Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Suche IP-Thermometer/Hygrometer über PoE
Verfasser:
kadauz
Zeit: 15.01.2019 11:35:39
0
2735496
Hallo zusammen,

ich suche nach einer Thermometer/Hygrometer Kombi, die ich per PoE anschließen und per Weboberfläche (notfalls auch über eine App) auswerten kann.

Das ganze sollte eine StandAlone Lösung sein, also nicht sowas wie Homematic etc.

Vielen Dank

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 15.01.2019 12:15:26
0
2735513
Die Thermometer benötigen Übrigens nicht zwingend PoE.

Man kann auch 1-Wire Sensoren an einer konventionellen Netzwerkverkabelung anschließen, und am zentralen Verteiler dann umlegen auf ne Zentrale....


Allnet hat da diverse gute Lösungen mit einfachen Webseiten.

https://www.allnet.de/de/allnet-brand/produkte/building-automation/automation-steuer-computer/p/allnet-all3419-ip-msr-zentrale-3x-i2c-1x-usb-lanwlan/

Verfasser:
der-Nachbar
Zeit: 26.01.2019 08:39:17
0
2741128
Moin

Vielleicht ist dieses interessant, zwar nur Thermometer... https://www.papouch.com/en/shop/product/tme-ip-ethernet-thermometer/

Verfasser:
thghh
Zeit: 26.01.2019 10:29:16
0
2741171
Man könnte auch dafür Netatmo nehmen

Verfasser:
Muraxi
Zeit: 26.01.2019 10:44:51
0
2741177
Aber Netatmo hat wifi und Batterien in de Sensoren oder? Das scheint mir viel umständlicher als Kabelgebunden (einfacher, zuverlässiger, langlebiger)

Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 31.01.2019 09:23:14
0
2743918
Zitat von kadauz Beitrag anzeigen


Habe ich richtig verstanden? Du suchst
- Sensor (T, RH)
- Messumformer
- http webserver
als all-in-one und PoE versorgt?

Billig wäre einen Arduino-irgendwas mit PoE board zu nehmen und da einen DHT22 oder besseren Sensor anzuklemmen. Die Sketche dazu kann man sich zusammenschnippeln.

Machen kann man das.
Besser wäre es den Messumformer die Messdaten auf einen Server abliefern zu lassen. Der Server kann ja auch im eigenem Haus stehen.
Der Abwärtswandler von PoE auf CPU Spannung und die dauernd laufende CPU des Webservers können, wenn sie zu nah am Sensor sind, dir die Messung kaputtheizen.
Einen Messumformer der nur sporadisch aufwacht, den Sensor ausliest und eine Datenpacket abschickt ist da objektiver.

Einen Überblik über Sensoren findest du auf
https://www.mikrocontroller.net/articles/Feuchtesensor

Fertig zu kaufen gibt es hauptsächlich Geräte, die die Messdaten an einen fremden Server abliefern.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 31.01.2019 13:51:32
0
2744025
Die beiden Beispiele der Fertiglösungen "von Allnet" oder "Papouch" wären Lösungen die weit genug vom Sensor entfernt platziert werden könnten.

Messfehler somit ausgeschlossen. Ausserdem sind hier sicherlich Korrekturfaktoren und Tests eingeflossen, damit die werte passen.

Bei den Selbstbaulösungen müsste man über längere Zeit messen, und mit einem geeigneten seperaten Messinstrument vergleichen. Und hier müssen gewisse Korrekturen einfliesen.

Ein einfaches Sketchfile auf einen Arduino + ESP hochladen funktioniert sicherlich.
Aber ob die Werte dann zuverlässig sind, würde ich hinterfragen...

Verfasser:
kadauz
Zeit: 31.01.2019 14:14:07
0
2744036
Hallo,

danke für die Antworten

Ich habe hier sowas noch gefunden:
https://www.amazon.de/WiCub-WiFi-Kabelloses-Thermometer-Hygrometer/dp/B06XVTV7CW/ref=sr_1_34_sspa?ie=UTF8&qid=1548939837&sr=8-34-spons&keywords=WLAN+Thermometer&psc=1

Ist zwar mit Batterie, soll aber recht lange halten. Außerdem läuft darauf ein lokaler webserver und sendet nicht irgendwohin in die Cloud.

Die Netatmo Lösung scheint auch interessant, auch wegen dem CO2 Sensor. Dieser soll allerdings recht ungenau sein. Auch ist bei solchen All-in-One oft nur der Betrieb über die Cloud möglich, was ich nicht möchte. Bin da eher so der VPN Typ.

Das mit dem Arduino klingt interessant. Muss mich da mal einlesen. Wenn damit Messungen wie Temperatur, Luftfeuchte, CO2 etc. möglich sind und an meinen Server geschickt werden können, könnte ich eventuell auch auf PoE verzichten. Ich denke man würde dann ein Netzteil + WLAN Modul verbdeb müssen.

Kennt da jemand ne schöne Seite im Inet, wo man sich in die Messungen mit Arduino, Module etc. einlesen kann? Mit bash Scripting, Pearl etc. bin ich recht gut vertraut.

Verfasser:
Muraxi
Zeit: 31.01.2019 16:54:49
0
2744120
Hier geht es zwar nicht um die Genauigkeit, jedoch finden sich bei Hackster einige gute Bastelanleitungen

https://www.hackster.io/colinodell/mqtt-temperature-and-humidity-monitor-for-home-assistant-27b8d1

Verfasser:
Tom Bombadil
Zeit: 15.02.2019 14:40:48
0
2752091
Wenn Du selbst basteln willst: Ich bin bei meinen Suchen am Ende bei ESPEasy hängengeblieben. Eine alternative Firmware mit kompletter Weboberfläche/-konfiguration und WLAN für ESP8266 und 8285.

Mitllerweile laufen bei mir 12 Sensoren von 3 verschiendenen Herstellern damit, einen neuen Messpunkt (ca. so groß wie eine Streichholzschachtel) flashe und löte ich jetzt mit etwas Übung in ca. 20 Minute zusammen, incl. lokalem Display.

ESP: D1 mini (D1 mini pro mit Stabantenne bei größerer Entfernung)
Sensoren: BME680, BME280, SHT31
Displays: 0,96" OLED Display Weiß
Netzteile: 0-8-15 Handy-Billigladegeräte ("Android-Ladekabel)

Die Komplettkosten je Messpunkt liegen bei 20-30€, je nach Sensor, und etwas Arbeitszeit.

Einzige Zusatzempfehlung: Alle Sensoren, selbst aus der gleichen Charge, weisen im rH-Bereich große Streuungen auf. Ich habe mir deshalb zum Eichen zusätzlich ein kalibriertes Meßgerät von Testo 'gegönnt', liegt einmalig bei ~100€ ...

/tom

Verfasser:
sonne
Zeit: 15.02.2019 16:22:05
0
2752136
Zitat von kadauz Beitrag anzeigen


....
Kennt da jemand ne schöne Seite im Inet, wo man sich in die Messungen mit Arduino, Module etc. einlesen kann? Mit bash Scripting, Pearl etc. bin ich recht gut vertraut.
[...]


Hallo kadauz,

guckst Du hier.
... und von dort aus weiter ...

grüsse sonne

Verfasser:
thghh
Zeit: 15.02.2019 17:13:19
0
2752157
Du kannst auch das nehmen. Ich betreibe das mit einem PoE Splitter.

https://luftdaten.info/feinstaubsensor-bauen/

Verfasser:
JoergW
Zeit: 15.02.2019 18:39:11
0
2752190
Moin,


wenn es einfach sein soll, aber auch "etwas" kosten darf...
Klick!

Seit Jahren finde ich dort meine Problemlösungen.


Grüßle

Verfasser:
OesiHuber
Zeit: 16.02.2019 07:02:27
0
2752329
Nach all diesen Vorschlägen kann man auch gleich eine fexible Lösung aus dem SmartHome-Lager anstreben.

Es gibt da diverse Anbieter, bei denen man fündig wird (ich nenne hier jetzt mal keinen). Nicht nur günstiger, sondern auch frei an den Bedarf anzupassen. Und man kann damit sogar noch steuern.

Verfasser:
Tom Bombadil
Zeit: 16.02.2019 09:37:16
0
2752363
Zitat von OesiHuber Beitrag anzeigen
Nach all diesen Vorschlägen kann man auch gleich eine fexible Lösung aus dem SmartHome-Lager anstreben.


Das wäre dann sozusagen das "Backend". Lokale Sensoren brauchst Du ja trotzdem immer noch. Bei mir ist z.B. 12x ESPEasy an smartHomeNG/smartVISU angebunden; andere arbeiten mit NodeRed, Domoticz, ThingSpeak, openHab, FHEM, oder einem der vielen anderen Systeme.

Wie geschrieben - statt den kompletten Sensor in C++ selbst programmieren zu müssen (ja, dafür gibt es Arduino-Bibliotheken), bin ich bei ESPEasy hängengeblieben, da ich mir hier alles (WLAN, Sensoren, Backend, sonstige Einstellungen) über das Webinterface beliebig zusammenkonfigurieren kann, und die Sensoren sogar untereinander noch ein eigenes internes 'UDP-Netzwerk' aufbauen können (erhöht Netzwerk-Reichweite). Habe selbst in meinem Leben viel programmiert, aber so ist es einfach komfortabler / bequemer.

Mein Tip oben auf die Kalibrierung per geeichtem Gerät betrifft übrigens alle in diesem Thread genannten Lösungen, da alle Hersteller auf die gleichen 5 oder 6 Sensortypen zurückgreifen. Die Streuung war mir einfach zu gross (bis 20rh Unterschied; ich will ein Meßgerät und kein Schätzeisen)...

/tom

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik