Diese Umsetzung wird aber noch etwas dauern.

Kann mir eventuell jemand ein Beispiel für den erwähnten Lupo Pollenfilter geben? Ich finde im Netz meist nur Filter mit mehr als 30mm Höhe. Sind das die richtigen?

Aktuelle Forenbeiträge
Martin24 schrieb: Ja schon aber das kann man per Wasserschlagdämpfer mindern oder beseitigen. Wir hatten das auch, dass wenn die Badewannenarmatur im Erdgeschoss schnell geschlossen wurde, die Leitungen im Obergeschoss...
crink schrieb: Hi, draußen ist es normalerweise teurer/aufwändiger. Und im Wasserschutzgebiet kann die komplett verbindungslose Verlegung außerhalb des Hauses eine Auflage zum Gewässerschutz sein, in dem Fall können...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik