Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Leitungsschutzschalter nacheinander verbauen
Verfasser:
Gerald74
Zeit: 05.02.2019 00:46:04
0
2746336
Hallo!
Ich habe im Garten eine Wasserzisterne mit einer Tauchpumpe.
In der Anleitung steht die Pumpe ist gesondert von der Hauselektrik abzusichern.
Das Erdkabel ist in den Keller verlegt und soll dort in der Verteilerdose angeschlossen werden.
Die Elektrik für den Keller ist im Hausverteilerkasten separat mit einem Leitungsschutzschalter C13 abgesichert.
Kann ich zwischen den Leitungsschutzschalter (Verteilerkasten) und Pumpe einen weiteren Leitungsschutzschalter einbauen?
Z.B einen B13 oder einen C10?
Was ist empfehlenswert?

Ps: Antworten wie "beauftrage einen Elektriker",.... sind wenig hilfreich :)

Danke

Verfasser:
Pelli
Zeit: 05.02.2019 06:36:11
0
2746349
moin,

gemeint ist damit das du die Pumpe komplett von der Hauselektrik trennst und einen eigenen Stromkreis hast, der nur für die Pumpe ist. Das soll verhindern das die Pumpe ausfällt wenn andere Verbraucher im Haus einen Fehler oder Defekt haben.
Bei dir ist es jetzt so, das wenn im Keller ein Fehler ist, auch die Pumpe ausfällt.
Umgekehrt genauso, wenn die Pumpe einen Fehler hat fällt dir die Elektrik im Keller aus. Die Sicherungen hintereinander zu schalten bringt nichts, da immer beide auslößen werden.
Google mal nach Selektivität



Gruß Andreas

Verfasser:
geiz3
Zeit: 05.02.2019 06:39:53
0
2746352
Was für ein Erdkabel ist denn vom Sicherungskasten bis in den Keller verlegt?
Aderanzahl (3polig oder 5polig), Querschnitt, Leitungslänge?
Eventuell kann man das Erdkabel höher absichern.
Das geht nur bei ausreichendem Querschnitt !
Könnte man vom Sicherungskasten noch weitere Kabeln für die Pumpe, ... einziehen bzw. verlegen?
Gibt es schon einen RCD (FI-Schutzschalter) mit max 30 mA Auslösestrom?
Empfehlenswert wäre ein eigener RCD für den Gartenbereich.
Welche Leistung und Spannung hat denn die Pumpe? (Watt, 230 Volt oder 400 Volt).
Wie soll die Tauchpumpe gesteuert (ein-ausgeschaltet) werden?
Über einen Druckschalter?

Im Keller könnte man eventuell einen Kleinverteiler mit RCD und Leitungsschutzschaltern setzen.

Verfasser:
nvd126
Zeit: 05.02.2019 08:39:02
3
2746381
Jetzt mal wirklich im Ernst, wie willst du als Laie sowas machen?
Bei dem ganzen Wasserkram der hier is passiert ja höchstens ein Sachschaden. (Außer Heizung). Aber Strom tötet dich und deine Mitmenschen. Wie Ignorant das einfach ist, zu sagen dass du keine Kommentare hören willst wie "Beauftrage einen Elektriker".

Wie dem auch sei, deine Anleitung sagt aus das die Pumpe von der (Unter-)VERTEILUNG aus mit einer einzelnen Leitung angeschlossen werden soll und nicht aus einer Verteilerdose.

Mal die nächste Sache, wenn du nicht mal den Unterschied weißt zwischen B oder C... was soll das?
Nächste Sache; mal angenommen du bekommst das alles angeschlossen. Wer misst am Motor bzw. Pumpe, ob die Schleifenimpedanz i.O. ist.
(= sagt aus ob der LS im Fehlerfall auslöst oder nicht. Nicht bedeutet gerne mal Kabel und Betriebsmittelbrand).
Wer Prüft ob der RCD vernünftig auslöst? Grade bei Wasser und Garten (evtl. Kinder) bin ich da sehr empfindlich.


Und wenn du sagst "ja nen befreundeter Elektriker misst das mal" Ess ich nen Besen.

Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 06.02.2019 09:29:30
0
2746857
Ja, man kann 2 LSS in Reihe setzen.
Man kann auch 2 RCD in Reihe setzen, was bei einer Gartentauchpumpe empfehlenswert ist, da FI-Fehler an der Pumpe so nicht das ganze Haus lahm legen.

Zur Dimensionierung der LSS bitte DIN VDE 0298-4 beachten.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 06.02.2019 09:56:46
0
2746876
Zitat von Thorfinn Hansen Beitrag anzeigen
Ja, man kann 2 LSS in Reihe setzen.
Man kann auch 2 RCD in Reihe setzen, was bei einer Gartentauchpumpe empfehlenswert ist, da FI-Fehler an der Pumpe so nicht das ganze Haus lahm legen.

Funktioniert nicht unbedingt, da nicht klar ist, welcher der hintereinandergeschalteten RCD im Fehlerfall auslöst. Wahrscheinlich in den meisten Fällen beide.

Grüße
Martin

Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 06.02.2019 10:11:29
0
2746884
Wenn man 2 gleiche RCD in Reihe schaltet werden wohl beide auslösen.
Es gibt aber RCDs mit verschiedenen Bemessungsfehlerströmen.

Verfasser:
Gerald74
Zeit: 10.02.2019 00:17:40
0
2748401
Danke für eure Antworten.
Ein paar Details:
Die Hauselektrik im Erdgeschoss wurde 2012 komplett erneuert.
Die Elektrik vom Keller/Zubau ist aus den 1990er Jahren und wurde an den neuen Verteilerkasten angeschlossen.
Zählervorsicherung 25A,
FI-Schalter 30mA,
danach Unterteilung:
1x LS (+N) C16 Heizung, 1x LS (+N) C13 Werkstätte, 1x LS C13 (+N) Keller/Zubau
Die restliche Elektrik vom Haus hängt auf einem eigenen FI-Schalter.
Von der Tauchpumpe

geht eine 18 Meter lange Erdleitung 3x 2,5mm in den Keller und soll dort in der Unterputzverteilerdose an die bestehende Elektrik (1,5 mm²) angeschlossen werden.
Die Möglichkeit eine eigene Leitung von der Pumpe direkt zum Verteilerkasten zu führen und dort mit einem eigenen LS abzusichern habe ich nicht, zumindest nicht ohne eine gröbere Baustelle zu verursachen.
Der Elektriker der 2012 die Installationen mit mir gemeinsam gemacht hat genießt mittlerweile seine Pension und hat gemeint ich brauche das nur dazuklemmen.

Es stört mich nicht dass die Leitung für die Pumpe keinen eigenen LS hat und wenn mal der FI oder LS auslöst und alles abgeschaltet ist.

Ich habe mir überlegt einen zusätzlichen FI/LSS in einem kleinen Aufputzschaltkasten im Keller als zusätzliche Absicherung zu machen.
(Sollte der bestehende FI oder der LS aus unerklärlichen Gründen nicht auslösen )
Was wäre da geeignet? Daten zur Pumpe: Siehe Bild

Verfasser:
elelom2
Zeit: 10.02.2019 09:03:25
1
2748426
Wenn der Keller auf einem RCD hängt, ist ein 2. RCD mE nach sinnfrei.
Wenn die Pumpe einen eigenen LS haben soll (was durchaus sinnvoll ist. Schon um mal die Pumpe spannungsfrei zu Wartungsarbeiten zu schalten) würde ich einen 6A nur für die Pumpe zu setzen.

Verfasser:
Socko
Zeit: 10.02.2019 10:42:45
1
2748463
Zitat von Thorfinn Hansen Beitrag anzeigen
Ja, man kann 2 LSS in Reihe setzen.
Man kann auch 2 RCD in Reihe setzen, was bei einer Gartentauchpumpe empfehlenswert ist, da FI-Fehler an der Pumpe so nicht das ganze Haus lahm legen.

Zur Dimensionierung der LSS bitte DIN VDE 0298-4 beachten.


So ein Unfug. Beachte mal die Selektivität.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 10.02.2019 13:39:47
0
2748565
So um mal ein wenig Klarheit reinzubringen...
1. LSS heißt Leitungsschutzschalter

Der schützt die Leitung

Natürlich kann man ihn niedriger Auslegen um Gerätedefekten vorzubeugen aber ein LSS soll die Leitung schützen

2. Rcd... Wozu sollen die gestaffelt werden. Hat man Unterverteilungen so werden diese ohne RCD angefahren und dann per RCD der Schutz aufgebaut... RcDs haben nämlich ein sehr breites Auslosespektrum so dass man beim Hintereinander schalten den Hauptrcd so groß wählen müßte dass im EFH kein Personenschutz gewährleistet ist.

3. Was will der TE hier:

Die Pumpe hängt am Keller mit C13.....

Wenn die Leitung zur Pumpe paßt ist elektrotechnisch Gar nichts zu machen

Was wären die Sonderwünsche:

A. Wartungsarbeiten : Dafür baut man einen Schalter ein. Meinetwegen Allpolig trennend

B. Die Pumpe soll selektiv abgesicherte werden: dafür steht die Chance ganz schlecht. Automaten hintereinander lösen bei Kurzschluss oft gleichzeitig aus.. Den Keller auf Schmelzsicherung umbauen und nur den Automaten zur Pumpe setzen verringert den Leitungsschutz im Keller

Was bleibt....

Man könnte einen Motorschutzschalter setzen der bei normaler Uberlast auslöst (Pumpe blockiert)

Der Kurzschluss Fall würde weiterhin den gesamten Keller lahmlegen.

@Threadersteller...ruf einen Elektriker denn dein Umbau ist nicht "einfach mal eben"

Wie erwähnt ist die Forderung einer eigenen Sicherung elektronisch nicht nötig... Für Wartung reicht ein Schalter


Verfasser:
Martin24
Zeit: 10.02.2019 19:51:15
0
2748752
Zitat von Thorfinn Hansen Beitrag anzeigen
Wenn man 2 gleiche RCD in Reihe schaltet werden wohl beide auslösen.
Es gibt aber RCDs mit verschiedenen Bemessungsfehlerströmen.


Das nützt in der Praxis aber nichts, weil der Fehlerstrom im Fehlerfall meist ohnehin erheblich höher liegt als der tatsächliche Auslösefehlerstrom des RCD (der auch nicht mit dem Bemessungsfehlerstrom übereinstimmt). Und dann hängt es nur von der Geschwindigkeit der RCDs ab, welcher zuerst auslöst und ob beide auslösen oder nur einer.

Auch wenn es offenbar sehr schwierig ist, das zu verstehen: Normale Fehlerstromschalter sind zueinander nicht selektiv. Wenn man Selektivität wirklich braucht, muss man einen verzögerten RCD nehmen (gibt es ist aber exotisch).

Grüße
Martin

Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik