Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Schornstein Edelstahl Neu zieht nicht sondern blässt in Wohnraum
Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 18.12.2018 11:15:06
2
2721601
.
Zitat: Denke das es doch mit Unterdruck, was zu tun hat. Aber wo keine Ahnung.





Könnte da vielleicht, ein Feuchte oder mit ein Bewegungsmelder, gesteuerter WC Kleinlüfter, mit im Spiel sein...

Denn wenn es auch durch die Küchen Dunstabzughaube, zurück in den Raum zieht, da muß doch, etwas im Argen liegen...







Aber warten wir mal, auf die nächste Rückantwort, hier ab...




Paule 5019

.

Verfasser:
Peter SAP
Zeit: 24.12.2018 22:59:24
0
2724619
Guten Abend an alle und froh Weinachten.
Habe am Freitag den Anschluss von aussen an Kamin bekommen.
Es hilft nicht das Problem ist immer noch da. Sogar noch schlimmer da ich jetzt auch einen schlechteren Zug im Kamin habe. Meine nach dem anfeuern sieht man das es qualmt und das Feuer aus gehen möchze. Bis ich das Türchen von dem Achenkaste auf mache. Dann zieht es wieder.
So wie es aussieht hat Palule 5019 Recht mit dem Bild das ev das Haus so blöd steht und es durch Windströmung einen Unterdruck an sich erzeugt.
Habe obere Räume min Kleberband komplett abgeklebt die Türramen von aussen so das es luftdicht bleibt. Da es nach dem Test mir Räucherstäbchen gezeigt hat, das es unter der Türen Richtung Zimmer einen Zug hat.
Troz allem hat es nichts gebracht.
Habe die Woche einen Termin mit einem Heizungsbauer der mir das gleiche Bild gesendet hat wie Paule 5019 mit dem Wind Richtung.
Der ist sich ziemlich sicher das es an dem liegt.
Werde euch weiter berichten. Vielen Dank an alle die mitmachen. Komme einfach nicht weiter :-((

Verfasser:
Peter SAP
Zeit: 24.12.2018 23:01:42
0
2724621
Ach ja und Belüftung im Bad ist aus. Wenn ich es teste natürlich. Schreibe meine Nr. dazu falls jemand ne Idee hat. Oder möchtet einfach irgend was genaues wiessen.
Per Whatsapp geht auch.

Peter: 015166555055
Schöne Feiertage

Verfasser:
Peter SAP
Zeit: 26.12.2018 22:09:53
0
2725394
Guten Abend, habe mal was neues ausprobiert.
Und zwar habe ich im Erdgeschoss, das Durchgang zum Treppen Haus mit Folie abgeklebt. Ich kann hier keine Bilder zufügen, hätte es gerne gezeigt. Die Folie hat sich aufgeblasenen und zwar von oben nach unten. Sieht so aus das die warme Luft oben raus will. Auch wenn ich Balkon Türe unten auf mache, blässt sich die Folie noch mehr an. Richtung Treppenhaus hoch. Da die kalte Luft die wärme nach oben treibt.
Mir ist aufgefallen das ich in dem Wohnzimmer wo Kaminsteht durch Flur Richtung Treppenhaus keine Türen oder Stütze oben habe. Da passiert eins das die warme Luft immer von Wohnzimmer entweicht Richtung Treppenhaus. Dann geht es hoch und wird kälter und die kalte Luft drückt unten dann nach. Meine Frage ist, kann es zu so einem Verwibelung kommen im Treppenhaus. So ein Art Luftaustausch die im Treppen Haus abgeht und so einen unterdruck im unteren Zimmer erzeugt.
Lg

Verfasser:
Martin24
Zeit: 26.12.2018 22:17:50
0
2725398
Du beschreibst gerade das, was ich Dir schon vor 3 Wochen erklärt habe ...

Grüße
Martin

Verfasser:
Peter SAP
Zeit: 26.12.2018 22:39:23
0
2725408
Martin vielen Dank für so eine schnelle Antwort.
Das Problem ist oben habe ich alle Türen abgeklebt. Heisst Luft kann nicht ins Zimmern rein.
Das kann nur im Treppenhaus durch Dach entweichen. Da ist aber alles dicht so wie es aussieht. Ich denke das Treppenhaus ist ca 7-8m hoch. Ich vermute das es beim hochsteigen kälter wird und somit dann wieder runter kommt. Garnicht raus, sondern sich die ganze Zeit austauscht warm gegen kalt und somit so eine verwibelung hat.

Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 20.01.2019 20:31:07
1
2738138
Hallo Peter,

wie gehts dem heißen Ofen, deiner Frau?
Zitat von Karl-Heinz Groß Beitrag anzeigen
Also liegt es jetzt im Tal oder nicht? ...Wie groß ist der Höhenunterschied von der Schornsteinmündung bis zu deinem First? Wie nahe stehen die anderen Häuser an deinem? Wie groß ist der Höhenunterschied von der Schornsteinmündung zum First des höchsten vor dem Wind stehenden Hauses?
Gib doch endlich mal Antwort und vergiss das mal mit den internen Lüftungsströmen.
Zitat von Peter SAP Beitrag anzeigen
So wie es aussieht hat Palule 5019 Recht mit dem Bild das ev das Haus so blöd steht und es durch Windströmung einen Unterdruck an sich erzeugt.
So iss es!

Verfasser:
vi16303
Zeit: 21.12.2019 10:37:21
0
2876391
Hallo,
Ich möchte dieses Thema gerne nochmal aufwärmen.
Ich habe ein ähnliches Problem.
Neu installierter Edelstahlzug mit 30mm Dämmung an der Giebelwand. Bei mir blässt es auch in den Wohnraum. Einziger Unterschied, ich habe einen Raumluftunabhängigen Anschluss. Ich begreife einfach nicht wie so etwas zustande kommen kann?
Habe sogar einen mechanischen Zugverstärker montiert und trotzdessen der dreht blässt es im kalten Zustand DRAUẞEN an der Reviöffnung so stark raus das es mir ein ordentlich brennendes Stück Zeitung wieder ausblässt wenn ich es rein legen möchte zum anwärmen des Zuges. Ist mir unbegreiflich.
Vielleicht habt ihr eine Idee?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 21.12.2019 19:21:54
0
2876597
DAS ist ja mal KRASS.

Liegt die Mündung NICHT "im freien Windstrom"??

Drückt der zurück auch bei WINDSTILLE?

Was für ein "Zugverstärker" ist da drauf?

Verfasser:
vi16303
Zeit: 22.12.2019 12:41:51
0
2876842
Hallo Schorni,
Super das du antwortest.

Also ich beschreibe mal ein wenig.

Meine Dachneigung liegt so ca. bei 25Grad. Der Edelstahlschornstein ragt ca. 1,3m über den etwa 3m entfernten First hinaus. Der Schornsteinfeger war schon 2 mal vor Ort und dat sich das angesehen. Er ist dort eigentlich ratlos. Empfohlen wurde mir das sogenannte Lockfeuer. Davon bin ich aber gar nicht begeistert weil ich nicht morgens im Schlafanzug raus möchte um meinen Kaminofen anzubekommen (Justus Usedom 5kW). Beispiel gestern ging wie gesagt gerade so das Lockfeuer an.
Ich hatte am Anfang mehr die ganze Bude voll mit schwarzem Rauch.
Mittlerweile kontrolliere ich immer mit einem Feuerzeug im Ofen ob er an Rauchgasausgang bläst! in der Regel wird das Feuerzeug ausgeblasen wenn ich noch 5cm von diesem Weg bin. Im Umkehrschluss kühlt dieser mir auch die Wohnung aus da ich ja nichts zum absperren im Zug habe. Zu erwähnen wäre noch das der Ofen raumluftunabhängig angeschlossen ist mit einer 100mm Zuluft.

Der Zugverstärker ist so eine Kugel welche angeströmt wird. Ca. 3m über dem Zug ist der erste Ast einer großen Linde.

https://www.ebay.de/itm/Edelstahlschornstein-Zugverstarker-Kaminaufsatz-Turbovent-DN-150-mm/292097698681?hash=item4402612b79:m:mJn6pwLyGHiVsomkS4UVQrg


Über Ideen wäre ich sehr erfreut, da ich kurz davor bin den Ofen zu demontieren.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 22.12.2019 13:39:42
0
2876883
Interessant. Leider fällt mir auf die Schnelle hierzu nichts ein.
Es gab mal wo einen elektrischen Heizer, der per Fernsteuerung aktiviert, im Schornstein an der Sohle quasi ein "Lockfeuer" machte....

Verfasser:
Georg W.
Zeit: 22.12.2019 14:22:40
1
2876912
Gibt es irgend ein luftabsaugendes Gerät??
(WC- oder Badentlüfter, Ablufttrockner, Wohnungslüftung, Staubsaugeranlage o. a.)

Verfasser:
vi16303
Zeit: 22.12.2019 15:51:33
0
2876965
Hallo,
Es gibt nur eine Dunsthaube. Diese ist jedoch nie in Betrieb wenn der Ofen läuft. Eigentlich sollte ja aber selbst da nichts passieren da der Ofen raumluftunabhängig ausgeführt ist.

Verfasser:
HansS aus W
Zeit: 22.12.2019 18:25:30
0
2877024
Servus ,
mache beim Anfeuern ein Fenster auf und lehne die Ofentüre an. Nach ca. 5 bis 10 Minuten sollte das Feuer gut brennen.
Die Dunstabzugshaube braucht eine extra Absicherung. z. B. Fensterkontaktschalter. Trotz raumluftunabhängiger Feuerstätte.
Durch die geringe Masse des Edelstahlschornstein kann sich der Zug nach dem Betrieb der Feuerstätte wieder umdrehen. D.h. der Kamin drückt wieder in die Wohnung. Das ist kein Mangel sondern nur Physik.
Schöne Grüße HansS aus W

Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 22.12.2019 18:41:41
0
2877033
Hallo vi16303,

IMHO ist die Zuluftleitung mit 10 cm viel zu klein dimensioniert. Es gibt da ein Verbände-Diagramm aus der man in Verbindung mit der Strömungsgeschwindigkeit den Querschnitt bestimmen kann. Der 10er braucht wenn ich mich richtig erinnere so was um die 0,5 m/sec an Geschwindigkeit. Die erreicht er im Anfahrzustand allerdings nicht. Habe mit Schorni1 mal darüber diskutiert. Ist aber schon was her. Vielleicht kann er das ja noch mal hier einstellen.

Ich bevorzuge die klassischen 12,5 x 12,5 cm² (150 cm²) Leitungsäquivalent. Da kann i.d.R. nix passieren. Zieh mal spaßeshalber die Luftleitung ab. Ich wette, dass es dann mit dem Anheizen funktioniert.

Verfasser:
vi16303
Zeit: 22.12.2019 18:55:21
0
2877038
Die Dunsthaube bezüglich dem Fensterkontakt sollte hier kein Thema sein WEIL diese nie parallel betrieben werden.

Fenster beim anfeuern öffnen habe ich bereits probiert. Das bringt gar nichts.

Die Zuluft für den Kamin wurde in 100mm ausgeführt weil dies für diesen Kamin so angedacht ist laut Datenblatt. Der Abgang am Ofen ist ebenso nur 100mm.

Verfasser:
vi16303
Zeit: 22.12.2019 18:58:49
0
2877040
Übrigens, die 5 bis 10min beim anfeuern kann ich nicht investieren weil die Bude dann schwarz ist. Es drückt dann wirklich überall aus dem Ofen heraus, selbst aus dem Wandfutter. Schließt man dann vor Schreck die Tür kommt es sogar aus den Türdichtungen usw. heraus.

Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 22.12.2019 19:24:33
0
2877053
Zitat von vi16303 Beitrag anzeigen
Die Zuluft für den Kamin wurde in 100mm ausgeführt weil dies für diesen Kamin so angedacht ist laut Datenblatt. Der Abgang am Ofen ist ebenso nur 100mm.

Mag ja sein. Aber d.h. nicht, dass es halt doch zu klein ist.

Ziehs einfach mal ab und staune ...

Verfasser:
vi16303
Zeit: 22.12.2019 19:54:03
0
2877063
Der Kamin ist aktuell kalt.
Habe gerade die Zuluft am Ofen entfernt.
Ja und siehe da, der Schornstein bläst durch den Ofen hinten aus der Zuluftöffnung heraus! Was sagt man dazu?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 22.12.2019 22:08:39
0
2877114
Echt der Hammer!

Ich steh echt vor einem Rätsel.....

Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 22.12.2019 23:49:59
0
2877152
Dann hast du es wohl mit extremen Fallwinden zu tun? Wäre das Einzige was mir dazu noch einfiele.

Verfasser:
Jürgen R.
Zeit: 23.12.2019 10:58:16
1
2877283
In dem Haus meiner Freundin ist auch ein Kaminofen an einem uralten gemauertem Kamin angeschossen.
Wenn Ostwind herrscht, ist die Dachseite an der der Kamin sitzt im Windschatten vom Nachbarhaus.
Der Wind weht übers Nachbarhaus und fällt so zwischen den beiden Häusern wieder herunter, so das auf der kompletten Dachseite auf der sich der Schornstein befindet ein Überdruck gegenüber der restlichen Umgebung herrscht.
Daran ändert auch der von mir montierte Zugverstärker nichts, der sich dabei fröhlich im Wind dreht.
Bei ihr wäre die einzige Lösung den Schornstein um 4-5m zu verlängern.
Also kein Heizen bei Ostwind.

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein Hobby. So solltest du es sehn und das ist auch nicht schlimm. Ob ich dann zB eine Abbrandsteuerung für mein Hobby brauch, muss jede selber...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der Heizungsbauer für die Auswahl der Wärmepumpe angenommen und welche Maschine soll es genau werden? Ideal wäre doch, dass niemals ein Ersatzteil...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik