Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Grundverständnis
Verfasser:
Dominik D
Zeit: 14.03.2019 07:12:22
0
2763649
Hallo zusammen!ich habe vor wenigen Wochen ein Haus gekauft. Das Haus hat auf dem Dach eine Solaranlage und in der Garage befinden sich zwei Tanks zur Warmwasserspeicherung.Leider besitze ich keinerlei Grundkenntnisse in der ganzen Thematik somit ist mir auch die Technik im Keller die zur Solaranlage gehören ein einziges Fragezeichen.Der Vorbesitzer des Hauses konnte mir die Einzelheiten leider nicht erklären, da er schwer erkrankt ist, was auch der Grund war sein Haus zu verkaufen. Hier zunächst mal zwei Bilder:
Gestern hatte ich im Keller eine riesige Pfütze,ausgelöst wohl durch ein Überdruckventil aus dem weißen Kessel (im 1. Bild, links). Die Nadel in der Anzeige des Kessels war über dem grünen Bereich hinaus und es tropfte ständig oben aus dem Kessel herunter auf den Boden. Ausgelöst wurde dies, da meine Frau oder mein Sohn versehentlich das Licht einschalten wollte, jedoch den falschen Schalter erwischte und damit wohl die Anlage ausgeschaltet wurde (das Bedienpanel im 1. Bild war dadurch ausgeschaltet).Im 2. Bild sieht man den Kessel - die Anzeige ist dort auf 0 nachdem ich ganz kurz Wasser durch öffnen der schwarzen Schraube abgelassen habe. Die Anzeige ist (nach dem Wasser ablassen) innerhalb von ca. 5 Minuten, langsam zurückgegangen - bis schließlich auf 0.Nun Frage ich mich, was und wie ich es anstellen muss, dass die Anzeige wieder im grünen Bereich ist. Was mir noch aufgefallen ist, dass es durch den Wasseraustritt nach Glykol (Frostschutz?) gerochen hat.Vielleicht weiss jemand von euch direkt Bescheid und kann mir dabei helfen?Vielleicht ist dies hier aber auch die falsche Anlaufstelle um das Problem zu klären und sollte mir von einem Techniker erklären lassen.Schöne Grüße aus Euskirchen Dominik

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 14.03.2019 09:45:16
0
2763693
Hi,

ein Bild/er auf denen man die ganze Anlage sieht wären hilfreich.

Aber grundsätzlich, in der Solaranlage ist im Allgemeinen Solarflüssigkeit also Wasser mit Frostschutz (Glykol). Sollte man auch wieder einfüllen nicht das da im Winter was einfriert und platzt.

Der "weiße Kessel" ist ein Membranausdehnungsgefäß. Und soll den Druck in der Anlage stabilisieren. Das da beim Überschreiten des maximaldrucks Flüssigkeit abgelassen wird ist korrekt.

Durch das Abschalten der Steuerung und Pumpe ist es wohl zu einer Überhitzung gekommen und der Druck zu hoch gestiegen.

Jetzt ist zu wenig Flüssigkeit in der Anlage ohne Vordruck kann die Pumpe nicht arbeiten.

Du solltest jetzt auf jeden Fall einen Handwerker holen der dir die Anlage mal spült, neue Flüssigkeit einfüllt und auch gleich man das Ausdehnungsgefäß prüft ob das noch arbeitet.

GRuß Tobias

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 14.03.2019 09:46:06
0
2763694
Verfasser:
Dominik D
Zeit: 14.03.2019 09:47:50
0
2763695
Verfasser:
Dominik D
Zeit: 14.03.2019 11:18:14
0
2763733
Viel Dank Tobias für deine Antwort!
Das mit den Bildern einfügen hat nicht funktioniert, sollten aber jetzt zu sehen sein.
Dann werde ich jetzt einen Handwerker beauftragen lassen der sich das mal anschaut.
Sollte dieser mir wohl auch die ganze Anlage samt Warmwasserspeicher mal erklären lassen können, auch wenn er die Anlage nicht installiert hat?

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 14.03.2019 11:38:49
0
2763741
Hi,

am besten wäre natürlich ein Handwerker der sich explizit um Solaranlagen kümmern kann und auch neue aufbaut.

Ein Fachmann sollte sich da auch schnell einarbeiten können und dir das wichtigste erklären, wenn die Anlage ordentlich aufgebaut ist, sind sie im allgemeinen eh sehr Wartungsarm.

Allerdings ist die Brache derzeit gut beschäftigt da ist es oft nicht einfach einen Handwerker zu finden der sich dann auch noch Zeit nimmt dem Kunden was zu erklären. mach dich also auf eine längere Suche gefasst

Gruß Tobias

Verfasser:
JoRy
Zeit: 14.03.2019 11:58:40
0
2763750
Jeder Heizungsbauer kennt Anlagen wie auf deinen Bildern !

Du hast eine Solarstation mit einem Solarsole MAG (Ausgleichsbehälter weis)
mit Manometer und Sicherheitsventil oben.
Der schwarze Zeiger zeigt den Soledruck an. Du brauchst bei kalter Anlage
mindestens 1-1,5 bar pro 10 m Anlagenhöhe.

Du hast eine Heizwasser Nachfüllstation mit einem Ausgleichsbehälter (grün)
das zwar unerlaubt mit einem Schlauch eine Verbindung zwischen Kaltwasser
und Heizung herstellt, war früher aber so.
Jetzt sollte man nach dem Nachfüllen des Heizwasserdruckes die Absperrungen zumachen und den Schlauch am Ventil abschrauben.

Du hast noch ein weises Warmwasser Ausdehnungsgefäß (MAG)

Von deinen Pufferspeichern und der Heizung sieht man leider Nichts.

Aber wie gesagt, jeder HB in Euskirchen oder Umgebung kann dir dazu alles erklären.
Du kannst in der Hütte nach den technischen Unterlagen für das Haus suchen.
Ganz sicher werden sich Handbücher und Bedienanleitungen für alles finden.
Also erst die manuals studieren , dann die offenen Fragen mit einem Fachmann
besprechen und dann die gesamte Haustechnik zu allen offenen Themen und
Fragen hier im Forum (Suche) nachschlagen.
--Bevor man blind irgendwo ablässt und rumschraubt !!!
Das machst du doch bei einem neuen Auto auch nicht !

Gruß JoRy

Aktuelle Forenbeiträge
Kanito schrieb: Vielen Dank für das Feedback. Alfiltra stellt ab Werk eine Wasserhärte von 4 dH ein. Gibt es ein Grund warum man nicht komplett auf 0 dH enthärtet? Wenn beide Anlagen vergleichbar sind, dann werde...
fdl1409 schrieb: Stimmt, den Pool heizt die WP im Sommer ganz nebenbei mit. Das hat übrigens KEINE negativen Auswirkungen auf die Performance im Winter. Für ein 160m² KfW55 reicht eine 6 kW WP mit einem 300m 40er...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik