Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Neubau, KFW Vorabbestätigung Fragen
Verfasser:
Bokihan
Zeit: 26.01.2019 00:39:15
0
2741097
Hallo,

wir haben ganz frisch eine Kfw-Vorabbestätigung von unserer Hausbaufirma erhalten. Ich dachte mir, dass es nicht verkehrt sein kann diese mit den hiesigen Experten zu besprechen. :)
Hier Auszüge der relevanten Stellen:
A:

B:


Die Wohnfläche beträgt 166m² (Grundfläche nach DIN 184m²). Wir planen einen RGK und haben die Sohlunterdämmung von den standardmäßigen 5cm auf 10cm verdoppelt.

Gibt es allgemeine Anmerkungen?
Mmn sieht das gar nicht so schlecht aus. Mit den Werten spuckt mir das Heizlastberechnungstool der RGK-Seite bei 4 Personen und Norm-AT von -12 eine Heizlast von 4260 W aus.

Nun zu meinem eigentlichen Anliegen:
Wenn ich das richtig verstanden habe ist die zentrale Größe beim KfW-Programm der Jahres-Primärenergiebedarf. Der 100%-Wert ist offenbar 71,2 kWh/m²a. Mit unserem Wert von 31,6 liegen wir bei 44,3%. Das liegt ja nun schon verdächtig nahe an der 40%-Marke, wo die nächste Stufe der Förderung greift. Mein ihr es könnte sich lohnen die Dämmung zu erhöhen um in KfW40 zu landen?
Wir liebäugeln zudem mit einer PV-Anlage. Diese ist aber natürlich nicht in der Vorabbescheinigung berücksichtigt, da wir uns da noch nicht sicher sind. Würde eine PV-Anlage in der KfW-Berechnung berücksichtigt werden, sodass wir auch ohne Dämmungserhöhung in KfW40 landen würden?

Oder bin ich komplett auf dem Holzweg und hab fundamental etwas falsch verstanden?^^

Danke für Antworten!

Verfasser:
Bokihan
Zeit: 28.01.2019 14:24:57
0
2742421
Ich beantworte meine Frage mal selbst, vllt hilft es jemanden.
Ich habe mal mit einem Energieberater telefoniert, der mich an das Technische Merkblatt des KfW-Programms verwiesen hat.
https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000003465_M_153_EEB_TMA_2018_04.pdf

Demnach ist nicht nur der Primärenergiebedarf (Qe) von Bedeutung, sondern auch der Transmissionswärmeverlust (Ht). Welchen Wert man für welches Programm erreichen muss steht in einer Tabelle. Bei Kfw55 muss Qe 55% der Referenz sein und Ht 70%. Bei KfW40 sind es 40% für Qe und 55% für Ht.
Eine Photovoltaikanlage kommt erst bei KfW40+ zum tragen.

Aktuelle Forenbeiträge
LutzJ schrieb: @Christian Erst einmal: Von wann ist dein Wasserzähler? Steht auf dem Eichsiegel (gelb sechseckig) oder separat auf...
michi83 schrieb: Hey, Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. habe 3x30 kg hier - Bilisol N (Monoethylenglykol). Gut, das reicht dann...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik