Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Woher kommt EE-Gas (für Gasheizungen)
Verfasser:
Brombaer
Zeit: 14.03.2019 18:14:41
2
2763880
Wer erkennt Parallelen ?

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Wirtschaftsforscherin-Die-Verkehrswende-wird-komplett-verhindert-4336414.html

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 14.03.2019 18:30:17
0
2763885
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]

Was diskutiert und beredet wurde ist irrelevant! Nur das was tatsächlich umgesetzt hatte Wirkung!

Und auch heute gilt, Reden löst das Problem nicht...


Zustimmung zum letzten Satz,

Ich merke das die zum Verständnis der Entwicklung in D notwendige Kenntnis der gesetzlichen Bedingungen für EE Strom bis zum EEG nicht bekannt sind.

Stromeinspeisegesetz vom 7.12.1990

Tatsächlich umgesetzt, d.h. beseitigt wurden im ersten EEG die Wettbewerbsnachteile von EE- Strom gegenüber dem Strom vom Stromversorger.

Dietmar Lange

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.03.2019 18:47:08
0
2763888
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen

Tatsächlich umgesetzt, d.h. beseitigt wurden im ersten EEG die Wettbewerbsnachteile von EE- Strom gegenüber dem Strom vom Stromversorger.[...]

Das ist nur Buzzword-Bingo und die Aussage ist in dieser Form offensichtlich sinnfrei. Daher ist auch das Verständnis der Wirkung dieses Gesetzes zu hinterfragen. Strom vom Stromversorger und EE-Strom sind Eigenschaften, die bei Strom unabhängig voneinander und gleichzeitig auftreten können.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.03.2019 18:51:35
0
2763889
Zitat von Brombaer Beitrag anzeigen
Wer erkennt Parallelen ?

Wenn du die vielen früheren Beiträge hier im Forum meinst, die im Wesentlichen die gleichen Aussagen enthielten, dann braucht man dazu keine besonderen Fähigkeiten die Parallelen zu erkennen;-)

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 14.03.2019 20:00:07
0
2763916
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]

Das ist nur Buzzword-Bingo und die Aussage ist in dieser Form offensichtlich sinnfrei. Daher ist auch das Verständnis der Wirkung dieses Gesetzes zu hinterfragen. Strom vom Stromversorger und EE-Strom sind Eigenschaften, die bei Strom unabhängig voneinander und gleichzeitig auftreten können.


Sorry,

ich stelle fest ,die wirklichen Probleme des deutschen PV- Marktes von den Anfang bis zur Gegenwart sind nicht bekannt.

Deshalb erwarte ich auch keine fundierten Angaben, wo der zukünftige EE -Strom für
Pt(X) herkommen soll.

Kein weiterer Kommentar zu diesem Punkt.


Dietmar Lange

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.03.2019 20:17:30
0
2763925
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]


Sorry,

ich stelle fest ,die wirklichen Probleme des deutschen PV- Marktes von den Anfang bis zur Gegenwart sind nicht bekannt.
[...]

Sorry, ich stelle fest, dass die Aussagen in den Beiträgen nicht verstanden wurden. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Argumente ignoriert werden und komplett was anderes dann geschrieben wird.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 14.03.2019 20:19:26
0
2763927
"Deshalb erwarte ich auch keine fundierten Angaben, wo der zukünftige EE -Strom für 
Pt(X) herkommen soll."

Könnte es sein das es den in den großen Mengen in Deutschland überhaupt nicht geben wird ?

Aber das versprechen auch nur die Befürworter von weiter so wie bisher .

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 14.03.2019 21:01:45
2
2763949
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Deshalb erwarte ich auch keine fundierten Angaben, wo der zukünftige EE -Strom für Pt(X) herkommen soll.


Das heißt du stellst kein Link oder Argumentationskette mehr ein, woher der zukünftige EE-Strom für Pt(X) kommen soll?

Schade, da wärst du einzige Quelle gewesen wo das noch zu erwarten gewesen wäre.

Verfasser: Dietmar Lange
Beitrag entfernt. Grund: Sinnfreier Beitrag (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 14.03.2019 23:20:35
1
2763980
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Okay, ich dachte du stützt dich da auf irgendwelche Studien oder so ähnlich, stattdessen hast du einfach mal das dreifache angenommen - warum nicht das doppelte / vierfache?

Lustigerweise unterstellen diejenigen die sinkende P2G-Kosten annehmen, diese aber auch aufgrund von sinkenden Stromkosten. Vielleicht mal was zum lesen...
Da wären wir im Jahr 2050 bei 9ct mit Strom aus Nordafrika und ohne Transport / Steuern / Gebühren / Gewinn oder sonstwas. Kurzum: Du kannst gerne 15ct je kwh annehmen, nicht als Endkundenpreis, aber als Produktions-/Importkosten, das liegt durchaus im Rahmen. Dann aber bitte auch 5ct für Strom. (warum eigentlich nicht sogar noch weniger, weil der Strom für die WP könnte ja auch aus Nordafrika kommen)

Ich gebe offen zu, dass sich bei mir durch den Diskussionsverlauf eine Politikwissenschaftlerinnenverdrossenheit entwickelt...

Die Folien von Agora kannte ich, Studien habe ich mehrere im Original gelesen (nicht nur Pressetexte), bei CO2 aus Umgebungsluft habe ich ein branchenbedingt hohes Interesse, die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen zu verfolgen und ich bin gerne und oft Teilnehmer beim Energieausschuss eines Unternehmerverbandes bei dem sowohl Politiker als auch Referenten aus der Energiewirtschaft ihre Sicht der Dinge kommunizieren. Da ist dann z.B. ein Referent, der aus Sicht eines Netzbetreibers zeigt, wie bei stark fluktuierender Einspeisung das Netz stabil gehalten wird. Oder welche Verzögerungen und Mehrkosten beim Netzausbau auftreten, weil wir in D nun mal die Einspruchsmöglichkeiten und die Bürokratie haben, die wir haben.

Ich erlaube mir, mir weiter ein eigenes Urteil zu bilden und bin gerne bereit, Überschlagsrechnungen von Dir ebenso offen zu kommentieren, wie Du das mit meinen tust. Auch auf die Gefahr hin, dass die Reaktion von Dir
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Völlig aus dem Zusammenhang gerissen.

Du hast gesagt, ich verweigere mich einer Rechnung. Wie du siehst ist das nicht der Fall.

ist, obwohl aus dem gleichen Thread und innerhalb der gleichen Woche.

Wofür ich keine Studien benötige, sondern nur die aktuellen Gegebenheiten, sind folgende Preise:

Stand kWh heute für den Endverbraucher (ohne MWSt.):
Strom Großhandelspreis: ca. 0,05€
Strom Preis Endverbraucher: ca. 0,25€
Preisaufschlag Strom Endverbraucher: Faktor 5
Gas Grenzübergangspreis: ca. 0,02€
Gas preis Endverbraucher: ca. 0,06€
Preisaufschlag Gas Endverbraucher: Faktor 3

Strom Netzentgelt: ca. 0,07€
Gas Netzentgelt: ca. 0,015€


Großhandelspreis + Netzentgelt Strom D: 0,12€
Grenzübergangspreis + Netzentgelt Gas D: 0,035€

Für mein Szenario ist im Gegensatz zu Deinem Szenario kein Netzausbau - der m.M.n., wenn er endlich stattfindet, eher preis-steigernd als -senkend wirken wird - für die Wärme notwendig. Da ich mich auf Leistungen im Bereich über 100kW beziehe, liegen die Netzkosten bei Gas eher unter den oben angegebenen (bei Strom spart man über 30kW aktuell ebenfalls).
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Kurzum: Du kannst gerne 15ct je kwh annehmen, nicht als Endkundenpreis, aber als Produktions-/Importkosten, das liegt durchaus im Rahmen. Dann aber bitte auch 5ct für Strom. (warum eigentlich nicht sogar noch weniger, weil der Strom für die WP könnte ja auch aus Nordafrika kommen)

Auf Seite 24 der verlinkten Präsentation sind für 2030 15,946 Cent für Methan aus Nordafrika-PV-Strom inklusive Transport (0,94) und Netz/Vertrieb (2,02) ohne Steuern/Abgaben aufgeführt.
Das optimistische Szenario inklusive Steuern und Abgaben für 2030 liegt bei 13,594 Cent. In Anbetracht der 3,37 Cent für Gas konventionell in 2017 gehe ich davon aus, dass der private Endverbraucher mit höheren Netzentgelten in D zu rechnen hat als in der Präsentation aufgeführt. Diese Netzentgelte werden aber bei P2G nicht höher sein als bei konventionellem Erdgas. 2030 ist nicht weit weg,
Ich habe mit 15 Cent gerechnet - unseriös?

LESE und VERSTEHE bitte Deine Quelle, bevor Du mir solche Vorwürfe machst:
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Nochmal: Beim Strom rechnest du mit allen Abgaben/Steuern und Transportkosten. Beim P2G fällt das komplett raus. Hälst du das auch nur ansatzweise für seriös?

Ja - nicht nur ansatzweise!

Was ich hingegen völlig unseriös finde, ist, dem - laut Deiner Quelle nachvollziehbaren - Preis einen Strompreis von 5 Cent oder weniger gegenüber zu stellen. Das ist lächerlich und verzerrt die Diskussion ins Groteske.

Was Du scheinbar gerne außer acht lässt: Mit Gas hast Du einen speicherbaren Energieträger mit geringeren Transportkosten als bei Strom. PV-Strom für 2 Cent aus Nordafrika bringt Dir in D bei Kälte und nachts nichts und kostet bei Verfügbarkeit bis zu Deiner Haustür ohne Abgaben/Steuern nicht weniger als EE-Gas von dort. Eine CO2-Umlage wird EE-Gas weniger (vermutlich gar nicht) treffen als den Strommix in D, den Wegfall der EEG-Umlage sehe ich aktuell nicht kommen. Bei der Stromsteuer könnte sich was tun, aber sinkende Strompreise beim Wegfall von Kohlekraftwerken sehen wohl nur extrem veranlagte Optimisten...

Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Konkrete Nachfragen:

- Wie hoch ist der zu unterstellende Anteil für die Mehrkosten aufgrund der Bohrung, wie hoch, wegen der teureren WP?
- bist du damit einverstanden, dass die beiden Wärmeerzeuger mit ND 15 Jahren anzusehen sind?
- und die Bohrung mit 100 Jahren?

- Welche Wartungskosten sollte man annehmen?
- Welche Kapitalkosten?

- Bohrung 800€, WP 200€
- mindestens, würde ich aber raus lassen
- nein - mehr als 50 Jahre sind zwar ohne weiteres möglich, aber einkalkulieren würde ich solche Zeiträume nicht.

- keine - das wirkt sich nicht entscheidend aus (bei >100kW). Öl-/Gaskessel in dieser Größe ist nicht viel teurer in der Wartung als ein kleinerer, große WP wird auch nicht null sein.
- suche Dir was aus...

Grüße
Stefan

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 15.03.2019 00:29:35
0
2763983
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
[...]


Ich frage mal ernsthaft.

Hast Du seinerzeit die Diskussionen um die Vergütung PV wirklich verfolgt?


Ja. Und im Gegensatz zu Dir erinnere ich mich auch noch gut daran.

Wie gesagt: der Unsinn, den Du hier verbreitest, wäre sogar verfassungswidrig.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 15.03.2019 00:35:50
0
2763984
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen


Du scheinst etwas aus den Augen verloren zu haben, mit wem Du Dich gerade unterhältst. Deine zusammenfantasierten Behauptungen haben absolut keinen Bezug zur Realität. Diskutiert wurde so ziemlich alles. Realisiert wurde eine Einspeisevergütung, die sich schon aus Verfassungsgründen *ausschließlich* an den Gestehungskosten zzgl einer angemessenen Rendite orientierte. Mit sinkenden Gestehungskosten sank dann auch die Vergütung. Das und nichts anderes wurde im EEG festgelegt.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.03.2019 00:59:57
0
2763986
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Du scheinst etwas aus den Augen verloren zu haben, mit wem Du Dich gerade unterhältst. Deine zusammenfantasierten Behauptungen haben absolut keinen Bezug zur Realität. Diskutiert wurde so ziemlich alles. Realisiert wurde eine Einspeisevergütung, die sich schon aus Verfassungsgründen *ausschließlich* an den Gestehungskosten zzgl einer angemessenen Rendite orientierte. Mit sinkenden Gestehungskosten sank dann auch die Vergütung. Das und nichts anderes wurde im EEG festgelegt

[...]


Ich weiß nicht mit wem ich mich unterhalte. Unter den PV Profis der Neunziger war kein Tom Berger.

Ich empfehle aber trotzdem die Rede von Hermann Scheer anlässlich 10 Jahre EEG im Bundestag in Ruhe anzuhören und darauf zu achten, welche Grundidee er mit dem EEG verfolgte.

Kleiner Hinweis

.Beseitigung von Ungleichheiten zwischen historisch gewachsener Stromerzeugung bei Stromversorgern und den dezentralen Erneuerbaren

Ich nehme an, Hermann Scheer wusste von er sprach

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.03.2019 01:37:36
0
2763989
Die Bedeutung von Grünen Gasen auf dem zukünftigen Wärmemarkt ist ein Thema auf dem Technologie- und Energie-Forum der ISH 2019

ISH 2019: Deutsche Heizungsindustrie zeigt innovative Lösungen für Klimaschutz

BDH Präsident Glöck:

Erneuerbare Energien gewinnen damit nicht nur im Strommix an Bedeutung, sondern auch im Gasnetz und bei flüssigen Brennstoffen. Technologien und Energien bilden damit ein System, um den Wärmemarkt zu dekarbonisieren.“

Auch Thorsten Herdan, Abteilungsleiter Energiepolitik im Bundeswirtschaftsministerium, erteilt einer „all electric“-Strategie eine Absage: „Insbesondere der größte Energieverbrauchssektor Europas und Deutschlands, der Wärmemarkt, benötigt eine Strategie, bestehend aus „efficiency first“ und einer diversifizierten Energieversorgung, in der nicht nur erneuerbarer Strom, sondern auch „green gases“ und „green fuels“ eine zentrale Rolle spielen.

Gerne habe Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie daher die Schirmherrschaft über das von BDH und Messe Frankfurt organisierte Technologie- und Energie-Forum der ISH übernommen. Denn das Forum zeige exemplarisch, wie eine Kombination aus innovativer Technologie mit einem zunehmend regenerativen Energiemix für den Wärmemarkt die Erreichung der CO2-Minderungsziele ermöglicht
.

Dietmar Lange

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 15.03.2019 08:08:53
1
2764014
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Auf Seite 24 der verlinkten Präsentation sind für 2030 15,946 Cent für Methan aus Nordafrika-PV-Strom inklusive Transport (0,94) und Netz/Vertrieb (2,02) ohne Steuern/Abgaben aufgeführt.
Das optimistische Szenario inklusive Steuern und Abgaben für 2030 liegt bei 13,594 Cent. In Anbetracht der 3,37 Cent für Gas konventionell in 2017 gehe ich davon aus, dass der private Endverbraucher mit höheren Netzentgelten in D zu rechnen hat als in der Präsentation aufgeführt. Diese Netzentgelte werden aber bei P2G nicht höher sein als bei konventionellem Erdgas. 2030 ist nicht weit weg,
Ich habe mit 15 Cent gerechnet - unseriös?


Unseriös, weil du es ohne Quellenangabe behauptet hast. Ich habe eine Quelle eingestellt und explizit gesagt, dass die 15ct durchaus im Rahmen sind, m.E. nach jedoch ohne Steuern und Abgaben. Und dann solltest du dir Graphik nochmal genau anschauen, ob sich inkl. Steuern und Abgaben auch wirklich auf P2G bezieht oder nur auf den fossilen Anteil!

Ich bleibe dabei, 15ct kann man ansetzen, aber nur ohne Steuern und Abgaben, wie auch aus dem verlinkten Dokument hervorgeht. In der optimistischen Variante freilich 13,6ct.

Die angenommen Kosten für P2G beziehen sich hier aber ausschließlich auf Importe aus Nordafrika. Mal abgesehen davon, dass für diesen Import selbstverständlich ein Netzausbau nötig wäre (einfach mal die bestehende Infrastruktur anschauen und dann mit vergleichen, was da durch müsste), könnte man natürlich fragen, ob das ein realistischen Szenerio ist.

Und warum etwas was mehr als 100 Jahre hält in der Hälfte der Zeit wirtschaftlich verbraucht sein soll, bleibt dein Geheimnis.

Es bleibt also dabei: Bei Strom rechnest du mit (aktuellen) Endkundenpreisen, bei P2G ohne Steuern und Abgaben.

Jap das finde ich unseriös, auch wenn dich das verdrießt.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 15.03.2019 08:59:57
1
2764028
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Es bleibt also dabei: Bei Strom rechnest du mit (aktuellen) Endkundenpreisen, bei P2G ohne Steuern und Abgaben.

Jap das finde ich unseriös, auch wenn dich das verdrießt.

Dann schreibe doch einfach, wieviel Steuern und Abgaben Du bei P2G siehst und rechne die dazu. MWSt. bitte außen vor lassen, die habe ich auch beim Strom nicht drin.

Ich liefere Dir auch gerne einen Ansatz für die Größenordnung - Du bist ja scheinbar nicht willens, selbst zu recherchieren:



https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/gaspreise-bestandteile-staatlich.html
1. Konzessionsabgabe
Nach dem Monitoringbericht 2017 von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt betrug die Konzessionsabgabe bei der Belieferung von Haushaltskunden in der Gasgrundversorgung durchschnittlich 0,25 ct/kWh.
2. Energiesteuer (Gassteuer)
Die Energiesteuer (Gassteuer) für die Belieferung von Haushaltskunden mit Gas beträgt 0,55 ct/kWh. Die Erhebung der Energiesteuer erfolgt durch die Zollverwaltung und fließt in den Bundeshaushalt.


Sollte das tatsächlich nicht enthalten gewesen sein, so komme ich inklusive der dazu gerechneten Steuern und Abgaben auf 14,4 bis 15,8 Cent pro kWh. So gesehen finde ich, dass das Kriterium für unseriös nicht erfüllt ist...

Zu den 100 Jahren: Mag sein, dass Du die Beschränkung auf 50 Jahre falsch findest. Ich denke an meine Oma, die 98 wurde und weiß, dass ich bis dahin weniger als 50 Jahre habe. Die letzten 50 Jahre der Quelle werde ich ganz sicher nicht zu einem nennenswerten Teil nutzen können, ich würde mich schon freuen, wenn ich die ersten 50 Jahre bei vollem Bewußtsein komplett erlebe.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.03.2019 09:47:10
0
2764053
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
[...]


.Beseitigung von Ungleichheiten zwischen historisch gewachsener Stromerzeugung bei Stromversorgern und den dezentralen Erneuerbaren[...]


Beseitigung von Markthemmnisen ist komplett was anderes als das was du behauptet hast

Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Die Preisentwicklung bei EE - Strom [...] wurde vom Gesetzgeber nach seinem politischen Ermessen zuerst im Stromeinspeisegesetz, dann im EEG festgelegt.[...]

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.03.2019 10:10:07
0
2764057
@gnika 7

Beseitigung von Markthemmnisen ist komplett was anderes als das was du behauptet hast

Ich merke immer deutlicher, dass Du zum Deutschen Markt für regenerative Energien schlicht und einfach keine eigenen Markterfahrungen besitzt .
Daher macht eine weitere Diskussion zu Markthemmnissen keinen Sinn,

Zum Thema ursprüngliches Anliegen des EEG ist von meiner Seite alles gesagt.

Kein weitere Kommentar

Dietmar Lange

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 15.03.2019 10:34:23
0
2764064
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
@gnika 7

Beseitigung von Markthemmnisen ist komplett was anderes als das was du behauptet hast

Ich merke immer deutlicher, dass Du zum Deutschen Markt für regenerative Energien schlicht und einfach keine eigenen Markterfahrungen besitzt .
Daher macht eine[...]


Warum versuchen sie es dann überhaupt noch?
Wie ist es denn jetzt mit einer co2 Steuer,?
Gibt es dazu auch eine eigene Meinung?

Bitte nicht wieder ein Statement eines Politikers, sondern ihre eigene Meinung dazu .

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.03.2019 11:34:11
3
2764088
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
@gnika 7

Beseitigung von Markthemmnisen ist komplett was anderes als das was du behauptet hast

Ich merke immer deutlicher, dass Du zum Deutschen Markt für regenerative Energien schlicht und einfach keine eigenen [...]

Bis jetzt habe ich keine einzige Aussage in Bezug auf die Marktentwicklung und gesetzliche Eingriffe gemacht. Ich habe nur aufgezeigt, wo du dir selber widersprichst oder inkonsistente Aussagen triffst.

Ansonsten habe ich beruflich mit der Marktentwicklung zu tun. Erst gestern eine Diskussion zu den Forschungsergebnissen bzgl. der Auswirkungen der letzten EEG-Änderung gehabt. Recht interessantes Ergebnis. In Summe hätte das alte und das neue EEG zum gleichen EE-Anteil geführt. Im Detail unterscheiden sich beide deutlich bei Biogas, PV und WK.

Grüße Nika

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.03.2019 11:48:53
0
2764095
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Warum versuchen sie es dann überhaupt noch?
Wie ist es denn jetzt mit einer co2 Steuer,?
Gibt es dazu auch eine eigene Meinung?

Bitte nicht wieder ein Statement eines Politikers, sondern ihre eigene Meinung dazu .


In dieser Legislaturperiode wird e keine CO2 Steuer geben. Tut mir leid, ist aber wieder nur eine Aussage des zuständigen Staatssekretärs.

Meine Meinung dazu ändert aber nichts an der aktuellen Lage, die für Unternehmen der Branche bis 2021 zu beachten ist.

Die Heizungs- und Gebäudebranche fordert schon länger die Einführung einer CO2 Steuer. Meinungsverschiedenheiten gibt es nur zu Details, in denen aber bekanntlich der Teufel steckt.

Dietmar Lange

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 15.03.2019 12:20:11
0
2764111
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Ich merke immer deutlicher, dass Du zum Deutschen Markt für regenerative Energien schlicht und einfach keine eigenen Markterfahrungen besitzt


Relevanter ist hier nur die Tatsache, dass Du zur Energiewende wohl gar keine eigene Meinung besitzt. Du versteckst Dich hier immer hinter Verlautbarungen von Lobbyverbänden oder von Regierungsmitarbeitern, die in dieser Sache die politische Agenda der Regierungsparteien vertreten. Wir müssen also annehmen, dass Du Dir durch diese Hinweise deren Meinungen zu eigen machst.

Gegen diese von Dir vorgetragenen und mutmaßlich auch mitgetragenen Meinungen wurden hier zahlreiche politische, technische, naturwissenschaftliche und auch ethische Argumente vorgetragen, denen Du absolut gar nichts entgegen zu setzen hast, als ständige Wiederholungen Deines Unsinns.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 15.03.2019 12:29:12
2
2764113
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Ich weiß nicht mit wem ich mich unterhalte. Unter den PV Profis der Neunziger war kein Tom Berger.


Woher willst Du das denn wissen? Du kannst bestenfalls aussagen, dass Du mich in den 1990ern noch nicht gekannt hast,

Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Ich empfehle aber trotzdem die Rede von Hermann Scheer anlässlich 10 Jahre EEG im Bundestag in Ruhe anzuhören und darauf zu achten, welche Grundidee er mit dem EEG verfolgte.
(...)
Ich nehme an, Hermann Scheer wusste von er sprach
.

Hermann Scheer sicherlich, Du sicher nicht.

Erstens ist es im Kontext völlig irrelevant, was Hermann Scheer dazu gesagt hat oder sagt. Du hast behauptet, die EEG-Vergütung für PV-Strom sei willkürlich und ohne Bezug zu den Gestehungskosten festgelegt worden, ich behaupte das Gegenteil. Da Hermann Scheer das EEG nicht gemacht hat, ist es auch egal, was er dazu sagt. Relevant kann nur sein, was im EEG selbst steht, und wie die damalige Legislative begründet, wie sie das Gesetz ausformuliert hat. Da gibt es keinerlei Zweifel daran, dass die Vergütungssätze sich an den Gestehungskosten plus angemessener Rendite orientierten.

Zweitens bringt es Dir dabei gar nichts, ad personam zu argumentieren und mir jede Kompetenz in diesem Bereich abzusprechen. Bestenfalls kennst Du meine Komptenzen nicht. Kurzer Hinweis: ich bin Physiker und Mitbegründer der GLH (Vorläuferorganisation der Grünen).

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 15.03.2019 12:48:11
1
2764123
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]


In dieser Legislaturperiode wird e keine CO2 Steuer geben. Tut mir leid, ist aber wieder nur eine Aussage des zuständigen Staatssekretärs.

Meine Meinung dazu ändert aber nichts an der aktuellen Lage, die für Unternehmen der Branche bis 2021 zu beachten[...]


Ich wusste Sie haben keine eigene Meinung!
Oder Sie dürfen sie nicht vertreten

Egal vertreten Sie ruhig andere Meinungen , für eine eigene reicht wohl das ausgefüllte Profil wohl nicht .

Dies ist eine persönliche Meinung gegen das geschriebene von Herrn Lange.

Komischer Weise hat ein vollpfosten wie ich eine eigene Meinung, deshalb bin ich ja auch für eine gerechte Co2 Steuer, deren Einnshmen zum fördern von Umweltfreindlichen msssnahmen genutzt wird.

Dies ist meine Meinung und nicht die einer politikerschlsftablette .

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.03.2019 13:10:28
0
2764131
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Da Hermann Scheer das EEG nicht gemacht hat, ist es auch egal, was er dazu sagt. Relevant kann nur sein, was im EEG selbst steht, und wie die damalige Legislative begründet, wie sie das Gesetz ausformuliert hat. Da gibt es keinerlei Zweifel daran, dass die Vergütungssätze sich an den Gestehungskosten plus angemessener Rendite orientierten.

Zweitens bringt es Dir dabei gar nichts, ad personam zu argumentieren und mir jede Kompetenz in diesem Bereich abzusprechen. Bestenfalls kennst Du meine Komptenzen nicht. Kurzer Hinweis: ich bin Physiker und Mitbegründer der GLH (Vorläuferorganisation der Grünen).

[...]


Dr. Hermann Scheer (SPD) war kein grüner Politiker, wird aber in der PV - Branche trotzdem bis heute als der geistige Vater des EEG bezeichnet.

Väter kennen ihre Kinder eigentlich recht gut.

Auch ein kurzer Hinweis.

In der Zeit zwischen dem Stromeinspeisegesetz von 1990 bis zur ersten EEG Novelle von 2004 hatte ich im Ehrenamt im Vorstand des damaligen Bundesverbandes Solarenergie (BSE), dem Vorläufer des heutigen BSW, ständigen Arbeitskontakt mit den Vorstandkollegen PV

Akademische Qualifikationen und Parteiämter ersetzen keine Markterfahrungen in Unternehmen, die in Sachen ST und PV am deutschen und europäischen Markt operieren und auch nicht den kontinuierlichen Arbeitskontakt mit Branchenkollegen, die aus ihrem Blickwinkel Markt und Rahmenbedingungen bewerten

Da hier aber OT, möchte ich diese Diskussion nicht fortsetzen


Dietmar Lange

Aktuelle Forenbeiträge
RobertP schrieb: So wie die Effizienzpumpe eingestellt ist, sollte auch ohne laufende WP die volle Pumpenleistung anstehen (Min. = 100%)....
JoRy schrieb: KWL Anlagen werden normalerweise mit Sets von Standart-Rohrleitungen,Ventilen Winkel und Krümmern u.s.w. verkauft. Abstufung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik