Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Woher kommt EE-Gas (für Gasheizungen)
Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.03.2019 13:20:47
0
2764134
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Ich wusste Sie haben keine eigene Meinung!
Oder Sie dürfen sie nicht vertreten

Egal vertreten Sie ruhig andere Meinungen , für eine eigene reicht wohl das ausgefüllte Profil wohl nicht .

Dies ist eine persönliche Meinung gegen das geschriebene von[...]


Noch einmal,

es ist eine Tatsache, dass in dieser Legislaturperioden keine CO2 Steuer zu erwarten ist.

Meine Meinung dazu drücke ich auf dem Stimmzettel der nächsten Bundestagewahl, aber nicht im Forum aus.

Das Heizungs- und Gebäudebranche für eine sinnvolle CO2 Bewertung ist, habe ich schon mitgeteilt.

Was sinnvoll ist, darüber wird zur Zeit im politischen Berlin Kontrovers diskutiert.

Wenn ich hier ständig die Forderung lese, das eine CO2 Abgabe "saftig" sein soll, dann klingt das zwar blumig und nett, ist aber nicht wirklich zielführend.

Dietmar Lange

Verfasser:
HFrik
Zeit: 15.03.2019 13:23:38
0
2764136
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen


Stand kWh heute für den Endverbraucher (ohne MWSt.):
Strom Großhandelspreis: ca.[...]
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]

Auf Seite 24 der verlinkten Präsentation sind für 2030 15,946 Cent für Methan aus Nordafrika-PV-Strom inklusive Transport (0,94) und Netz/Vertrieb (2,02) ohne Steuern/Abgaben aufgeführt.
Das optimistische Szenario inklusive Steuern und Abgaben für 2030 liegt bei[...]
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]

Ja - nicht nur ansatzweise!

Was ich hingegen völlig unseriös finde, ist, dem - laut Deiner Quelle nachvollziehbaren - Preis einen Strompreis von 5 Cent oder weniger gegenüber zu stellen. Das ist lächerlich und verzerrt die Diskussion ins Groteske.


Nun, das Höchstspanungsnetz - und das ist der Teil bei dem bei WP-Einsatz mit EE-Strom der Löwenanteil des Ausbaus stattfindet - verursacht bei Strom 1-1,5ct/kWh, wobei die Kosten von der Trassenlänge abhängt, weniger von der übertragenen Leistung.
Der Löwenanteil der Kosten fällt im Niederspannungsnetz an, ein weiterer Teil im Mittelspannungsnetz. WEswegen Strom deutlcih billiger wird wenn man ih n auf Mittelspannnungsebene bezieht. Eine WP mit 70kW Anschlusswert und 210.000kWh Jahresbedarf kann einen Betrieb da schon über die Schwelle heben bei der das wirtschaftlich wird. Aber auch so - wenn man mit lange Zeit mit kleiner Leistung ziehenden Verbrauchern wie WP und E-Auto beim _NAchts-Garage-Laden zusätzliche Leistung zieht bekommt man bei den Netzentgelten etwa die amerkanischen Verhältisse bei denen wegen doppeltem Bezug je Anschluss, aber konstanten Kosten je Anschluss die Netzentgelte bei etwa 3,5ct/kWh liegen.
Von dem her sind eben viele Annahmen im Spiel, mit denen dich der Ansatz rechnen kann oder auch nicht.
Was die Volkswirtcahftliche Seite angeht: der Stromnetzausbau kostet nur ein Bruchteil des Unterhalts des Gasnetzes mit 15 Mrd€ je Jahr. Das Gasnetz stillegen zu können wäre also volkwitschaftlich ein spürbarer Vorteil.

Verfasser: Tom Berger
Beitrag entfernt. Grund: Persönliche Auseinandersetzung (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 15.03.2019 13:58:13
0
2764144
"Wenn ich hier ständig die Forderung lese, das eine CO2 Abgabe "saftig" sein soll, dann klingt das zwar blumig und nett, ist aber nicht wirklich zielführend."

Da ist meine Meinung, aber so etwas von anders.

Eine co2 Steuer wäre besser als jede Förderung, denn sie würde extreme Einsparungen hervor bringen wie keine förderung .

Siehe E Autos, Förderung gibt es vom Staat und was bringt sie ?

Nicht genug wie man sehen kann .

Nach Meinungen der hier vertretenen Politiker kann esha weiter gehen wie bisher , Hauptsache man wird wieder gewählt .

Vielleicht werden ja mal so einige wach und bestrafen bei der nächsten Wahl diese nichts auf den Weg bringende Regierung.

Anscheinend ist es wohl noch weit vor 12:00.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 15.03.2019 14:40:41
0
2764159
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Was die Volkswirtcahftliche Seite angeht: der Stromnetzausbau kostet nur ein Bruchteil des Unterhalts des Gasnetzes mit 15 Mrd€ je Jahr. Das Gasnetz stillegen zu können wäre also volkwitschaftlich ein spürbarer Vorteil.

Die 15 Mrd.€ sind nicht die Kosten für den Unterhalt, sondern die Netzentgelte. Da sind Transport-, Mess-, Abrechnungs- und Unterhaltskosten drin.
Den volkswirtschaftlichen Nutzen einer Stilllegung des Netzes kann ich nicht erkennen. Das würde gleichzeitig den Verzicht auf Gaskraftwerke und stabile Stromnetze bedeuten. Kalte Dunkelflaute z.B. bedeutet dann nicht nur unangenehm kalt, sondern verursacht wirklich volkswirtschaftliche Schäden.

Manchmal wundere ich mich schon über die Radikalität einiger Aussagen...

Grüße
Stefan

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.03.2019 14:57:11
1
2764168
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]

Die 15 Mrd.€ sind nicht die Kosten für den Unterhalt, sondern die Netzentgelte. Da sind Transport-, Mess-, Abrechnungs- und Unterhaltskosten drin.
Den volkswirtschaftlichen Nutzen einer Stilllegung des Netzes kann ich nicht erkennen. [...]

Den Großteil der Kosten macht die letzte Meile aus. Gerade das Verteilnetz in der Fläche auf dem Land könnte man leicht einstapfen.

Grüße Nika

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 15.03.2019 15:11:07
0
2764173
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]

Die 15 Mrd.€ sind nicht die Kosten für den Unterhalt, sondern die Netzentgelte. Da sind Transport-, Mess-, Abrechnungs- und Unterhaltskosten drin.
Den volkswirtschaftlichen Nutzen einer Stilllegung des Netzes kann ich nicht erkennen. Das würde gleichzeitig den Verzicht auf[...]


Bräuchte man bei EEgas Nutzung wirklich ein so umfangreiches Erdgasnetz ?
Könnte man nicht Elektrolysefirmen nicht gleich mit Kraftwerke bauen und wasserstoff in Tanks speichern ?
Dann bräuchte man kein EE Methan herzustellen um es im Erdgasnetz zu zufügen .

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.03.2019 15:35:09
0
2764183
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
[...]


Bräuchte man bei EEgas Nutzung wirklich ein so umfangreiches Erdgasnetz ?

Jaein. Ein Großteil des Verteilnetzes könnte man einsparen. Jedoch
1. Standorte der GUDs kannst du nicht an Standorte von P2G koppeln.
2. P2G in Deutschland wird für das benötigte EE-Gas nicht reichen
3. Außerdem musst du an den Bedarf der (chemischen) Industrie denken.

Grüße Nika

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 15.03.2019 17:31:19
0
2764234
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
[...]


Bräuchte man bei EEgas Nutzung wirklich ein so umfangreiches Erdgasnetz ?
Könnte man nicht Elektrolysefirmen nicht gleich mit Kraftwerke bauen und wasserstoff in Tanks speichern ?
Dann bräuchte man kein EE Methan herzustellen um es im Erdgasnetz zu zufügen .

Bei Gas hat man sowohl preiswerte Transportmöglichkeit als auch Speicher (Kavernen). Ich kann mich an keine Meldungen erinnern, dass das Gasnetz in den letzten Jahren größere Probleme gemacht hat - anders als Strom, Telekommunikation , Bahn oder Straße - warum sollten wir auf Teile einer Infrastruktur verzichten, nur weil die in D funktioniert...:-)

Im Ernst: Den Ausbau des Verteilnetzes in Neubaugebieten sehe ich kritisch, der Bedarf wird insgesamt sinken und Teile des Netzes werden wahrscheinlich in Zukunft unrentabel. Aber bevor man abschaltet muss eine Alternative vorhanden sein. Wenn die über Jahre so überzeugend funktioniert hat, dass man weiß, dass der Gasanschluss nicht mehr benötigt werden wird, dann kann man stilllegen.

Gas hat im Vergleich zu Strom m.M.n. was "Analoges". Bei der Telekommunikation will man heute nicht mehr auf "Digital" verzichten, keiner sehnt sich nach der analogen Wählscheibe. Aber bei Stromausfall wäre es schon gut, wenn man ein altes analoges Telefon mit einem analogen Anschluss hätte, weil das funktionieren würde - bringt aber auch nur was, wenn die Gegenseite über die gleiche Technologie verfügt oder vom Stromausfall nicht betroffen ist...

Gut 40% EE-Strom, wegfallende Atom- und Kohlekraftwerke und Umstellung bei Wärme und Verkehr auf mehr Strom - der Verzicht auf Gasinfrastruktur wäre momentan die falsche Maßnahme. Der Verzicht auf Gasverbrauch - wo sinnvoll möglich - macht hingegen Sinn.

Grüße
Stefan

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.03.2019 17:51:42
2
2764246
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Ach ja? Dann solltest Du Dir aber schon mal überlegen, wozu Webforen wie dieses dienen. Könnte es vielleicht sein, dass sie ausschließlich den Zweck haben, Meinungen auszudrücken und auszutauschen?

Wenn Du Deine Meinung hier im Forum nicht mitteilen willst, was willst Du denn dann hier? Willst Du wirklich nur trollen? Meiner Meinung nach sollte Dein obiges Statement ausreichend Anlass für die Moderation bieten, Dir den Zugang für dieses Forum zu sperren.

[...]


Ich habe zu einer abverlangten Meinungsäußerung zur CO2 Steuer mitgeteilt, dass diese in dieser Legislaturperiode nicht mehr kommen wird und dazu die amtliche Quelle benannt.

Ein freier Gedankenaustausch in einem Forum setzt voraus, dass nach eigenem Ermessen sinnlos werdende Diskussionen abgebrochen werden dürfen.

Wenn im speziellen Falle auf die nächsten Bundestagswahlen als Möglichkeit zum Äußern der eigenen Meinung in einer speziellen Frage verwiesen wird, ist das nach meiner Meinung ,mit Sicherheit kein trollen oder ein Verstoß gegen die Regeln des Forums.

Zur Meinungsfreiheit gehört auch, dass man sinnlose Diskussionen ablehnt.

Außerdem ist das hier kein moderiertes Forum.

In letzter Zeit maßen sich allerdings einige Schreiber(innen) eine selbsternannte Funktion Moderator (in) an.

Dietmar Lange

Verfasser:
delta97
Zeit: 15.03.2019 21:45:44
0
2764319
Wieso nicht einfach mal ein Jahr warten ?
www.pv-magazine.de/2019/01/15/power-to-x-nimmt-in-deutschland-fahrt-auf/
Wenn die 150 kW Elektrolyse Leistung Realität sind, wissen wir was Sache ist.

Hochtemperatur ist so eine Sache: ob da nicht was oxidiert oder gar explodiert ?
Wie immer stehen wir kurz vor dem Technologie Durchbruch & Gruss delta97

... in der Zwischenzeit kann ja jeder mal vor der eigenen Haustüre wischen

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.03.2019 09:01:49
0
2764390
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Wieso nicht einfach mal ein Jahr warten ?
www.pv-magazine.de/2019/01/15/power-to-x-nimmt-in-deutschland-fahrt-auf/
Wenn die 150 kW Elektrolyse Leistung Realität sind, wissen wir was Sachei st.

Hochtemperatur ist so eine Sache: ob da nicht was oxidiert oder gar explodiert ?
Wie immer stehen wir kurz vor dem Technologie Durchbruch [...]



Nach dieser Mitteilung des BMWi könnten schon eher darüber Klarheit vorliegen, welche energiepolitische Strategie Deutschland zukünftig bei EE- Gasen verfolgt.

Wie viel Gas geben wir?

Wie und wo es bei Gasen in Deutschland energiepolitisch weiter gehen soll, könnte schon im Herbst in einen Ergebnisbericht stehen, der im Ergebnis eines vom BMWi veranlassten Dialogprozess "Gas 2030". Bis September vorliegen soll,

Mit der Bedeutung von Erdgas, Wasserstoff und Co im Energiemix der Zukunft befasst sich der neue Dialogprozess "Gas 2030".

Experten nehmen Energieträger Gas unter die Lupe

Der neue, vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) initiierte Dialogprozess "Gas 2030" nimmt nun den vielfältigen Energieträger Gas näher unter die Lupe und erörtert seine mittel- und langfristigen Nutzungsperspektiven. Im Februar kamen Unternehmen und Verbände, Wissenschaftler und Vertreter verschiedener Politikressorts zum ersten Arbeitstreffen zusammen. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) begleitet den Prozess im Auftrag des BMWi. Bis September widmen sich die Experten relevanten Fragen wie:

• Welche Menge an gasförmigen Energieträgern wird mittel- und langfristig etwa benötigt?
• Wie kann dieser Bedarf gedeckt werden und welche Infrastruktur braucht es dafür?
• Welche Rolle können erneuerbare Gase zur Erreichung der Klimaziele in den Sektoren Wärme und Verkehr spielen?
• Wie lassen sich Wasserstoff und synthetisches Methan kostengünstig im industriellen Maßstab erzeugen und speichern?
• Was können wir von anderen Ländern, die auch erneuerbare Gase einsetzen, lernen?

Im Herbst soll der Ergebnisbericht zum Dialogprozess "Gas 2030" vorgelegt werden.


Das BMWi wird daraus ableiten, wo politischer Handlungsbedarf besteht.


Wer die vollständige Information des BMWi aus „Energiewende direkt“ zur Kenntnis nimmt, kann dort feststellen, dass sich die Experten auch mit dem zukünftigen Einsatz von Gasen im Gebäudebereich befassen, die im Heizungskeller eingesetzt werden sollen

Dietmar Lange

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 16.03.2019 09:32:29
1
2764408
Mal sehen ob die Experten feststellen werden , das die direkte Nutzung von EE Strom effektiver ist , wie der Umweg über EE Gas zur gebäudebeheizung .

Immerhin nutze ich schon über 70% EE/a für die Heizung unserer Wohnung und ca 90 % EE für WW.

Das dauert noch sehr lange bis dies mit EE GAS möglich ist eigentlich Schade .

Na ja , Hauptsache die fangen bald an mit der Energiewende im Erdgasnetz .


UPS ist ja schon geschehen mit einem antriö von 1% .

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.03.2019 10:02:14
0
2764424
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Mal sehen ob die Experten feststellen werden , das die direkte Nutzung von EE Strom effektiver ist , wie der Umweg über EE Gas zur gebäudebeheizung .


Nur um das klarzustellen: ich bin noch immer nicht davon überzeugt, dass wir in der kalten Jahreszeit jemals genügend direkt nutzbaren EE-Strom zur Verfügung haben werden, um über den heutigen Stromverbrauch und die Bedürfnisse aus Transport und Verkehr und chemischer Industrie hinaus noch ausreichend Strom für die Gebäudeheizung übrig zu haben.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.03.2019 10:08:44
0
2764429
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Wieso nicht einfach mal ein Jahr warten ?
www.pv-magazine.de/2019/01/15/power-to-x-nimmt-in-deutschland-fahrt-auf/
Wenn die 150 kW Elektrolyse Leistung Realität sind, wissen wir was Sache[...]


Zitat aus dem Link: "Sunfire meldet technologischen Durchbruch".
Dieser Werbeclip von Sunfire beschreibt nichts anderes als das am KIT entwickelte Helmeth-Verfahren. Wer hat`s erfunden? Sunfire auf jeden Fall nicht.

Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Hochtemperatur ist so eine Sache: ob da nicht was oxidiert oder gar explodiert ?


Wenn Du vor sowas Angst hast, dann muss Du die gesamte in den letzten 200 Jahren entwickelte Technik wieder abschaffen.

Zitat von delta97 Beitrag anzeigen

Wie immer stehen wir kurz vor dem Technologie Durchbruch & Gruss delta97


Nein, der Helmeth-Prozess steht nicht "kurz vor dem Technologie Durchbruch", sondern ist Wirklichkeit.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 16.03.2019 10:47:14
0
2764443
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]


Nur um das klarzustellen: ich bin noch immer nicht davon überzeugt, dass wir in der kalten Jahreszeit jemals genügend direkt nutzbaren EE-Strom zur Verfügung haben werden, um über den heutigen Stromverbrauch und die Bedürfnisse aus Transport und Verkehr und chemischer Industrie hinaus[...]


Nur mal so :

EE Strom ist zu mehr als 40 % im Netz mit steigender Tendenz. Diesen Strom kann man nutzen . Gibt es eine vorrangige Bevorzugung für bestimmte Verbraucher?
Ich meine nein .

Nur habe ich dann die Frage:

Darf ich dieses Szrommix nutzen um sie 1 kWh Strom ca 2 - 4 kWh Wärme zu machen ?

EE gase werden aus dem Ausland kommen und auch genutzt werden .

Dabei stellt sich nur die Frage wie teuer dieses wird .

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 16.03.2019 11:18:47
0
2764456
Oder darf ich mir eine zusätzliche pv montieren, die in der Übergangszeit meinen netzstrombedarf senkt ?

Diese würde auch unser zukünftiges E Auto im Sommer mit Strom versorgen und eventuell noch Überschüsse ins Netz einspeisen .

So stelle ich es mir vor der energiewende zu dienen.

Verfasser:
delta97
Zeit: 16.03.2019 11:38:04
0
2764464
Helmeth: Sobald die erste Anlage in industriellem Massstabe ein Jahr Betrieb hinter sich hat, wissen wir was Sache ist. Es gibt auch PV mit 40% Wirkungsgrad & Gruss delta97

www.maschinenmarkt.vogel.de/strom-zu-gas-verfahren-mit-wirkungsgraden-von-ueber-80-a-807950/

Hannover Messe ..Am 1. April von 16:30 bis 17:00 Uhr können sich Besucherinnen und Besucher der Integrated Energy selbst ein Bild von der neuen Anlage machen

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.03.2019 13:32:00
0
2764509
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Helmeth: Sobald die erste Anlage in industriellem Massstabe ein Jahr Betrieb hinter sich hat, wissen wir was Sache ist. Es gibt auch PV mit 40% Wirkungsgrad & Gruss[...]


Warum informierst Du Dich nicht einfach erst mal, bevor Du wild polternd Falschmeldungen verbreitest?

Der Helmeth-Prozess IST als großtechnischer Prozess konzipiert. Er funktioniert. Oder glaubst Du, dass für Flugzeuge andere Schwerkraftgesetze gelten als für Autos?

Verfasser:
delta97
Zeit: 16.03.2019 14:05:55
0
2764519
Presseinfo.. 2019 ..Größere Anlagen im Industriemaßstab könnten bei weiterer Optimierung Wirkungsgrade von über 80 Prozent erreichen.

Ich warte jetzt auf den Industriemassstab.
Aber kein Stress, ich weiss (auch) nicht alles & Gruss delta97

https://www.kit.edu/kit/pi_2019_034_hannover-messe-2019-intelligente-softwaresysteme-neue-sensoren-und-sparsame-energietechnologien.php

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.03.2019 14:28:15
0
2764528
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]


Nur um das klarzustellen: ich bin noch immer nicht davon überzeugt, dass wir in der kalten Jahreszeit jemals genügend direkt nutzbaren EE-Strom zur Verfügung haben werden, um über den heutigen Stromverbrauch und die Bedürfnisse aus Transport und Verkehr und chemischer Industrie hinaus noch ausreichend Strom für die Gebäudeheizung übrig zu haben.

[...]


In der kalten Jahreszeit Dezember / Januar erreicht in D erzeugter Windstrom ein Maximum. Das sommerliche Minimum liegt im Juni / Juli.

Wegen der ziemlich genauen Gegenläufigkeit bei PV Strom stände an einem P2G Standort mit Wind – und Solarpark ein im Jahresmittel stabiles Angebot an EE- Strom für P2G zur Verfügung. Damit könnte EE-Gas kontinuierlich erzeugt und ins Gasnetz eingespeist werden.P2G Standorte im zweistelligen MW Bereich sind als wirtschaftliche und territoriale Einheiten gut vorstellbar,

Da solche Strukturen auch die noch nicht vorhandene Nord – Süd Stromtrasse nicht belasten , machen solche Konzepte für nördliche Bundesländer Sinn, da sie dadurch EE- Gas Lieferanten werden.

Ich bin mir relativ sicher, dass im Zusammenhang mit den „Reallaboren Energiewende“ bzw. mit dem begonnen „Dialogprozess "Gas 2030“ solche Konzepte bis 2030 realisierbar sind.

Bei kontinuierlich in größeren Mengen erzeugtem Wasserstoff ist auch eine Renaissance von Wasserstoffantrieben für PKW und LKW gut vorstellbar.

BMW hatte sich bereits ab Mitte der achtziger Jahre im Rahmen des Solar - Wasserstoff - Projektes Bayern intensiv mit entsprechenden Antriebs- und Betankungskonzepten für PKW beschäftigt und Versuchsmuster dafür realisiert.

Alten solaren Branchenhasen aus Bayern ist die Anlage in Neunburg vorm Wald noch gut in Erinnerung. Sie erinnern sich auch noch an die wasserstoffgetriebenen Limousinen von BMW.

An diesem Projekt war damals auch das im Landesbesitz befindliche Bayernwerk (heute EON) beteiligt.

Aus meiner Sicht ist es kein energiepolitischer Zufall, dass in Bayern eine Wiederbelebung des Wasserstoffprojektes im Kolitionsvertrag CSU / Freie Wähler beschlossen wurde.

Dietmar Lange

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 16.03.2019 15:05:01
0
2764543
"Aus meiner Sicht ist es kein energiepolitischer Zufall, dass in Bayern eine Wiederbelebung des Wasserstoffprojektes im Kolitionsvertrag CSU / Freie Wähler beschlossen wurde.
"

Aus welchem EE Strom wollen denn die Bayern Wasserstoff herstellen ?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.03.2019 16:23:58
0
2764567
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
"Aus meiner Sicht ist es kein energiepolitischer Zufall, dass in Bayern eine Wiederbelebung des Wasserstoffprojektes im Kolitionsvertrag CSU / Freie Wähler beschlossen wurde.
"

Aus welchem EE Strom wollen denn die Bayern Wasserstoff herstellen ?


Für Solarparks ist Bayern wegen der in vielen Regionen im Vergleich zu Nord- und Mitteldeutschland etwas höheren Global Strahlung ein sehr guter Standort.

Zu Wind zitiere ich mal die Bayerische Staatsregierung, die seid Jahren ein Planungswerkzeug zur Verfügung stellt

Windatlas Bayern

Aufgrund seiner Lage im Binnenland und seinem starken Relief ist Bayern ein eher windschwaches Gebiet. Doch auch hier gibt es Regionen mit höheren Windgeschwindigkeiten, die für die Nutzung von Windenergie geeignet sind. Da die Windgeschwindigkeit mit der Höhe über dem Boden zunimmt, können heute mit modernen, technisch weiter entwickelten und höheren Windenergieanlagen auch in zahlreichen Regionen Bayerns gute Stromerträge erwirtschaftet werden. Darüber hinaus ist Windenergie eine der kostengünstigsten Formen, regenerativen Strom zu erzeugen.

Es lassen sich Standorte finden , wo die geltende Abstands – Höhenregelung keine Rolle spielt

Dietmar Lange

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 16.03.2019 20:02:14
0
2764616
"
Für Solarparks ist Bayern wegen der in vielen Regionen im Vergleich zu Nord- und Mitteldeutschland etwas höheren Global Strahlung ein sehr guter Standort."

Oh , haben die Bayern schon 100% EE Strom mit pv ?

Verfasser:
delta97
Zeit: 16.03.2019 20:57:23
0
2764631
Und was kostet der Spass eigentlich ? EE Gas positioniert sich ja als Konkurrenz zu allen Speichermedien.

Es ist absolut richtig, alle Technologien im Stile der Gladiatoren antreten zu lassen. Die eine oder andere Technologie wird federn lassen (müssen). Wann hast du deinen letzten Fax verschickt ? Gruss delta97

digitalcollection.zhaw.ch/../Power-to-Gas-fuer-die-Schweiz.pdf
Die Studie von Agora beziffert die Kosten der synthetischen Brennstoffe auf 24 bis 42 Rp/kWh und erwähnt, dass diese bei einem Ausbau der Elektrolyse auf weltweit mehr als 100 GW Leistung bis 2050 auf 12 Rp/KWh sinken könnten (U. Meier & Deutsch, 2018).

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik