Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Meine persönliche erfolgreiche Energiewende
Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 19.04.2019 15:25:01
0
2774581
Noch etwas bei der pv habe ich auf solar edge verzichtet , weil ich 24 nodulle ohne verschattung montieren kann. Solar edge war mir dafür einfach zu teuer .

Die nächste Erweiterung wird dann aber mit solar edge ausgeführt werden , weil dann unterschiedliche Flächen mit und ohne verschattung belegt werden .

Wenn dieses abgeschlossen ist , bin ich sehr wahrscheinlich gesättigt .

Verfasser:
gnika7
Zeit: 19.04.2019 17:56:10
0
2774616
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen

Die nächste Erweiterung wird dann aber mit solar edge ausgeführt werden , weil dann unterschiedliche Flächen mit und ohne verschattung belegt werden
[...]

Bei meiner letzten Erweiterung bin ich trotz Teilverschattung ohne Solaredge ausgekommen. Durch geschickte Auswahl des WR und passende Verstringung sind Ertragsverluste nicht so hoch, dass Solaredge sich rentiert hätte. Die Beratung des PV-Forums war super. Würde dir für die nächste Erweiterung auch empfehlen. Vielleicht kommst du auch ohne Solaredge aus.

Grüße Nika

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 19.04.2019 20:44:20
3
2774651
Bei meiner letzten Erweiterung werden verschiedene Ausrichtungen mit unterschiedlichen verschattungen jeweils nach Sonnenstand genutzt , schließlich soll ja das möglichste heraus geholt werden .deshalb werde ich um solar edge nicht herum kommen .

Nur bei der jetzigen erweiterung konnte ich es mir ersparen .

Ich mache nun mal lieber kleine Schritte als zu große.

Dieses Jahr steht halt der größte Batzen an , danach wird es immer kleiner .

Aber Schluss ist erst wenn ich waagerecht aus diesem Haus getragen werde oder ich vergessen sollte wem es gehört .

Jetzt Pv Erweiterung und dann wird noch etwas die Hydraulik geändert und eine wandheizung kommt auch noch in der heizpause . Damit erhoffe ich eine Absenkung der Systemtempersturen , die ich jetzt noch benötige.

Und in ca 6-8 Monaten darf ich dann unser neues Auto abholen in Verbindung mit einem ausprobierkurzurlaub.

Es geht weiter mit meiner Energiewende im kleinen .

Aber ich weiß das es viele gibt , die wesentlich weiter damit sind .

Aber besser spät wie nie .

Noch bin ich jung genug für die arbeiten.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 20.04.2019 17:31:31
1
2774833
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]

Bei meiner letzten Erweiterung bin ich trotz Teilverschattung ohne Solaredge ausgekommen. Durch geschickte Auswahl des WR und passende Verstringung sind Ertragsverluste nicht so hoch, dass Solaredge sich rentiert hätte. Die Beratung des PV-Forums war super. Würde dir für die nächste[...]


Es gibt halt grundsätzlich zwei verschiedene Ziele, die nicht unbedingt übereinander zu bringen sind.
1. es muss sich maximal ökonomisch rentieren
2. möglichst maximaler Ertrag, auch bei Verschattung

Wenn ich es richtig verstehe, ist Georgs Ziel eher 2. - meines auf jeden Fall.

LG jogi

Verfasser:
mdonau
Zeit: 20.04.2019 17:59:17
0
2774839
Alles eine Frage der Planung und Gesamtkosten am Ende.
Solaredge macht dabei aus Schatten keine Sonne
und man ist festgenagelt auf einen Wechselrichterhersteller.

Was man mit SE kann sind viele Teilflächen mit unterschiedlichen Ausrichtungen
nutzbar machen, was mit einerm klassichen Stringwechselrichter meist nicht sinnvoll umsetzbar ist.

Dann solte man aber auch komplett mit diesem System arbeiten:
Ein großer Wechselrichter den man nach und nach mit neuen Strings
oder verlängerung bestehender erweitert.
Das lohnt sich durchaus, da z.B. die SE15/16/17K und SE25/27,6K sehr günstig sind.
und man nur die Optimierer bei der Erweiterung zukaufen muss, ebenso entfallen jegliche
arbeiten auf der AC-Seite und bei der Anlagenüberwachung.

Für jede Erweiterung einen neuen Wechselrichter und dann ggf. noch
verschiedene Hersteller ergibt ein wildes, unüberschaubares Sammelsurium.

Für "harten" Schatten einer Gaube bringt Solaredge absolut nichts, jeder verschattete Substring im Module wird durch die Dioden überbrückt und fertig, egal ob durch
Schattenmanagement im Stringwechselrichter oder einen Optimierer auf Modulebene.

Was man umsetzt ist immer eine Einzelfallbetrachtung, wenn der Belegungsplan und die äusseren Bedinungen klar sind.
Bei den genannten 24 Modulen z.B. hat man 2 Module zu viel für einen 1000V Wechselrichter,müsste also 2*12 realiseren, was weit ab von den optimalen 600V ist.
oder man muss einen 1 phasigen mit geringerer nennspannung nehmen...

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 20.04.2019 18:05:55
1
2774841
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]


Es gibt halt grundsätzlich zwei verschiedene Ziele, die nicht unbedingt übereinander zu bringen sind.
1. es muss sich maximal ökonomisch rentieren
2. möglichst maximaler Ertrag, auch bei Verschattung

Wenn ich es richtig verstehe, ist Georgs Ziel[...]


2. STIMMT , deshalb kriege ich ja auch mehr Module wie der Berater gerne wollte . Aber nur weil ich die Module anders anordnen werde , eben nicht auf max. Rendire . Anscheinend denken alle nur an den geldgewinn .

Ich bin da halt etwas anders .

Allerdings nicht immer , deshalb habe ich auch nur eine SplitLWP und keine erdwärmepumpe .

Mal sehen zu welcher Leistung ich diese ineffiziente Wp bringen kann .

Okay die Werte von Panasonic werden schwer zu erreichen sein , aber immerhin ein gesetztes Ziel.

Die Ideen von Veco werden such noch ihre Anwendung finden , deshalb steht meine WP ja schon mal unterm Dach.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Für mich ist nur die spätere bezshlbarkeit unserer Nebenkosten wichtig.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 20.04.2019 21:15:13
1
2774870
Hi

naja, die üblichen Module haben einen Bypass. Wenn der String passend ausgelegt ist, dann können schon einige Module verschattet sein ohne, dass man signifikant weniger Ertrag als mit Solaredge hat. Denn Solaredge kann auch nicht aus Schatten Sonne machen.
Meine Letzte Erweiterung ist auch , was verschiedene Ausrichtungen und (Teil)Verschattung angeht kein leichter Fall. Solaredge hätte vor allem dann was gebracht, wenn eh viel Sonne da ist. Dann habe ich mehr als genug Strom und würde eh nur noch mehr einspeisen. Mit Solaredge wäre das dann so schlimm, dass ich in die Abregelung fahren würde. So ist die Anlage, ohne Solaredge,
1. Wirtschaftlich
2. Optimal bei wenig Sonne, auch ohne Solaredge
3. Vermeidet die Abregelung bei zu viel Sonne.

Wie gesagt, kann sein, dass Solaredge sinnvoll ist. Dem will ich hier gar nicht widersprechen. Eine unabhängige Beratung im PV-Forum könnte aber das Gegenteil aufzeigen. Schaden wird die sicherlich nicht. Man lernt so einiges über die richtige Auslegung. Nichts für Ungut, aber im Vergleich zu PV-Forum ist der PV Know-How hier doch etwas mager.

Grüße Nika

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 21.04.2019 09:13:32
0
2774908
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Hi

naja, die üblichen Module haben einen Bypass. Wenn der String passend ausgelegt ist, dann können schon einige Module verschattet sein ohne, dass man signifikant weniger Ertrag als mit Solaredge hat. Denn Solaredge kann auch nicht aus Schatten Sonne machen.
Meine Letzte[...]


Und ich Dussel dachte immer das schlechteste Modul eines Springs gibt die Leistung des gesamten Springs vor.


Ich werde nicht um solar edge herumkommen , weil die gesamte Zeit abwechselnd ein oder mehrere Module verschattet sind.

Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Erst mal wird die bestellte Anlage montiert und dann schaue ich mal wie diese sich aus wirkt .

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 21.04.2019 09:22:26
0
2774910
Solaredge macht dabei aus Schatten keine Sonne
und man ist festgenagelt auf einen Wechselrichterhersteller.


Stimmt nicht ganz. SE macht aus Schatten noch Strom. Bei einem verschatteten Modul sind das vielleicht nur 20%, aber immerhin.
Man ist auch nicht auf einen Solaredge Wechselrichter festgelegt.

Ich habe z.B. 115 Module a 260W. Ostdach und Westdach mit 35° Neigung, eine Gaube auf dem Westdach. Flachdach mit Ost-West-Aufständerung in 10° Neigung. Sehr viel Schatten, das Wohnhaus steht vor dem Floachdach. Weil ich die alle an einen Wechselrichter hängen wollte habe ich einen Teil der Module mit Solaredge gemacht. Habe zwei normale Strings je 19 Module an MPP1, einen String mit 23 Modulen an MPP2 und 2 Strings mit Solaredge je 27 Module an MPP3. Huawei Wechselrichter mit 23 kW Nennleistung und 3 MPP Trackern.

Die Strings mit 27 Modulen sind illegal, an einem Fremdwechselrichter darf man eigentlich nur so viele Module in einen SE String legen wie in einen normalen String, also 23. Es kommt schon mal vor dass die Anlage abschaltet wegen Überspannung. Dann drehe ich am Monitoring Interface, das man bei Fremdwechselrichter braucht, einen Knopf, warte eine Minute, schalte wieder ein und alles läuft wieder normal. Ein Nachteil ist nur dass ich die Einzelüberwachung der Module nicht nutzen kann, weil ich mehr als 23 Module in einem String nicht konfigurieren kann.

Grüße
Frank

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 21.04.2019 14:11:18
0
2774974
Jetzt ist erstmal schönes Wetter und die tagesdurchschnittstemperatur und meine wunschtemperaturen lassen es zu , das unsere LWP stromlos bleibt .

Bis nächsten Donnerstag laut Wetter App bleibt es so und dann werde ich wohl wieder etwas EE mit EE Strom ins Haus pumpen müssen , damit unsere winschtemperaturem gehalten werden .

Das Haus isr eben schon etwas älter .
Aber damit steigt dann halt noch ein bisschen die AZ seit dem 1.1.19 .

3,51 habe ich jetzt und ich hoffe das die weiteren massnahmen diese weiter verbessern .

Schöne Ostern wünschen ich allen .

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 22.04.2019 15:43:49
1
2775234
Gestern war Tag 1 ohne Strom aus dem Netz für uns .

Verfasser:
jogi54
Zeit: 22.04.2019 21:34:04
0
2775326
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Gestern war Tag 1 ohne Strom aus dem Netz für uns .


So lange mein Akku noch funktionierte, hatte ich das schon deutlich früher - immer dann, wenn der PV Ertrag über 3 Tage im Mittel meinen Verbrauch decken konnte - Vorteil eines großen Akkus's.

Die Klage ist zwischenzeitlich eingereicht - mal sehen, wann der Prozess endlich stattfindet...

LG jogi

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 22.04.2019 21:41:10
2
2775330
Jogi , ich habe jetzt eine Strom nutzende LWP , da muss ich Energie zu kaufen . Bevor ich diese LWP bekam , konnte ich an ca. 220 Tagen im Jahr ohne Strombezug aus dem Netz (Bis auf ca . 1 kWh alle 10 Tage ) auskommen .


Dafür brauche ich jetzt schon mal kein Erdgas mehr .

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 24.04.2019 11:11:13
0
2775737
Gestern ist der stromeingangszähler doch glatt um 1 kWh gestiegen , der ausgangszähler dafür um 120 kWh.

Wird sich in den nächsten Tagen wieder ändern , dann werde ich wieder etwas mehr EEG umlage mit dem strom der Wp zahlen.

Denn für diese Zeit sagt die wetterapp , es ist temperieren angesagt .

Schön das da auch der pv Strom beteiligt ist , dann macht es mehr Spaß.

Leider reicht es dann nicht mehr für viel Einlagerung in die Batterie. Deshalb wird der nachts und in die frühen Morgenstunden benötigte Strom aus dem Netz gezogen.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 26.04.2019 06:19:31
0
2776269
Heute morgen um 4 :00 stand unsere neue pv in der Einfahrt und jetzt auf der Terrasse. Trotz bitte un Anruf 1/2 Stunden vor Anlieferung klappe dies mal wieder nicht. Da wird dann mal ebend Material für mehrere tausend euro so einfach in die Einfahrt gestellt .

Arbeit ist da , jetzt muss sie nur noch ausgeführt werden.

Mal sehen , wann wir dafür Zeit haben.

Hoffentlich bald, denn dann drückt sie unseren Bezug aus dem Netz. Die nächste Heizperiode kommt bestimmt und dann sollte sie liefern können.

Dieses Jahr wird sich noch etwas tun bei meiner persönlichen Energiewende.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 02.05.2019 08:37:19
0
2779271
Meine Az dieses Jahr ist mit 3,52 seit dem 1 1.19 schon besser wie letztes Jahr, aber nur weil nicht im April schon wieder Sommer war .

Kurzzeitig hatte ich unsere LWP schon in die Sommerpause geschickt , aber die niedrigen Temperaturen nötigten mich dieses zu korrigieren.

Egal der meiste benötigte Heizstrom kommt ja schon von Dach und das mit steigender Tendenz.

Spätesten mit Beginn der nächsten Heizperiode kann ich auch feststellen, wieviel die neue pv unsere LWP unterstützt , die ja extra für die LWP gekommen ist .

Wenn mal irgendwann der neue Wagen kommt , habe ich dann vielleicht schon wieder den Überblick ob dafür auch noch eine pv kommen muss .

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 02.05.2019 08:42:00
0
2779274
Aus einen anderen Thread kopiert .
Da war zur Zeit der Umstellung von Gas auf Strom .

15000kwh Gas x 0,25kg co2/kWh = 3750kg co2


+ 250 kWh hilfsstrom x 0,52kg co2/kWh = 130 KG 

Gasheizung alt 3880 kg co2 / a

Alternative LWP jetzt 

13500 kWh Wärme a / Jaz 3.40 = 3971 kWh Strombedarf x 0,52 kg co2/ kWh = 2065 KG co2/ a 

3750kg co2/a - 2065 Kg co2/a = 


1685 KG co2 Einsparung 

Mit der Möglichkeit noch mehr zu werden.

Ich sollte vielleicht mal ausrechnen, was ich an co2 eingespart habe seit wir unser altes Haus gekauft haben .

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 07.05.2019 09:26:01
0
2780946
Meine Az dieses Jahr ist viel besser wie letztes Jahr. Aber dafür habe ich letztes Jahr weniger Strom verbraucht , weil im April schon Sommer war.

Dafür nutz die LWP dieses Jahr mehr pv strom und das freut mich natürlich .

Da ja anscheinend noch einige Zeit in unserem Haus geheizt werden muss um unsere wohlfühltemperaturen zu halten , wird dies auch Auswirkungen auf die AZ haben .

Jetzt kommt noch die neue pv , von dieser erhoffe ich mir das der eingekaufte Anteil vom Strom trotzdem unter den von letzten Jahr fällt.

Spätestens nächstes Frühjahr kommt dies aber voll zu tragen .

Geplant ist noch min. eine wandheizung .
Da hätte ich mal eine Frage:
Welchen Vorteil hat es diese wandfläche mit mehr Rohr zu belegen ,?

Geplant habe ich 3 x 60 m auf 15m2 wsndfläche .

Ausserdem möchte ich noch einen oder zwei Heizkörper durch doppelt so große ersetzen.

Wie kann sich dadurch die Systemtemperatur verändern lassen ?

Immer schön daran denken , ich bin nur ein einfacher Handwerker.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 07.05.2019 09:46:04
0
2780958
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Wie kann sich dadurch die Systemtemperatur verändern lassen ?


Komische Fragestellung.
Muss die Vorlauftemperatur durch Vergrößerung der Heizflächen erhöht werden, oder kann diese ggf. gesenkt werden?

Such dir ne Antwort aus.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 07.05.2019 09:57:51
0
2780966
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Ausserdem möchte ich noch einen oder zwei Heizkörper durch doppelt so große ersetzen.

Wie kann sich dadurch die Systemtemperatur verändern lassen ?
[...]

Aufgrund der höheren Wärmeübertragungsfläche ist die benötigte Oberflächentemperatur niedriger, also auch die für diese HK benötigte VLT.

Ob die Systemtemperatur dann insgesamt gesenkt werden kann, hängt von anderen Wärmeübertragungsflächen ab. Die Systemtemperatur wird üblicherweise durch die Heizfläche vorgegeben, die die höchsten Oberflächentemperaturen/Vorlauftemperaturen braucht. Üblicherweise sind diese im Bad. Das heißt, deine Systemtemperaturen können gesenkt werden, wenn die Heizkörper, die ersetzt werden, bis jetzt die Systemtemperaturen bestimmt haben. Wenn diese nicht gerade im Bad liegen, bezweifle ich, dass du die Systemtemperaturen absenken kannst.

Grüße Nika

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 07.05.2019 10:11:24
0
2780972
🙂Bad bekommt mehr heizfläche .es ist aber auch der Raum unseres Hauses , der am meisten von der Sonneneinstrahlung profitiert.

Deshalb hatte ich ja die unmissverständliche Frage gestellt . Gemeint war um wieviel ich die VL bei Verdoppelung der heizfläche absenken kann.

Esszimmer bekommt die erste neue Wandheizung , vorbereitet wird neue wandheizung im Wohnzimmer Flur.

Bei der Wandheizung im Esszimmer erhoffe ich mir auch einen stärkeren Eintrag durch aufsteigende Wärme durch das Mauerwerk in das darüber liegende Badezimmer.

Egal , ich baue um und werde meine Erfahrungen damit machen. Dabei wird auch gleich noch die Hydraulik geändert . Zur Zeit geht es von der LWP direkt in das alte rohrsystem 22 kupferrohr . Nach der Änderung wierden einige Heizkörper über das alte rohrsystem versorgt . Ein Teil des alten Systems wird an das neue rohrsystem angeschlossen .

Verfasser:
pinot
Zeit: 07.05.2019 10:20:49
1
2780975
Beschäftige dich unbedingt noch mit dem Thema Deckenheizung.

Die ist der Boden- und Wandheizung überlegen.
Konvektion gegen Null, reine Strahlungwärme, äußerst angenehm.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 07.05.2019 10:25:16
0
2780976
Deckenheizung könnte auch noch dazu kommen .wäre eine massnahme für das Badezimmer.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 07.05.2019 11:12:39
0
2780991
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
🙂Bad bekommt mehr heizfläche .es ist aber auch der Raum unseres Hauses , der am meisten von der Sonneneinstrahlung profitiert.

Deshalb hatte ich ja die unmissverständliche Frage gestellt . Gemeint war um wieviel ich die VL bei Verdoppelung der heizfläche absenken kann.[...]

Bei der Strahlungsleistung hilft dir das Stefan-Boltzmann-Gesetz bei der Abschätzung.
Bei doppelter Fläche hast du die doppelte Strahlungsleistung. Die Temperaturabhängigkeit ist (T_heizung^4-T_raum^4).
T_raum=22°C=295K
damit musst du nur die Gleichung
T_altheizung^4-295^4=(T_neuheizung-295^4)*2
lösen.
Unter der Annahme, dass T_alt=45°C=313K ist, ergibt sich T_neuheizung=35°C

Diese Rechnung ist aber leider ziemlich irreführend, da es nur eine vereinfachte theoretische Betrachtung für reine Strahlungleistung abbildet. Bedenke aber, dass ein HK großteil der Wärme über Konvektion abgibt (in der Größenordnung von >50%). Bei sinkender Temperatur lässt aber die Wärmeabgabe über die Konvektion nach. Zusätzlich hängt diese auch von der Geometrie ab. Das heißt, um in der Praxis die Änderung abzuschätzen müsstest du die Leistungskurven der Heizkörper vergleichen. Oder du probierst es einfach aus. Eins ist jedoch sicher, die enötigte VLT wird um mindestens 2K sinken ;-)

Grüße Nika

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 07.05.2019 16:21:41
0
2781085
Deshalb hatte ich ja die unmissverständliche Frage gestellt . Gemeint war um wieviel ich die VL bei Verdoppelung der heizfläche absenken kann.

Sag mir deine Heizwassertemperaturen VL/RL bei Norm-Auslegungstemperatur und die mittlere RT. Daraus kann man das berechnen.

Grüße
Frank

Aktuelle Forenbeiträge
Fuggarex schrieb: ist ein Soledruck Schalter verbaut? Und wenn ja, wie ist der Druck in Betrieb? Ist irgendwas an den Eingängen angeschlossen? Zum Beispiel ein Thermostat für Kühlung oder ein Flüchtigkeitsfühler....
Do Mestos schrieb: Die Max-Leistung des Heizgerätes ist sekundär, wichtiger ist die Min-Leistung. Die Max-Leistung lässt sich elektronisch begrenzen. Je nach Fühlerposition im Speicher kann es ne kalte Zone unten geben,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
 
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik