Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektromagnetischer Verschluss an Garagentor anschliessen
Verfasser:
M_HL
Zeit: 27.09.2018 10:10:13
0
2685935
ich nochmal kurz, hier ein paar Bider vom Inhalt....






















dann kann man evtl. verstehen, dass ich ganz gerne unten so zusätzliche
elektromagnetische Verschlüsse hätte, Versicherung hin, Versicherung her....


beste Grüße !

M.

Verfasser:
woodi
Zeit: 27.09.2018 11:43:19
0
2685975
Zitat von M_HL Beitrag anzeigen
Hallo @all,
Also das Tor von Woodi steht unten schon etwas weit ab, finde ich.


Hallo,
es ist für mich kein Problem dies auf ein paar mm runter zu bekommen, indem ich die Federspannung reduziere.

Dann muss der Antrieb eben rackern und bei einer manuellen Öffnung muss man sich plagen.

Das Wichtigste ist jedoch, dass bei einem ungeplanten Ausklinken des Tores aus dem Fahrschlitten oder bei Riss des Transportbandes/-kette das Tor ungebremst zuschlägt.
Das ist für mich ein Sicherheitsrisiko.

Die Federn wurden für das Tor auf die vorgeschriebene Zugspannung eingestellt!

Verfasser:
M_HL
Zeit: 27.09.2018 12:20:30
0
2685994
@woodi,
klar das mit dem "runterfallen" des Tores, wenn irgenwas bricht oder reisst, ist ganz klar ein Sicherheitsrisiko....aber jetzt zu den Federn...also meine Eltern sind schon etwas älter, meine Mutti ist 85, und sie hat nicht mehr soviel Kraft im rechten Arm, und vor ein paar Monaten ging das Tor im Carport nur extrem schwer bis gar nicht, da fehlten beidseitig so "Z-Profile" sind mittig geteilt, ein Teil sitzt am Rahmen, die andere Hälfte am Torblatt, die lagen da rum und ich hab sie drangeschraubt (musste aber1x um's Haus laufen, um bei den Garagentoren vorne zu schaue

Verfasser:
M_HL
Zeit: 27.09.2018 13:50:10
0
2686040
zu schauen, wie das da so ist, und zurück laufen um's Haus musste ich auch noch....
So und dann habe ich die Federn sogar noch weiter vorgespannt, eine Stufe höher vorgespannt, damit es leichter aufgeht, für Mutti, die ist 85 und nicht mehr soviel Kraft im rechten Arm.
Irgendwann vor einigen Wochen hab ich da dann mal einen elektrischen Torantrieb eingebaut, im Carport, zum testen, da ist ne Holzdecke drin und da kann ich alles easy befestigen (kein Stahlbeton), und das hat besser geklappt wie gedacht....und funktioniert tadellos. So und dann hab ich dem Ding eine Holzverkleidung verpasst...

Frontansicht:



Überstand mit LED-Strahlern:



Ecke unten:


das funktioniert, und ist kein Vergleich zu dem, wie das vorher war bzw. aussah.

Ich hab aber bevor ich das Holz draufgemacht habe, überschlagen wieviel Gewicht für's Blech weg kommt, und welches Gewicht für's Holz draufkommt, das war fast das gleiche, vielleicht 1 bis 2 kg mehr, die Rohdichte vom Holz schwankt ja...und ich hatte dann doch Angst das der Antrieb das nicht schafft, ich hatte die Schrauben nicht mitgerechnet, notfalls hätte ich aus Gewichtsgründen "Titan-Schrauben" nehmen müssen....

beste Grüße

M.

Verfasser:
M_HL
Zeit: 27.09.2018 13:59:17
0
2686042
@all,
also mein Problem ist nun, das Tor hat jetzt keinen Griff, braucht es auch nicht, und mir gefällt das so, aber die meisten Tore haben Griffe....und wenn dann sollte es was nettes aus "Edelstahl" oder sowas sein, idealerweise (aus Gewichtsgründen) aus "Titan", gibt es Garagentor-Griffe aus Titan, weiss das jemand hier ???

Verfasser:
woodi
Zeit: 27.09.2018 19:41:04
0
2686195
Zitat von M_HL Beitrag anzeigen
@all,
also mein Problem ist nun, das Tor hat jetzt keinen Griff, braucht es auch nicht, und mir gefällt das so, aber die meisten Tore haben Griffe....und wenn dann sollte es was nettes aus "Edelstahl" oder sowas sein, idealerweise (aus Gewichtsgründen) aus "Titan", gibt es Garagentor-Griffe[...]



Also, das verstehe ich jetzt nicht.
Hast Du die Federn außer betrieb genommen?

Der Torgriff und auch die Schrauben sollten bei korrekter Nachspannung der Federn doch kein Problem darstellen.

Wenn die Garage einen zweiten Zugang hat, dann kann man ja auf den Außengriff verzichten. Innengriff oder Zugseil für den Notfall sollten reichen, aber ohne Federhilfe sehe ich da schwarz für das Öffnen.

Verfasser:
M_HL
Zeit: 27.09.2018 20:16:36
0
2686215
@woodi,

also das war ironisch gemeint oder etwas scherzhaft, das Problem mit dem Griff".
Das Tor funktioniert wunderbar, an der gegenüberliegenden Seite ist eine EIngangstür,
die Federn sind voll gespannt, schliesst unten gut (flächenbündig), nur die elektromagnetischen Verschlüsse sind noch nicht dran, hab mit einen identischen Motor für Versuchszwecke geholt, die Lösung hab ich schon, geht mit "Signal-Abgriff an der Beleuchtung, da kommt eine Antschaltverzögerung mit einem Relais mit Zeitverzögerung rein.....


Ich weiss halt einfach nicht, ob man an so ein Tor einen Griff machen soll oder nicht.
Ich finde es ohne Griff auch ganz gut, aber es ist ja ein Garagentor...

beste Grüße

M.

Verfasser:
wichtelchen
Zeit: 27.09.2018 21:19:44
0
2686250
Schau dich mal in einem Schreinerladen um. Es gibt voll versenkbare Griffe. Wenn du das Holz ans Tor gebracht hast dann bringst du auch den Griff da rein. Evtl findest du hier https://www.southco.com/de-de/ jemanden der dir was passendes verkauft.

Verfasser:
Biferral
Zeit: 20.03.2019 02:37:34
0
2765804
Nachdem hier jetzt alle schlau waren, bis Woodi bewiesen hat, dass er derjenige ist der Recht hatte, kommt hier nur nochofftopic.

Ich habe vor drei Tagen einen Antrieb eingebaut und das gleiche Problem. Ich habe sofort Angst um meine Sachen in der Garage gehabt.
Ich habe im Internet geguckt. Ich habe seinen alten Beitrag, mit dem "Torhebel-Arm 5cm nach innen setzen", gelesen.
ABER mit dem wissen, dass ich auf jeden Fall ein Verschlusssystem einbauen werde.

Hörmann VRS 1.

Drei Tage nach Antriebseinbau, und nächtlichen Gucken ob jemand meine Garage ausräumt, kam das Verschlussystem per Post.
Ich kannte das System schon aus den 90ern von einem anderen Haus.
Doch da musste man das Tor vorher aufschliessen damit sich der Flügelgriff des Schlosses drehen kann.
Hörmann hat jetzt was Besseres rausgebracht. Dadurch ist das Tor von aussen immer abgeschlossen. Muss man natürlich noch zudrücken. Also, wie vorher, manuell, ohne Antrieb.

Aber es ist zu! Abgeschlossen! Und der Antrieb kann es trotzdem öffnen.
Einbau ist etwas frickelig, weil die Querriegel feinjustiert werden müssen.

Ich habe ürbigens auch eine etwas größere Hand und hätte das Tor an einer der unteren Ecken ohne Probleme aufgerissen.

Wegen dem automatischen Schliessen werde ich mein Torblat mal mit einer Richtleiste auf durchhängen in offener, waagerechter Stellung, an den Seitenteilen, prüfen und dann weiter überlegen..

Verfasser:
Biferral
Zeit: 20.03.2019 02:45:58
0
2765805
Beinahe vergessen, ich habe natürlich die Schnäpper wieder funktionsfähig gemacht.
PS:
Mein Tor ist uralt. Und von aussen gesehen konkav, aber nur in der senkrechten. (Kommt wohl vom durchhängen, im geöffneten Zustand, mit der Zeit.

Ich habe einen Hörmann Griffsatz mitbestellt, weil der Durchmesser des inneren Handrades exakt in das Rundloch des VRS 1 passt.

Es gibt auch noch das VRS 2 & 3, für andere Schlosstypen.

Ich musste mein Schloss passend machen. Bzw mein Novoferm Schloss etwas wegflexen(Schlösser vergleichen, dann sieht man was ich meine), damit die Plastikteile schön schwimmend gelagert sind. (Das Problem hat man bei Hörmann Toren und Schlössern nicht.)

Die Schnäpper kann man trotzdem noch von aussen entriegeln, wenn man alles genau einstellt richtig einbaut. Die Schraubenköpfe die unter dem Plastik sind könnten größer gewähllt werden, dann nehmen die das Plastik früher mit.

Verfasser:
Biferral
Zeit: 20.03.2019 03:10:06
0
2765806
Wer mit dem Spalt unten leben kann, der kann, für eine automatische einrastende Schliessung, sich die Hörmann Hebelverschlusslager mit Drehfalle einbauen und muss nur noch die Gegenstücke (Metallbügel) am richtigen. neuen, Ort, im Boden oder am Metallwinkel von der Hauswand, anrbingen.
- Teure Lösung

Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Grundsätzlich ist letzendlich die real benötigte elektrische Gesamtantriebsenergiemenge ausschlaggebend! Da beim Luftwärmepumpen logischerweise der Kältemittelverdampfer, je nach klimatischen Bedingungen...
Pluto25 schrieb: Weshalb schaltet die Pumpe bei über 50K Differenz ab? Diese Funktion mal außer Kraft setzen. Mit etwas Glück spült sich die Anlage dann wieder frei, in jedem Fall würde wenigstens wieder Wärme runterkommen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
 
Website-Statistik