Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Altes Kabelsignal richtig verteilen/verstärken
Verfasser:
Martin24
Zeit: 04.02.2019 19:53:27
0
2746250
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
[...]

Kann man so nicht sagen, es kommt auf das Alter und den Zustand der jetzigen Verkabelung ( incl. Dosen etc. ) an.


Ich würde sagen, es kommt vor allem auf die Topologie der derzeitigen Verkabelung an.
Insbesondere darauf, wie die Abzweige realisiert sind.

Grüße
Martin

Verfasser:
martinwall
Zeit: 04.02.2019 18:28:09
0
2746208
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Da muß nichts neu installiert werden. Eine Hausanschlußverstärker kann man ja nun einfach nachrüsten.

Oliver


Kann man so nicht sagen, es kommt auf das Alter und den Zustand der jetzigen Verkabelung ( incl. Dosen etc. ) an.

Grüße

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 04.02.2019 18:16:11
0
2746202
Da muß nichts neu installiert werden. Eine Hausanschlußverstärker kann man ja nun einfach nachrüsten.

Oliver

Verfasser:
elo22
Zeit: 04.02.2019 17:01:35
0
2746157
Die Anlage muss von Grund auf mit Verstärker neuinstalliert werden. Der HÜP liefert Signal nur für eine Dose.

Lutz

Verfasser:
elo22
Zeit: 04.02.2019 16:58:28
0
2746154
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen

Wenn im Haus noch uralte Antennendosen verbaut sind

Dann gehe ich auch von den falschen Leitungen aus, füher hatten die mal 60 Ohm. Das wird dann nix.

Lutz

Verfasser:
martinwall
Zeit: 04.02.2019 16:47:12
0
2746145
Zitat von Schlechtes Halbwissen Beitrag anzeigen
ch habe mal die Kabel vom Hausanschluss ins Haus nachverfolgt und Festgestellt das mein Signal aufgesplittert und verteilt wird. Ohne Verstärker und Verteiler. So ist es im ganzen Haus zu jeden Raum würde mal abgezweigt der irgendwann mal einen Anschluss bräuchte.


Wie meinst Du das??

Sind die Kabel einfach " zusammen gedreht ", verlötet, etwa mit Lüsterklemmen verbunden?

Oder wie muss ich mir das vorstellen? Kannst Du hier ein Foto von so einem Abzweig einstellen?

Das fragt einer, der früher selbst viele Antennenanlagen gebaut und schon fast alles gesehen hat.

Grüße

Verfasser:
Eise
Zeit: 04.02.2019 16:44:42
0
2746143
Da wäre ich zu ungeduldig, auch um schon einmal die Signalqualität zu checken...

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 04.02.2019 16:36:04
0
2746135
Das ist auch dort ganz sicher so. Schon seit Jahren.
Da die Kanäle aber morgen neu gemischt werden, kann man sich den Aufwand auch sparen.

Oliver

Verfasser:
Eise
Zeit: 04.02.2019 16:19:09
0
2746126
Also bei uns (Kabel Deutschland/Vodafone) liefen vor der Abschaltung des analogen Signals digitale und analoge Sender parallel, sodass vielleicht heute schon ein Sendersuchlauf mit digitalem Receiver Sinn macht.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 04.02.2019 11:28:21
0
2745942
PS:
Gehe mal im Menü irgendwo im Bereich "Sendersuchlauf" rein. Dann müsste da auch die Auswahl "digital" zur Auswahl stehen.Möflich ist nämlich auch, dass die Glotze das zwar kann, Ihr aber dennoch bisher analog schaut. Das ist sogar wahrscheinlich, wenn niemand da mal dran war.

Dann würde es morgen ebenfalls nicht mehr laufen.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 04.02.2019 11:08:20
0
2745932
Hallo,

ob die Endgeräte (Fernseher etc.) digital können, erkennst du daran,dass sie üblicherweise irgendwo irgendwo so ein Kleberle drauf haben:


Verfasser:
OliverSo
Zeit: 04.02.2019 11:06:34
0
2745931
Dann wäre ein Hausanschlußverstärker vielleicht eine sinnvolle Maßnahme.
Wenn im Haus noch uralte Antennendosen verbaut sind, gibt es da dann noch das Problem mit deren Trennfrequenz zwischen Radio und TV. Die unteren TV-Frequenzen sind irgendwann mal in den alten Radio-Bereich verlegt worden, die lassen die alten Dosen daher nicht durch.

Da aber im Zusammenhang mit der Digitalumstellung eh alle Senderfrequenzen im Kabel neu verteilt werden, kannst du erst mal abwarten.

Oliver

Zeit: 04.02.2019 10:09:01
0
2745896
Ja genau, es gibt keinen Verstärker. Das Signal kommt von der Hausanschlussdose im Garten bei mir im Wohnzimmer rein und von da wird es immer weiter verteilt. Ohne es zu verstärken.

Verfasser:
Kommunalhausmeister
Zeit: 04.02.2019 09:36:35
0
2745881
War nicht im Eingangsbeitrag davon die Rede, dass es überhaupt keinen Verstärker gibt?

Verfasser:
Martin24
Zeit: 04.02.2019 09:35:01
0
2745879
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Ganz generell macht ein Verstärker aus einem schlechten schwachen Signal ein schlechtes starkes Signal.


Richtig ausgelegt kann ein Verstärker aber auch aus einem guten schwachen Signal, das als schlechtes schwaches Signal bei den Endgeräten ankommt, ein gutes starkes Signal machen, das als schwächeres gutes Signal ankommt.

Grüße
Martin

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 04.02.2019 09:26:31
0
2745874
Zitat von Schlechtes Halbwissen Beitrag anzeigen

Wie kann ich den Verstärker am Hausanschluss prüfen? Geht das mit einem Multimeter?


Einfach mal den 230V- Stecker ausstecken. Wenn sich dann das Fernsehbild nicht verschlechtert, dann tut der Verstärker nichts mehr.

Oliver

Verfasser:
Martin24
Zeit: 04.02.2019 09:22:46
0
2745871
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Und auch wenn die Anlage alt ist, wussten die damaligen Fernsehkabelverleger in der Regel doch, was sie da tun. Die Chancen stehen nicht schlecht, daß die Anlage an alle Dosen ein einigermaßen passendes Signal liefert.

Wenn das ein Fernsehtechniker alter Schule gemacht hat, stimme ich Dir zu. Die Chancen stehen aber nicht schlecht, dass irgendwer da irgendwann etwas drangefrickelt hat und dann muss man ganz von vorne anfangen, wenn man es ordentlich machen will.

Aber wenn morgen das analoge Signal abgeschaltet wird, würde ich auch erstmal nachsehen, was dann passiert ...

Grüße
Martin

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 04.02.2019 09:19:05
2
2745869
Da der 5.2. 2019 grob geschätzt ;) ungefähr morgen sein wird, habt ihr doch noch ausreichend viel Zeit, euch auf digitales Fernsehen vorzubereiten. Keine Hektik.

Fernsehen wird sowieso stark überbewertet. Das geht auch mal eine Weile ohne, wenn, wie überall, im örtlichen Mediamarkt ganz plötzlich alle preiswerten Fernseher und Kabelreceiver ausverkauft sein werden. Solche Umstellungen kommen aber auch immer so plötzlich. Das der seit Monaten mit Laufbändern ins Programmm eingeblendete Umstellungstermin tatsächlich ernst gemeint war, kann ja niemand ahnen ;)

Wenn es diese Einblendungen allerdings nicht gab, liegt das Problem woanders. Dann schauen deine Schwiegereltern doch schon digital.

Oliver

Zeit: 04.02.2019 09:02:50
0
2745862
Nach der Liste von Martin24 wird bei uns am 05.02.19 das Analoge Signal abgeschaltet.
Dann wird es bestimmt so sein das ich jetzt erstmal prüfen muss , ob alle Fernseher überhaupt ein Digitales Signal verarbeiten können. Wahrscheinlich fangen die Probleme und Kosten ab dem Datum erst an.
Ich danke dir schon mal für die Liste Martin24

Zeit: 04.02.2019 08:57:49
0
2745857
Wie stelle ich denn so eine Berechnung an?
Wie kann ich den Verstärker am Hausanschluss prüfen? Geht das mit einem Multimeter?

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 04.02.2019 08:32:55
0
2745845
Ganz generell macht ein Verstärker aus einem schlechten schwachen Signal ein schlechtes starkes Signal.

Und auch wenn die Anlage alt ist, wussten die damaligen Fernsehkabelverleger in der Regel doch, was sie da tun. Die Chancen stehen nicht schlecht, daß die Anlage an alle Dosen ein einigermaßen passendes Signal liefert.

Bei einem plötzlich schlechter gewordenen Bild würde ich als erstes den Hausanschlußverstärker prüfen.

Oliver

Verfasser:
de_koepi
Zeit: 04.02.2019 07:41:34
0
2745829
Gutes altes Analogfernsehen ...

Wenn man billiges, schlechtes Kabel von der Dose zu seinem Fernseher zieht, kann man das ganze restliche Netz stören. Dies kann auch eine minderwertige Schaltung im TV auslösen, aber ich kenne Billigstkabel vom Mediamarkt & Co als Ursache. Da ein etwas teureres respektive qualitativ hochwertigeres Kabel beschafft, schon ist das Problem gelöst.

Aber Martin24 hat schon recht - sollte fast egal sein, da in sechs Wochen der Digitalreceiver fällig wird. Mit etwas Glück kommt der auch mit dem vergurkten Signal zurecht. Ich würde dennoch die Kabel austauschen.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 04.02.2019 06:57:38
0
2745821
Es gibt einige wenige Ecken in Deutschland, die noch analoges Kabelfernsehen haben, siehe hier: Link.
Die letzten werden aber Ende März abgestellt.

Wenn Deine Schwiegereltern jett also "kriselige" Fernsehen haben, dann haben sie bald gar keins mehr.
Wenn sie jetzt pixelige Fernsehen haben und das irrtümlich als kriselig bezeichnen, dann hat Peter uneingeschränkt Recht.
Das bei einer Altinstallation mit vielen Abzweigen (statt Durchschleifen) in Ordnung zu bringen ist u.U. nicht ganz einfach.

Grüße
Martin

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 04.02.2019 05:31:17
0
2745811
Du gehst die Sache falsch an.

Man muss eine Netzberechnung machen... passende Dosen holen (Dämpfung von -15 bis -3db) und dann pasend alles einbauen.

Dabei kann man auch gut und gerne ohne Verstärker auskommen gerade weil ( und nun kommt es) auch das Kabelfernsehen heute digital ist.

Da ist dann nichts mehr mit "kriselig"... Ab auf die Eigenschaften im Fernseher --> Empfangspegel = gut --> Dann ist das Bild ok...

Zeit: 04.02.2019 05:04:30
0
2745810
Hallo , ich habe ein riesiges Problem. Ich bin bei meinen Schwiegereltern mit ins Haus eingezogen.
Seit dem wir dort Wohnen ist angeblich das Fernsehbild kriselig. Die Wohnung die wir nutzen stand Jahre lang leer.
Ich habe mal die Kabel vom Hausanschluss ins Haus nachverfolgt und Festgestellt das mein Signal aufgesplittert und verteilt wird. Ohne Verstärker und Verteiler. So ist es im ganzen Haus zu jeden Raum würde mal abgezweigt der irgendwann mal einen Anschluss bräuchte. Ich würde das Signal jetzt gern richtig verstärken und überall richtige Verteiler einbauen. Kann mir dabei jemand Hilfestellung leisten? Also was für einem guten günstigen Verstärker ich brauche bzw. welche verteile? Sollte ich das Signal zwischendurch wieder verstärken?

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier unter diesem Link habe ich alles abgelegt und wenn weiter was benötigt wird...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für die Drehzahlregelung einer UPER20-60 alternativ einer UPM20-70. ABER die Software...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik