Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
H-Geisha MDC05H3E5 kommt nicht auf Leistung
Verfasser:
Sonnenfänger27
Zeit: 08.03.2019 20:53:03
0
2761541
Hallo Zusammen,

ich habe auch das Problem, das meine H-Geisha MDC05H3E5 nicht ihre Leistung bringt. (IBN 07.03.19 :-) )
Hydraulisch ist sie in der Lage 24 l/min zu pumpen. Beim Start beginnt sie mit 14,8 l/min.

Die WP ist direkt mit dem 600 l Pufferspeicher verbunden. Ich habe die Geisha für die Übergangszeit vorgesehen, also bei Außentemperaturen >6 °C und PV-Strom vom Dach. Im Sommer reicht meine Solarthermie-Anlage aus. Für die kalten Tage habe ich noch einen alten Öl-Kessel.

Die Geisha hat eine Nennleistung von 5 kW (A+7/W35).
Bei 7 °C Außentemperatur habe ich im Haus eine Heizlast von ca. 5 kW, eventuell etwas mehr. Ich benötige also die vollen 5 kW Heizleistung.

Nun zu meinem Problem:
Die WP bringt nur 3,3 kW anstatt der 5 kW!
Sovwohl die internen Messungen der WP, als auch der externe Wärmemengenzähler zeigen nahezu gleiche Ergebnisse für Temperaturen und Wärmeleistung.

Bei einem Sollwert von 45 °C und einer vorgewählten Spreize von 8 °C
arbeitet die Pumpe mit ca. 10,1 l/min bei 31,5 °C RL und 36,25 °C VL. Dies entspricht nur 3,3 kW.
Der Sollwert wird nicht erreicht.

Verdichter läuft mit 67 Hz (Leistungsbetrieb angewählt) und die HeißgasTemp ist 62 °C.
Die WP hat nie über 5 K Spreizung gebracht. Wahrscheinlich weil dafür der Durchfluss unter den Mindestdurchsatz reduziert werden müsste.

Bei Reduzierung der Soll-Spreizung auf z.B. 3 K fährt die Umwälzpumpe hoch und fährt auf ca. 2,3 K, jedoch auch hierbei wird keine höhere Wärmepumpenleistung erreicht.

Es ist kein Flüsterbetrieb oder sonstige Begrenzung aktiv.

Die höchste Verdichterfrequenz lag bei 69 Hz.

Habe mit diversen Arbeitspunkten und Sollwerteinstellungen probiert. Bei Betriebsart Wassererwärmung war die Leistung noch geringer, obwohl ich erwartet habe, dass die WP, wie andere Heizungen auch, dann erhöhte Leistung fährt.

Habe die Aquarea Service Cloud Anbindung und alle Daten sichtbar.

Bin mit meinem Latein am Ende, wäre über Hilfe dankbar

Gruß Cord

Verfasser:
pinot
Zeit: 08.03.2019 21:37:11
0
2761558
Spreizung verringern?!

Verfasser:
rman
Zeit: 08.03.2019 22:02:28
0
2761567
Poste die Daten vom Smart Cloud.
Oder noch besser, lass deinen Händler/Heizungsbauer mal auf die Kiste drauf. Der soll mal analysieren...


Seltsam finde ich die 24l/min direkt auf den Speicher. Warum so weing?
Was passiert im WW Betrieb? Wie sehen die Werte aus?

Verfasser:
Sonnenfänger27
Zeit: 08.03.2019 22:29:57
0
2761572
Spreizung verringern hat sich zwar auf Durchfluss und Spreizung ausgewirkt, jedoch blieb die Gesamtleistung auch nur bei 3,3 kW


Trends von der Service-Cloud nur von der Statistik. Die Aufzeichnung ist leider weg (bin ja neu dabei :-) )
https://my.hidrive.com/lnk/e3AKmEDH

Habe alles selber installiert :-)

Die 5 kW-Anlage hat als Nenndaten 14,8 l/min bei 5 K Spreizung. Aufgrund der Speicheranbindung ist eigentlich mein Ziel mit 8 K Spreizung und dabei mit 10 l/m in den Speicher zu fahren. Das entspricht dann meinen Heizkreisen und verwirbelt mir nicht die Schichtung. Es müsste mit der 5 kW Geisha ziemlich genau passen.
Sie soll die gegebene Rücklauftemperatur einfach um 8 K anheben. Macht sie aber nicht.
Wenn sie nur 5 K schafft, dann geht es auch, aber dann müssen eben 14,8 l/Min kommen. Ansonsten habe ich keine 5 KW Leistung.

Gruß
Cord


Verfasser:
lowenergy
Zeit: 09.03.2019 07:35:13
3
2761603
Mal ganz im Ernst.
Ihr klemmt eine vollmodulierende Luft-Wasser-Wärmepumpe an einem 600 Liter Pufferwasserspeicher und wundert euch dass die nicht wie gewünscht funzt?

M. M. n. mal wieder das mangelnde Verständnis, dass die thermische Energie bei relativ geringer mittlerer Heizwassertemperatur ja auch irgendwie an irgendwas übergeben werden muss!

Da sind 600 Liter Wasser in einem Fass wohl eher ein Witz!

Unter Umständen bringt's was die Maschine konsequent im Tankmodus zu betreiben.

Verfasser:
rman
Zeit: 09.03.2019 19:33:21
0
2761777
Meine hängt an einem 130l Speicher und heizt nur diesen auf (Testbetrieb).

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 09.03.2019 20:19:00
0
2761796
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Meine hängt an einem 130l Speicher und heizt nur diesen auf (Testbetrieb).
Und weiter Robert?

Was für Arbeitszahlen hast bei welchen Bedingungen ermittelt?

Macht Deine WH--Mdc05h3e5 generell thermisch 5 kW?

Verfasser:
rman
Zeit: 09.03.2019 23:11:59
1
2761843
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von rman Beitrag anzeigen
[...]
Und weiter Robert?

Was für Arbeitszahlen hast bei welchen Bedingungen ermittelt?

Macht Deine WH--Mdc05h3e5 generell thermisch 5 kW?




130 l sind schnell voll, da hängt nix dahinter, ist nur der Speicher zum aufheizen.
Die AZ, nun, schon mal 8 gesehen, aber eine 3 ist oft zu sehen.

Ich will nur sagen dass es geht. Irgendwo habe ich auch ein Bild gepostet mit, was waren es ... 7,x kW (WW Betrieb).

Wenn ich den kalten Puffer, 20°C, während einer Vorführung aufheize, dann läuft sie nach ein paar Minuten mit >4,5 kW.
Meist Heizbetrieb (bis 85Hz), WW nur wenn Lautstärke vorgeführt wird (teils >85Hz).

Die Panasonic macht nicht immer 5kW. Die Leistung hängt von vielen Faktoren ab. Aber unter 4kW sehe ich nur wenn sie abregelt.

Verfasser:
pinot
Zeit: 10.03.2019 04:55:51
0
2761860
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
[...]




130 l sind schnell voll, da hängt nix dahinter, ist nur der Speicher zum aufheizen.
Die AZ, nun, schon mal 8 gesehen, aber eine 3 ist oft zu sehen.

Ich will nur sagen dass es geht. Irgendwo habe ich auch ein Bild gepostet mit, was waren es ... 7,x kW[...]


Dann stelle doch 8° Hysterese ein wie der TE, dann bricht AZ und Leistung sicher ein.

Dass Heisha eine solche Einstellung zulässt, heißt doch, dass die Heisha Steuerung genau so deppert ist, wie die Geisha Steuerung.

Verfasser:
Sonnenfänger27
Zeit: 10.03.2019 20:58:52
0
2762238
Ich habe die WP am Laufen. Auch mit Nennleistung.

Letztendlich stimmten die Messwerte nicht. Irritiert hatte mich dass sowohl die WP als auch mein externer WMZ nahezu gleiche Werte angezeigt haben. Bei dem WMZ war ein Fühler aus der Hülse gerutscht und bei der WP mussten der VL und RL Fühler angeglichen werden. Am Ende war ich dann doch zufrieden.

Die Leistungsdaten werde ich demnächst mal posten, wo es passt.

Bei niedrigen Speichertemperaturen und 7 °C AT liegt der COP über 4,8. Bei 45 °C sinkt dieser logischerweise.
Auch auf den Sollwert Spreizung reagiert die Regelung. Fahre ich derzeit auf 7 K. Somit kratzt die WP immer am Mindestdurchsatz. Aber ich möchte den Speicher möglichst wenig durchmischen. Auch meine Heizkreise fahren in Summe bei ca. 8-12 l/min mit 6 K Spreizung.
Habe in der Steuerung einen HK mit Festwertregelung aktiviert. Regelgröße ist die WasserVL-Temp.
Die Anforderung und auch Leistungsregelung mache ich mit einer übergeordneten SPS.

Also meine Sorge, dass die WP nicht die Nennleistung bringt, war unbegründet.
Wundere mich ein bisschen dass die Fühler nicht im Werk abgeglichen werden.

Wenn jetzt noch ein paar sonnige Tage kommen, so dass ich den PV-Strom für die WP verheizen kann, bin ich rundum zufrieden.

Mein Öler fliegt demnächst raus und wird durch einen Pelletkessel ersetzt. Den möchte ich aber eigentlich nur von Oktober bis Mitte März nutzen.

Dank an alle, diesch zu diesem Tema Gedanken gemacht haben. Letztendlich hatte psy.35i mit der Anmerkung "Messfehler" recht.


Gruß
Cord

Verfasser:
oremountains
Zeit: 11.02.2020 07:10:40
0
2911969
Hallo Zusammen,
ich habe letze Woche auch meine MDC05H3E5 in unserem Neubau angeschaltet und stelle ebenfalls fest, dass sie nicht die volle Leistung bringt...am Wochenende bei den tollen Außentemperaturen hat sie zwar einen COP von bis zu 9, aber liefert nur zwischen 2 und 3,5KW ab laut internen Engeriemonitor - einen WMZ habe ich nicht installiert. Nun habe ich mit einer zusätzlichen Pumpe sicher gestellt, dass der Durchfluss passt. Die Takosetter an den Heizkreisverteilern sind alle unten. Inzwischen habe ich alle Heizkreis aufgedreht und erreiche auch die erforderlichen 20° Rücklauftemperatur. Zum Estrichtrocknen brauche ich freilich die volle Leistung, auch so würde ich gern wissen wo das Problem liegt. Muss ich evtl. den Fühler für den Heizkreisvorlauf noch anschließen? Braucht den die Aquarea? Was könnte ich sonst noch machen?
Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus.

Verfasser:
Kautabak
Zeit: 11.02.2020 18:54:34
0
2912408
Bringt denn der aufgepimpte Durchfluss nun die gewünschte Leistung?

Verfasser:
micha_el
Zeit: 11.02.2020 20:07:45
0
2912444
die beiden Temperatursensor für Vor und Rücklauf hast du gemäß Service Handbuch kalibriert?

Verfasser:
oremountains
Zeit: 12.02.2020 08:03:00
0
2912621
Guten Morgen,
die Leistung im Energiemonitor ist durch den höheren Durchfluss nicht gestiegen.
Die Fühler habe ich noch nicht kalibriert, danke für den Hinweis.

Was passiert durch das Kalibrieren? Wird dadurch nur die Berechnung der internen Leistung genauer und ich habe die ganze Zeit schon echte 5KW Wärme gehabt, oder beeinflußt es das Verhalten von Verdichter und HEP, dass ich sie wirklich mehr Wärmeleistung abgibt?

Verfasser:
micha_el
Zeit: 12.02.2020 09:51:17
0
2912687
Zitat von oremountains Beitrag anzeigen
Wird dadurch nur die Berechnung der internen Leistung genauer und ich habe die ganze Zeit schon echte 5KW Wärme gehabt,[...]


ja das wäre die Idee

Verfasser:
oremountains
Zeit: 13.02.2020 06:32:12
0
2913290
Interessant...und schon stehen da auch 5KW Leistung und der COP passt auch besser zu den Außentemperaturen. Jetzt verstehe ich auch warum soviele von Euch einen WMZ einsetzen, die Werte die die Panasonic ausgibt kann man sich ja selber schön stellen.

Es wundert mich aber schon sehr, dass Panasonic keine Temperaturfühler verbaut, die die Temperatur "ab Werk" genau messen. Technisch ist das ja sicher kein Problem. Es würde ja auch reichen, wenn die Fühler die gleiche Abweichung hätten.

Kann ich die aktuellen Vor- und Rücklauftemperaturen irgendwo genauer sehen als in Systemüberprüfung? Dort stehen nur volle Gradzahlen ohne Komma. Korrigieren kann ich die Fühler dann in 0,5°C Schritten im Bereich -2°C und +2°C, was m.E. immer noch recht ungenau ist.

Verfasser:
Kautabak
Zeit: 13.02.2020 11:05:04
0
2913452
Ach prima.
Ist doch immer wieder schön, wenn man helfen kann.
Jetzt ist Deine Aufgabe nur noch, der Frau klarzumachen, daß sie nicht etwa friert, sondern daß die Bude plötzlich eben doch warm genug ist!

PS: Hat eigentlich irgendjemand im Forum eine Anleitung, wie man den WAF richtig kalibriert? Reichen Blumen?

Verfasser:
Manfred G.
Zeit: 13.02.2020 11:39:11
1
2913478
Zitat von Kautabak Beitrag anzeigen
Ach prima.
Ist doch immer wieder schön, wenn man helfen kann.
Jetzt ist Deine Aufgabe nur noch, der Frau klarzumachen, daß sie nicht etwa friert, sondern daß die Bude plötzlich eben doch warm genug ist!

PS: Hat eigentlich irgendjemand im Forum eine Anleitung, wie man den[...]


nö, Blumen reichen nicht

ich hab ihr eine Heizdecke für die Wohnzimmerliege gekauft, dann kann man die Raumtemperatur auf 23°C absenken :-)

LG Manfred

Verfasser:
oremountains
Zeit: 14.02.2020 13:07:12
0
2914079
Momentan ist der WAF was die Heisha angeht niedrig...weil ich meiner Frau eröffnen musste, dass sie leider die nach Protokoll geforderten Vorlauftemperaturen zum Estrich trocknen nicht ansatzweise schafft(Neubau KFW40plus 160m²). Nach dem Sie mehrere Tage bei VL25° und RL20° hängen geblieben ist, habe ich jetzt den Heizkreis einer Etage abdreht. Das hat viel gebracht, jetzt haben wir VL34° erreicht Tendenz weiter steigend. IBN 06.02.2020. Dann werden die Etagen eben nacheinander funktionsgeheizt. Ich denke, wenn die Feuchtigkeit einmal raus, entspannt sich das ganze. Ich bin guter Dinge, dass am Ende alles gut wird. Der Planer hatte vorgeschlagen, dass wir bei Heizlast 5,5KW (Normaußentemperatur -14°) lieber auf die 9KW Aquarea gehen (weil die 7er bei -15 Grad mit der Leistung einbricht) und er es nicht für möglich hält, dass die Heisha auch 5KW bei -15Grad noch ohne Heizstab abgibt. "Alle Wärmepumoen brechen bei kalten Temperaturen in der Leistung ein". Ich habe mich durchgesetzt, dass ich die Heizung nicht um fast Faktor 2 überdimensionieren möchte, wegen 2 Tagen im Jahr und seinem Misstrauen gegenüber dem Herstellerdatenblatt. Es gibt auch noch die Option einen Kamin einzubauen, über die wir erst nach dem ersten Winter wohnen abschließend entscheiden werden bzw. der WAF wird darüber entscheiden:-)
Hättet ihr auch so entschieden, was die Heizleistung angeht?
P.S. so fürs Gefühl, es handelt sich um ein Isorasthaus, Uwert der Wand 0,13, unter der Bodenplatte liegen auch 30cm Styrodur

Verfasser:
OttoB
Zeit: 14.02.2020 14:39:41
1
2914134
Wie hoch sollte denn beim Trockenheizen der Vorlauf werden? Doch nicht bedeutend mehr als die Auslegegungstemperatur? In deinem Haus mit diesen U-Werten sollte die sicher nicht über 30° liegen...

Verfasser:
rman
Zeit: 14.02.2020 14:58:00
0
2914144
Dein Planer hat dir bestimmt erzählt, dass die Heizlast im ersten und teils noch im zweiten Jahr wesentlich höher ist, oder?

Wenn die Hütte ausgetrocknet ist, dann fällt die Heizlast auf ca. die geplanten Werte.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.02.2020 15:15:39
1
2914160
Hi,

ich hätte auch die 5 kW gewählt, gute Wahl. :-)

Du kannst dem Planer mal dies zur Fortbildung über tatsächliche Heizlasten
in gut gedämmten Häusern geben:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/199288/Auslegung-wieviele-kW-braucht-die-WP
Dazu noch die Anregung, das Passivhäuser alle kalt wären, wenn ihre DIN-
Heizlastberechnung stimmen würde, aber der Wärmeerzeuger nach PHPP
gewählt würde.

Ich würde, wie Otto, das Funktionsheizen nicht mit höheren Temperaturen
ausführen, als Du sie schon nach Abdrehen einer Etage erreicht hast.
Da geistern immer noch Ideen aus der Steinzeit der Fußbodenheizung, als
wesentlich höhere Heiztemperaturen notwendig waren, durch die "Fachwelt".

Je nach dem, wann die Iso-Rast-Wände vergossen wurden, ist da auch noch
Wasser im Beton, das ausgeheizt wird.

Grüsse

winni

Verfasser:
oremountains
Zeit: 16.02.2020 21:44:57
0
2915465
Der Estrich ist ein Produkt von Heidelberger ...Cemflow, ein Zementfließestrich. Zu diesem gibt es ein Aufheizprotokoll das besagt frühstens ab Tag 21 nach dem Gießen folgenden Vorlauftemperaturen tagweise einzuhalten sind 25,30,35,40,45,45,45,35,25.

Die Auslegungstemperatur ist 30 Grad, ich denke, dass es eher etwas drunter sein wird.

Inzwischen sind im EG 38°C VL erreicht...ich denke ich werde es dabei belassen, die Temperatur nach 3 Tagen runterfahren und dann das OG trockenheizen.
Vergossen haben wir im Mai/Juni und es ist außen noch nicht verputzt, dass da auch viel Feuchtigkeit weg kann, aber der Innenputz aus Oktober/November hatte noch gut Feuchtigkeit, das verschwindet jetzt wie von Geisterhand.

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein Hobby. So solltest du es sehn und das ist auch nicht schlimm. Ob ich dann zB eine Abbrandsteuerung für mein Hobby brauch, muss jede selber...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der Heizungsbauer für die Auswahl der Wärmepumpe angenommen und welche Maschine soll es genau werden? Ideal wäre doch, dass niemals ein Ersatzteil...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik