Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Doppelhaus mit 2 Panas Neubau
Verfasser:
magucken
Zeit: 10.02.2019 16:19:01
0
2748629
Zusammenfassung, Erklärung, reset:
Ein Teil wird selber genutzt, eigene WP hierfür die auch WW macht.
Da könnte ich in den SZen ERR einbauen, oder manuel runterdrehen, wenn da 21 Grad zu warum sind.
Da kriege ich den Mindestfluss locker hin, da insgesamt ca. 22-24 HK hier reinkommen, für so knapp über 6kW Heizlast. Ob eine 5kW WP reicht überlege ich mir noch. Es gibt ja hier einen fred mit Bsp. aus Österreich/Bayern glaube ich, wo man sieht dass die gerechnete DIN Heizlast 10-20% zu groß ist (meistens).

Und ich hoffe mal, dass wenn die Pana mit Konstantdruck arbeitet, dass sich dann die anderen HK nicht verstellen, wenn ERR im Schlafzimmer was absperrt.
Die 3 HK (je Etage 1x) dann mit einem Innendruckmesser von 22 oder 26mm anfahren, ca. 6m einfache Weglänge. zum WW-Speicher wohl besser 26er, da 11m einfache Richtung.
Je HKV ca 400-500l/h pro Stunde laut Heizlastrechnung.
2mBar Verlust bei 26er Durchmesser und 5 mBar bei 22mBar, also ega für 5m Wegstrecke.
Sieht man später im Plan, irgnorieren wir den selbstgenutzen Teil.

ABER:
Mietteil, eigene WP, Heizlast DIN knapp unter 5kW. WW hier via Elekto DLE je Wohnung.
3 kleine 50m² Wohnungen, die übereinander liegen.

Im Mietshaus kann ja folgendes passieren, bzw. lernte vorhin sogar, dass manche Mieter auch gerne bis in den Mai heizen. Warum auch immer, vllt. reichen 20 Grad innen nicht. Der andere will lieber 10€ sparen und kommt Ende April mit 19 Grad innen meistens zurecht, oder hat mehr Fensterfläche ....
Nehmen wir dieses Beispiel, einer tanzt aus der Reihe, und will warm, anderer kühl.

Gibt es eine sichere Lösung ohne Puffer, wohl nicht?
Ob der COP 15% oder tiefer ist, ist nicht wichtig. Einfach und solide soll es sein, rumspielen kann man bei sich selber.

Jede Etage einzeln mit Pumpen anfahren, eher vermeidbar hoffe ich. Wären so 11m Zuleitung zu jeder Etage.
-Stranregulierventil, werde ich mal suchen (muss aber nicht perfekt sein, einfach solide, günstig in der Anschaffung und wenig Reparaturen)
- die Idee Robert HFrik gefällt mir da besser, klingt sicher. Möchte aber alle Heizkreise gemeinsam anfahren, da der Puffer ungefähr 11-12m entfernt stehen würde.

Verfasser:
Taunusheizer
Zeit: 11.02.2019 08:30:56
0
2748886
Zitat von magucken Beitrag anzeigen
Jede Etage einzeln mit Pumpen anfahren, eher vermeidbar hoffe ich. Wären so 11m Zuleitung zu jeder Etage.[...]

Warum hast du eigentlich so eine Panik vor einer Pumpe, kostet 180€ mit 0-10V Eingang, plus Armaturen.

Verfasser:
magucken
Zeit: 11.02.2019 13:04:38
0
2750045
Ja, wenn man die Pumpe direkt am HKV installiert ist es ok. Habe da fertige Lösungen gesehen, kosten aber bissel mehr.
Aber ich möchte nicht vom Speicher 3 Leitungspaare zu jedem HKV.
Ich hoffe es geht trotzdem einfacher.

Deswegen fragte ich ja, ob die Pana KonstantDruck macht, was die VorgängerVersion ja macht.
Weil mit KonstantDruck denke ich, passiert nicht, wenn die Hälfte der Heizkreise oder mehr zu geht?
Da ich mit Puffer sowieso eine weitere Pumpe benötige, habe ich mal bei Wilo geschaut...da ist man da ja frei, sofern die obige Annahme stimmt.

Ich zeichne gerade ein paar Pufferoptionen und melde mich dann nochmals.

Das mit dem Stichpuffer habe ich noch nicht verstanden. Falls da jemand eine Zeichnung Beschreibung hat, gerne her damit.

Falls jemand einen Link hat mit Erklärung und Skizze
hier das war nicht so hilfreich, links nicht mehr da...
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/176289/Parallel-Puffer-auf-Stichanbindung-umstellen

Verfasser:
RobertP
Zeit: 11.02.2019 15:24:29
0
2750143
Zitat von magucken Beitrag anzeigen
Das mit dem Stichpuffer habe ich noch nicht verstanden.[...]

Hallo,

Trennpuffer klassisch: VL von Heizung komplett in Puffer > VL von Heizkreis komplett aus dem Puffer; RL umgedreht. Der komplette Volumenstrom muss 2x durch den Puffer und rührt dabei kräftig um.

Stichanbindung: VL von Heizung > VL von Heizkreis; RL umgedreht. Nur wenn beide Volumenströme ungleich sind, fließt die Differenz durch den Puffer. Dadurch bleibt die Temperaturschichtung weitestgehend erhalten.

Robert

Verfasser:
magucken
Zeit: 11.02.2019 17:28:51
0
2750216
Hallo Robert,

also doch so wie optional geplant war, Version C ?

Varianten

Scheint mir ohne einen Druckwächter noch nicht so sicher zu sein, da der Üufferbehälter muss doch dann so über 200mBar Gegendruck bereitsstellen, und hier würde man mit konstanten Volumen/h arbeiten...?

Verfasser:
RobertP
Zeit: 12.02.2019 10:34:23
0
2750525
Ein Puffer mit Stichanbindung ist weiterhin ein Trennpuffer. Das bedeutet, dass sowohl auf der Seite des Wärmeerzeugers als auch auf der Seite der Heizkreise eine Pumpe laufen muss. Wenn beide Seiten optimal aufeinander abgeglichen sind, fließt nichts durch den Puffer.

Robert

Verfasser:
magucken
Zeit: 15.02.2019 19:27:00
0
2752213
Jo, wurde mir dann erklärt. Prinzip ja ganz simpel, eigentlich. Im Idealfall wenn hier all ERR offen, fließt nix durch den Puffer, und mit mehr ERR zu/ode ganzes Stockwerk zu mehr durch den Puffer.
Die UWP in WP läuft dann quasi auf konstant Volumen, das gleich dem Volumen ist wenn alle ERR offen sind.

Anbei nochmals aktualsisierte Plan.
Falls jemand mag, bitte die gelb markierten Punkte ansehen.

HydraulikFebMietteilWP
Pumpenhöhe so um die 1m komplett, wenn ich 32er/26i MVR Zuführung mache auf den so 25m Zuleitung zum HKV, plus weiteren 25m Rückleitung. (Sehe gerade in der Rechnung vertan, 0,05bar, Endergebnis aber richtig.)
Mit 25er MVR wohl das doppelte, oder etwas mehr, 2.5m

Jeweils 900l/h für die 5kW externen Verlusten.
Mit internen Verlusten mehr Durchfluss, 1200l/h, aber dann auch an die 7kW Last.

Fragen:
Dafür sollte ein Wilo Yonos Pico Plus genügen, hinterm Puffer?
Gibt es noch was besseres, also qualitativ hochwertiges?

Puffergröße: Ca. 300l, innen nicht beschichtet/roh? Ca. 555l/h ist der Mindestumsatz der WP. Alle ERR könnten zu sein in der Praxis. Vllt. lasse ich Treppenhaus immer offen je Etage.

MAG 35l, so ca.?

WMZ 0,6, oder gleich 1,5 da die etwas günstiger sind? Was macht weniger Folgearbeit beim Tausch?
Welches Messprinzip?
Gibt es da was anständiges aus heimischem Lande?
Wollte noch nen Durchflussmesser vor Puffer und Wilo einbauen, aber nur China Kram gefunden und so EndressHauser 3 stellige Preise.

Noch mehr Absperrventile einbauen?
Absperr zum Schrauben oder als Kugelhahn?

Fällt sonst noch was auf?
Wäre dann die Auslegung für den HB.

Habe auch kein Problem damit den Puffer über Wärmetauscher laufen zu lassen, wie in den Varianen oben. Aber es ist dadurch nicht einfacher bzw. zuverlässiger, und eigentlich Schade drum mehr Kosten und CO2 zu generieren...

Verfasser:
RobertP
Zeit: 15.02.2019 21:11:28
0
2752255
Hallo,
nimm doch eine Pumpe mit Anzeige des Volumenstroms, z.B. Grundfos Alpha 2.

Robert

Verfasser:
magucken
Zeit: 16.02.2019 21:42:56
0
2752595
Wollte eigentlich den Pott fördern.
So was gibts da wohl auch.
Aber Grundfos ja auch nicht weit weg, nebendran im Norden. Wusste gar nicht, dass die von da sind.

Aber macht so was Sinn, will ja nicht rumspielen, soll zuverlässig laufen. Die Heizstöme Richtung HKV sind ja variabel. Müsste ja wissen, ob die Pana ihr Volumen macht. Aber die regelt über Hystere, wenn die zu klein wird geht die einfach aus?

Macht es eigentlich einen Unterschied beim Absperrventil, Dreher oder Kugelhahn?

Hydraulik

Ist die Puffergröße passend, gibt es da eine Faustformel?
300l wäre bissel mehr als 50% vom Mindestvolumen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 18.02.2019 04:38:20
1
2753028
Hmm der serielle Puffer der ohne zweite Pumpe und deren Stromverbrauch auskommt und nicht so viele Schwierigkeiten bereitet scheint unter den Tisch gefallen zu sein.
Puffer seriell zur Wärmepumpe nach dem Warmwasserspeicher in den Vorlauf, und nach dem seriellen Puffer das Überströmventil parallel zu den Heizkreisen zum Rücklauf einbauen. So geht keine Effizienz verloren. Nor das Überströmventil muss richtig eingestellt werden.

Verfasser:
magucken
Zeit: 18.02.2019 22:58:16
0
2753491
Jein.
Das obige verstehe ich jetzt, erscheint mir schlüssig.

Der serielle Puffer ist das was ich einmal gemalt habe, zwischen VL und RL über einen Druckschalter?
Hast du einen Plan? Ich kann es ja gerne zeichen, probieren.
ABER:
Deine Erklärung verstehe ich nicht. Es gibt hier kein WW-Speicher im Mietteil. Hier geht es nur darum, was passiert wenn (fast) alle HK zu sind, wie löse ich das sicher?
Die WP hier für 155m² und 3 Parteien arbeitet nur für FBH.

Welche Probleme können bei dem T-Stich Puffer auftreten und was kann ich dagegen im Voraus tun?
Was mir hier gefällt ist, dass ich eine extra Pumpe habe, die hoffentlich halbwegs auf konstantem Druck einstellen kann, so dass sich da l/h nicht ändert in den anderen HKV wenn ein HKV ganz zu geht.
Was in der WP verbaut ist, weiß ich nicht unbedingt.

Verfasser:
pinot
Zeit: 19.02.2019 08:44:27
0
2753534
Ich verstehe das hier nicht.
Deine Lieblinghydraulik findest Du hier fertig zuhauf.
Sufu:

- "Hilfe, enormer Stromverbrauch meiner Wärmepumpe"

- "Miese Arbeitszahl"

- etc

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 19.02.2019 08:54:03
0
2753538
Wieso nimmt man das "Risiko" -hinsichtlich Hydraulikmurks- in Kauf mit einer oder zwei Wärmepumpen - gerade wenn man Mieter hat-

Fussbodenheizung überall
Evtl. im Bad eine zusätzliche Heizung (Wand/Decke...)

Und als Heizung ne einfach modulierende Gas Brennwerttherme rein.
Für den erneuerbare Energien Anteil entweder ne kleine Solarthermie für WW, oder ne Warmwasser-Wärmepumpe. Die WW-Bereitung für die Mietwohnungen kann man ja trotzdem in Form von DLE ausführen, und bei späterer Umwidmung (privatnutzung) - ja an die WW-Wärmepumpe mit anschließen...

Mir wäre das geplante -an die MIetsituation- hingebastelte Hydraulikschema einfach ineffizient.... Und gerade im Mietbereich habe ich mit Luft-WP starke bedenken.

Verfasser:
magucken
Zeit: 19.02.2019 12:16:05
0
2753637
Ja, zusätzlicher Elektro Heizung im Bad vorgesehen. FBH auch überall, 12.5 VA und Bad möglichst klein.
Weil es kein Gas gibt.
Zu deinen Suchbegriffen nichts gefunden.

Was verstehst du hier nicht?
Welche Bedenken hast du genau?
Was ist denn meine Lieblingshydraulik?
Aktuell sehe ich Puffer mit Stichanbindung. Funktionsprinzip verständlich, nicht sehr aufwendig.
Vorteil: Es musst nicht mal eine 3-4 Grad höhere Puffertemperatur der WP erzeugt werden und man kann eine separate Pumpe einbauen.
Nachteil: weitere UWP einmal 200€, generell ein Puffer( 600€). Was noch?

Ein JAZ von 3.5 ohne WW sollte wohl realistisch sein, bei NormAT -12...

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 19.02.2019 13:36:31
0
2753689
Zitat von magucken Beitrag anzeigen
Ja, zusätzlicher Elektro Heizung im Bad vorgesehen. FBH auch überall, 12.5 VA und Bad möglichst klein.
Weil es kein Gas gibt.
Zu deinen Suchbegriffen nichts gefunden.

Was verstehst du hier nicht?
Welche Bedenken hast du genau?
Was ist denn meine[...]


Ich halte von der Idee mit zwei Geishas im Mietumfeld - nichts. Obwohl mir die Geishas sehr gut gefallen :-)

Ich bin der Meinung eine Öl/Gasheizung wäre in dem Umfeld die erste Laufzeit über das richtige. (10 -20 Jahre)

Man kann einen Gastank oder auch Öltank kaufen und aufstellen lassen. (Keinen MIettank kaufen - das ich oft Abzocke) im Keller, oberirdisch, unterirdisch...)

Dir ist mit einem Mietshaus klar, dass du für eine belastbare Wärmeabrechnung sorgen musst? (Wärmemengenzähler + Stromzähler für den Mietsbereich). Das kostet auch ein bisschen was :-)

Die Kältedichtigkeitsprüfung deiner Luft-WP sollte in deine Kalkulation ebenfalls rein.
Die wird über kurz oder lang als Einnahmequelle (Bussgeld) von unserem Staat entdeckt und genutzt. Derzeit wird noch nichts überwacht/geahndet...

Wenn du aber davon ausgehst, dass deine 2x Panasonics jew. 1x pro Jahr auf Dichtigkeit geprüft werden müssen, kommen geschätzte "Prüfkosten von 200 - 400€" dazu. Was eine Dichtigkeitsprüfung von einem Gastank zum Vergleich kostet -weiss ich leider nicht-

Die Haltbarkeit einer Öl/Gasheizung würde ich wesentlich länger ansetzen, als die von einer Luft-WP. Auch das würde in meine Entscheidung fliesen.

Was die Verbrauchskosten angeht, muss man individuell rechnen.
Gerade im Mietumfeld ist es halt so, dass ein MIETER es warm möchte und das am besten schnell und abends. D.h. tagsüber werden die "zwangsweise" vorhandenen EInzelraumregler runtergwürgt - heizung aus-, und nach der Arbeit - abends- aufgedreht. Und wehe wenn es da nicht innerhalb von einer Stunde warm wird... Dann gehen die Reklamationen und sogar evtl. Mietkürzungen los....

Du als Eigentümer dagegen, möchtest deine Vorlauftemperatur + Heizkurve so niedrig wie möglich haben -> Das nennt sich Zielkonflikt zwischen Mieter und Vermieter. -> Das wäre bei einer Gas/Ölbrennwertlösung nicht der Fall.

Kommt natürlich darauf an, ob die Mieter bekannte/Verwandte sind, oder fremde.
Das ist dann immer ein anderes Thema.


P.S. ich hab selbst ne Luft-WP die in die Prüfpflicht fällt.

Verfasser:
magucken
Zeit: 19.02.2019 15:38:36
0
2753729
Ok danke für konkrete Punkte.

Aber diese jene Pana (falls es denn die wird, aber anders gehts wohl nicht wie es aktuell ausschaut, der Buderus Monoblock Außeneinheit für wenig mehr ist nicht sehr auskunftsfreudig) ist ja ein reiner Monoblock, kein Split (wie du wohl auch weist).

Wenn der Staat eben weiter die Leute ausnehmen will, dann steigen eben die Mieten.
Wenn die Ökos das so wollen, oder irgendine Lobby... Mehr Leute im Land hält ja auch die Mieten oben. Mir soll es dann halbwegs recht sein. Aber ob das alles sein muss.... Ich laß letztens, das Windräder (evtl.) die Bienen stören. Soso, ob das stimmt und weiter untersscht wird, und wenn ob das zügige Konsequenzen hat... Aber gut, das ist ein anderes Thema.

Ist es dann das Ersatzhobby für die Schornsteinfegerlobby, Druckprüfung? Gibt es mehr als Gerüchte? Werden Kühlschränke oder Trockner dann auch geprüft, Autos beim Tüv?
Naja, vom Kältemittel 410 sollte man wirklich von wegkommen, wenn es da gute Alternativen gibt. Die 3€ (?) Mehrkosten sind wohl völlig ok. Hoffentlich ziehen dann auch alle mit auf unserem Planeten.


Da beide WP nebeneinander stehen sollen, kann man dann irgendwann auch eine große dahinstellen. Rohre von dem FBH Puffer (Mietteil) und meinem WW-Speicher werden zugänglich sein.
Da es 2 WP sind, gibt es diesen Zielkonflikt. Deswegen sollen die günstig und solide sein.

Tank muss nicht sein. Wenn wir das Flüssiggas von den Amis abnehmen müssen, dass ist dann auch wieder teurer...


Die Mieter werden es hoffentlich verstehen, lasst es offen tagsüber.
Oder die kriegen was auf Minimum 18 Grad.
WMZ an jedem HKV vorgesehen.
Stromzähler der WP evtl. an den AllgemeinStrom, mit Treppenhauslicht (so spart man sich den zusätzlichen Zähler)?

Wäre mal interessant, wie es so ist, wenn die gegen die technischen Vorgaben verstoßen und es nicht zügig warm haben. Interessante Frage.
Aber das Problem hat wohl jede FBH?

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 19.02.2019 19:29:50
0
2753831
Ich glaube du dichtes dem Puffer immer noch Losungen an die er nicht kann

Bei der Mietwohnung hättest du genauso wie bei deinem Heim die identische Aufgabe

Verteile so viele Rohr und Kreise dass der Mindestvolumenstrom gesichert ist...

Dafür reichen die Flure /Bader und ggf 1 von 2 Wohnzimmer Heizkreisen

Mit ERR lassen sich dann zusätzliche Kreise aktivieren und die Temperatur der Wohnung steigern......


Das typische " einer möchte die Wohnung an und abdrehen" Problem ist damit genauso gelost wie mit einem Puffer

Denn dreht er alles zu läuft halt der Mindestvolumenstrom...

Das zweite Problem von Mietern err aufzudrehen u dann zügig die Wohnung zu überheizen hängt davon ab wie viel Leistung die Wärmepumpe hat und nicht ob du einen Puffer hast oder nicht...

Und für alle Temperaturen zwischen Auslegung und "Mindestvolumenstrom" hast du ja die ERR

Verfasser:
magucken
Zeit: 20.02.2019 08:25:05
0
2753961
Morgen Peter.

Puffer nicht dafür da, dass es schnell warm wird in der Wohnung, einverstanden.
Daheim kein Problem, fast keine ERR, evtl. in SZs...

Das mitm Mindestdurchfluss verstanden.

ABER stelle dir vor, eine Partei will im Mai noch heizen, weil es 21 Grad lieber hat als 20 Grad. Andere ist mit 19 Grad happy.
Klar, könnte/sollte man das Risiko eingehen erstmal so probieren. Spart immerhin 600€ (Speicher + Wilo) Invest + Montage.
Zu kalt dürfte es ja nicht sein. Eher zu warm, wenn jemand motzt und gewisse Heizkreise nicht abstellen kann.
Abtauen bei über 10 Grad kommt wohl nicht vor, einziges Problem wäre dann wohl, wird Ihre Leistung nicht los.
Ich denke mal darüber nach, was noch pasieren könnte, Risiken da stecken.

Wat dann, wie kriegst dieses Thematik ohne Puffer gelöst?

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 20.02.2019 08:46:35
0
2753968
Zitat von magucken Beitrag anzeigen
Morgen Peter.

Puffer nicht dafür da, dass es schnell warm wird in der Wohnung, einverstanden.
Daheim kein Problem, fast keine ERR, evtl. in SZs...

Das mitm Mindestdurchfluss verstanden.

ABER stelle dir vor, eine Partei will im Mai noch heizen, weil es 21[...]


Ja und daher ja... Lass die err bei zB den Flur Kreisen einem badezinmerkreis und einem Wohnzimmer Kreis Weg...

Ist die Heizkurve so eingestellt das alle Kreise in der Nachbarwohnung für 21 Grad sorgen dann wird es in einer Wohnung in der nur das Minimum läuft kälter...

Es gibt kein Gesetzt was ERR für jeden Kreis vorschreibt...

Wenn also das Wohnzimmer 3Kreise hat und nur auf2 wirkt die ERR ist allen Genüge getan. Natürlich wird der Raum immer mit geheizt aber eben nur mit 1/3 .

Die Heizkurve muss halt passen.

Nimmst du einen Puffer und die Heizkurve extra hoch gibt es auch taktgewitter. Pufferspeicher kaufen und die Planung vergessen geht nicht..

Daher ja.. passend planen und Pufferspeicher vergessen

Verfasser:
worlde
Zeit: 20.02.2019 08:59:19
0
2753971
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Zitat von magucken Beitrag anzeigen
[...]


Ja und daher ja... Lass die err bei zB den Flur Kreisen einem badezinmerkreis und einem Wohnzimmer Kreis Weg...

Ist die Heizkurve so eingestellt das alle Kreise in der Nachbarwohnung für 21 Grad sorgen dann wird es in einer Wohnung in der nur das Minimum läuft[...]


Im Führungsraum kann/darf auf ERR u.U. auch ganz verzichtet werden. Siehe dazu hier Absatz 4:
Auslegung XIX-11 zu § 14 Abs. 1 und 2 EnEV 2013 (selbsttätige Regelungseinrichtungen bei Zentralheizungen)

Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.02.2019 09:02:15
0
2753972
Zitat von magucken Beitrag anzeigen
Jein.
Das obige verstehe ich jetzt, erscheint mir schlüssig.

Der serielle Puffer ist das was ich einmal gemalt habe, zwischen VL und RL über einen Druckschalter?
Hast du einen Plan? Ich kann es ja gerne zeichen, probieren.
ABER:
Deine Erklärung verstehe ich[...]

Also wenn kein Warmwasser im Mietteil vorhanden ist, entfällt der Abgang eben.
Der Seriell-Puffer kann auch mit dem ÜV in einem Parallelkreis zum Heizkreis sein, ist dann aber nicht zwingend warm, was theoretisch zu einem Problem bei der Abtauung führen kann, für die der warme Pufferinhalt gebraucht wird. Seriell im VOrlauf sitzt er daher noch etwas besser.
Die Ausführungen von Peter Klee passen aber auch. Sicherheitshalber kann man eine Beschreibung des Heizungssystems in den Mietvertrag aufehmen, bevor da jemand auf seltsame Ideen kommt wenn "nur" zwei von drei Kreisen Einzelraumregelung haben.

Ansonsten kann man Anschlüsse für den Seriellpuffer und das Überströmventil vorsehen, aber die Sachen noch nicht installieren. Dann kann man im Fall eines Falles noch reagieren.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 20.02.2019 09:26:41
0
2753985
Hier eine Beschreibung der Kältedichtigkeits Prüfpflicht:

https://www.kaelte-richter.de/aktuell/neue-pruffristen-fur-die-dichtheitsprufung-an-kalteanlagen/

Somit -kein Gerücht-.

Bisher wird das nur nicht "verfolgt".
Prüfpflicht ist dabei unabhängig ob SPLIT oder MONOBLOCK WP.
Es geht rein um den sog. GWP Wert.

Wer weiss ob das mal eine Einnahmequelle für Schornsteinfeger wird. Und wenn es nur darum geht, zu prüfen ob es einen aktuellen Prüfnachweis eines Kältespezialisten gibt...

Verfasser:
magucken
Zeit: 20.02.2019 10:10:02
0
2754019
Ui, so viel.
Zu dem Puffer/ERR Thema später, brauche was Zeit um das von HFrik zu verstehen. Ohne Zeichnung als Fremder in dem Gebiet nicht soo einfach.

So wie es aussieht, gibt es wohl hier entweder das eine oder das andere Problem:
- Entweder wird Wohnung zu langsam warm, tagsüber ERR aus, wobei man dann 2-3 Raumregler runter stellen müsste. (was aber an der Trägheit der FBH liegt und eher nicht am Wärmeerzeuger, wenn alle mit 33Grad VL fahren würden)
- Oder ein Mieter motzt wenn anderer Mieter unten drunter im Mai noch heizen möchte und motzender Mieter eins drüber es schon zu warm hat, weil ERR fehlt (oder oben unten vertauschen). Hier in dem kleinem Objekt geht es ja vllt. noch irgendwie, in großen Objekten noch mehr durcheinander.
Vllt. Treppenhaus-HK immer an lassen, da haben die Wohnungen die größten Gemeinsamkeiten, schwere Trennwand zum Treppenhaus. Ansonsten nur Außenwände, da die Wohnungen übereinander liegen.

Zur Kälteprüfung.
Interessant. Deswegen R32 bevorzugen, Rotex hat es wohl schon drinnen. Vllt. entfällt damit die evtl. mögliche kommende Prüfung. Da werden wohl die Hersteller aus eigenem Verkaufsinteresse nachziehen, hoffen wir mal und gewisse politische Vertreter/Lobbyisten nicht zu unruhig werden, wenn deren heruntergesetzte Grenzwerte wieder eingehalten werden.
Wobei ich sagen muss, dass ich prinzipiell CO2 Einsparung befürworte, deswegen ja auch die Gedanken wie man die Mieter technisch gut versorgt. Ob es nun 500€ oder 555€ Heizkosten sind im Jahr für 155qm, spielt wohl keine Rolle bei 2-3 Parteien.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 20.02.2019 10:20:40
0
2754024
Zitat:

der ein Mieter motzt wenn anderer Mieter unten drunter im Mai noch heizen möchte und motzender Mieter eins drüber es schon zu warm hat, weil ERR fehlt (oder oben unten vertauschen). Hier in dem kleinem Objekt geht es ja vllt. noch irgendwie, in großen Objekten noch mehr durcheinander


Verstehe ich nicht...

Du baust 2 Mietwohnungen... In jedem Raum ist ERR...von den 10 Kreisen haben 6 Stellmotoren

Der Mieter dreht ab...es wird Kühler....der Mieter dreht hoch...es wird wärmer

Wo ist da dein beschriebenes Problem ?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.02.2019 10:31:53
0
2754030
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
Hier eine Beschreibung der Kältedichtigkeits Prüfpflicht:

https://www.kaelte-richter.de/aktuell/neue-pruffristen-fur-die-dichtheitsprufung-an-kalteanlagen/

[b]Somit[...]

Na und. Der GWP-WErt von dem vorgeschlagenen Flüssigkeitstank ist bei etwa 2000l dann 56.000kg (Methan=Kältemittel R50) bzw 6000kg(Propan=Kältemittel R290). Eine Geisha nächster Generation mit etwa 700g R32 hat dagegen ein GWP von 420kg. Bei welcher Anlage wäre bei logischer Vorgehensweise zuerst eine wiederkehrende Dichtigkeitsprüfung vorzusehen? (Eine Gasleitung im Haus hat ein Gefahrenpotential von unendlich kg GWP, und zusätzlich noch ein Explosionsproblem. Hier besteht deutlich dringenderer Handlungsbedarf.)

Aktuelle Forenbeiträge
Buddy5 schrieb: Euer Problem ist alt bekannt, kein einziger Techniker hat euch beschrieben wie es funktioniert. Das Stichwort "Betriebsbedingungen" kennt wohl keiner mehr. Ihr habt keinen Brennwertkessel der moduliert...
feanorx schrieb: zu1. 17mm Querschnitt ist ok sofern die FBH Kreisanzahl passt zu2. Das sollte eigentlich so üblich sein aber es gibt auch hier genug schwarze Schafe die frei Schnauze arbeiten wenn man sie denn lässt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik