Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Buderus GB 132-24 Abgastemperatur
Verfasser:
semper
Zeit: 20.01.2019 21:57:13
0
2738180
Hallo,

habe gerade die Wartung für meine Buderus GB 132-24 machen lassen. Die Abgastemperatur ist bei 117 Grad. Kann sich das noch wieder geben? Wie kann ich die aktuelle Abgastemperatur ermitteln?

Kann es außer dem alten Wärmetauscher noch andere Ursachen geben? Der sah eigentlich noch recht gut aus. Er ist aber 14 Jahre alt.?!

Verfasser:
Neumann
Zeit: 20.01.2019 22:36:30
3
2738202
Da kannst Du gleich ein neues Abgassystem mit bestellen. Die Kunststoffrohre sind bis 120°C zugelassen.
Was sagt denn der dazu, der die Wartung gemacht hat. Die Temperaturen sind eindeutig zu hoch!

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 20.01.2019 23:30:44
0
2738216
Wer hat die Abgastemperatur wie ermittelt?

Verfasser:
semper
Zeit: 21.01.2019 21:54:06
0
2738830
Kurz nach der Wartung hat der Heizungsbauer der Temperatur mit einem externen Gerät gemessen.

Kann ich das irgendwie selbst messen?

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 21.01.2019 21:57:46
1
2738836
Wie der Wärmetauscher optisch aussieht ist egal, es können auch wasserseitige Ablagerungen sein.

Verfasser:
semper
Zeit: 21.01.2019 22:00:39
0
2738839
Zitat von Neumann Beitrag anzeigen
Da kannst Du gleich ein neues Abgassystem mit bestellen. Die Kunststoffrohre sind bis 120°C zugelassen.
Was sagt denn der dazu, der die Wartung gemacht hat. Die Temperaturen sind eindeutig zu hoch!


Er meinte, dass hier wahrscheinlich bald eine Fehlermeldung kommt. Dann will er den Wärmetauscher wechseln.

Aber ist es wirklich der Wärmetauscher? Der hatte noch fast alle Rippen. Das Ding ist aber 14 Jahre alt.

Die 117 Grad kamen nur im Schornsteinfegermodus. Im Normalbetrieb waren es weniger.

Der Schornsteinfeger hat im letzten Herbst aber noch 80 Grad gemessen. Ist der Anstieg plaubsibel?

Kann ich das irgendwie selbst testen? (Bedienelement ist RC30)

Verfasser:
JoergK
Zeit: 21.01.2019 22:03:27
1
2738846
Das Problem sind die Ablagerungen im Rohrwendelwärmetauscher.
Schlamm und Magnetit Ablagerungen behindern die Wärmeübertragung.
Buderus empfiehlt den Wärmetauscher auszubauen und mit Druck zu spülen, das löst die Problematik aber nur bedingt.
Irgendwann wird ein neuer WT benötigt.
Außerdem ist es dringend zu empfehlen den O-Ring und Lippendichtring Satz dabei zu haben, sonst sind die Steckanschlüsse mit hoher Wahrscheinlichkeit undicht.

Verfasser:
Green7
Zeit: 22.01.2019 01:30:15
1
2738903
Zumal der Wärmetuascher für die 16 KW und die 24 Kw Variante verwendet wurde.
Da hat sich in der Praxis der 24er schneller abgenutzt. Von dahher sind 14 Jahre Betrieb schon ordentlich.
Normal haben die keine 10 Jahre gehalten.
Also einmal raus und neu. Der WT kostet auch nicht die Welt und ist schnell getauscht.

Verfasser:
meyerp
Zeit: 22.01.2019 13:21:12
0
2739142
Hat der alles wieder eingebaut ?

Nicht das der Umlenktopf da irgendwo rumliegt.

Das ist ein Metallteil das beim Zusammenbauen von oben in den Wärmetauscher gesteckt wird und dann unten aufliegt.

MfG

Peter

Verfasser:
semper
Zeit: 22.01.2019 21:35:14
0
2739442
Ich habe hier noch einen Beitrag gelesen, dass es eine Rückrufaktion für die Anlage gegeben haben soll. Hier sollte ein AbgasThermometer nachgerüstet werden.

Ich habe kein solches Thermometer. Gilt die Rückrufaktion noch?

Aktuelle Forenbeiträge
Chris_XXX schrieb: Hallo, letzendlich habe ich es nun etwas anders gemacht. Ich habe die Heiztakte mit Hilfe der Nachtabsenkung in den Tag hinein verlegt. Ab 9 Uhr darf die Heizung los rattern. Bei der aktuellen Wetterlage...
W. Fischer schrieb: Das er bei 15 Grad Außentemperatur taktet ist ok und nicht zu vermeiden Da komme ich auch mit max. 3 Starts täglich hin. Nutze auch wie Günter das 2. Programm, welches ich meinen Bedürfnissen angepaßt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik