Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Aus Oertli-Brenner OE9 tropft etwas Öl
Verfasser:
Krachti.de
Zeit: 11.02.2019 14:30:46
0
2750100
Hallo liebe Forumsmitglieder,
Ich habe oben genannten Brenner aus dem Jahre 1978.
Er läuft bis dato eigentlich tadellos,auch der Schornsteinfeger ist mit den Abgaswerten zufrieden. Seit einer gewissen Zeit,ist es immer ein bisschen feucht unter dem Brenner.
Ich habe mir das ein bisschen genauer angeschaut und es sieht so aus, dass etwas Öl aus einem Loch an der Unterseite des Gebläses rauskommt.
Kennt jemand noch dieses Modell und kann mir sagen, ob dies eine Öffnung ist, für irgendwelche Servicearbeiten, die sonst verschlossen ist (z.B. Mit einem Gummistopfen)? Oder ist es womöglich Lochfraß? Es ist ca. 2-3mm groß, ggf. könnte ich auch ein Foto zur Verfügung stellen.
Wie ihr vermutlich erkennt, bin ich kein Fachmann auf diesem Gebiet, habe aber ein recht hohes technisches Verständnis. Also mich bitte nicht gleich verbal zerfleischen.
Wenn mir da jemand einen Tipp geben kann, oder eine Adresse kennt, die einem vielleicht eine Info dazu geben kann, wäre ich sehr dankbar.

Verfasser:
Dreher
Zeit: 11.02.2019 16:59:21
0
2750193
- Kann aus dem Flammrohr zurücklaufen wenn die Neigung nicht in den Kessel zeigt (und keine Düse mit Rückschlagventil verbaut ist die zumacht)
- Kann eine undichte Ölpumpe sein
- Kann im Gebläse eine undichtigkeit sein wo es vom Düsenstock zurückläuft


Da hilft nur prüfen und dann tauschen oder Winkel korrigieren.


Flammrohr auswischen mit Küchenrolle .... rot? -> Winkel
Ölpumpe sieht man wens da raus sifft.

Ölpumpe oder Gebläse brauchst du auf jeden Fall den Fachmann, weil danach neu justieren angesagt ist und du vermutlich nicht die Geräte dazu hast.

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 11.02.2019 17:51:09
1
2750227
Hallo!
Mein Tip -Wellendichtung Ölpumpe undicht!
MFG

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 11.02.2019 17:53:49
0
2750230
PS.
Ölpumpe Suntec-AE 47 B 1366-1.P-Nachfolgemodell gibt es

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 11.02.2019 17:59:28
0
2750233
Austausch B 7366
MFg

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 11.02.2019 18:55:45
1
2750277
Hallo!
Siehe Expertenforum-Hilfestellung für "Laien"
"Das wahrs"

Verfasser:
Krachti.de
Zeit: 11.02.2019 21:36:07
0
2750356
Hallo caipithomas,
Vielen Dank für die Tipps. Werde das versuchen zu prüfen. Der Brenner ist bei meinen Schwiegereltern in Betrieb, daher werde ich etwas Zeit brauchen :-(

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 11.02.2019 21:44:51
0
2750365
Hallo!
Dir ist hoffentlich klar(wie Dreher schon schreibt)das für denn Austausch der Pumpe,Erfahrung und Messgeräte notwendig sind
MFg

Verfasser:
Krachti.de
Zeit: 12.02.2019 05:24:53
0
2750448
Ja, klar! Ich möchte mir nur gerne ein Bild machen, was wirklich defekt ist und ob eine Reparatur noch möglich ist. Das Geld für einen Neuen, ist halt enorm und z.Zt. nicht vorhanden. Ich muss dann erstmal jemand finden der von solch alten Geräten, noch wirklich Ahnung hat.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 12.02.2019 07:46:02
3
2750471
Ahnung von nem 78er Brenner, dazu noch ein rel. seltenes Fabrikat?
Dann viel Erfolg beim suchen.
Im Ernst, der Brenner ist Steinzeit und die meisten, die den montiert haben sind in Rente.
Wenn der Kessel genauso alt ist, ist beides eigentlich ein Fall fürs Museum.

Und wg. "geld für neuen enorm..."
Nach ca 20 Jahren muß man ne Erneuerung der Heizung einplanen. Wenn man eine von 1978 hat, sollte das Geld längst bereitliegen.

Verfasser:
Krachti.de
Zeit: 12.02.2019 11:04:22
0
2750542
Danke natürlich auch an Dreher. Habe gestern gar nicht richtig gelesen, das du und caipithomas mir die Tipps gegeben habt.

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 12.02.2019 12:00:28
2
2750559
.
Zitat: Im Ernst, der Brenner ist Steinzeit und die meisten, die den montiert haben sind in Rente.Wenn der Kessel genauso alt ist, ist beides eigentlich ein Fall fürs Museum.



Aus den Tiefen, der alten Ölbrenner- Technik





Nun diese Art von Ölbrenner, hatten damals noch keine Ölvorwärmung und andere Spielerein... Da wurde noch mit den Ungepanschten ungefärbten Heizöl, dieser Ölbrenner Betrieben.

Mit den Jahren, und besonders wegen der möglichen Umwelt Politik, wurde dort ein ein anderes Heizöl dem Kunden wie beim Benzin Auf- erlegt. Nun die alten Ölbrenner kamen damit nicht mehr klar, und mußten dann eben nach und nach, Ausgetauscht werden.

Genau wie bei der Verschrottung Prämie der Autos, aber mit den feinen Unterschied, für ein alten Ölbrenner gab es keine Vergütungen mehr, der Kunde (oder Rentner) blieb auf diese Umtauschkosten eben sitzen...

Zum Ölbrenner, der ist recht einfach gestrickt, und mit den so modernen Bioanteil und wer weiß was da noch, so an geheimen Füllstoffen oder Ergänzungstoffen drinn ist, kommt dieser Ölbrenner mehr schlecht als recht, mit klar.

In Ihren Fall, kann das Tropf- Öl, unten bei der Öldruckpumpe bei der Druckverstellung oder vorne bei der Pumpen- Antriebswelle schon kommen. Wenn vorne die Antriebswelle eine leichte Ölundichte Aufzeigt, dann läuft dieses weiter in den Antriebsmotor (Lüfter) und an der tiefsten Stelle dort, tropft das Heizöl langsam raus...

Genau wenn in der Ölleitung vom Öltank eine leichte Undichte sich befindet, so werden diese Luft (Gasblasen) mit durch die Ölpumpe bis zur Ölbrennerdüse gepumpt. Nach dem Betriebs Ausschalten des Ölbrenner, drückt dann diese Luft (Gasblasenreste) immer eine geringe Menge Heizöl, mit durch die Ölbrennerdüse.

Und dieses Lecköl von der Ölbrennerdüse, sucht sich dann eben ein Weg um wieder ans Tageslicht zu kommen. Schauen Sie sich mal die weiße Brennerabdichtung am Heizung Kessel an. Ist die gelb/bräunlich gefärbt, und an der tiefsten Stelle noch etwas Feucht, dann haben Sie den Übeltäter gefunden.

Aber so Leid es einen hier im Haustechnik Dialog Forum einen tut, dieser Ölbrenner, ist jetzt an sein Betriebs Lebensende angekommen. Vielleicht sollten Sie mal mit Ihren Heizung Fachbetrieb sprechen. Denn die, haben (fast immer) einige noch gut gebrauchte Ölbrenner auf Ihren Lager (das sind die Notbrenner) für ein Haverie Fall beim Kunden, insbesondere im Winter...

Passt das alles nicht, nun dann muß eben der große Familen- Rat zusammen kommen, um dort eine Lösung für diese schon ältere Heizung zu finden. Ist nicht ganz einfach, in der heutigen so modernen Zeit.

Aber leider, gibt es für diesen Ölbrenner, kaum noch eine Vernünftige Lösung..Die Zeit für diesen (und dem Heizung- Kessel) ist langsam abgelaufen...





Paule.5019


.

Verfasser:
Schreibsklave
Zeit: 12.02.2019 20:54:28
0
2750860
Ich hab keine Ahnung ob das eine Hilfe wäre oder als Ersatz in Frage kommt. Habe noch einen gebrauchten Gelbbrenner sinnlos herumliegen. Oertli OES 150 LEV (16-31 kW). Funktioniert grundsätzlich, aber das Flammrohr müsste erneuert werden.

Verfasser:
Dreher
Zeit: 13.02.2019 00:10:21
0
2750921
Es gibt massenweise Gelbbrenner, gebraucht auch recht günstig.

Hat auch jeder Heizi, einfach fragen, kann vom Umrüsten auf Gas o.ä. für ein paar Euro zu kriegen sein.

Ansonsten ein neuer Brenner ist auch nicht sooo teuer, wenn der Kessel ok ist. Ich vermute Guss (alles andere wäre seit '78 lange durchgerostet), da kann man die ~600 € für z.b. Intercal SLV 100B schonmal investieren.

600 € nach 40 Jahren ... ein echt guter Schnitt, davon können aktuelle Kessel und HE Pumpen nur träumen.

Allein eine Ölpumpe würde dich um die 70 € kosten + Einbau / Einstellung.

Ich würde einen anderen Brenner einbauen lassen ...

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik