Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zentrale Lüftung: Leitungsführung bei Sichtdachstuhl
Verfasser:
angri
Zeit: 25.03.2019 20:42:43
0
2767753
Hallo zusammen,

ich beginne nächsten Monat mit dem Rohbau. Unser Haus wird mit Ziegel gemauert, eine KWL soll eingebaut werden in Eigenleistung.
Soweit alles gut, nur die Leitungsführung für das OG lässt mich verzweifeln. Wir haben einen Sichtdachstuhl geplant, ich muss also mit Wandauslässen arbeiten.

Meine Frage: Kann ich die Aussparungen für die Leitungen nachträglich schlitzen bei DN75? Meine Recherche sagen: Nein, weder in tragenden noch in nicht tragenden Wänden. Gerne lass ich mich hier aber eines besseren belehren, das würde viele Probleme lösen ;-)

Falls das nicht klappt, kann man die entsprechenden Stellen beim Mauern einfach dünner lassen und nach dem Einlegen bündig verspachteln?

Ich wollte die Ein- und Auslässe an der höchsten Stelle im Raum machen, dummerweise auch der längste Weg für den Schlitz. Bringt es Vorteile hier mit Bodenein- und auslässen zu arbeiten?

Hat evtl. jemand Bilder vom Rohbau, wie es gelöst werden kann?

Besten Dank vorab!

Verfasser:
elelom2
Zeit: 25.03.2019 21:20:55
0
2767766
Vieleicht sowas in die Wand?
Superflachkanal

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 26.03.2019 12:27:31
0
2767929
Vertikale Aussparungen für Lüftungsrohre sind unproblematisch. - So wird das ja auch für Fallrohre geplant und gebaut. Verschlossen wird typisch mit Streckmetall und Innenputz. Alternativ könnte man das auch mit Gipskarton verschließen.

Sofern das Gebäude in einer Erdbebenzone errichtet wird und das zu errichtende Gebäude in eine der relevanten Klassen fällt, muss diese "Schwächung" der Wandscheibe gegebenenfalls im Standsicherheitsnachweis (DIN 4149 / DIN EN 1998 berücksichtigt werden.

Oben Wandauslässe, ok. Unten dann z. b. im Estrich zur Verteilung, ok.

Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine Heizlastberechnung macht. Wenn man nun die FBH mit dem Noppensystem wählt,...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg = 25.440 kWh thermische Energie Für die Pelletheizung einen Wirkungsgrad...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik