Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
softliQ:SC18
Verfasser:
April
Zeit: 13.02.2019 20:20:53
0
2751392
Diese Anlage kann ich leider nach einem Jahr und mittlerweile drei getauschten Steuereinheiten nicht empfehlen. Das WLAN-Modul zickt rum, die App stürzt permanent ab. Zuverlässig ist was anderes.Zudem kommt, dass beim Vertiebspartner WWO der Kunde alles andere als der König ist. Schnell schnell muss es gehen und der Kindendienst ist weg, das Problem ist noch da. Rückmeldung gibts nur auf permanente Nachfrage.Wenn ich jetzt die Wahl hätte, ich würde ne BWT kaufen.Finger weg von Grünbeck!

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 14.02.2019 07:57:50
0
2751488
Wer ist "Vertiebspartner WWO"

MfG. Schmitt

Verfasser:
Luigi_muc
Zeit: 19.02.2019 11:23:27
0
2753613
Zitat von DJBeatMaster Beitrag anzeigen
Hallo,

ich besitze nun auch seit ca. 2 Wochen die Grünbeck SC18 Anlage.
Wir haben vor ca. 3 Jahren neu gebaut und es irgendwie versäumt eine Enthärtungsanlage einzubauen. Das Wasser ist bei uns relativ hart (20 Grad dH).

Wie schon von mehreren Leuten angemerkt ist[...]


Hat sich bezüglich der Einstellung Eco Mode vs. Power Mode eine Lösung ergeben?

Ich plane auch den Einbau einer Enthärtungsanlage und habe ein ähnliches "Problem":

Unter der Woche wenig Wasserverbrauch, 2x kurz duschen
Am Wochenende lang duschen (40cm Regendusche), eventuell baden, und bis zu 8 Waschmaschinen (zwei parallel). Dazu evtl. Autowaschen und andere Späße.

Kann die softliQ:SC18 das, oder brauchen wir eine größere Anlage?

14 m³ x °dH sollten eigentlich reichen, da wir nur um 10-11 °dH enthärten werden. Bei halber Kapazität (wenn eben gerade nicht regeneriert) sind das dann ja nur noch 7 m³ x °dH. Auch das sollte reichen (Poolbefüllung dauert dann halt etwas (2m³)).
Regelt die Anlage nun aber nach der sparsamen Woche auf 6 m³ x °dH runter, reicht das wohl eher nicht mehr (worst case also 3 m³ x °dH für einen Tag, d.h. bei uns 273l)
Welchen Nachteil hätte es, wenn die Anlage immer auf voller Kapazität läuft?

Verfasser:
DJBeatMaster
Zeit: 19.02.2019 11:48:35
1
2753631
Hallo Luigi_muc,

also die Anlage regelt im Power Modus ein bisschen "aggressiver" aber diese automatische Regelung finde ich völlig schwachsinnig denn wie gesagt ist unser Wasserverbrauch während der Woche nicht besonders hoch und die Anlage bleibt immer auf der kleinsten Kapazität von 6m3.


Wenn wir jetzt also schon die ersten Waschmaschinen am Freitag starten und auch das Kind badet am Freitag abend, dann habe ich bereits am Samstag eine etwas höhere Kapazität von ca. 7-8m3 und am Sonntag oder Montag eine Kapazität von ca. 10m3.


Ich persönlich würde diese ganze Regelung am liebsten abschalten und die Anlage immer auf voller Kapazität laufen lassen aber das ist ja nicht möglich.

Hätte ich das früher gewusst, wüsste ich ehrlich gesagt nicht ob ich die Grünbeck gekauft hätte.

Verfasser:
Luigi_muc
Zeit: 19.02.2019 13:40:19
0
2753690
Vielen Dank für die Antwort

Das lese ich allerdings eher ungern. Das heißt ja quasi, dass die Anlage nur eine Kapazität von 6 m³ x °dH hat, sofern man solch einen "modernen" Lebensstil hat.
Ebenso schlecht ist die Regelung ja, wenn man aus dem Urlaub (und sei er nur 3 Tage) zurückkommt, und dann auf einen Schlag viel Wäsche hat.

Ich hatte mich eigentlich schon fast auf diese Anlage eingeschossen, weil unser Kanal leider 1,5m über Fußbodenhöhe ist und die Grünbeck die einzige ist, die das Abwasser hochpumpen kann (bzw. darf). So braucht es nur noch einen Wasserstop und ihc spare mir die teure Hebepumpe (nichtsalzwassertaugliche Pumpe ist vorhanden, für den Überlauf).

Die SC23 (welche eine höhere Mindestkapazität bietet) kostet ja gleich deutlich mehr (dann ist der Schritt zu einer BWT Perla auch nicht mehr ganz so groß, welche neben Duplex auch mehr Komfortfunktionen bietet).

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 19.02.2019 14:57:23
0
2753717
Zitat von Luigi_muc Beitrag anzeigen
und die Grünbeck die einzige ist, die das Abwasser hochpumpen kann (bzw. darf).
Und was ist mit dem Überlauf des Soletanks, wie läuft dieses Wasser ab?


MfG. Schmitt

Verfasser:
Luigi_muc
Zeit: 19.02.2019 15:21:35
0
2753724
Zitat von Schmitt Beitrag anzeigen
Zitat von Luigi_muc Beitrag anzeigen
[...]
Und was ist mit dem Überlauf des Soletanks, wie läuft dieses Wasser ab?


MfG. Schmitt


Wenn ich das richtig verstanden habe, läuft da ja nie Wasser raus. Also nur bei einem Defekt. Bei einem Stromausfall sichert erstmal noch ein Schwimmerschalter, erst wenn der hängt läuft da was raus?

Dachte da an 2 Möglichkeiten:
Überlauf nirgends anschließen, aber direkt daneben den Sensor des Wasserstops (Grünbeck protectliQ oder BWT/Staiger Aquastop)
Oder an bestehende Jung Compli 300 anschließen (die soll nur nicht für das Abwasser verwendet werden, da nicht salzwasserbeständig)

Beides geht natürlich nur, wenn da im Regelfall kein Wasser austritt, und so habe ich das bisher verstanden (Grünbeck schlägt das ausdrücklich vor in den Anleitungen und auch hier im Forum).


Ursprünglich war ja eine BWT geplant, da die unser Installateur verbaut. Gut, dort geschaut, die einzig moderne mit App usw ist die Perla 4. Inkl Hebeanlage aber dann doch massiv teuer (BWT weicht Fragen zum höheren Abwasseranschluss aus, wie auch hier im Forum öfter zu lesen (funktioniert aber wohl, und wurde laut einem User auch vom Kundendienst bei ihm so umgesetzt)).
Dann die Frage, was macht die BWT Perla mit Aqa Safe und Aqa Stop bei einem Stromausfall während der Befüllung des Salzwassertanks... Bisher keine Antwort gefunden. Heißt, auch hier wäre ein externer Wasserwächter nötig. Macht das ganze nochmal teurer.
So kam ich erst auf die Suche nach Alternativen, und die softliQ:SC18 klang da eigentlich gut, vor allem wenn man sich auch noch die Hebeanlage spart. Wenn die Kapazität aber nicht reicht, ist das schon ärgerlich. Nur deshalb die SC23 nehmen, die ja auch einen höheren Verbrauch hat, klingt irgendwie unsinnig. Und Kapazitäten gekauft haben, die nicht genutzt werden können, klingt auch bescheiden.

Verfasser:
DJBeatMaster
Zeit: 19.02.2019 16:47:21
0
2753759
Das ist korrekt. Es wird ja immer von den letzten 3 Tagen der Durchschnittsverbrauch ermittelt und daraus dann die Kapazität errechnet.

Wir (2 Erwachsene und 1 Kind mit 5 Jahren) haben unter der Woche einen Wasserverbrauch von ca. 150 Liter pro Tag mit Duschen etc. Somit reichen mir die 6m3 locker aus was bei mir in etwa 333 Liter entspricht.

Am Wochenende können es schonmal bis zu 400 Liter pro Tag werden, aber diese 6m3 (333 Liter) reichen also zumindest am Samstag zu 100% nie aus und die Anlage fängt irgendwann an zu regenerieren (so gegen spätnachmittag/abend). Am Sonntag ist dann meine Kapazität gestiegen aber hier sinkt unser Wasserverbrauch auch wieder. Am Montag habe ich dann meist die höchste Kapazität zwischen 8m3-10m3 aber da es ja wieder unter der Woche ist brauche ich die Kapazität nicht mehr und mir reicht das dann eben 2-3 Tage.

Wie gesagt wäre es mir lieber die Kapazität fest einzustellen. Die Krönung wäre von Montag bis Donnerstag eine Kapazität von 6m3 und von Freitag bis Sonntag eine Kapazität von 10-14m3.

Verfasser:
Luigi_muc
Zeit: 19.02.2019 17:14:02
0
2753776
Zitat von DJBeatMaster Beitrag anzeigen
Die Krönung wäre von Montag bis Donnerstag eine Kapazität von 6m3 und von Freitag bis Sonntag eine Kapazität von 10-14m3.


Das wäre ideal.

Die BWT Aqa smart kann zumindest manuell von der Kapazität eingestellt werden. Allerdings ist der angegebene Maximaldurchfluss eher gering und für uns ungeeignet (angegeben werden 1,4m³/h, d.h. 23l/min Weichwasser, verschnitten bei uns dann knapp 30l/min). Das reicht nicht für zwei Regenduschen parallel (oder Dusche und andere Entnahmestelle).

Eventuell kann Grünbeck hier durch ein Update helfen?
Die MC32 berechnet die Kapazität für den jeweiligen Wochentag, wenn ich das richtig gelesen habe. Also ist der Algorithmus ja bereits vorhanden. Die MC32 scheint mir für mich dann doch etwas groß, was sich leider im Preis widerspiegelt.

Also Grünbeck, bitte mal dazu melden und eventuell updaten, dann würde ich eine SC18 kaufen. So muss ich wohl in den teuren Apfel beißen, und zur Aqa Perla greifen (MC32 ist noch teurer und beinhaltet kein Wasserwächter).

Verfasser:
Luigi_muc
Zeit: 15.03.2019 15:34:36
0
2764181
Wir wurden erhört:

Die neuen Grünbeck SoftliQ:SD (18, 21, 23) können frei programmiert werden, was die Kapazität angeht.
Desweiteren gibts LAN und einen Wassersensor (ab SD21). Ich werde mal sehen, ob man letzteren mit einem Wasserstop verbinden kann (ein günstigerer als der Grünbeck ProtectliQ)

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 21.03.2019 14:13:56
0
2766362
Zitat von April Beitrag anzeigen
Diese Anlage kann ich leider nach einem Jahr und mittlerweile drei getauschten Steuereinheiten nicht empfehlen. Das WLAN-Modul zickt rum, die App stürzt permanent ab. Zuverlässig ist was anderes.
Zudem kommt, dass beim Vertiebspartner WWO der Kunde alles andere als der König ist. Schnell schnell[...]


Sehr geehrter Nutzer April,

eine hohe Kundenzufriedenheit und die einwandfreie Funktion unserer Anlagen ist uns sehr wichtig. Daher tut es uns sehr leid, dass Sie derart unangenehme Erfahrungen machen mussten.
Gerne sind wir Ihnen behilflich.

Bitte nehmen Sie doch direkt Kontakt mit unserem technischen Service auf.
Diese sind unter der Nummer 09074-41-333 von Mo-Do 07:00 - 18:00 Uhr und Freitags von 07:00 - 16:00 Uhr erreichbar.

Bitte beziehen Sie sich hierbei auf Ihren Post im Haustechnik Dialog.

Viele Grüße

Ihr Grünbeck-Service-Team

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 21.03.2019 14:32:49
0
2766369
Zitat von Schmitt Beitrag anzeigen
Zitat von Luigi_muc Beitrag anzeigen
[...]
Und was ist mit dem Überlauf des Soletanks, wie läuft dieses Wasser ab?


MfG. Schmitt



Sehr geehrter Nutzer Schmitt,

der Überlaufschlauch dient als Schutzeinrichtung der Anlage um ein Überlaufen des Salztanks zu verhindern.
Dieser braucht ein natürliches Gefälle.
Ist kein Bodenablauf zur Verfügung oder der Kanal wird nicht über ein natürliches Gefälle erreicht, empfehlen wir den Einsatz unseres Wasserstopps protectliQ.

Der Spülschlauch arbeitet mit dem Eingangsdruck der Anlage und schafft eine Höhe von ca. 1,80 m. Dies entspricht der Länge des Spülwasserschlauches.

Für weitere Fragen steht Ihnen unser technischer Service gerne zur Verfügung.

Dieser ist unter der Nummer 09074-41-333 von Mo-Do 07:00 - 18:00 Uhr und Freitags von 07:00 - 16:00 Uhr erreichbar.

Viele Grüße

Ihr Grünbeck-Service-Team

Verfasser:
Torsten Gerhard
Zeit: 07.05.2019 10:49:41
0
2780983
Hallo liebe Häuselbauer,

wir Beschäftigen uns auch schon lange mit dem Neubau einer Enthärtungsanlage gerade aktuell in unserem Neubauprojekt.

Wir wollten eigentlich die Grünbeck SoftliQ SC 18 einbauen. Nachdem ich aber etliche negative Beiträge darüber gelesen habe sind wir von dieser Anlage nicht mehr ganz so Überzeugt.

ich habe heute morgen mit der Fa. Grünbeck persönlich gesprochen und folgende Infos erhalten die Enthärtungsanlage SoftliQ SC 18 wurde aus dem Programm genommen aufgrund diverser technischer Problematiken.

Als Nachfolger gibt es die SofltiQ SD 18.

Gibt es zu dieser Anlage Erfahrungswerte ?

Der Grund meines Anrufes waren eigentlich die Wartungskosten. Dort hat man mir folgende Informationen gegeben. Bei einem Wasserverbrauch von derzeit 150m³ und einer Wasserhärte von 23°DH vermindert auf 8° DH über die Anlage würden wir ca. 54kg Regeniersalz verbauchen pro Jahr(ca. 25-30€)im Jahr .

Zusätzlich kommen noch die reinen Wartungskosten von der Fa.Grünbeck hinzu aktuell für 2019 207,00(Netto) inkl. An/Abfahrt. Verrechnungssatz sind wohl 64,00€ Sie meinte nur wirkönnen das auch über einen Ortansässigen Installateuer machen sofern er von der Fa. Grünbeck zertifiziert ist.

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 09.05.2019 12:19:19
0
2781718
Hallo Herr Gerhard,

wir haben die softliQ:SC18 nicht aus dem Programm genommen, sondern weiter optimiert. Seit März 2019 gibt es das Nachfolgemodell softliQ:SD18. So ermöglicht nun z.B. das neue 4,3“ Touchdisplay optimalen Bedienkomfort. Unser Vertriebs-Team steht Ihnen für ein detailliertes Beratungsgespräch sehr gerne zur Verfügung (09074 41-555).

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Fabrikat.

Viele Grüße,
Ihr Grünbeck-Team

Aktuelle Forenbeiträge
manniw schrieb: Danke für den Hinweis. Ich kenne so ziemlich alle Arten von Motorschlössern. In der Regel werden die ins Türblatt eingebaut und erfordern eine Kabelzuführung für Stromversorgung und Öffnungsimpuls....
fdl1409 schrieb: Was die Bohrfirma schreibt ist überwiegend richtig, aber nicht alles. Die Bohrung muss bei einer modulierenden WP nicht auf die Nennleistung ausgelegt werden, wenn die Heizlast niedriger ist. Auch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik