Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Dimplex WPM2004 Schalthysterese Außentemperatur 2. Wärmeerzeuger
Verfasser:
J. Klein
Zeit: 20.01.2019 15:28:21
0
2737921
ein kleiner push zum thema. danke!

Verfasser:
J. Klein
Zeit: 14.01.2019 19:49:01
0
2735252
Direkte Rückmeldung dazu: Ich habe nun nachgeschaut, die einzige Hystereseinstellung im 1. (wie auch 2.) Heizkreis ist:

1. HK Rücklauf Solltemp Hysterese: Die Hysterese der Rücklaufsolltemperatur bildet die Neutralzone für
den Betrieb der Wärmepumpe. Wird die Temperatur „Rücklaufsoll-
temperatur plus Hysterese“ erre
icht, schaltet sich die Wärmepumpe
ab. Wird die Temperatur „Rücklaufsolltemperatur minus Hysterese“
erreicht, schaltet sich die Wärmepum
pe ein. Je kleiner die Hysterese
ist, desto häufiger schaltet sich
die Wärmepumpe ein (Takten).


Dies bezieht sich jedoch zumindest laut Handbuch nicht auf die Außentemperatur, bei der der 2. Wärmeerzeuger zu-/oder abgeschaltet wird. Meine Angaben oben bezogen sich nur auf die mit dem Außenfühler gemessenen Außentemperaturen und den Umschaltpunkt auf 2. Wärmeerz.

Oder stehe ich am Schlauch und diese Einstellung betrifft sowohl die Rücklauftemperatur als auch die Außentemeperatur/Bivalenzpunkt. Diesen habe ich manuell auf 3.5 eingestellt, das stimmt (siehe oben). Geschaltet wird jedoch erst bei 1,5 (auf 2Wärmeerz.) und 5,5 grad (auf WP). Diese Neutralzone würde ich gerne verringern, nicht so sehr die der gemessenen Rücklauftemperatur des Heizkreises.

Eventuell kann hier jemand licht ins Dunkel bringen, da reicht mein Laien Fachwissen nicht mehr aus...

Verfasser:
J. Klein
Zeit: 14.01.2019 19:38:28
0
2735245
Lieber Willy, Danke sehr für den Beitrag. Werde jetzt direkt an der Steuerung nachschauen!

Zu deinen Anmerkungen:

Ich habe nun über Wochen bei verschiedensten Außentemperaturen und Verbräuchen (Sowohl Pellets in Säcken als auch kWh am Stromzähler der WP) und die mir bekannten kosten c/kWh, €/Sack pellets einen wirtschaftlichen "break even" bei um die 3-3,5° Außentemperatur festgestellt. Dann verbraucht die WP fast exakt genauso viele € an Strom wie der Kessel an Pellets schluckt. Das deckt sich auch mit den über die Leistungszahl der WP berechneten Heiz-kWh verglichen mit den Pellet-kWh recht genau.

Das takten von sowohl WP als auch Kessel sehe ich nicht als Problem. Der Kessel heizt einen Puffer hoch bis die entsprechenden Temperaturen erreicht sind (hier könnte man die Wärmeverluste des nicht genutzten Puffers anführen, diese vernachlässige ich jedoch zunächst), die WP wird ja, auch bei kleinerer hysterese erst zurückschalten, wenn ein gewisser Zustand länger als 25 min angehalten hat. Die internen Sperr- und Mindestlaufzeiten werden darüber hinaus unabhängig von dem Wärmebedarf ja von der Steuerung eingehalten.

Nochmals vielen Dank!

Verfasser:
Willy2
Zeit: 08.01.2019 17:26:03
0
2732010
scheinbar auch hier kein WPM2004-Benutzer oder Spezi.

Bei uns ist der WPM2007plus mit Heizstab als 2. Wärmeerzeuger eingebaut, jedoch habe ich die Grenztemperatur auf -20°C eingestellt, damit diese Organgensaftsteuerung sicher nicht meine im Gegensatz zur Dimplexsteuerung die eigene seit 9 Jahren funktionierende Ansteuerung des Heizstabes zum Bivalenzpunkt bei -5°C stören kann.

Du schreibst von Grenztemperaturen zwischen +1 bis +5°C. bei diesen +Temperaturen braucht doch keine WP einen 2.Wärmneerzeuger, weil diese z.B. eine bei mir eingestellte Hysterese von +/- 2.4°C zum Sollwert d.h. total 4.8°K ab Heizbeginn bis Ende Heizzyklus problemlos ohne 2. Zusatzheizung bewältigt.

Ich nehme an, dass Du selbst die Grenztemperatur auf +3.5°K eingestellt hast.
Die angegebenen Hysteresewerte 1.5 und 5.5° somit mit 2.0°K eingestellt ist.

Diese Hysterese musst Du aber in den Einstellungen des 1. Heizkreises wählen. Jedoch mit 1°K wird Dein Pelletsofen im Takt von 5-10 Minuten Zu- und abgeschaltet.
Das wird die WP nicht lange überleben. Insbesondere durch das im selben Rhythmus erzwungene Takten des Verdichters.
Dazu muss dann Deine Pelletsheizung 24 Std, in Betrieb sein, womit Du die WP überhaupt nicht benötigst. Ansonsten nur mit WP heizen und den Kaminkehrer ersparen.

Zu falscher Aussentemp. Anzeige da kann ich nur zu meiner Anzeige sprechen (bei gefundenem Feuchtigkeitsproblem des WPM) die ist genauer, als jeder andere Temperaturanzeige. Ich vermute dass Deine externen Wald-Wiesen-Messgeräte wie üblich 3-4 °C falsch anzeigen oder der montierte Heizungssensor wird von einer warmen Stelle von der Hauswand her erwärmt oder ist kein Original Sensor.

Gruss Willy

Verfasser:
J. Klein
Zeit: 04.01.2019 15:05:53
0
2729818
Hallo Haustechnikfreunde,

ich habe eine Frage zu meiner Wärmepumpe mit WPM2004 (Dimplex). Die Anlage besteht neben der WP aus einem Pelletkessel mit Pufferspeicher der über einen Mischer eingebunden ist. Abhängig von der Außentemperatur soll der Pelletkessel/Puffer die Wärme liefern. Die Grenztemperatur 2.Wärmeerzeuger ist auf 3.5°C eingestellt.

Es scheint aber eine Schalthysterese (ist das der richtige Fachbegriff?) eingebaut zu sein, so dass der 2.Wärmeerzeuger erst bei 1,5°C zugeschaltet, bei 5,5°C abgeschaltet wird.

Meine Frage: Kann man diesen wert (2°C) ändern? Ich würde hier gerne auf 1°C reduzieren.

Noch eine Frage: Mein Außenfühler scheint tendenziell immer zu hohe außentemperaturen anzuzeigen, ich habe teilweise bis zu 3°C höhere Temperaturangaben am WPM verglichen mit anderen Außenthermometern. Kann der Außenfühler in dieser Art defekt sein (sprich: Ist das ein gängiges schadensbild oder ist ein fühler, wenn defekt, direkt ganz außer betrieb)? Oder kann dies nur durch bspw zu dichte platzieruzng am Haus verursacht werden?

Vielen Dank im Voraus für etwaige Rückmeldungen!
MfG,
J. Klein

Aktuelle Forenbeiträge
Optimist auf Zeit schrieb: So, hab es jetzt wie Kristine beschrieben durchgeführt - und siehe da, es haben sich andere Voreinstellungen ergeben. Danke nochmals ;-) Es sieht bisher gut aus, mache den Test aber im Kalten (Winter)...
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik