Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Welche Heizleistung ist effizienter / hoch oder niedrig (Gastherme Junkers)
Verfasser:
Trabant
Zeit: 17.03.2019 13:37:43
0
2764794
So, ich habe das in den letzten Tagen gleichbleibend schlechte Wetter (ca. 5_Grad Aussentemperatur durchschnittlich Tag/Nacht) genutzt, um meinen Verbrauch zu dokumentieren.

Wenn ich 24St. durchheize, bei bereits aufgeheizter Wohnung, verbrauche ich ziemlich genau 8_m(3) L-Gas pro Tag.

Dabei habe ich im Wohnzimmer mit dem TR220 als Raumthermostat 20,5_Grad eingestellt, die auch absolut präzise eingehalten werden. Die vom TR220 gleitend geregelte VLT hat sich dabei auf 40-45_Grad durchschnittlich eingeregelt (aus: Vorgabe des TR220, Taktsperre, Schaltdifferenz, Wärmeabgabe der HK).

Das Wohnzimmer hat ca 26qm bei 2,75m Raumhöhe. Die anderen Räume (Küche, Bad, Schlafzimmer, Flur (ohne HK)) per HK THermostat auf ca. 17,5_Grad, das wären noch einmal ca. 34qm.

Mit Nacht-und-während-der-Arbeit-Absenkung auf 18 Grad im WZ habe ich ca. 6,3_m(3) verbraucht. Die Absenkzeiten überwiegen dabei mit ca. 17 Stunden am Tag.

Mit einer Nacht-und-während-der-Arbeit-Abschaltung lag der Verbrauch dann bei 5_m(3) am Tag. Die Raumtemperatur im WZ fiel bei der momentanen Witterung auf 16_Grad ab.

Mit Nachtabschaltung an einem freien Tag (ca. 10St. Heizung aus) Verbrauch bei 7_m(3).

Nach den Absenk/Abschaltperioden wird dann per TR220 mit maximal 75_Grad VLT nachgeheizt, die Heizleistung ist dabei auf max. 60% einer 18kW Therme begrenzt.

Kubikmeter nach kWh (wen's interessiert) ist dann x9,62.

Es würde mich interessieren, wie der Verbrauch hier im Forum so eingeschätzt wird...

Grüsse aus Bremerhaven

Verfasser:
Jogi14
Zeit: 17.03.2019 14:46:32
0
2764833
Deckt sich mit meinen Erfahrungen. Normal mache ich Nachtabschaltung. Bei Dauerfrost 24/7 durchheizen.
Nachtabsenkung ist weder Fisch noch Fleisch.
75 Grad finde ich zu hoch. Ich heize mit max. 50/45 °C auf.

Verfasser:
Trabant
Zeit: 19.03.2019 18:02:48
0
2765677
Ja, dass die 75 Grad max. eigentlich zu hoch sind, habe ich inzwischen schon verstanden... die eigentliche Ursache hierfür ist mir immer noch unklar.

Auch deshalb wollte ich mal den Verbrauch dokumentieren, um ggfs. ein Argument für eine Fehlersuche seitens des Sanitärfachbetriebes zu haben...

Ich bin also für jede Rückmeldung dankbar, ob der genannte Verbrauch nach Euren Erfahrungen noch im Rahmen liegt oder schon viel zu hoch ist.

Zitat von Jogi14 Beitrag anzeigen
Deckt sich mit meinen Erfahrungen. Normal mache ich Nachtabschaltung. Bei Dauerfrost 24/7 durchheizen.
Nachtabsenkung ist weder Fisch noch Fleisch.
75 Grad finde ich zu hoch. Ich heize mit max. 50/45 °C auf.


Auch interessant wäre wie lange Du z.B. brauchst um mit den 50 Grad VLT die Bude warm zu bekommen. Wieviel Grad RT-Erhöhung in welcher Zeit ist unter den genannten Bedingungen realistisch?

Es grüsst der Trabant

Verfasser:
martinwall
Zeit: 19.03.2019 18:27:32
0
2765685
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Ja, dass die 75 Grad max. eigentlich zu hoch sind, habe ich inzwischen schon verstanden... die eigentliche Ursache hierfür ist mir immer noch unklar.

Auch deshalb wollte ich mal den Verbrauch dokumentieren, um ggfs. ein Argument für eine Fehlersuche seitens des Sanitärfachbetriebes zu[...]
Zitat von Jogi14 Beitrag anzeigen
[...]


Auch interessant wäre wie lange Du z.B. brauchst um mit den 50 Grad VLT die Bude warm zu bekommen. Wieviel Grad RT-Erhöhung in welcher Zeit ist unter den genannten Bedingungen realistisch?

Es grüsst der Trabant


Ein Bild für Dich:

[url=
]Bild[/url]

Haus Bj 1914, nur HK, ca 90m² Wohnfläche, 3 ZKB + Keller

Grüße

Verfasser:
Jogi14
Zeit: 19.03.2019 19:25:14
0
2765707
@Trabant
Ich nutze die Schnellaufheizung und Aufheizoptimierung meiner Regelung (Brötje). Dadurch ist es immer zum eingestellten Zeitpunkt warm. Das dauert je nach Witterung ca. 1,5 bis 2 Stunden. Meine Bude verliert über Nacht ohne Heizung max. 2 Grad.

Verfasser:
Trabant
Zeit: 24.03.2019 20:51:27
0
2767360
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen


Ein Bild für Dich:


[Bild]


Haus Bj 1914, nur HK, ca 90m² Wohnfläche, 3 ZKB + Keller

Grüße


Danke Dir, mal wieder! Für mich sieht das so aus, als ob Du einen deutlich geringeren Gasverbrauch hast... meiner jedoch nicht astronomisch hoch ist. Bin momentan dabei, mal die Werte meiner Nachbarn in Erfahrung zu bringen...

Verfasser:
Trabant
Zeit: 15.04.2019 16:01:34
0
2773646
So, ich habe meinen Verbrauch der letzten Wochen mal in ein Excel Diagramm gepackt und ins Verhältnis zur durchschnittlichen Tagesaussentemperatur gesetzt...



Der Jahresverbrauch meines Referenznachbarn war mit 9.000kWh deutlich niedriger als meiner mit 14.000kWh.

Mal sehen wie es bei der nächsten Abrechnung aussieht. Etliches hat sich ja bei mir seitdem verändert, auch habe ich inzwischen eine neue Pumpe. Näheres dazu in Kürze.

Verfasser:
Trabant
Zeit: 19.04.2019 16:07:21
0
2774592
Schön langsam falle ich ja vom Glauben ab... ich habe den seit 9.3. täglich dokumentierten Verbrauch mal hochgerechnet, und ich komme wieder in etwa auf die 1300 m(3), die ich in der letzten Abrechnungsperiode auch schon hatte.

Nochmal kurz zur neuen Pumpe - ja, sie hat definitiv mehr "Power", das hört man geradezu. Und sie läuft rund, rappelt nicht mehr so wie die alte.

Eingestellt auf Proportionaldruck niedrig startet sie auf Stufe 3 und steigert sich innerhalb von ein paar Minuten auf Stufe 7. Da hat sich also nichts geändert. Drehe ich (testweise natürlich) alle Heizkörper zu, geht sie wieder runter bis auf Stufe 2. Grundsätzlich funktioniert das Prinzip scheinbar.

Einige Recherchen haben ergeben, dass differenzdruckgeregelte Pumpen insbesondere dann nicht wirklich sinnvolle Einstellungen ergeben, wenn die Pumpe im Grunde viel zu gross dimensioniert ist. Das ist bei meiner Anlage vermutlich der Fall. Ich habe sie also vorerst mal auf Stufe 5 fest eingestellt.

Die Brennerlaufzeiten haben sich deutlich erhöht, ich würde sagen verdoppelt, auf niedrigem Niveau allerdings. Ca. 4 Minuten Laufzeit bei warmer Wohnung, in etwa 8 Minuten Pause.

Aber: Seit dem Einbau der Pumpe hatten wir gleich ein paar recht kalte Tage (10.-14.4.), mit Durschnittstemperaturen von 2.8 bis 5 Grad. Und nach wie vor kam ich an diesen Tagen mit unter 75 Grad max. Vorlauftemperatur nicht zurecht.

Etwas ist mir allerdings aufgefallen. Ich habe aus lauter Verzweiflung mal das Aufbauschema der Therme studiert. Wenn ich das 3-Wege-Ventil so richtig verstehe, darf das Warmwasser im Heizbetrieb eigentlich nicht wärmer werden, es ist doch ein entweder/oder... Mittelstellungen gibt es nicht? Ich habe den Eco-Modus an, also keine Brauchwasserwarmhaltung.

Es wird jedoch langsam wärmer, und wenn ich die Anschlussrohre des Plattenwärmetauschers anfasse, sie werden warm. Vielleicht schliesst das Ventil nicht richtig - das könnte ein Teil des Problemes sein, weil dadurch natürlich die Gerätetemperatur schneller ansteigt und der Volumenstrom im Heizkreis weniger wird.

Nur eine Vermutung, um Rückmeldungen bin ich wie immer dankbar.

Euer Trabant

Verfasser:
Trabant
Zeit: 19.04.2019 16:29:00
0
2774600
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Schön langsam falle ich ja vom Glauben ab... ich habe den seit 9.3. täglich dokumentierten Verbrauch mal hochgerechnet, und ich komme wieder in etwa auf die 1300 m(3), die ich in der letzten Abrechnungsperiode auch schon hatte.


Hier nochmal die dokumentierten Werte aktualisiert und mit etwas übersichtlicheren Skalen...


Verfasser:
martinwall
Zeit: 19.04.2019 16:41:31
0
2774602
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Die Brennerlaufzeiten haben sich deutlich erhöht, ich würde sagen verdoppelt, auf niedrigem Niveau allerdings. Ca. 4 Minuten Laufzeit bei warmer Wohnung, in etwa 8 Minuten Pause.


Die Therme ist ja viel zu groß für Deine Wohnung, sie wird also oft takten. Aber schön, daß die neue Pumpe Verbesserung gebracht hat. Hat sich die Spreizung auch geändert?
Ich bin ja kein HB, von daher kann ich zum Umschaltventil nichts sagen. Evtl. äußert sich ja hier einer dazu.


Grüße

Verfasser:
Trabant
Zeit: 19.04.2019 18:09:53
0
2774617
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
[...]


Die Therme ist ja viel zu groß für Deine Wohnung, sie wird also oft takten. Aber schön, daß die neue Pumpe Verbesserung gebracht hat. Hat sich die Spreizung auch geändert?
Ich bin ja kein HB, von daher kann ich zum Umschaltventil nichts sagen. Evtl. äußert sich ja hier einer[...]


Die Spreizung VL/RL ist von ca 15K auf in etwa 12,5K durchschnittlich zurückgegangen.

VG

Verfasser:
martinwall
Zeit: 19.04.2019 18:38:55
0
2774625
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen


Die Spreizung VL/RL ist von ca 15K auf in etwa 12,5K durchschnittlich zurückgegangen.

VG


Das wäre mir persönlich viel zu viel. Heute Morgen hatte ich ca. 4k, jetzt 0 --> AT 25°C, Heizung aus :-))

Grüße

Verfasser:
Trabant
Zeit: 24.04.2019 14:40:51
0
2775789
Wirklich grundlegend geändert hat sich das Heizverhalten bisher nicht, allerdings ist das bei dem Wetter auch schwer nachzuvollziehen. Aber ich bleibe hartnäckig... vielleicht wird es jetzt doch etwas mit dem Werkskundendienst....

Verfasser:
martinwall
Zeit: 24.04.2019 19:20:02
0
2775897
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Wirklich grundlegend geändert hat sich das Heizverhalten bisher nicht, allerdings ist das bei dem Wetter auch schwer nachzuvollziehen. Aber ich bleibe hartnäckig... vielleicht wird es jetzt doch etwas mit dem Werkskundendienst....


Berichte bitte weiter.

Grüße

Verfasser:
Trabant
Zeit: 22.05.2019 14:35:20
0
2788071
Heute war der Werkskundendienst da. Der gute Mann hat den Gasdruck bei Min- und Maximalleistung gemessen, die Einstellungen geringfügig korrigiert sowie eine Abgasmessung durchgeführt. Die Abwärme ist wohl relativ gering.

Also, so seine Schlussfolgerung, liegt kein Fehler an der Therme vor. Mehr überprüft oder auch eine richtige Wartung hat er auch nicht gemacht. Verbrauchswerte könnten schon unterschiedlich sein, eine Spreizung von 20K +/- 5K sei normal bei Heizkörperanlagen. Die hohe VLT läge ggfs. an der HK-Anlage, für die aber der HB verantwortlich sei. Also den Ball zurückgespielt.

Ich habe dann nochmal das schwergängige 3-Wegeventil angesprochen, er kuckte sich das an und meinte das sei noch im normalen Rahmen. Der Motor war ja bereits im Vorfeld getauscht worden.

Also bin ich wieder so schlau wie vorher... und werde wohl weiter den hohen Verbrauch bezahlen müssen...

Gruss vom Trabanten

Verfasser:
SG03
Zeit: 22.05.2019 20:19:58
0
2788199
Wird das Vorlaufrohr auch warm, wenn WW gezapft wird ?

Verfasser:
Trabant
Zeit: 23.05.2019 14:32:17
0
2788409
Zitat von SG03 Beitrag anzeigen
Wird das Vorlaufrohr auch warm, wenn WW gezapft wird ?


Nein, so rum funktioniert das. Andersherum hatte ich das Problem: Im reinen Heizbetrieb (Junkers Eco-Mode ohne Brauchwasserbereitschaft) ist der Plattenwärmetauscher und dessen Rücklauf warm geworden.

Mit dem neuen Stellmotor ist das deutlich besser, auf längere Zeit gesehen wird es aber immer noch warm...

Aktuelle Forenbeiträge
derjoerg schrieb: Ich danke allen für die vielen Antworten, wesentlich in meinem Fall scheint zu sein, dass ich aus dem System Eigentumsflasche...
Hanna1995 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für eure tolle Hilfe bisher! Vier Fragen hätte ich dazu: - Bei unserer Rigole handelt es...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik