Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Flachdach regenerieren oder EnEV
Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 15.03.2019 14:21:25
0
2764154
Hallo,

mir stellt sich die Frage, ob ein Flachdach jetzt regeneriert werden soll oder nach EnEV saniert.

Aufbau: Beton 16 cm?, Alufolie, 6 cm Styro 040?, mehrer Lagen Bitumen + PVC.

Sollte einen u-wert von 0,568 bringen.

Zusatzdämmung bringt dann 0,15 W/m²K

Kosten 220€/m², Energiekosten 5 ct/kWh, Preissteigerung 3% >>> nach 50 Jahren ist die Dämmung wieder drin.
Bei 10% dauert es immer noch 25a.

Gerechnet habe ich mit ubakus.

Kann das mal bitte einer nachrechnen, ob ich mich da nicht irgendwo vertan habe?

MfG
uwe

Verfasser:
holter
Zeit: 15.03.2019 14:29:45
0
2764157
220 Euro pro m² sind nur die Mehrkosten für die Dämmung? Wenn die Dachhaut sowieso neu muss, dann sollte man die Kosten dafür nicht zur Dämmung rechnen.
Ansonsten kannst Du auch eine Umkehrdämmung machen:
Dach abdichten, und dann einfach XPS Platten drauflegen und beschweren.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 15.03.2019 14:31:43
0
2764158
Ich habe vor 3 Jahren das Flachdach meiner Praxis erneuert. Das war 35 Jahre alt, der Rand marode. Da ich dort eine PV-Anlage installieren wollte habe ich mir von der Installationsfirma ( gelernte Dachdecker ) gleich das Flachdach sanieren lassen.

Der alte Dachaufbau wurde unverändert belassen. Habe nur den Kies runter geschippt. 10 Tonnen Kies an einem Freitagnachmittag und Samstagmorgen mit einem Schneeschieber vom Bitumen gekratzt - 1A Muskelkater.
Auf die alte Dachhaut wurde eine Schicht von 10cm PU-Platten verlegt, darauf eine Dachhaut aus Bitumen. Ein neuer Rand wurde mit einem Aluprofil hergestellt, das über den alten Rand verlegt wurde. Die faulen Kanthölzer am Rand wurden natürlich entfernt. Das sieht von unten aus wie komplett neu.

Für 110 m² Flachdach hat das 8.000 Euro gekostet.
Wenn ich die Dämmung mit Gefälle hätte machen lassen wäre ein Aufpreis von 700 Euro fällig gewesen.

Grüße
Frank

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 15.03.2019 15:32:07
0
2764180
Zitat von holter Beitrag anzeigen
220 Euro pro m² sind nur die Mehrkosten für die Dämmung?
Dach abdichten, und dann einfach XPS Platten drauflegen und beschweren.


An genaueren Kosten arbeite ich noch.
Unser Dach hat 0%, teilweise ein negatives Gefälle, steht stellenweise 5cm Wasser drauf.


@ Frank,

Für 110 m² Flachdach hat das 8.000 Euro gekostet.

Dafür bekommen wir nicht einmal ein Gerüst. Bei der Fläche kannst du noch einen 0 dranhängen.

Der Dachrand (Attika) ist das Problem.

MfG
uwe

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.03.2019 15:49:07
0
2764191
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Zitat von holter Beitrag anzeigen
[...]

Für 110 m² Flachdach hat das 8.000 Euro gekostet.
Dafür bekommen wir nicht einmal ein Gerüst. Bei der Fläche kannst du noch einen 0 dranhängen.
[...]

Ist es denn ein Hochhaus?
Ich habe für für unter 200€/qm eine PV aufs Satteldach bekommen inklusive Gerüst, WR, etc.

Du solltest dich nach einem Alternativangebot umsehen.

Grüße Nika

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 15.03.2019 17:29:30
0
2764231
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen

Ist es denn ein Hochhaus?


Das Haus ist zwar hoch, aber kein Hochhaus.

MfG
uwe

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 15.03.2019 17:32:22
0
2764236
Warum ist die Attika ein Problem?
Auf der Bitumenabdichtung ist noch einmal eine PVC Bahn?

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 15.03.2019 18:34:15
0
2764263
Hallo,

die PVC Bahn ist nicht fachgerecht am Rand befestigt und schrumpfte. Dabei reißt sie einen Teil der "Umrandung" ab. Also muss umlaufende die PCV Bahn angestückelt werden und ein neuer "Befestigungsaufbau" auf der Attika angebracht werden.

MfG
uwe

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 15.03.2019 20:19:33
0
2764295
Geschrumpft ist sie wahrscheinlich nicht. Es fehlt sicher schlechtweg die Linienbefestigung bzw. generell eine ordentliche Befestigung.
Dann fangen die Bahnen an zu wandern und spannen sich extrem an der Attika und reißen irgendwann.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 15.03.2019 22:50:43
0
2764331
Zitat von Stefan2601 Beitrag anzeigen
Geschrumpft ist sie wahrscheinlich nicht. Es fehlt sicher schlechtweg die Linienbefestigung bzw. generell eine ordentliche Befestigung.
Dann fangen die Bahnen an zu wandern und spannen sich extrem an der Attika und reißen irgendwann.


Geht jetzt am Thema vorbei.
Alle Lagen sind verklebt nur nicht die letzten 40cm im Bereich der Attika.

Was soll da wandern? Ist schon mal eine Briefmarke rechts oben vom Briefumschlag in die Mitte des selben gewandert ;-)




Man kann gut erkennen, dass die Folie ca. 5 cm unter dem Abdeckblech rausgewandert ist.



Etwas heftiger.

Richtig ist, es fehlt die Linienbefestigung.

MfG
uwe

Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik