Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wäschetrockner - Tipps und Empfehlungen?
Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 11.02.2019 12:53:29
0
2750040
Miele ist eigentlich mein Favorit.

Doch wurde mir von 3 Mitarbeitern der Produktion bei Miele zu SIEMENS/BOSCH geraten.

Miele baut wohl nur noch Waschmaschinen und Spülmaschinen selber, der Rest ist zugekauft, Kühlschränke sind Liebherr zum Beispiel...

Verfasser:
de_koepi
Zeit: 11.02.2019 15:13:20
0
2750125
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
Trockner -- auch moderne kann ich schlecht nachvollziehen.
Im Winter sackt bei uns die rF stark ab, und die Wäsche auf einem
Klappständer ist an einem Tag trocken , hebt die Luftfeuchte und frist keinen Strom.[...]


Bislang haben wir das auch so gehalten - nur kommen in Kürze zwei kleine Racker dazu, sodass die Wäschemenge erwartungemäß exponentiell zunimmt. Dementsprechend war eine technische Aufrüstung nötig.

Andere Menschen haben andere Nutzungsszenarien. One-size-fits-all ist eigentlich immer ein Gerücht. ;)

Verfasser:
Geowi
Zeit: 11.02.2019 15:53:55
0
2750154
Hallo Wäschetrockner !

Im Sommer trocknen wir die Wäsche möglichst auf der Wäschspinne und im Winter bisher seit Jahren mit einem Miele Abluft-Trockner, aber der hat einen hohen Stromverbrauch und entzieht dem Gebäude zusätzlich Warmluft.

Seit diesem "Winter" trockne ich die Wäsche in einem 3,75 x 2,25 großen Kellerraum mit einem Bayernlüfter und habe damit beste Erfahrungen gemacht.

Das Gerät läuft witterungsgeführt meistens auf Stufe 10 und verbraucht dann sage und schreibe (auch selbst gemessen !) nur max 6 Watt. Bisher ist die 1550 U/min geschleuderte Wäsche damit immer in 1 - 2 Tagen schranktrocken.


Gruß, Georg Wi.

Verfasser:
joerg h
Zeit: 11.02.2019 15:59:14
1
2750158
Hallo,

wir benutzen dazu einen Mobilen Luftentfeuchter von Aldi, wo sich der Luftstrom auch ausrichten lässt.

Gruß Joerg

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 11.02.2019 16:10:59
1
2750164
Zitat von Geowi Beitrag anzeigen
Bisher ist die 1550 U/min geschleuderte Wäsche damit immer in 1 - 2 Tagen schranktrocken.


Bezüglich Energiekosten sicherlich sehr günstig, aber mit Kleinkind und dementsprechenden Wäscheaufkommen schlichtweg unpraktikabel.

Verfasser:
Heidemann
Zeit: 11.02.2019 16:14:44
1
2750167
Hinweise:
Bei Wäschetrocknern bezieht sich das Fassungsvermögen in kg auf nasse Wäsche. Bei Waschmaschinen auf trockene Wäsche! Somit können Sie nicht 7kg ehemals trockenen Wäsche von der Waschmaschine in den Trockner packen.

Gefühlte 50% der Wäsche können Sie nicht im Trockner trocknen, zb viele Jeans, Wollpullover usw. Die werden klein und kleiner oder zerbröseln.

AEG, Grundig, Telefunken und viele andere alte Traditionsmarken gibt es gar nicht mehr. Hier wurden durch Fremdfirmen nur die Namensrechte gekauft. Kommt dann aus der Türkei oder halt Made in EU ;-)

Wärmepumpentrockner haben den geringsten Stromverbrauch brauchen aber ein wenig länger.

Wäsche die nicht gebügelt werden muss und nur zusammen gelegt wird sollte direkt warm gefaltet werden. Verhindert enorm das knittern.

Verfasser:
Kommunalhausmeister
Zeit: 11.02.2019 16:54:41
0
2750190
Selbstverständlich bezieht sich die Angabe der Beladung (z. B. 7 kg) auf Trockenwäsche. Alles andere wäre ziemlicher Quatsch!

Aber es ist schon richtig: Viele Wäschestücke sind nicht trocknergeeignet! Ich kenne so manche (einige) Familien, in denen der Trockner nur für spezielle Dinge (Bettwäsche) läuft.

Ansonsten sehe ich auch nicht, warum man mit kleinem Kind so wahnsinns viel Wäsche haben sollte. Mit mittlerweile drei Kindern vermisse ich den Trockner nur sehr selten. Vielleicht sollte man manchmal eher über sein Waschverhalten nachdenken, denn Wäschepflege ist ein nicht unerheblicher Umweltfaktor. Das bedeutet nicht, dass irgendwer verschmuddelt rumlaufen muss oder so. ;)

Verfasser:
Geowi
Zeit: 11.02.2019 16:59:33
0
2750195
Zitat von Tommeswp Beitrag anzeigen
Bezüglich Energiekosten sicherlich sehr günstig, aber mit Kleinkind und dementsprechenden Wäscheaufkommen schlichtweg unpraktikabel.

Dann würde ich, wenn es möglich ist, lieber 2 Bayernlüfter einsetzen als einen Wäschetrockner, Und bei meiner Trocknungsart wird auch die Wäsche nicht geschrumpft.

Übrigens verwende ich die Bayernlüfter eigentlich in der übrigen Jahreszeit in anderen Kellerräumen, wo es Probleme mit aufsteigender Feuchte gibt.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 11.02.2019 17:20:13
1
2750211
@ Kommunalhausmeister

Bist wirklich schon mal in den Genuss gekommen, so mit Kleinkindern, deren Wäsche und so?
Scheinbar nicht.

@ Geowi

Irgendwas verstehst du falsch.
Der Vorteil eines Trockners ist der Faktor Zeit. Und das ist mitunter meist ausschlaggebend. Wenn Zeit keine Rolle spielt, könnt ich die Wäsche auch unter ungünstigen Bedingungen ne Woche hängen lassen.

Und es geht hier im Thema nicht darum, Trockner ja oder nein, oder wie trockne ich alternativ ohne Trockner.

Verfasser:
Kommunalhausmeister
Zeit: 11.02.2019 18:06:10
1
2750236
Zitat von Tommeswp Beitrag anzeigen
@ Kommunalhausmeister

Bist wirklich schon mal in den Genuss gekommen, so mit Kleinkindern, deren Wäsche und so?
Scheinbar nicht.


Ich schrieb doch, "mittlerweile drei Kinder." Das Kleinkindalter haben sie nun alle verlassen, aber ja, ich weiß wovon ich rede.

Kleine Kinder, mehr Wäschestücke, klar. Aber die Stücke sind klein. Moderne Maschinen fassen oft 8 kg, da geht ne Menge rein. Und wenns mal drei Tage zum trocknen braucht?! Man sollt nur genug Stücke haben, klar.


Allgemein: Es geht hier um Tipps und Empfehlungen zu Wäschetrocknern, ja. Und dazu gehören auch Erfahrungen, die klar machen können, dass ein Trommeltrockner nicht immer und für alles der beste Weg ist. Davon kann der TE profitieren.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 11.02.2019 18:21:58
0
2750245
Wenn der letzte noch vorhandene Winterparka, der am späten Sonntagnachmittag noch eingesaut wird, nebst der schon vorhandenen anderen dreckigen Wäsche in ca. 4 Stunden gewaschen und getrocknet ist, weil zumindest einer der zahlreichen Parkas Montagmorgen wieder gebraucht wird, weiß man einen Wäschetrockner schon sehr zu schätzen.

Da helfen dann auch keine 5 Bayernlüfter, keine Brauchwasser-Wärmepumpe die irgendwelche Trockenräume entfeuchtet und keine Feststellung, das Kindersachen eigentlich klein sind.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 11.02.2019 18:30:36
4
2750255
Man kann das auch dramatisieren. Gerade frage ich mich, wie ich und meine Geschwister ohne Wäschetrockner groß geworden sind...

Verfasser:
Kommunalhausmeister
Zeit: 11.02.2019 18:34:32
0
2750260
Wenn ich Dir jetzt sage, dass jedes unserer Kinder jeweils nur eine Winterjacke hatte? Und dann ab in den Matsch! Und dann: Waschen, auf die Heizung im Bad hängen und nach 2 Stunden wieder einsatzklar. Im Winter, wo es auf einzelne Stücke ankommt ist das kein Problem.

Aber wir müssen da jetzt auch nichts dramatisieren. Ich wollte nur meine Erfahrung weitergeben, dass es auch ohne Trommeltrockner gut geht. Und dass eben so manche Leute dachten, mit Kindern brauchen sie jetzt einen und der steht untätig rum.

Verfasser:
de_koepi
Zeit: 11.02.2019 18:41:53
1
2750266
Jetzt soll ich die FBH aufgeben, Heizkörper einbauen und ineffizient mit hoher Vorlauftemperatur heizen, um gelegentlich Jacken auf Heizungen zu trocknen?

Nö, das ist eine noch viel größere Umweltsauerei.

Verfasser:
Kommunalhausmeister
Zeit: 11.02.2019 19:30:22
3
2750294
Nein sollst Du nicht. Und Du sollst auch nicht polemisieren. Nochmals:

Es geht darum, neben der Diskussion von Trommeltrocknern auch Alternativen und alternative Ideen mit aufzuzeigen.

Wer keine Brauchwasser-Wärmepumpe hat, schafft dafür keine an, wer keinen Handtuchheizkörper im MFH hat, der mit genügend hoher Vorlauftemperatur läuft, trocknet nicht auf einem solchen. Wer Garten hat, legt keinen für die Wäschespinne an. Wer keinen Trockenraum hat, wird sich keinen Lufttrockner installieren im Trockenraum und wer keinen Gasanschluss hat keinen gasbetriebenen Trockner kaufen. Und so weiter.

Jeder kann schauen, was für ihn passt und was nicht. Es gibt eben Alternativen zum Trommeltrockner, die in bestimmten Fällen besser passen. Das ist hier eine offene Diskussion und Ideensammlung und keine Verkaufs- und Missionsveranstaltung.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 11.02.2019 19:45:38
0
2750296
Zitat von Kommunalhausmeister Beitrag anzeigen

Nochmals:

Es geht darum, neben der Diskussion von Trommeltrocknern auch Alternativen und alternative Ideen mit aufzuzeigen.


Nein, darum geht es in diesem Thema eben nicht.
Der Thementitel ist unmissverständlich gewählt worden.

Nach Alternativen oder alternative Ideen wurde nicht gefragt.

Verfasser:
pinot
Zeit: 11.02.2019 21:41:33
3
2750361
Nach Alternativen oder alternative Ideen wurde nicht gefragt.

Hast recht, wurde nicht.

Und das ist aber das tolle an einem Forum, dass ungefragt Alternativen aufgezeigt werden.

Verfasser:
macgyver73
Zeit: 11.02.2019 22:04:44
0
2750377
Welche Lösung paßt, hängt stark am persönlichen Einsatzbereich. Damit sich der Preisunterschied einspielt, muss nicht nur der Energieaufwand teuerer WP-Trockner ausreichend niedrig sein, sondern auch innerhalb der Lebenszeit wenig Wartungs- und Reparaturaufwand anfallen.

Auch hier greift die F-Gase-Verordnung. Bei Neuanschaffungen sollten R290-Trockner vorgezogen werden. R404A oder R407C sind nicht zukunftsfähig.

Der Energieaufwand hängt in der Praxis nicht nur vom Wärmeerzeuger im Trockner, sondern ganz entscheidend vom Regelungskonzept ab. Restfeuchtemessung sollte zum Standard gehören - das gibt es grundsätzlich auch für Abluft- und Kondenstrockner.

Weiterhin liegt es auch am Waschprozess: Mechanische Entwässerung (=hochtouriges Schleudern) und ggfs. ein letzter warmer Spülgang (wenn das die Maschine kann und das Warmwasser z.B. aus einer Solarthermieanlage stammt) sind energetisch günstiger als der Trockenprozess im Trockner.

Vielleicht noch zur Ergänzung:
Je nach Textilart liegt die Beladung nicht bei 6 oder 7 kg, sondern nur bei 1-3 kg. Die Nennbeladung bezieht sich in der Regel auf Frottee mit einem Verhältnis Wäschemasse zu Trommelvolumen von 1:25.
Warum eine Jeans nicht trocknergeeignet sein soll, erschließt sich mir nicht - außer dass die Hersteller im home sektor gerne Gewährleistungsansprüche ausschließen. So Metallzeug macht öfter mal eine Trommel kaputt, so wie auch der häufiger vorkommende Kugelschreiber.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 11.02.2019 22:18:41
0
2750383
Zitat von macgyver73 Beitrag anzeigen

Auch hier greift die F-Gase-Verordnung. Bei Neuanschaffungen sollten R290-Trockner vorgezogen werden. R404A oder R407C sind nicht zukunftsfähig.


Muss man da echt auch schon mittlerweile bei Wärmepumpentrocknern drauf achten?

Und repariert da überhaupt jemand bei Defekten am Kältekreis?
Bei bspw. 500 Euro Gerätepreis würde ich persönlich dort keine Reparatur durchführen lassen, auch wenn das der typischen Wegwerfgesellschaft entspricht.

Entweder läuft das Gerät unter dem Gesichtspunkt Kältekreis auf Dauer problemlos, oder bei Defekt am selbigen wird's entsorgt.
Ergo spielt die Art des Kältemittels für mich keine Rolle.

Verfasser:
Groxo
Zeit: 11.02.2019 22:24:46
1
2750387
Zumal ich, als Themenstarter, ja erwähnt habe, dass wir bislang (und seit über einem Jahr zu dritt) auch ohne Trockner zurecht kamen, dies aber - aus diversen Gründen - ändern wollen.

Ich habe keinen freien Kellerraum, den ich ausschließlich der Wäschetrocknung widmen möchte. Aber Danke der Wissenserweiterung, Georg.
Das Waschverhalten wirft binnen kürzester Zeit einfach mehrere Ladungen aus, für die der Platz nicht reicht und ich nicht bereit bin meinen Wohnraum mit frischer Wäsche zu teilen. #essensgeruchinfrischerkleidung Gleichzeitig wird dann 4-5 Tage mal gar nicht gewaschen.
Es ist einach einfacher mit Trockner. Und wenn wir ihn so selten nutzen, dass wir ihn in 20 Jahren noch immer haben, dann passt das doch.

Ich nehme zur Kenntnis, dass ein Miele den Preis (bei Trocknern) nicht wert ist. Eine Miele Waschmaschine besitzen wir mit großer Zufriedenheit.

Ich werde mich wohl mal bei Bosch/Siemens umsehen. Das gibt es für 450,- Euro schon A+++ Geräte mit Selbstreinigung.

Verfasser:
macgyver73
Zeit: 11.02.2019 22:38:25
0
2750393
Ich weiß zwar nicht, wie oft es in der Praxis vorkommt, dass nachgefüllt werden muss bzw. ob jemand noch schnell genug reagieren kann bei Kältemittelverlust, aber das "phase down" (Quotierung des Kältemittels) trifft auch Wäschetrockner sowie Kühl- und Gefriergeräte.

Bei teueren WP-Trocknern könnte Nachfüllen bzw. umfangreichere Reparaturen durchaus auch sinnvoll sein, möglich dass auch Kältemitteltausch angeboten wird, wenn es einen (lukrativen) Markt dafür gibt.
Im Moment wird wohl mit Altgeräten eher ex und hopp praktiziert. (Nachhaltig ist etwas anderes...) Bei WP-Geräten für ein paar Hunderter kein Wunder.

Umweltbundesamt

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 11.02.2019 22:41:49
0
2750399
@ Groxo

Kann man Waschmaschinen von Miele noch uneingeschränkt empfehlen?

Ich rechne ja quasi jeden Tag mit dem Ableben unserer fast 19 Jahre alten Waschmaschine, daher halt ich schonmal vorsorglich nach einem Nachfolger Ausschau.

Verfasser:
Groxo
Zeit: 11.02.2019 23:15:42
0
2750411
Zitat von Tommeswp Beitrag anzeigen
@ Groxo

Kann man Waschmaschinen von Miele noch uneingeschränkt empfehlen?

Ich rechne ja quasi jeden Tag mit dem Ableben unserer fast 19 Jahre alten Waschmaschine, daher halt ich schonmal vorsorglich nach einem Nachfolger Ausschau.


Ich kann dir nur sagen, dass wir mit unserer WaMa seit sieben Jahren sehr zufrieden sind und ich guter Dinge bin, dass sie noch lange halten wird. Läuft wie am ersten Tag.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 12.02.2019 07:24:59
1
2750461
Zitat von de_koepi Beitrag anzeigen
Jetzt soll ich die FBH aufgeben, Heizkörper einbauen und ineffizient mit hoher Vorlauftemperatur heizen, um gelegentlich Jacken auf Heizungen zu trocknen?

Nö, das ist eine noch viel größere Umweltsauerei.



Nimm das Rost aus dem Backofen und lege es auf eine möglichst warme Stelle und dann darüber die Jacke.
Muss man denn alles vorkauen? ;)

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 12.02.2019 07:46:43
1
2750473
Anmerkung:

Wir sind 3 Personen, ein Baby, 8 KG Waschmaschine.

Ich habe bewusst den Bosch WTG86400 Serie 6 Kondenstrockner für 219€ genommen.

Der läuft genau 1-2x im Monat für Unterwäsche, Handtücher und Bettwäsche sowie Babywäsche.
Pro jahr sind das 103 KwH ~30 Euro Stromkosten.

Der Bosch WTW85463 Serie 6 / Wärmepumpentrockner/A+++ kostet 609€

Der Energieverbrauch ist etwa 1/3 dem eines B Gerätes.

Ich erkaufe mir also die Ersparnis von jäjrlich 20€ mit 380€ Anschaffungskosten.

380€ / 20€ = 19 Jahre Armortisationszeit linear gerechnet.

Na klar wird der Strom in 20 Jahren teurer sein.

Aber fraglich ist, ob der WP Trockner ohne teure Reperaturen auskommt?

Mein letzter Siemens Kondenstrockner hat 17 Jahre gehalten, dann waren die Lager defekt.

Die Baby Wäsche waschen wir übrigens aktuell mit dem 15 Minuten Schnellwaschprogramm unserer Siemens iQ700 WM16W540 Waschmaschine / 8,00 kg / A+++.

Das funktioniert klasse!!!

Das Babyzeug ist his jetzt alles zu 100% Trockner geeignet :)

VG aus Köln

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik