Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wasser tropft durch neues Bitumendach
Verfasser:
Basteli
Zeit: 18.03.2019 16:22:46
0
2765249
Auf meiner Flachdachgarage habe ich die alte neue Bitumenbahnen (schieferbesandet, V60) in zwei Schichten aufgebracht: einmal quer und einmal längs und mit dem Brenner verschweißt.

Dass ich als Anfänger nicht alles richtig gemacht habe, sehe ich am Ergebnis. Die Neigung des Daches ist nicht groß genug, dass alles Wasser abläuft (muss auch früher schonm so gewesen sein). Bei Regen bildet sich eine Fütze mit 2m Durchmesser, die stehen bleibt. Und leider scheint es die Pfütze einen Zugang zur Garage gefunden haben, über den ganz langsam Wasser auf einen Balken unter der Garage läuft. Es tropft zwar nicht auf den Garagenboden, aber den Balken möchte ich in naher Zukunft wieder trocken haben.

Die Neigung der Garage bekomme ich jetzt nicht geändert und muss mit der Pfütze auf der Garage leben. Nur womit bekomme ich das Garagendach jetzt abgedichtet?
Ich hoffe hier ist jemand, der das auch mal erlebt hat und daher Verständnis für einen Laien hat und der eine gute Lösung gefunden hat (die von Aufwand und Kosten überschaubar ist).

Habe Panik! Bet ... bet ... bet :)

Verfasser:
Kundendienstler
Zeit: 18.03.2019 16:42:44
1
2765259
Hallo Basteli
bin auch grade dabei, nach mehrmaligen Versuchen mit Bitumenbahn, endlich die Garage wieder trocken zu haben......
Habe enfach eine entsprechende Konterlattung auf's Dach geschraubt und dann das ganze mit Trapezblech bedeckt. Trapezblech kriegst du auch in 6,0m Länge oder noch länger.
Gleich noch neue Dachrinnen mit montiert und am Wochenende kommt noch die Seitenverblechung ran. Sieht optisch gut aus und sollte auf jeden Fall länger halten als das ewige Geflicke....
Auf dem Flachdächern sind im Sommer locker 80Grad und im Winter -20Grad, das hält auf die Dauer keine Bitumenbahn aus. Kommen dann noch die Sommer Regenschauer hinzu, sind die ersten Risse schon wieder vorprogrammiert....
mfg Kundendienstler

ps..... bin aber auf diesem Gebiet auch nur Laie.....

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.03.2019 16:51:07
1
2765264
Hallo,

du musst die Nähte kontrollieren.

Nach einem Regen die Pfützen "abkehren" und das abtrocknende Dach beobachten, bzw. die Nähte beobachten.

Wenn die Nähte trocknen, wird dies unterschiedlichg schnell geschehen. Kurz bevor alles trocken ist, kann man mit Glück die Stelle finden wo das Wasser zwischen die Bahnen läuft, weil beim Trocknen an diesen Stellen das Wasser wieder raus kommt und mit Verspätung abtrocknet.Ich sag mal ist so ein Zeitfenster von 30 min. Hängt natürlich von Wind und Temp. und Sonnenstrahlung ab.

Alternativ bietet sich innen einen Regenrinne an. Ich habe dazu mal einen Kabelkanal aus der Elektroinstallation verbaut. Das Wasser tropfte dann an einer unschädlichen Stelle ab.

MfG
uwe

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.03.2019 17:04:50
0
2765271
Zitat von Kundendienstler Beitrag anzeigen
Auf dem Flachdächern sind im Sommer locker 80Grad und im Winter -20Grad, das hält auf die Dauer keine Bitumenbahn aus. Kommen dann noch die Sommer Regenschauer hinzu, sind die ersten Risse schon wieder vorprogrammiert....


Nein,

locker 80°C, glaub ich nicht, mein mich zu erinnen, dass schwarze Flächen zwischen 60° und 70° liegen, danach ist die Rückstrahlung und Wärmeleitung gleich der Einstrahlung.

Müsste man mal bei Absorbern ohne Abdeckung nachschauen.

Ich sag mal 30 Jahre sollte eine fachgerecht verlegte hochwertige Bahn aushalten.

Auch Pfützen, sicher nicht lebensverlängernd, führen nicht zum Frühtot.

MfG
uwe

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.03.2019 17:11:41
0
2765272


25 a Pfütze, Dachdecker meint, geht noch und dann einfach einen Bahn drüber.

Wenn beide Lagen nicht dicht sind, mach noch einen dritte drauf. Wenn du es dann kannst, mach dich als Dachdecker selbstständig ;-)
MfG
uwe

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 18.03.2019 18:25:26
0
2765319
Der erste Fehler ist schonmal, dass eine falsche Bitumenbahn verwendet wurde. Eine V60 gehört nicht mehr aufs Dach. Und als Oberlage erst recht nicht. Auch wenn die vernünfitg verschweißt wäre, hält das nur wenige Jahre und die fängt an zu reißen.

Zwingend erforderlich ist eine beschieferte PYE als Oberlage.
Das kannst du ja noch retten, indem du eine solche aufschweißt bzw. du läßt es machen. ;-)

Und die Temperturen machen der Bahn nichts aus. Auch eine Pfützenbildung unbedenklich. Die Bahn ist schließlich wasserdicht.

Verfasser:
Basteli
Zeit: 19.03.2019 08:57:19
0
2765474
Zitat von Stefan2601 Beitrag anzeigen
Der erste Fehler ist schonmal, dass eine falsche Bitumenbahn verwendet wurde. Eine V60 gehört nicht mehr aufs Dach. Und als Oberlage erst recht nicht. Auch wenn die vernünfitg verschweißt wäre, hält das nur wenige Jahre und die fängt an zu reißen.

Zwingend erforderlich ist eine[...]



Habe noch mal in die Rechnung geschaut: War keine V60 wie ich oben fälschlich schrieb, sondern zum Glück eine PYE-schieferbesandet ... wenigstens das richtige Material genommen.

Verfasser:
Basteli
Zeit: 19.03.2019 09:20:35
0
2765484
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen

[Bild]


25 a Pfütze, Dachdecker meint, geht noch und dann einfach einen Bahn drüber.

Wenn beide Lagen nicht dicht sind, mach noch einen dritte drauf. Wenn du es dann kannst, mach dich als[...]


Gestern Abend war ich im Baumarkt, um mal zu sehen, was es außer eine dritte Bitumenbahn oben drüber noch für Lösungen gibt.

Die hatten verschiedene Produkte von MEM (wenn Ihr noch andere Marken kennt, die ihr empfehlt, her damit :))
* Dachlack
* Bitumen-Dickbeschichtung
* Dachsperre

Der Baumarkt-Mitarbeiter meinte, man müsse die "Dachsperre" nehmen (63€/12l). Mir wäre aber Dachlack sympathisch. Hört sich am leichtesten zu verarbeiten an und ist erheblich günstiger. Aus dem Produktblatt: "Der MEM Dachlack ist ein lösemittelfreier Deckaufstrich auf Bitumenbasis und dient zum Schutz und zur Pflege abgewitterter, versprödeter und leicht brüchiger Bitumen-Dachbahnen. "

Das müsste doch für meinen Anwendungsfall reichen, oder?

Verfasser:
mannitwo
Zeit: 19.03.2019 09:36:28
1
2765487
Zitat von Basteli Beitrag anzeigen
Auf meiner Flachdachgarage habe ich die alte neue Bitumenbahnen (schieferbesandet, V60) in zwei Schichten aufgebracht: einmal quer und einmal längs und mit dem Brenner verschweißt.




Zwei Lagen und undicht ist schon ein Treffer.

Bei solch geringen Gefälle dürfen die Bahnen nicht quer verschweißt werden, an den Überlappungen entstehen regelrecht " Staumauern ". Auch wenn eine Pfütze erst einmal kein Problem ist.
Längs zum Gefälle und gut überlappen, dann klappt es auch mit der Dichtheit.

Verfasser:
Basteli
Zeit: 19.03.2019 09:38:59
0
2765488
Zitat von Basteli Beitrag anzeigen
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
[...]


Gestern Abend war ich im Baumarkt, um mal zu sehen, was es außer eine dritte Bitumenbahn oben drüber noch für Lösungen gibt.

Die hatten verschiedene Produkte von MEM (wenn Ihr noch andere Marken kennt, die ihr empfehlt, her damit :))
* Dachlack


Habe gerade bei MEM angerufen ... Dachlack geht nicht und da eine Pfütze stehen bleibt und die Produkte auf Wasserbasis sind, können die mit der Zeit angelöst werden. Er empfahl, MEM-Dichtfix zu nehmen (Lösemittelbasis) und damit im "Pfützenbereich) die Fugen zwischen den Bahnen einzuspachteln.

Kann man nicht auch einfach noch mal mit dem Brenner drübergehen?

Verfasser:
JoRy
Zeit: 19.03.2019 09:47:24
1
2765490
Das wird alles ein undichtes Gebastel bleiben.
Auf so einen Untergrund wird auch ein Fachbetrieb nichts einfach draufschweißen,
sondern erst die Wellen runterholen und dann neu aufbauen.
Wahrscheinlich wird er dir aber auch ein preiswertes Trapezblech empfehlen,
denn die wissen, wie heiß es auf Bitumen werden kann.
> 80° sind im Hochsommer auf Bitumen keine Seltenheit.

Gruß JoRy

Verfasser:
silence63
Zeit: 19.03.2019 09:58:55
1
2765495
Moin,

lass das bloß mit irgendwelchen Spachtelmassen.

Hol dir noch ein oder auch zwei Rollen Schweissbahn, schneide dir daraus ca. 15 cm breite Streifen und schweiß diese dann nochmal über die Nähte.

Du musst die Streifen so heiss machen, das beim antreten richtig Bitumen rausdrückt, und zwar auf der gesamten Nahtlänge.

Gruß von Thomas

Verfasser:
mannitwo
Zeit: 19.03.2019 10:03:06
0
2765497
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
Das wird alles ein undichtes Gebastel bleiben.

> 80° sind im Hochsommer auf Bitumen keine Seltenheit.



Na und?
Ich lass meine Garage im Sommer auch draußen stehen ;-))

Verfasser:
Basteli
Zeit: 19.03.2019 10:41:53
0
2765513
Zitat von mannitwo Beitrag anzeigen

Hol dir noch ein oder auch zwei Rollen Schweissbahn, schneide dir daraus ca. 15 cm breite Streifen und schweiß diese dann nochmal über die Nähte.


Ich glaube, das werde ich ins Auge fassen. Oder besteht die große Gefahr, dass eine Bahn auch mitten drin ein Loch hat?

Welche von den beiden (oder welche andere) soll ich als "dritte Schicht" nehmen?
* Schweißbahn PYE PV 200 S5 beschiefert
* Bitumen-Schweißbahn PYE PV S5

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 19.03.2019 10:49:46
0
2765517
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
> 80° sind im Hochsommer auf Bitumen keine Seltenheit.


Ok, ich dachte so warm wird es nicht.
Aber die Suche nach den Stillstands- bzw. Leerlauftemperaturen bei Absorbermatten brachte mich nicht weiter, außer der Info bis max 90°C.

Ansonsten wie Thomas schreibt:

Hol dir noch ein oder auch zwei Rollen Schweissbahn, schneide dir daraus ca. 15 cm breite Streifen und schweiß diese dann nochmal über die Nähte.

Gibt es so etwas nicht schon in diesen Breiten zu kaufen?

Jedoch, wenn es nur eine undichte Stelle ist, wäre Suchen und Finden die einfachste Option.

Kann man nicht auch einfach noch mal mit dem Brenner drübergehen?
Können kann man, nur funktionieren wird es nicht. Die Oberfläche läuft dir weg bevor der Untergrund erweicht.


MfG
uwe

Verfasser:
mannitwo
Zeit: 19.03.2019 11:01:19
0
2765523
Zitat von Basteli Beitrag anzeigen
Zitat von mannitwo Beitrag anzeigen
[...]


Ich glaube, das werde ich ins Auge fassen. Oder besteht die große Gefahr, dass eine Bahn auch mitten drin ein Loch hat?

Welche von den beiden (oder welche andere) soll ich als "dritte Schicht" nehmen?
* Schweißbahn PYE PV 200 S5 beschiefert
*[...]



Das war kein Zitat von mannitwo ;-)


In welcher Richtung liegt den die obere Bahn?

Hast du das mit den " Staumauern, Staustufen " verstanden?
Wie sind die Ränder ausgeführt?

Ich halte es immer noch für sehr seltsam, dass Wasser durch zwei Schichten durchkommt - hast du so gepfuscht?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 19.03.2019 11:16:04
0
2765533
Es gibt eben Arbeiten, die man besser dem Fachmann überlässt.

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 19.03.2019 12:07:35
0
2765558
Mit Dachlack kann man nichts reparieren. Das Zeug sollte verboten werden. Das ist zu nichts zu gebrauchen.
Wenn zwei Lagen immer noch undicht sind, wird die 3. und 4. auch undicht bleiben.
Auch wenn es vermeintlich einfach aussieht, es ist es nicht.
Hast Fotos der Fläche? Eventuell kann man das Übel schon sehen.
Die Überdeckungen waren interessant.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 19.03.2019 19:48:09
1
2765716
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Es gibt eben Arbeiten, die man besser dem Fachmann überlässt.


Nein, wer man nichts dazu lernt, würdest du immer noch an der Brust deiner Mutter nuckeln (:-(

MfG
uwe

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 19.03.2019 20:04:19
1
2765725
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Es gibt eben Arbeiten, die man besser dem Fachmann überlässt.



Wenn du Bedarf hast bekommst du die Anschrift von dem:




oder von dem









MfG
uwe

Verfasser:
silence63
Zeit: 19.03.2019 20:24:33
0
2765736
Moin Uwe,

da war dann aber eher ein F(l)achmann dran...😀

Gruß von Thomas

Verfasser:
OldBo
Zeit: 19.03.2019 21:29:58
0
2765757
Genau, ich meinte ja auch einen Fachmann ;>))

Und den findet man, wenn man sich ein wenig rumhört oder sich deren HP-Seiten ansieht.

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 20.03.2019 12:17:27
0
2765919
Oh ha, da war wohl ein schlechter Heimwerker am Werk.

Aktuelle Forenbeiträge
Buddy5 schrieb: Euer Problem ist alt bekannt, kein einziger Techniker hat euch beschrieben wie es funktioniert. Das Stichwort "Betriebsbedingungen" kennt wohl keiner mehr. Ihr habt keinen Brennwertkessel der moduliert...
feanorx schrieb: zu1. 17mm Querschnitt ist ok sofern die FBH Kreisanzahl passt zu2. Das sollte eigentlich so üblich sein aber es gibt auch hier genug schwarze Schafe die frei Schnauze arbeiten wenn man sie denn lässt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik