Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Opferanode Warmwasserspeicher
Verfasser:
Ahnungslos11
Zeit: 16.02.2019 13:26:20
0
2752424
Danke, wenn 4,78mA ein realistischer Wert für meine abgenutzte Opferanode ist, dann ist ja alles i.O. und ich kann das Projekt Fremdstromanode noch ein wenig auf die lange Bank schieben...

Verfasser:
Pluto25
Zeit: 16.02.2019 20:11:30
1
2752565
In 2 Jahren noch mal messen (Stecker nicht vergessen)
Bis dahin 10-15E Stromkosten gespart und 3-15€ afa
Hat hier jemand eine Fremdstromanode älter 10 Jahre?
Eigendlich könnten die "ewig" halten, gibts Erfahrungswerte?

Verfasser:
Ahnungslos11
Zeit: 17.02.2019 10:13:59
0
2752686
Ja, genau so machen wir das! Nochmals allen herzlichen Dank für die Tipps!
Und Langfristerfahrungen mit Fremdstromanoden wären natürlich sehr interessant...

Verfasser:
Rearden
Zeit: 17.02.2019 11:00:28
1
2752711
Habe eine Correx Fremdstrom-Anode in einem Weishaupt Warmwasserspeicher in der Familie, Einbau 1997 (Speicher und Anode). Im Sommer offen gehabt, keine Korrosion nur ein wenig abgeplatzes Emaille.

Verfasser:
Kundendienstler
Zeit: 17.02.2019 12:49:56
1
2752749
Hallo Rearden,
Glückwunsch, wenn Ihr noch solide Weishaupt Qualität habt. Ist auch heute noch mit Abstand die beste Wahl, die man treffen kann. Qualität hat zwar auch ihren ( berechtigten) Preis. Grade zur Zeit hat unsere Klempner Abteilung alle Hände voll zu tun, WW Speicher zu ersetzen, die grade mal 6....10 Jahre ihren Dienst getan haben und nun schon wieder defekt sind. Zu 90% übrigens immer mit dem Anruf vom Kunden, " Sicherheitsventil von meiner Heizung läuft, es sind über 3bar Anlagendruck drauf.....". Dann kommen immer wieder die Meinungen der Hersteller "...zu weiches Wasser....zu hartes Wasser...kein Potentialausgleich direkt am Speicher angeschlossen, daher keine Gewährleistung, und und und......". Da lob ich mir noch die gute, alte Qualität von damals.

Kundendienstler

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 17.02.2019 14:53:21
1
2752788
Habe mal bei einem Speicher, der Magnesiumanoden förmlich verschluckte, eine Fremdstromanode eingebaut. Extra längere Titananode und größeren Potentiostat eingebaut.
Ging knapp ein Jahr gut. Danach war der Pott durch.

Verfasser:
Ahnungslos11
Zeit: 17.02.2019 18:03:47
0
2752880
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Habe mal bei einem Speicher, der Magnesiumanoden förmlich verschluckte, eine Fremdstromanode eingebaut. Extra längere Titananode und größeren Potentiostat eingebaut.
Ging knapp ein Jahr gut. Danach war der Pott durch.


Oh graus! Wobei man nicht weiß, ob der Schaden mit Magnesiumanode auch passiert wäre.
Wie schützt man sich vor Folgekosten eines auslaufenden WWS? Überlege mir gerade, einen Wasseralarmsensor an den Speicher zu legen...

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 17.02.2019 18:40:28
1
2752900
Für gewöhnlich setzt der Schaden schleichend ein, wenn nicht gerade ein Anschluss abrostet.

Dann fängt es erst an zu Tropfen, später sprüht es mal etwas und dann sollte man es eigentlich so langsam erkannt habe, wenn man nicht gerade 4 Wochen im Urlaub ist.

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik