Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Guntamatic - 10A Sicherung brennt durch bei leerem Pellet-Lager
Verfasser:
Zeniman
Zeit: 02.03.2019 11:08:52
0
2758986
Hallo,
wir haben eine Guntamatic 23KW Pellet-Heizung und zwei Lager, eins mit Schrägboden und ein Sacksilo, zusammen mit 12t Lagerkapazität. Wir fahren daher die Lager regelmäßig leer und tauschen dann die Saugschläuche und stellen an einem Schalter die Austragung (Schnecke / Vibration-Topf) um. Wir haben da ein Phänomen: wenn das Schrägboden-Lager mit Schnecke leer ist, fliegt eine 10A Sicherung, also "brennt durch" raus. Daran haben wir uns eigentlich schon gewöhnt. Nur jetzt hat es leider beim Wechsel die Fassung zerlegt. Die ist auf einer größeren Steuerplatine.

Ich hatte jetzt vor bei dieser Heizung von 2006 einfach eine neue Fassung einzulösen, anstatt die ganze Steuerplatine auszutauschen, nur ist mir beim Ausbau aufgefallen, dass auch der Anschlusstift schon angebrutzelt aussieht - und das weist ja auf ein größeres / häufigeres Problem hin.

Ich vermute (habe den Schaltplan der Anlage nicht), dass der Ausgang zur Ansteuerung der Schnecke geht. Diese hatte zu wenig Drehmoment, weshalb ein Kondensator nachgerüstet wurde, damit der Motor beim Anlauf mehr Schwung hat. Den braucht sie nicht, wenn sie leer ist - aber zumindest könnte da diese Spitze der Stromstärke auftreten, wegen der die Sicherung durchbrennt. Was ich jetzt überlege, ist, die Sicherung auf der Platine kurzzuschließen und durch eine Sicherung auf einer Hutschine zu ersetzen, also aus dem Gerät herauszuführen. Das sollte die Platine entlasten und von der Handhabung einfacher sein.

Was würdest du empfehlen (ist gerade kalt im Haus...)


Bild

Verfasser:
Zeniman
Zeit: 02.03.2019 11:28:28
0
2758997
Hier noch ein Bild des leicht gerösteten Anschlusskontaktes

Bild

Verfasser:
maurch2b
Zeit: 02.03.2019 12:13:23
0
2759013
Zitat von Zeniman Beitrag anzeigen
Wir haben da ein Phänomen: wenn das Schrägboden-Lager mit Schnecke leer ist, fliegt eine 10A Sicherung, also "brennt durch" raus. Daran haben wir uns eigentlich schon gewöhnt.



Interessant wie leichtfertig du mit diesem Problem umgehst!!
Wenn wiederholt eine 10A Sicherung auslöst, muss es einen Fehler in der Verkabelung oder in einem Bauteil geben!!

Wenn ich die Bilder von deiner Platine anschaue wird mir echt schlecht, wie man sowas weiter betreiben möchte!!


Mein Tipp: Suche dir einen Elektriker, dieser hat die nötigen Messgeräte und kann den Fehler bestimmt recht schnell finden!

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 02.03.2019 15:50:35
1
2759061
Hallo,

Mit dem Ausgang der Steuerung einen externen Schütz schalten, dann ist´s egal, was da drannhängt


MfG

Verfasser:
Zeniman
Zeit: 02.03.2019 17:52:22
0
2759090
Hallo

Danke für die Antworten. Mir geht es ja erst einmal um das Wochenende. einen 10A Schütz bekomme ich nicht. bei Obi, also muss es erst einmal ein 10A Sicherungsautomat tun. Ich habe mir zwei gekauft die hänge ich da rein und schließe diese Sicherung mit Alu-Folie kurz. Dann sollte die Heizung übers Wochenende wieder laufen. Das Schrägbodenlager mit der Schnecke habe ich abgeklemmt, is eh leer. Das können wir dann im Sommer mal durchmessen. Das Sacksilo mit dem Brummtopf darunter hat keine so hohe Stromaufnahme und eine moderate Anlaufspitze.

Für diese 13 Jahre alte Heizung, die genau so 13 Jahre gelaufen hat, investiere ich jetzt nicht hunderte in ein neues Steuergerät und auch keine hunderte in Handwerker-Notdienste, die (habe noch nichts anderes erlebt) auch nur auf hohem Niveau basteln oder Komponenten tauschen, an die ich auch rankomme, und die ich austauschen kann...

Ich werde die Schneckenansteuerung mal testen, das kann ich bei leerem Lager auch unabhängig von der Heizung. Gibt dann mal wieder einen Grund ein Messgerät anzuschaffen, das ich noch nicht habe.

und: maurch2B - ich gehe davon aus, dass das der Motor der Schnecke ist, der zwei dicke Kondensatoren hat, mit denen er schneller anlaufen sollte. Wenn deren Aufnahme Spitzen erzeugt, dann kann man die messen und dem beikommen (Schütz), das sollte dann auch die Platine wieder entlasten. Dass die so aussieht, wie sie aussieht, habe ich heute auch erst gesehen, besonders der Steckkontakt ist schon gruselig - das kann ja die ganze Platine abfackeln - das muss ganz schön warm geworden sein da an der Stelle. Auf die leichte Schulter nehme ich das nicht.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 02.03.2019 18:07:10
0
2759093
Beim Baumarkt gibt es natürlich Installationsrelais

Dann passend B10 in den neuen Abgang... Ggf getrennt nach jeder Schnecke /Gebläse

Verfasser:
Pluto25
Zeit: 02.03.2019 18:17:58
0
2759098
Die Sicherung auf einen Automaten zu verlegen ist eine gute Idee. Für die kleinen Halter sind 10A grenzwertig. Der Kontakt braucht nur ein wenig verschmutzt zu sein und schon gibt er auf ohne das ein externer Fehler dafür verantwortlich wäre. Auch Kontakt Nr 6 sollte so nicht mehr genutzt werden. Gebrutzelets Platinenmatterial wird leitfähig und muß auch entfernt werden falls die Region nach dem Umbau noch mit Spannung versorgt wird. Einfach "rausdremeln" und etwas Klarlack (Platinenlack) drauf.
Wie groß ist der Schneckenmotor ? Und weshalb fliegt die Sicherung wenn es leer ist ,er also nichts mehr zu tun hat. Da ist doch nicht ein Endschalter falsch verdrahtet?

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 02.03.2019 19:32:33
0
2759130
Läuft die Schnecke mit 230 V~ ? Was für ein Kondensator soll da Spitzenlasten übernehmen, vor Allem: Wie?
Zudem wäre es in dem Fall schon heftig, 2,3 kW für das Ding zu brauchen ;-)

Verfasser:
Zeniman
Zeit: 02.03.2019 20:07:59
0
2759137
Hallo, ja, die Schnecke läuft mit 230V. Angesteuert wird sie über die Heizungsplatine. Sie läuft ja nicht durchgehend, sondern intermittierend und immer parallel zur Saugaustragung - daue ist bei der Guntamatic so ein "Zyklon", der die Pellet abscheidet mit einem Staubsaugermotor. Dieser läuft zuerst an und auch noch ca. 2min nach, um Saugschlauch leer zu bekommen nachdem die Schnecke den letzten Zyklus (ca. 3 Sek) gelaufen hat.

Den Wert der Kondensatoren muss ich mal nachschauen. Es war eine Zeit lang so, dass der Motor nicht schaffte, die Schnecke zu drehen, wir haben dann, wenn das Lager voll war immer daneben gestanden und den Motor mit dem Fuß (in S3 Gummistiefeln) am Flügelrad der Kühlung angeschubst... Nach dem wir dann einen zweiten Kondensator daneben gebaut haben (hat ein Elektriker gemacht) lief die Schnecke problemlos.

Ich habe heute mal zur Quick and (reichlich) dirty Lösung gegriffen. Also habe ich einen 10A Automaten vor den verbrutzelten Kontakt gehängt und (ich bin mal Ehrlich) mit dem Schraubenzieher Alu Folie in das Loch der Sicherung reingedrückt (also in mehreren Schichten) und dann Iso-Band drum geklebt. Bis Montag sollte das reichen. Wie gesagt, die Heizung läuft wieder und ich behalte sie im Auge. Die Zimmertemperatur ist auf 14,2 gefallen und wir hatten einen Tag kein Warmwasser. Schön, dass es nun übers Wochenende zumindest warm ist (bzw. wird).

Das mit der "leitenden Platine" ist interessant, das werde ich bei der Reparatur berücksichtigen. Interessant ist, dass es an einer weiteren Stelle ähnlich braun ist, wo drei Widerstände verlötet sind.

Mal schauen. Wenn ich diese Platine noch mal für ein paar Jahre fit bekomme, dann kann die Heizung ja noch etwas bleiben :-)

Verfasser:
Zeniman
Zeit: 02.03.2019 20:13:53
0
2759138
Hier Noch Fotos von der bräunlichen Platine bei den Widerständen

Bild 1

Bild 2

Verfasser:
Pluto25
Zeit: 02.03.2019 22:04:02
0
2759180
Zitat von Zeniman Beitrag anzeigen
Hier Noch Fotos von der bräunlichen Platine bei den Widerständen

Nicht wirklich schön, aber immerhin hats schon über 10 Jahre gehalten. Schwer zu sagen wie lange das noch gutgeht . Ein paar Jahre vermutlich. Man könnte nun abwarten obs irgenwann vielleicht "abbrennt" oder jetzt die Widerstände gegen "normale" (mit Leitungen) tauschen. Die würden dann ein wenig über der Leiterplatte schweben und damit ihr halbes Watt Wärme besser abgeben können. Natürlich wäre es jetzt einfacher als irgendwann auch Dioden, Optokoppler zu tauschen und Platine zu rekonstruieren.
PS ein wenig bräunung ist noch kein Problem, schwarz gebrannte Stellen widerum müssen weg.

Verfasser:
Pluto25
Zeit: 02.03.2019 22:29:46
0
2759189
Irgendwie ist der Bearbeiten Knopf verlorengegeangen.?

Wichtig: Der Automat muß in Leitung 7 . Der verbruzelte Kontakt 6 wird auf der Platine nur zu einem Kontakt weiter links geschleift. Soll heißen jetzt ist das Alu die "Sicherung" was natürlich nicht lange hält zumal die Lötstellen des Halters "am Ende" sind.

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Haustechnische Softwarelösungen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik