Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Planung KWL
Verfasser:
Bernd89
Zeit: 06.01.2019 12:21:35
0
2730722
Guten Tag zusammen,

uns wurde jetzt die Planung unsere KWL bzw. die Planung der Zu und Abluftventile vorgelegt.

Wir bekommen einen Vallox MV 350. Das Gerät sollte ursprünglich im HWR neben dem Wärmepumpen Kompaktgerät installiert werden. Die Decke im HWR sollte dann entsprechend abgehangen werden um die Rohre zu verstecken.

Ich würde mich freuen wenn die Experten einmal über die Planung der Zu-/ Abluftventile gucken könnten.

Gerade den Berich Küche finde ich mit einem Abluftventil zu gering ausgestattet. Das Treppenhaus ist ein Zugang für eine Einliegerwohnung über der Garage, auch hier überlege ich ob es nicht sinnvoller wäre dort ein zusätzlichen Abluftventil zu installieren?

Vielen Dank im Voraus


Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 06.01.2019 13:00:44
1
2730755
So kann man nicht viel dazu sagen.

Wo ist der Plan vom OG, KG ... oder wird im Wohnzimmer auf der Couch geschlafen? ;-)
Wo sind die Luftmengen pro Ventil?

Verfasser:
Pxxxxxxxxxxxxxxo
Zeit: 06.01.2019 13:15:43
0
2730764
Hallo,

Zuluft lieber nicht über Sitzgelegenheiten planen - könnte unangenehme Zuglufterscheinungen hervorrufen.
Wird die Küchenabluft mit zwei Leitungen angefahren - dann lieber zwei Ventile, und zwar auf beide Seiten der Kochinsel (vor der Schrankreihe oder so)
Die Kochinsel natürlich mit separatem Dunstabzug - unabhängig von der KWL.
Leitungen so gross wie möglich - senkt die Stromkosten ;)

Ansonsten fehlt da wirklich noch ein Teil, oder?

Gruss PeSo

Verfasser:
Bernd89
Zeit: 06.01.2019 15:36:03
0
2730838
Natürlich gibt es ein OG wo das Hauptbad und die Schlafzimmer untergebracht sind.

Diese werden über einen offenen Flur mit dem EG verbunden.

Die Luftmengen pro Ventil werden sicher erst nach endgültiger Fertigstellung berechnet. Hier geht es jetzt vorrangig nur darum wo die Aussparrungen in der Betondecke sein sollen.

Zum Thema leitungsführungen und Stromkosten.
Meine bessere Hälfte hätte es viel lieber wenn die KWL auf dem gedämmten Spitzboden installiert wird. Dann hätte sie noch Platz für Staubsauger, Regale usw. in der Technik Nische..

Wenn die KWL auf dem Dachboden platziert wird, sind die 75mm Rohre zu den Ventilen im EG deutlich länger, da diese dann zentral in dem Versorgungsschacht nach unten geführt werden müssten.

Dafür wäre könnte aber die Haupt Zuluftleitung durch den Giebel und die Haupt Abluftleitung durchs Dach erfolgen ohne Bögen usw.
Außerdem wären die Verteiler besser zu erreich weil diese einfach auf dem Dachboden platziert werden und nicht unter einer abgehängten Decke. Zwecks Reinigung usw.

Weiß nicht was besser sein soll..

Für das OG haben wir noch keine Planung.

Insgesamt werden wir auf 180qm + 40 qm Einlieger Wohnung kommen.

Verfasser:
Bernd89
Zeit: 31.01.2019 08:46:12
0
2743887
Hallo,

um diesen Thread mal wieder hoch zu holen. Wir sind uns immer noch nicht ganz einig wo die KWL stehen soll.

Aufgrund der Tatsache das wir im OG durch die Einliegerwohnung deutlich mehr Wohnfläche haben würde ich folgende Punkte aufzählen wollen die für und gegen eine Positionierung auf dem Spitzboden sprechen:

+ Spitzboden wird eh gedämmt
+ im OG sind 10 Ventile im EG 8 (kürzere Rohr für OG)
+ Zu/ Abluftventile können im OG in der Decke platziert werden
+ kein Platzverlust im HWR
+ keine zusätzlich abgehängte Decke im HWR notwendig
+ normale Thermik steigt nach oben
+ Anlage/ Schalldämpfer/ Verteiler bleiben in Sicht und können gewartet werden

-- Anlage steht nicht in Sicht und somit nicht unter ständiger Kontrolle
-- Spitzboden ist im Sommer wärmer und Winter kühler
-- ZU / Abluft durch Dach an Nordseite
-- Dampfsperre muss für die Rohre die zum EG führen durchbrochen werden (ca. 8x 75mm)

Wir werden sich die Leistungsverluste (Strom und Wärme) verhalten wenn die Anlage auf dem Spitz anstatt im HWR steht?

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 31.01.2019 09:00:15
1
2743898
Wir haben ja immer noch keinen Eindruck vom OG...

Alles was hier steht, geht über den normalen KWL Grundlüftungsbedarf hinaus!

Seid ihr Frischluft-Fetischisten? Also so Menschen, die nachts bei offenem Fenster schlafen und wo auch Tags bei 5°C einige Stunden die Fenster auf sind?

Dann ist es möglicherweise überlegenswert, vom Dach zwei große Wickelfalzrohre ins EG zu legen und im EG nur Luftverteiler anzubringen. Man kann dann mittels Zonenventil nachts die Lüftung im EG drosseln und auf die Schlafräume konzentrieren. Tags das ganze umkehren.

Dafür braucht es aber mehr Lüftungsrohre. Ich zähle im EG ~80m², da ist die KWL schon eher knapp ausgelegt.


Habt ihr über eine Spülrohrlüftung beim WC nachgedacht? Gestank direkt in der Schüssel abführen ist ziemlich grandios.


Statt eines Badventilators installiert man einfach ein Abluftrohr der KWL.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 31.01.2019 09:07:12
1
2743904
Zitat von Pxxxxxxxxxxxxxxo Beitrag anzeigen
Zuluft lieber nicht über Sitzgelegenheiten planen - könnte unangenehme Zuglufterscheinungen hervorrufen.


Da gibt es sehr unterschiedliche Meinungen. Mal zum Coanda Effekt einlesen. Manche Spezies sagen, man soll gerade deswegen die Ventile direkt über Sitz- und Schlafposition installieren.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 31.01.2019 09:07:43
1
2743905
Zitat von Bernd89 Beitrag anzeigen
Spitzboden wird eh gedämmt
-- Dampfsperre muss für die Rohre die zum EG führen durchbrochen werden (ca. 8x 75mm)


Der Dachboden sollte auch mit einer Dampfsperre unter der Dämmung ausgeführt werden! Insbesondere, wenn dort das KWL Gerät steht. Das muss innerhalb der thermischen Hülle stehen und die thermische Hülle beherbergt auf der Innenseite die Dampfsperre.

Ich würde dann die Dämmung zwischen OG und Dachboden eher dünn ausführen, bsp 50mm Mineralwolle und dafür im Sparen die volle Dämmstärke samt Dampfsperre aufbauen.

Eine bewusste Undichtigkeit der KWL im Speicher saugt immer etwas Abluft, damit dort defekte der Dampfsperre nicht zu üblen Schäden führen.


Wie schon im ersten Beitrag aufgeführt, kann man statt der 8 einzelnen Lüftungsrohre ins EG auch einfach zwei 150mm Wickelfalzrohre führen und im EG die Verteiler unter die Decke setzen. Das vereinfacht zumindest den pneumatischen Abgleich.

Verfasser:
JoRy
Zeit: 31.01.2019 09:13:33
1
2743910
Die 350er schafft 350 m³/h

Das ist allemal genug um für 220 m² jede Luftwechselrate zu schaffen.
Bei 4 Abgängen mit 150 mm hast du zweimal 150 für Fortluft und das
reicht für deine Ventile weil ja abgestuft Redus dazwischen kommen bis zu
den Tellerventilen.

Wohnräume allgemein brauchen nicht mehr als n=0,3 bis 0,5 an Luftwechsel.

Gruß JoRy

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 31.01.2019 09:20:50
1
2743916
0,5 facher Luftwechsel in typischen 20qm Schlafzimmern ist schon was knapp.

Dann zumindestes stark gedrosselte Abluft im selben Raum installieren, damit es nicht an den Überströmöffnungen scheitert.

Verfasser:
Bernd89
Zeit: 31.01.2019 09:53:39
0
2743934
Hier der Grundriss vom OG

Die Zwischendecke OG / Spitz würde ich mit 240 WLG 040 (+ evtl. 40mm Untersparrendämmung) dämmen und den Spitz dann auch nochmal mit 200 WLG 040.

Dann würde ich die Dampfsperre bis zu Zwischendecke ziehen... sonst wird das abkleben an den Sparren so aufwendig und Fehleranfällig. Im Spitz wollte ich bewusst keine Dampfsperre installieren. Wo soll dort Feuchtigkeit herkommen? Der Spitz soll nicht beheizt werden, wird aber evtl. zum Spielzimmer o.ä. später ausgebaut. Dort werden wir über 2,0 m Deckenhöhe haben....

Die 8 Rohre für die KWL im EG würde ich durch eine OSB Platte durch die Dampfsperre laufen lassen. Hier können dann 8x 75mm Löcher gebohrt werden welche dann im Anschluss versiegelt werden.

Die ursprüngliche Frage ist aber, soll ich die KWL lieber im HWR positionieren oder lieber auf dem Spitz?
Hier würde ich dann die Zuluft über den Giebel (Ostseitig) und die Fortluft (Nordseitig) positionieren wollen. Oder eine Kombi Haube im Giebel der Ostseite.

Im HWR würde eine Kombi Fortlufthaube für ZU- und Abluft Ostseitig im Giebel installiert werden.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 31.01.2019 10:17:54
1
2743946
Zitat von Bernd89 Beitrag anzeigen
Die Luftmengen pro Ventil werden sicher erst nach endgültiger Fertigstellung berechnet. Hier geht es jetzt vorrangig nur darum wo die Aussparrungen in der Betondecke sein sollen.[...]

Bevor man die Rohre legt, sollte man zumindest die Luftmengen kennen...
Zu wenige Rohre an einem Ventil -> hohe Druckverluste, hohe Strömungsgeschwindigkeiten, Strömungsgeräusche und Luftzug
Zu viele Rohre an einem Ventil -> große Luftmengen am Ventil, muss abgeriegelt werden, Düseneffekt,Strömungsgeräusche und Luftzug

Zitat von Bernd89 Beitrag anzeigen

Zum Thema leitungsführungen und Stromkosten.
Meine bessere Hälfte hätte es viel lieber wenn die KWL auf dem gedämmten Spitzboden installiert wird. Dann hätte sie noch Platz für Staubsauger, Regale usw. in der Technik Nische.

Aus meiner Sich spricht nichts wesentliches gegen Spitzboden. Allerdings würde ich die KWL dann noch zusätzlich dämmen, da der Spitzboden trotz der Dämmung auskühlen würde. Um die Druckverluste klein zu halten, könnte man Etagenverteiler einplanen, die man mit dicken Rohren anbindet....

Dass in der Kü. zwei Ventile zu bevorzugen wären, wurde ja bereits erwähnt... Grundsätzlich würde ich die Disbalance so machen, dass ein kleiner Unterdruck entsteht, d.h. Abluft>Zuluft.

Grüße
Nika

Verfasser:
Bernd89
Zeit: 31.01.2019 11:06:41
0
2743971
Danke, nur wo soll das zusätzlich Ventil in der Küche geplant werden?

Über der Tür zum HWR?, Zwischen Kochinsel und Außenwand? Über der Spüle ganz links an der Außenwand?

Mein Installateur argumentiert ja, das die Abluft nicht zu nah an die Kochstelle verlegt werden soll, damit keine Kochabluft die KWL versaut..

Wobei gerade beim Dampfgarer, Spülmaschine usw. wäre es sicherllich sinnvoll die feuchte Luft abzuführen.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 31.01.2019 11:12:23
0
2743972
Den Einwand mit den versauten Abluftrohren aufgrund der Kochdünste würde ich nur bedingt gelten lassen: Für gewöhnlich werden Abluftfilter in den Ventilen eingesetzt, welche die Rohre vor Verschmutzung schützen. Diese sollten vierteljährlich getauscht werden.

Alles was nicht in diesem Filter landet, landet unter der Küchendecke, auf Küchenschränken, irgendwo dort. Wenn Leute ein Jahrzehnt ohne Abdunsthaube kochen, kannst du die Tapete ohne Kleister auf die Alte anbringen.

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 31.01.2019 11:28:23
1
2743975
Prinzipiell ist es erst mal gut, wenn nicht die schlimmsten Kochschwaden in die KWL gehen. Die Umluftdunstabzugshaube soll die erst mal rausfiltern. Wenn ein zusätzliches Abluftventil gewünscht ist, dann würde ich das im Plan oben links vor den 2 Hochschränken positionieren.

Allerdings liegen ja immer noch keine geplanten Luftmengen zu den jeweiligen Ventilen vor. Die Balance mit der Zuluft muss ja gegeben sein.

Verfasser:
Bernd89
Zeit: 31.01.2019 12:28:46
0
2743993
Die genaue Luftmengenberechnung habe ich noch nicht. Diese hat nur mein Heizi, lt. seiner aussage wird die auch erst am Ende bei der Einstellung interessant.

Diese zwei "Hochschränke" werden keine Hochschränke sondern gehen nur bis ca. 1,75m. Könnte das zweite Ventil dann auch dort drüber installiert werden.

Zum Thema zweites Ventil in der Küche. Mein Heizi meint das wäre überflüssig, weil auch noch Abluft über den HWR abgesaugt wird. Also? Wenn ihr der gleichen Meinung seit, würde ich nur das eine - jetzt schon geplante - sitzen lassen.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 31.01.2019 12:57:17
2
2744002
Zitat von Bernd89 Beitrag anzeigen
Die genaue Luftmengenberechnung habe ich noch nicht. Diese hat nur mein Heizi, lt. seiner aussage wird die auch erst am Ende bei der Einstellung interessant.[...]

Wie gesagt, das kann schiefgehen, da man dann ggfs. zu viele oder zu weniger Rohre am Ventil hat. Das hat zu folge, dass Strömungsgeräusche entstehen.
Wobei zu viel Rohr kann man dann z.B. durch Luftmengendrossel am Verteiler korrigieren. Zu wenig lässt sich nicht korrigieren...

Zitat von Bernd89 Beitrag anzeigen

Zum Thema zweites Ventil in der Küche. Mein Heizi meint das wäre überflüssig, weil auch noch Abluft über den HWR abgesaugt wird. Also? Wenn ihr der gleichen Meinung seit, würde ich nur das eine - jetzt schon geplante - sitzen lassen[...]

Da bin ich anderer Meinung... Ich habe nur ein AL in der Küche und würde heute zwei machen. Allerdings ist bei mir ist das nächste AL etwas weiter weg...
Beim Kochen würde man KWL auf höchste Stufe stellen, dann sind aber die Überströmöffnungen etwas problematisch und der Dunst verteilt sich großräumig. Wenn man jedoch gleich in der Nähe große Luftmengen abführt, wird die Verteilung unterdrückt...

Ansonsten empfehle ich auf die Empfehlungen von Klein Theta zu hören. Der hat definitiv mehr Ahnung als dein HB.

Grüße
Nika

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 31.01.2019 14:17:04
0
2744040
Oh danke Nika, welch' außergewöhnliches Lob.

Also ganz ehrlich, Bernd89. Ich halte nichts von Lieferanten, die solche Planungsdetails, wie hier die Lüftungsmengen, nicht offenbaren. Es wird Dein / Euer Haus und Du / Ihr müsst mit den später unabänderbaren Gegebenheiten langfristig leben können.

Es gibt so viele Bausünden, die teilweise auf Planungsfehler zurück zu führen sind; und Deine Anfrage(n) in diesem Forum wurde(n) (vermutlich) gestellt, weil ein Gefühl der Unsicherheit zugrunde liegt.

Frage bei Deinem "Heizi" nochmal freundlich, aber dringlich die übrige Planung an. Die "Forumsintelligenz" braucht diesen Input.

Verfasser:
Bernd89
Zeit: 31.01.2019 15:00:47
0
2744061
Alles klar werde ich jetzt machen. Danke

Verfasser:
jzwi
Zeit: 01.05.2019 06:31:28
0
2778881
Guten Morgen,
ich hätte eine allgemeine Frage zu den Zu- und Abluftventilen in den einzelnen Zimmern.
Gibt es einen Unterschied, wo die Zuluftventile eine größere Wirkung haben?
Wir haben auch unseren Plan für die KWL erhalten: Zu- und Abluft soll im UG und im EG ausschließlich über Deckenventile erfolgen, im OG sind die Öffnungen der Zuluft im Boden, die der Abluft in den Wänden (im OG gibt´s keine Decke, nur Dachschrägen).
Ich habe davon gehört, dass es vorteilhaft wäre die Zuluft am Boden bzw. an den Wänden in Bodennähe zu machen, so dass die Luft die Räume diagonal durchströmen muss (von unten nach oben). Sind die Zuluftventile an der Decke platziert, könnte es theoretisch sein, dass sich die Luft primär an der Decke ihren Weg zu den Abluftventilen sucht.
Was meint ihr?

MfG,
Jörg

Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik