Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Grundfos UP 20-35 läuft nicht - Frage zur Entlüftungsschraube
Verfasser:
Vollhorst
Zeit: 20.01.2019 00:04:03
0
2737621
Hallo.
Leider an meiner Heizung eine der uralten Grundfos UP 20-35 nicht mehr (eine wurde schonmal gegen eine UP 21-35 getauscht, der Aufbau sieht aber identisch aus.
Strom hat sie, man könnte meinen ein geringes Brummgeräusch zu hören. Da die Pumpe über ein Wandthermostat per Relais geschaltet ist habe ich dieses überbrückt... läuft auch nicht (d.h. das Thermostat kann man ausschließen.
Weil noch ein neuer Anlaufkondensator da war habe ich den mal getauscht. Auch nichts.
Und: Die Pumpe war recht heiß (im Vergleich zu der anderen). Vielleicht sitzt sie fest und zieht Strom wie Sau und wird heiß?

Weil ich noch nicht lange für die Hütte zuständig bin habe ich kaum Ahnung.
Also mal gegoogelt... für eine Pumpe aus dem letzten Jahrtausend findet sich ja mal garnichts.
Aber ich habe herausgefunden dass die große Schraube inder Mitte des Gehäuses (in der Mitte des Typenschilds) die Entlüftungsschraube ist.
Und wenn man die entfernt kommt man an eine Schraube, mit der man das Flügelrad bewegen können soll.

Jetzt hat die alte Lady aber in der Mitte eine große Schlitzschraube und darin mittig eine kleine, die man (gegen eine Feder) reindrücken kann.
Ich habe etwas an der kleinen rumgedreht und malreingedrückt und schon begann es zu tropfen.
Dann habe ich den Schlitz der kleinen mit dem Schlitz der großen Schraube in eine Flucht gebracht und mit einem großen Schraubendreher aufgedreht... aber weil da ein Rinnsaal Wasser kam wieder zugedreht.
Allerdings tropf es jetzt!

Mal eine Frage:
Für was ist den die kleine Schraube?
Ist der Sechskant (um die große Schraube) auch für irgendwas nütze (die neueren Pumpen haben den augenscheinlich nicht)?
Ich habe am Ausgang einen Absperrhahn und am Warmwasserzulauf der Heizung. Die Alte Heizung hat dann aber einen Mischer vor der Pumpe und an der Leitung ist kein Absperrhahn.
Kann man die Entlüftungsschraube rausdrehen ohne irgendwas abzudrehen (ich schätz Nein, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
Den Mischer auf "0" stellen zum absperren? (äääh anders kann ich kaum beschreiben).
Weils jetzt tropft: Einfach die große Schraube mit Schmackes anknallen?



Und ja, das Museumsstück wird irgendwann komplett rausgehauen... und es wird nicht die einzige Baustelle sein. Aber der Zeitpunkt ist noch ungünstig.

Danke euch. Schöne Grüße.
Roland

PS: Bild ist von einer stillgelegten, der Kondensator ist abgezwickt.

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 20.01.2019 11:08:50
1
2737731
Der Tip für halbwegs begabte Sparefrohs!
Geh zu einem Heizi in der nähe und spende eine 10-er für die Kaffeekasse und such dir aus der Schrottkiste eine "neue" alte Grundfos raus, oder besser 2 .
Wenn Du etwas Glück hast funktionieren beide, meist ist es der Kondensator der kaputt geht!

Der Tip für normale Leute!
Geh und kauf dir eine neue Pumpe, liegt im Baumarkt zwischen 100 und 200 €, beim Heizi etwas mehr aber dieser will schließlich auch etwas verdienen!

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 20.01.2019 14:01:59
0
2737857
Die kleine Schraube hat früher mal dazu gedient die Pumpenfunktion zu prüfen, bzw. wenn Sie fest war gangbar zu machen. Wenn die Schraube seit Jahrzenten nicht bewegt wurde ist der Dichtring verhärtet und dichtet nicht mehr ab. Eine Lösung gibt es nicht, außer Austausch. So wie es aussieht sitzt die Pumpe in einer Gruppe mit Mischer, welcher Hersteller ist das? Oder zu welchem Kessel gehört die Pumpengruppe?

Verfasser:
micha_el
Zeit: 20.01.2019 16:42:00
0
2737962
>>ein neuer Anlaufkondensator da war

Lag der schon 40 Jahre im Keller, oder ist der wirklich neu?
Kapazität nachgemessen?
Die Pumpe lief diesen Winter schon mal, das Brummen kam von heute auf morgen?
Oder stand die Pumpe mehrer Monate still?

Verfasser:
Vollhorst
Zeit: 20.01.2019 17:34:59
0
2738018
Der Kondensator ist vielleicht 5 Jahre alt. Und es wäre komisch wenn der gleich alte an der Pumpe und der Reserve beide kaputt wären. Und den letzten kaputten hat man im Heizungskeller gerochen.
Die Heizung samt Brenner ist eine Buderus von 1994.
Noja, morgen den Fachmann holen und der soll es richten. Selber machen ist bei Dingen, die mit Wasser zu tun haben nix für mich. Da kann und will ich nicht auch noch meinen Doktor drauf machen.
Dank euch!
Schöne Grüße.
Roland

Verfasser:
Vollhorst
Zeit: 22.01.2019 22:02:37
0
2739457
Hallo.
Der Heizungsbauer hat mir die defekte gegen die stillgelegte UP 20-35 getauscht. Das war nicht so einfach weil die alte richtig festgewanst war.
Die stillgelegte alte lief ohne Probleme an.
Die alte muss als Stopfen im stillgelegten Vierwegemischer als Dichtstopfen dienen.

Soweit alles klar und läuft.
Aber die Pumpe wird recht heiß. Termometer im Rohr zeigt 50° an, ein Temperaturmessgerät zeigt fast 80° am Gehäuse an.
(Bei der daneben verbauten UP 21-35 ist das Gehäuse unter 70°.)
Das macht mir etwas Sorgen weil ich momentan keine weitere Ersatzpumpe habe, die in diesen depperten Vierwegemischer paßt (eine andere hat leider nicht gepaßt , der Durchmesser war minimal zu groß).

Mal eine depperte Frage: Die 2uF am Typenschild gibt die Kapazität des Anlaufkondensators an, richtig? Der Ersatzkondensator an der Pumpe (die damit jahrelang lief) war ein 10uF und der ist jetzt an der Reservepumpe. Stimmt damit das Drehfeld nicht und behindert den Lauf und durch zu hohe Stromaufnahme wird die Wicklung zu heiß?
Oder ist es eher egal?
Ggfs besorge ich ruckzuck einen 2uF!

Grüße
Roland

Verfasser:
carphone
Zeit: 22.01.2019 23:16:50
1
2739499
Ruckartig 2µF besorgen.
10µF braucht man vielleicht für einen großen Waschmaschinenmotor aber nicht für eine UP 20-35. Und ja, die Pumpe wird vermutlich viel zu heiß damit, wenn sie nicht schon kaputt ist.

Chris

Verfasser:
Vollhorst
Zeit: 22.01.2019 23:47:30
0
2739505
Alles klar! Ist schon abgeschaltet. Die andere lief damit über Jahre.... da hat einer gebastelt und man überprüft ja nicht jeden Scheiß!

Wie du schreibst, die Wicklung wird zu heiß.
Ich habe eine Fausformel gefunden für Betriebskondensatoren (das ist nämlich ein Betriebskondensator und kein Anlaufkondensator, ein Anlaufkondensator würde nach dem Anlauf abgeschaltet).
Faustregel Betriebskondensator: 0,066uF pro Watt

Macht bei meinen 40W = 2,64uF
Ich werde morgen den am Typenschild angegeben 2uF 450V AC verdrahtet verbauen.

(Conrad Suche: Motorkondensator)

Danke dir.
Gute Nacht. Roland

Verfasser:
Vollhorst
Zeit: 22.01.2019 23:50:23
0
2739506
Nachtrag:
Wenn irgendjemand eine oder zwei funktionstüchtige UP 21-35 oder 20-35 übrig hat, ich würde sie mir gerne ins Regal legen! Bitte melden.

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 23.01.2019 05:10:15
0
2739513
Wieso? Die ist ein Technikmuseum in Planung?

Verfasser:
micha_el
Zeit: 23.01.2019 09:57:33
0
2739605
wenn der Meister schon da war, warum hast Du nicht gefragt ob er dir nicht eine alte UPE, die er zuvor wo anders ausgebaut hat, für 5 € geben kann?

Verfasser:
Vollhorst
Zeit: 26.01.2019 18:58:44
0
2741444
Der hatte eine gebrauchte Pumpe dabei, optisch wie die up21-35 aber mit durchgehender Entlüftungsschraube (und nicht wie unsere Pumpen mit der "Gangbarkeitsschraube in der Mitte).
Optisch hätte ich gedacht der Motor hat die gleichen Abmessungen, der Flansch am Motor war aber etwas zu groß, damit hat der Motor nicht auf den Mischer gepaßt.
Grundfos hat mich als Privatkunden mit dem Kommentar "wird nicht mehr verkauft, bitte an den Heizungsbauer wenden" abgefertigt.
Logisch habe ich meinem Heizungsbauer gesagt dass sie vielleicht an mich denken wenn sie irgendwo eine alte Heizung rausbauen.

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik