Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Pumpe/ Druckschalter Hauswasserversorgung
Verfasser:
0815 Klempner
Zeit: 11.08.2013 17:41:05
0
1952158
Hallo,
wir haben auf unseren Grundstück eine Zisterne (10m³) errichtet.
Geplant ist, die Regenwassernutzung für die WC-Anlage und zur Gartenbewässerung.
Der Aufbau ist folgender: Von der Zisterne geht eine PE32 Rohr (ca. 15m) in den Hauswirtschaftsraum, dort befindet sich nach Feinfilter und Rückschlagklappe eine Art "Verteilung" aus T-Stücken zu den Abnehmern (max. Gesamtförderhöhe ca. 12m.

2 Varianten habe ich mir überlegt, das Wasser zu fördern.

1. Einbau einer Automatischen Pumpenanlage z.B. Steelpumps X-AJE 80

Vorteile:
abgestimmtes Konzept

Nachteile:
- sehr kostenintensiv ca. 350,00€
- Austausch einzelner Komponenten selber nicht möglich, da geschlossenes System.

2. Einbau einer Einzelkomponenten Anlage

Aufbau:

- Nach Feinfilter und Rückschlagklappe wird im Hauswirtschaftsraum ein Druckschalter installiert (z.B. Pumpcontrol SKD-1) und ein Druckminderer.

-In die Zisterne wird eine Tauchmpumpe eingesetzt (z.B. Berlan BTBP100-9-1.1)

- Die Anschlussbox der Pumpe mit dem Kondensator wird ebenfalls im Hauswirtschaftsraum montiert.

Vorteile:
- Austausch einzelner Komponenten jederzeit möglich
- bedeutend preiswerter (ca. 180,00€)

Nachteile:
- erhöter Montageaufwand
- offene Frage ob das System überhaupt wie geplant funktioniert???

Ich würde gern mal eine Diskussion vom Zaun brechen, und mal hören was die Experten dazu zu sagen haben.

Ich bin für konstruktive Kritik und andere Lösungsvorschläge offen!

Verfasser:
schlickrutscher
Zeit: 12.08.2013 11:32:54
0
1952340
"Ich würde gern mal eine Diskussion vom Zaun brechen, und mal hören was die Experten dazu zu sagen haben."

Dein Beitrag zeigt, dass Du eine Vorstellung von der Regenwassernutzungsanlage hast, aber offensichtlich wesentliche Wissenslücken zur Planung einer Anlage, sonst würdest Du keine Fehler oder störungsverursachende Bauteile einbauen.

Es ist dringend zu empfehlen, sich erst mit der Materie genau zu befassen. z.B. gibt es auf der Seite bei rewalux einen umfassenden Ratgeber, der verhindert, dass grobe Fehler eingebaut werden.

Verfasser:
Radsportler
Zeit: 11.04.2019 16:44:18
0
2772544
Hallo!

ich habe eine Hauswaserversorung für den Garten. Sie wird betrieben mit einer Pumpe Grundfos, Hydrojet JP5. Jetzt hat sich eine Undichtigkeit eingestellt. Aus dem Druckschalter treten an einer Trennstelle Tropfen hervor.

1. Kann das sein?
2. Kann man da eine Dichtung austauschen?
3. Könnte ich es selbst ausführen (Grundfos-Vertretung 50 km entfernt)?

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar

Gruß / Radsportler

Aktuelle Forenbeiträge
Schmitt schrieb: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, hier fachgerechte Montage. MfG. Schmitt
winni 2 schrieb: Ich habe hier keine pauschalen Aussagen gelesen. Fakt ist, eine nach DIN-Heizlast genau ausgelegte Wärmepumpe ist immer überdimensioniert, weil die DIN keine internen und solaren Wärmegewinne kennt. Auch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Wasserbehandlung mit Zukunft
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik