Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Unterstützung für RGK in Südostbayern
Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.02.2019 11:00:12
0
2750538
Ich finde Wolfgangs Vorschlag in die Kellergrube zu gehen auch gut.
Das ist bei gerader Verlegung mit Abstand zur Kellerwand völlig
unbedenklich.

Warm und Kalt kann man problemlos mit Abstand in einen Graben
legen. Bei einer Erdwärmesonde laufen Warm und kalt nur wenige
Zentimeter nebeneinander..

Ich hätte dann noch diesen Vorschlag mit Kellergrube:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=UdR9eZQQ8aoq0aV7J7h0

Grüsse

winni

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 12.02.2019 11:58:22
0
2750557
Hallo Flo,
unter der Garage würde ich die kalte Leitung auf dem Höhennivevau des ersten Grabenteils E in ein KG Rohr oder Kabuflexrohr einlegen, weniger relavant ist dies bei der warme Leitung jene man am Bodenniveau der Baugrube einlegt.
Auch wenn man die Terrasse betoniert, der warme Teil der Sole Leitung liegt bei einem Keller auf 2,3-2,5m Tiefe und der Entzug ist hier nur noch minimal.
Die Prognose von -0,8 am Sole Eingang trifft nur für die Sole zu, das Erdreich am warmen Ende ist defnitiv im Plusbereich.
Alternative wäre die Sole Leitung untern herum zu führen, hier muss man auf die Leitungen des Abwassers, Stroms sowie Wasserzuleitung achten.
Die Breite des Grabens kann bei dir von 1,6 bis 2m ökönomisch ausgeführt werden, würde ich abhängig von der vorhandenen Humusschaufel machen. Falls eine passive Kühlung vorgesehen ist und ich empfehlen würde, sollte man auch auf die Tiefe achten.
Letzten Sommer haben wir die Vorteile einer passiven Kühlung sehr genossen, sehr geringe Kosten da nur Strom der Pumpen und Regler aber sehr hohen Nutzen!
Wir hatten 23° im Hochsommer wohin andere in ihren Neubauten bei bis zu 28° lagen!

Wolfgang

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.02.2019 12:08:37
0
2750565
Hallo Wolfgang,

ich habe das kalte Rohr auf 2 Meter in die Grube gelegt.
Da kann man sich das Kabu sparen und die Meter tragen
noch etwas zur Wärmegewinnung bei.

Ich hatte bei dem letzten Entwurf nicht auf die Rohreinstellung
geachtet und würde das abweichend mit 2 mal 32er Rohr
machen.

Grüsse

winni

Verfasser:
Florian27
Zeit: 13.02.2019 06:56:45
0
2750940
Ok, so gefällt mir das eigentlich wirklich auch besser, als der ursprüngliche Graben. Wenn unter der Terrasse keine Bedenken zu erwarten sind, ists natürlich ein Vorteil, wenn wir nicht unten ums Haus rum müssen und somit keine anderen Leitungen kreuzen.
Das Kalte Ende auf 2m und das warme auf 2,5m schräg weiter unten in die Baugrube zu legen klingt in der Theorie auch sinnvoll. Wies da in der Praxis aussieht muss man sich wahrscheinlich erst mal ansehen und dann ggf doch zueinander isolieren.

Die Entscheidung 1x40 oder 2x32 ist wohl auch bei euch nicht ganz eindeutig..?

Ansonsten hab ich jetzt ein ganz gutes Gefühl, meine größte Sorge ist nach wie vor, dass am Schluss das Rohr um 1 Meter zu kurz ist, weil ich mich wo vermessen habe oder ähnliches, aber da kann ma ja schlecht jemand helfen...

LG

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 13.02.2019 10:48:26
0
2751055
Hallo Florian,
einige Anmerkungen zu deinen Fragen und Bedenken:
Das einlegen des Rohres in der Baugrube auf verschiedenen Höhen ist im Grunde sehr einfach bei Dir habe ich aber dennoch eine Frage wegen der eingezeichneten Garage.
Wird diese massiv mit Frostschürze und Bodenplatte erstellt oder handelt es sich um einen Carport bzw. Fertiggarage aus Beton?
Der Untergrund muss entsprechend vorbereitet werden und dies muss vor Ort entschieden werden. Der Rohbauer wird hier wegen einer leichteren Verdichtung eine Rollierung verwenden, bessere Alternative wäre den vorhandenen Sand/Lehmboden zu verwenden und oben gequetschten Beton zu verwednen denn dieser verzahnt sich.
Da auf den Baustellen nicht gerne auf etwas geachtet wird kann man die Sole Rohre auch in Kabuflexrohr einlegen, bei normaler Handhabung ist dies aber nicht notwendig.

Wegen dem Rohr, hier hast du die Wahl zwischen 2x32 300m oder 1x 40 400m jenes aber bei 200m zu verschweißen ist. Beide Varianten sind leistungsseitig möglich wobei bei deiner Heizlast und der Kombi mit einer modulierenden WP 1155/1255 hier 2 Rohre einlegen würde. Das Rohr hat bisher immer ausgereicht, denn man legt so ein das zum Ende hin ein paar Meter gekürzt wird.
sende dir eine PN

Wolfgang

Verfasser:
Florian27
Zeit: 13.02.2019 13:01:13
0
2751142
Hallo Wolfgang,
diese Garage unter der die Leitungen jetzt liegen, wird vorerst gar nicht erstellt, wir haben ja eine Doppelgarage. Den Platz hab ich nur markiert, weil hier evtl später ein Carport hin kommt, aber dieser wenn dann nur mit Streifenfundament und ohne tiefere Grabungen. Vorerst wird hier nur aufgekiest, als Stellplatz und womöglich bleibt das auch für immer so.
Fürs Verfüllen des hat mein Baggerfahrer extra ein Gerät, mit dem man den Lehm verschlämmen kann, nur beim Verfüllen ums Haus sind wir uns uneinig. Er möchte hier gern Kies, Split und sowas verwenden und ich gern das ursprüngliche Material. Er meint halt, dass hier auch Jahre später noch Setzungen zu erwarten sind, was natürlich unschön wäre, vor allem dort, wo gepflastert wird.
Vermutlich sind meine Sorgen, was die Rohrlänge angeht unbegründet, mich irritiert einfach, dass der Trechplaner hier auf den letzten Meter alles verplant, aber das muss man ja nicht 1:1 so machen. Nachdem der Graben vorher entsteht muss ich halt auf beiden Seiten des Rohrs ein wenig Reserve einplanen, aber ich denk wir kriegen das schon hin.
Meine Tendenz geht ja auch zu 2x32 wegen der Sicherheit, aber ich würd mir halt gern den Verteiler sparen..

Danke und LG, Flo

Verfasser:
winni 2
Zeit: 13.02.2019 16:21:00
0
2751280
Wenn der Boden lehmig ist und Du verfüllst die Baugrube mit durchlässigerem
Material, entwässert das Grundstück zum Haus hin und das steht dann quasi
in einer Wasserwanne...

Ein 300 Meter 40er Rohre wäre auf jeden Fall zu wenig, wenn das Haus
über 4000 Watt Heizlast hat. Deutlich weniger Wärmetauscherfläche, als
2 mal 300 Meter 32er Rohr.

Grüsse

winni

Verfasser:
Florian27
Zeit: 22.03.2019 07:45:48
0
2766530
Hallo zusammen,
um meinen Faden hier zu vervollständigen, werd ich nun noch ein wenig über die tatsächliche Durchführung berichten und dann auch versuchen ein paar Bilder einzustellen.
Die Slinkyabschnitte sind jedenfalls vorgestern alle in etwa 2 Stunden mit 4 Personen verlegt worden. Die Verlegung war wirklich sehr einfach, es ist aber natürlich sehr von Vorteil, wenn einer der Helfer (bzw in dem Fall mein Heizungsbauer selbst) das schon mal gemacht hat. Wir hatten zu keiner Zeit Probleme, auch wenns ziemlich matschig war im Graben und die berechneten Rohrlängen an den Ecken wurden zwar brav kontrolliert, haben sich aber im Prinzip automatisch richtig ergeben.

Das einzige was nicht ganz nach Plan lief, war der Aushub des Grabens. Obwohl wir wegen späterer Geländeanhebung nur etwa 140 cm tief graben mussten, fielen Teile des ersten Abschnitts bereits nach etwa einer Stunde wieder ein und mussten großflächig nachgeböscht werden. Der Lehm in dieser Tiefe ist bei mir extrem feucht und schwer, was wohl später mal ganz gut sein dürfte, aber den Bau ein wenig verlangsamte.
Die beiden anderen Abschnitte wurden dann gleich mit einer flacheren Böschung erstellt und es gab hier keine Probleme mehr.

Was ich empfehlen kann ist, dass man sich am besten gleich vor den Grabungen eine Pumpe bereit legt. Wir hatten nur wenig eindringendes Wasser, aber über die Zeit kommt dann doch ganz schön was zusammen und das sollte immer mal wieder abgepumpt werden.

Was ich noch immer nicht verstehe und auch der Baggerfahrer nicht recht kapiert, wie man später die empfohlenen Paletten wieder ausgraben soll. Wir haben am anderen Ende deswegen aus Brettern ein U zusammengenagelt und die Rohre darin aufgestellt. Dem Baggerfahrer gefällt das so wesentlich besser und er muss ja schließlich dann da wieder ran.



Abschnitt D- Versuch ohne Abböschen

Einstürze nach kürzester Zeit

Jetzt aber ordentlich, mit Böschung

Abschnitt D und E

Stück für Stück erst ca 50cm mit "gutem Material" ohne Steine verfüllen, dann das Warnband einlegen und dann den Graben voll machen. (Abschnitt G)

Abschnitt D mit Leitungen und Palette

Wiederverfüllte Abschnitte E und F

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 22.03.2019 07:59:16
1
2766534
Verfasser:
de Schmied
Zeit: 22.03.2019 08:20:16
0
2766544
Bilder sind in der Reihenfolge wie TE sie eingestellt hat

Verfasser:
crink
Zeit: 22.03.2019 09:46:16
0
2766578
Moin,

das sind tolle Bilder - darf ich die für die Homepage des RGK (ringgrabenkollektor.de und grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de) und den TrenchPlanner verwenden?

Danke und viele Grüße
crink

Verfasser:
Florian27
Zeit: 22.03.2019 10:18:34
1
2766589
Hi crink,
klar, das freut mich wenn die Bilder dann auch noch einen Sinn haben und anderen helfen.
Am besten solltest du dann aber Balken über Gesichter und Nummernschilder machen, sollten solche überhaupt irgendwo zu erkennen sein.
Und bitte schreib mir einfach hier in den Faden einen kurzen Kommentar, wenn du die Bilder drinnen hast, ich will mir das dann natürlich ansehen :)
Ein paar hätte ich noch, aber die guten sind eigentlich alle hier dabei.

Verfasser:
Florian27
Zeit: 22.03.2019 10:32:41
0
2766596
Ach, man kann hier eh auch den link zu der ganzen Kollektion einstellen, dann mach ich das mal einfach so.
Dann kannst du selbst entscheiden, ob eins der anderen Bilder für dich auch noch verwendbar ist.
https://imgur.com/a/UuLmYnv

LG, Flo

Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.03.2019 11:03:03
0
2766610
Hallo Florian,

gratuliere und schön das es so relativ geschmeidig gelaufen ist. :-)

Das Wasser wird für den Kellerbau sicher auch eine Herausforderung,
aber topp für die Performance des Grabens.

Das vergraben würde ich so 40 cm unter der Oberfläche machen,
waagerecht hinlegen, etwas Erde darauf und dann grosszügig mit
Paletten abdecken, Erde darüber.
Bereich mit Pfosten vor dem Befahren schützen und markieren.
Freigraben später dann mit Schaufel oder vorsichtigem Baggerfahrer.
Der Sinn ist, das Dir keine bösen Menschen Dein Rohr klauen...

Grüsse

winni

Verfasser:
Florian27
Zeit: 22.03.2019 12:00:10
0
2766628
Hey winni,
danke, ich freu mich schon, wenn man dann irgendwann wirklich sieht, wie die Performance ist, aber Sorgen mach ich mir da erst mal keine.

Wir haben aber schon die schlimmsten Befürchtungen was den Kelleraushub angeht, darum haben wir ein kleines Stück des Kollektors gar nicht mehr ganz verfüllt, weil wir wohl bis an den Graben heranböschen müssen.
Aber wird schon alles gut gehen. Bisher haben jedenfalls alle, vor allem der Baggerfahrer mit fast 40 Jahren Berufserfahrung, beste Arbeit geleistet.

Die Rohrenden werd ich aber glaub ich nicht vergraben. Man sollte zwar nie sagen, "bei uns wird nichts geklaut", aber solange die Firmen bei weit wertvolleren Sachen keine Bedenken haben und die auf der Baustelle stehen lassen, werd ich die Rohre auch so lassen. Und aufgestellt an zwei Pfosten befestigt brauchen sie einfach am wenigsten Platz und werden von keinem übersehen.

Verfasser:
dyarne
Zeit: 22.03.2019 13:47:44
0
2766653
hallo Florian,

saubere verlegung, gut gemacht!
kompliment an den heizungsbauer. hat sich die schulung ausgezahlt ... ;-)

Zitat von Florian27 Beitrag anzeigen
Was ich noch immer nicht verstehe und auch der Baggerfahrer nicht recht kapiert, wie man später die empfohlenen Paletten wieder ausgraben soll...




die palette sollte leicht richtung rohr zurückgelehnt werden, dann hat der bagger beim späteren ausbaggern einen (leicht) stumpfen winkel.
die 10cm der palette sind das fleisch zum schutz des rohres. entlang dem holz kann der baggerfahrer mit der schaufel einfach und sicher runterutschen. am fuß der palette hat er exakt das rohrniveau erreicht und zieht den schlitz von der palette weg.

die palette kann dann einfach entnommen werden. kabelbinder öffnen nicht vergessen!

hier die phase 2, abholen des RGK-rohres von der anderen seite zum einfädeln der medien in den rohbau (kanal, wasser, strom, erdwärme...)


Verfasser:
dyarne
Zeit: 22.03.2019 14:01:39
1
2766658
Zitat von Florian27 Beitrag anzeigen
es ist aber natürlich sehr von Vorteil, wenn einer der Helfer (bzw in dem Fall mein Heizungsbauer selbst) das schon mal gemacht hat. Wir hatten zu keiner Zeit Probleme, auch wenns ziemlich matschig war im Graben und die berechneten Rohrlängen an den Ecken wurden zwar brav kontrolliert, haben sich aber im Prinzip automatisch richtig ergeben...

wir schulen derzeit fast jede woche im raum Bayern. wenn möglich immer mehrere heizungsbauer zusammen. die resonanz ist sehr sehr positiv, hier geht viel weiter damit auch in D das angebot an professionellen umsetzern größer wird...

hier das feedback meines kollegen von den letzten musterverlegungen in D...

Zitat:
War super am Donnerstag.

Volles Haus. Ich schätze ich hatte teilweise 30 und mehr Zuhörer am Grabenrand stehen.

Es gab viele Fragen und alle waren sie sehr schnell überzeugt…

Es gab keine einzige kritische Aussage 😊

Die Jungs die mit mir den Bund geschupft haben sind von dem System extrem begeistert 😊

Und alle konnten gar nicht glauben dass es so schnell geht.

Ein 7kW Haus/Graben in gut drei Stunden mit extrem viel erklären und Vorträgen 😊

Wie ich dann gesagt hab dass unser Rekord bei einer Stunde zu zweit liegt gabs nur mehr ungläubiges Kopfschütteln *hihi







Verfasser:
Florian27
Zeit: 25.03.2019 06:53:08
3
2767433
Die Kommentare kann ich voll und ganz nachvollziehen.
Niemand konnte glauben, dass wir in nur 2 Stunden die komplette Verrohrung für eine ausreichende Wärmequelle erstellt haben wollen.
Die Frage "und das soll jetzt deine Heizung sein..?" musste ich letzte Woche mehr als einmal ausführlich beantworten.
Wenn ich so drüber nachdenke, sollte man unbedingt mit einplanen, die Fragen der Ungläubigen zu beantworten, weil das in Summe eigentlich länger dauert, als die Verlegung selbst :)

Das mit der Palette hab ich dann wohl erst jetzt so richtig verstanden, aber das soll jetzt nicht das große Problem sein. Der Baggerfahrer wirds schon richten..

Aktuelle Forenbeiträge
rholten schrieb: OK, vielen Dank, jetzt habe ich den Sinn verstanden. Wenn die Therme die Heizkörper speist, geht dies die meiste Zeit, außer wenn es sehr kalt ist, mit geringeren Temperaturen als jene die permanent...
Peter_Kle schrieb: Was hast du nach 15 MIn und laufendem Brenner für eine Spreizung ?? GErade bei überdimensionierter Therme + Übergangsproblemen empfehle ich nicht die Internet App ( die dich überhauptnicht voran bringt)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik