Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Richtiges Lüftungsverhalten für Garage? Taupunkt etc.
Verfasser:
Reschu
Zeit: 18.03.2019 22:33:54
0
2765429
Hallo zusammen,

ich brauche Rat bzgl. des korrekten Lüftungsverhaltens für unsere Garage.

die Facts:
- Neubau 2018. Massiv gemauert.
- Garage 11m lang und 4,5m breit (Außenmaß).
- Bodenplatte ungedämmt als Sperrbeton. Unter der Bodenplatte 80cm Schotter. Auf der Bodenplatte Gefälleestrich und 2K Beschichtung.
- Einfache Stahltür zum Garten, außerdem 1 Fenster im Nordwesten (Doppelverglasung, kippbar).
- Garagentor als Sektionaltor mit gedämmten Elementen.
- Garagendach bestehend aus Kehlbalken (KVH) mit aufliegenden OSB-Platten (22mm bei 54 qm), darauf EPDM-Folie.
- Keine Dämmung unter/auf dem Dach, keine Dämmung an der Außenwand, keine Dämmung unter der Bodenplatte.

das Problem:
Aufgrund unzureichender Lüftung hat sich an mehreren OSB-Platten von unten bereits Schimmel gebildet. Nicht exorbitant viel, aber ich muss aktiv werden, damit es nicht noch mehr wird. Akutmaßnahme war Behandlung mit Alkohol. Jetzt geht es um das korrekte Lüftungsverhalten.

Folgendes Bild zeigt Temperatur und rel Luftfeuchte heute in der Früh:


CH2 (grüne Kurve) ist Außen.
CH3 (blaue Kurve) ist die Garage.
(Randbemerkung: CH4 ist der Dachboden, CH1 das Wohnzimmer.)

Bei 7 Grad Temperatur der Garage, und 77% rel LF, liegt der Taupunkt bei 3,3 Grad. Wenn ich nun mit einem Infrarot Thermometer die Oberflächen der Garage messe, erhalte ich die tiefsten Werte tatsächlich auf den OSB-Platten, und zwar zwischen 4,2 und 4,7 Grad heute früh. Also gerade einmal rund 1 Grad Delta zum Taupunkt.

Was wäre in genau dieser Konstellation nun das beste Vorgehen?

a) Lüften, damit Temperatur(Garage) = Temperatur(Außen)? Ergäbe dann einen Taupunkt von 0 Grad. Dafür allerdings eine kalte Garage.

b) Heizen, um die Temperatur und somit den Taupunkt zu erhöhen? Kostet aber irre Strom, weil die Garage ja ungedämmt ist.

c) Bauentfeuchter, um die rel LF zu senken und somit den Taupunkt zu erhöhen? Kostet auch viel Strom.

d) Garagendach dämmen? Dummerweise eignet sich die Kehlbalkenkonstruktion aber nicht für eine gescheite Hinterlüftung. Und ohne Hinterlüftung, habe ich verschimmelte Dämmung, oder?

e) Beten und nix tun?

Ich freue mich auf Eure Einschätzung.

Viele Grüße
reschu

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 18.03.2019 23:01:35
0
2765434
Wenn die Garage ungedämmt ist: Wie kommen dann beständige 7 °C zustande?
Also ca 4 °C mehr als Außentemperatur?

Kann es sein, dass es eine gemeinsame Wand (oder auch Tür) mit dem Haus gibt und diese nicht oder nur unzureichend gedämmt ist? Dann wäre das nachzubessern um sowohl die Verluste vom Haus zur Garage zu minimieren, als auch, um die von Dir angesprochene Taupunktverschiebung zu erreichen.

Verfasser:
Reschu
Zeit: 19.03.2019 07:51:33
0
2765463
Ja, es gibt eine gemeinsame Wand + Tür.

Die "gemeinsame" Wand sind tatsächlich aber zwei Wände. Nämlich die ganz normale Hauswand (36.5cm Bimsthermstein) plus die ganz normale Garagenwand. Dazwischen ist ein 2cm Spalt, der mit Dämmwolle (glaube ich) gefüllt ist.

Die gemeinsame Tür ist eine T30RS Tür mit absenkbarer Bodendichtung. Dämmwert dazu habe ich nicht.

Woher kommen 7 Grad? Meine Interpretation - tagsüber waren es ca. 8-9 Grad. Die Bodenplatte ist ungedämmt (was ja einen erhöhenden Effekt auf die Temperatur haben soll). Und den Rest erkläre ich mich über Trägheit. Würde es jetzt länger kalt bleiben, wird auch die Garage nahezu so kalt wie die Außentemperatur. Im Dezember hatte es oftmals um die 0 Grad in der Garage.

Verfasser:
winnman
Zeit: 19.03.2019 19:20:02
1
2765705
wenn die Temp in der Garage > der Aussentemperatur ist dann Lüften (am Besten noch die Luftfeuchte in der Garage messsen).

Ev. mit Lüfter in der Garage die Luft bewegen um die kalten Stellen dadurch etwas anzuwärmen (nur wenn Luftfeuchtigkeit gering)

Leichtes Temperieren wäre auch eine Option

oder einfach durchgehend lüften, wenn in der Garage nur das Auto wohnt, das hat auch <0°C kein Problem.

Verfasser:
Reschu
Zeit: 19.03.2019 20:02:54
0
2765724
Ach fuck... das ist einfach nur Mist.

Da baut man ein neues Haus. Investiert unheimlich viel Geld. Holt sich einen unabhängigen Bauleiter, der auch Bausachverständiger ist, und hat trotzdem so einen Mist an der Backe.

Das ist doch ein Planungsfehler, wenn man jemanden eine Garage hinstellt, die ohne manuelles Dauerlüften oder Heizen nicht schimmelfrei bleibt, oder!?

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 19.03.2019 21:05:35
0
2765747
M. E. ist Lösung a) richtig.

Alte Fertiggaragen haben Lüftungsschlitze im Tor und ein oder zwei Entlüftungsstutzen oder -gitter im hinteren Bereich. Da reicht der Wind um einen steten Luftaustausch zu gewährleisten. Vielleicht entsteht auch etwas Thermik, wenn ein warmes Fahrzeug darin abgestellt wird.
Diesem Prinzip entsprechend denke ich, dass wenige Löcher mit Lüftungsgittern ausreichen werden; ohne Ventilator.

Im nächsten Winter ist dann auch die Baurestfeuchte weitestgehend aus den Wänden. Dadurch werden sich die Bedingungen verbessern. Mit zusätzlicher Lösung e) würde ich das im nächsten Winter nochmal kontrollieren.

PS: Was sagt eigentlich Dein Bauleiter / Bausachverständiger dazu? Oder weiß der plötzlich von nix?

Verfasser:
Reschu
Zeit: 19.03.2019 21:49:09
0
2765767
Der Bauleiter schiebt alles auf Baurestfeuchte in Kombination mit unzureichender Lüftung durch uns im Winter (was wir zugegebenermaßen auch tatsächlich vernachlässigt haben).

Mit den konkreten Messungen und der Taupunktdiskussion habe ich ihn aber noch nicht konfrontiert. Die Messungen sind ja erst von gestern früh. Das werde ich nun im nächsten Schritt angehen müssen.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 19.03.2019 22:20:53
0
2765773
Hallo,

ich stelle mir mal vor innen und außen sind die Luftkonditionen gleich.

Jetzt gibt es eine wolkenlose Nacht. Strahlungsaustausch mit dem Himmel, Dachtemp. sinkt, auf dem Dach Tau, unter dem Dach auch Tau.

Da kannst du lüften was du willst, im Gegenteil, du würdest nur mehr Luft entfeuchten unter dem Dach.
Tagsüber trocknet der "Außentau", in der Garage werden die OSB Platten Feuchte speichern und Schimmel begünstigen.

Da könnte man die OSB Platten mit einem Anstrich vor der Feuchte schützen.
Wenn der dann noch fungizid ist sollte Schimmel vermieden werden.

Das mit dem Schimmel ist heimtückisch, da reichen manchmal 1-2 Grad die den Unterschied ausmachen.

Könnte auch Restfeuchte sein, die die Luftkonditionen in Richtung Taupunkt schieben.

Gegen Schimmel hilft Alkohol oder Sauerstoff, aber aus meiner Sicht hilft Chlor am besten.
Richt dann aber etwas nach Schwimmbad.

MfG
uwe

Verfasser:
higil
Zeit: 09.04.2019 13:13:10
0
2771959
Installiere dir eine Taupunktregelung mit Ventilator. Dann wird immer nur trockenere Luft in die Garage geschickt als vorher drin war. Die Sensoren messen die absolute Feuchte innen/außen. Also Gramm pro Kubikmeter Wasserdampf in der Luft.
https://www.frische-luft-berlin.de/kellerl%C3%BCftung/

Gruß aus Bernau

Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik