Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Einfach Festnetz (ohne www) gibt's wohl garnicht mehr ... oder?
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 21.04.2019 09:32:41
0
2774913
Moin und schöne Ostern zusammen.

Analoge Telefonanschlüsse gibt's anscheinend garnicht mehr bei Neuverträgen.
Hat sich zufällig schon jemand mit dem Thema beschäftigt und kann mir bitte dazu Erkenntnisse mitteilen ... vielen Dank dafür im Voraus. 👍


Bei eigenen Recherchen bin ich unter anderem auf den Senioren-Anschluss von Mobilcom/Debitel gestoßen, bei dem aber Leider ein "Mobiltelefon" im Haus genutzt werden müsste - ist wegen der Strahlung und des Empfangs bestimmt nicht prickelnd.

Eine andere Alternative ist die Vodafone Zuhause FestnetzFlat (Senioren-Festnetzanschluss) mit einer Box an dem auch ein DECT-Telefon angeschlossen werden kann.

Beide Varianten sind im D2-Mobilfunknetz verfügbar.

Habe aktuell einen Versuch mit LTE am Laufen ... mit einem gebrauchten Vodafone-LTE-Router (Huawei B 2000) für 20 Euro.
Dafür hab ich einen Mobilfunkvertrag (2GB LTE-All-Net-Flat mit Festnetzrufnummer) bestellt.
Nach Erhalt der SIM-Karte diese freischalten lassen und dann in den Router gesteckt.
Eine kurze Einrichtung ... Surfen per W-Lan funzt mit Android-Tablett top ... eingehende SMS können im Browser über die Benutzeroberfläche des Huawei B 2000 gelesen werden und entsprechend könnten wohl auch SMS darüber versendet werden.

Aber das am Tel1-Anschluss am Router angeschlossene DECT-Telefon machte leider keinen Mucks.

Zum Test über sipgate eine kostenlose Festnetzrufnummer beantragt, um für VoIP im Router entsprechende Einträge machen zu können.
Beim ersten ausgehenden Anrufversuch gab es eine Bandansage, dass der in wenigen Tagen per Post kommende Freischaltcode erst eingegeben werden müsste.

Nun habe ich zudem beim Anbieter des bestehenden LTE-Vertrags noch eine Anfrage gestartet, ob es von denen Unterstützung gibt, dass VoIP ohne sipgate funzt.
Die Antwort wird erst nach den Feiertagen kommen.


Abwarten ist aber nicht unbedingt meine Stärke - daher würde ich mich über ein paar Informationen freuen. 😉

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 21.04.2019 09:57:03
0
2774924
Hi,

da es "echtes" Festnetz so nicht mehr gibt; das läuft alles über VoIP; gibt es einen reinen Festnetzanschluss nicht mehr wirklich. Von der T-Com gibt es auf explizite Nachfrage noch einen "Festnetzanschluss", aber der ist nicht billiger als ein Kombi-Tarif und wird auch genauso realisiert.
Wenn wirklich kein Internet benötigt wird, dann würde ich entweder die Vodafone-Box nehmen (das ist aber auch nur ein über Mobilfunk realisierter "Festnetz"anschluss) oder ein Anschluss bei Simquadrat. Das ist ein Mobilfunktarif mit einer zusätzlichen, (theoretisch) weltweit nutzbaren Festnetznummer.

Grüße
Snyder

Verfasser:
passra
Zeit: 21.04.2019 10:01:37
0
2774926
Ich versteh zwar nicht, für was das gut sein soll, aber ok.

Neue Anschlüsse werden mittlerweile immer VoIP sein, das wundert mich jetzt nicht.

Am einfachsten wäre es doch, soll einen Anschluss mit einem einfachen Router zu kombinieren, der einen AB-Ausgang hat, z.b. eine gebrauchte Telefonie-Fritzbox (xx90) oder ähnliches.

Oder einen einfachen Router, der ein Netzwerk zur Verfügung stellt und dahinter eine 7272 (kann Telefonie, aber kein VDSL).
Es gibt aber auch reine AB-Wandler, die man an einem Netzwerk anstecken kann.

PS: Eine 7272 hätt ich noch günstig abzugeben ;-)

Verfasser:
lukashen
Zeit: 21.04.2019 10:02:51
0
2774927
Soweit ich weiß, ist die Telekom gesetzlich verpflichtet Analoganschlüsse zu schalten. Allerdings ist das dann nicht wirklich preisgünstig.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.04.2019 10:14:16
0
2774930
Nein...

Je nach Ort Ort ist der aktuelle Monopolist verpflichtet einen Grundanschluss zu schalten.

Das ist entweder die Telekom
oder aktuell in vielen Gebieten auch Stadtwerke
oder eben Vodavone / Kabel Deutschland / Unitymedia

Denn gerade in Neubaugebieten wird nach Verlegung eines Breitbandanschlusses ( Kabel / Glasfaser ) keine Kupfer mehr geworfen... Da ist die Telekom dann raus und Vodafone verpflichtet.


Aber es gibt kein Grundanschluss a la verpflichtet für 4,99 einen analogen anshcluss zu schalten.

----------------------------------------------------------------------------------------
@ Low:

Was möchtest du denn ???

Du schreibst du suchst einen Telefonanschluss ohne WWW aber buchst LTE ??

Es ist einfach so dass heute alles per Datenkanal erschlagen wird.
Du suchst also einen billigen DSL Anschluss dann ist Telefon direkt dabei.

Bei Kabelanschluss wären das bei Vodafone 20 Eur im Monat ( mit 6 Monaten Frei )
Festnetz Flat + Internet Flat bei 50 Mbit

Bei Telefonleitung
Aktuell Telekom
Zitat:

Ihr Tarif Magenta Zuhause M
Tarifkosten einmalig monatlich
Grundgebühr 1. - 6. Monat 19,95 €
Grundgebühr 7. - 24. Monat 39,95 €
Vorteile
Sofortbonus bis 23.04. -180,00 €
Aktionsgutschrift -100,00 €
Online-Vorteil -100,00 €
Durchschnittspreis 19,12 €
Grundgebühr ab dem 25. Monat 39,95 €

Verfasser:
netterpaladin
Zeit: 21.04.2019 11:27:53
0
2774941
Hi low,
Warum willst du Festnetz ohne Internet? Um Kosten zu sparen? Wegen Strahlung?

So würde ich es machen:
LTE-Router (Fritzbox) mit Simkarte. An den schließt du ein DECT oder analog-Telefon an. Vorteil: günstig und DECT statt Mobiltelefon am Ohr, bzw Kabel.
Alternativ einfach ein Handy nehmen und mit kabellosen Kopfhöhrer zu koppeln. Dann hast du bluetooth am Ohr. Ich habe mit gerade (teure) Apple AirPods gekauft. Funktioniert super, ich habe aber vorher normale Kopfhörer viel benutzt.

Verfasser:
mdonau
Zeit: 21.04.2019 12:09:22
0
2774948
Die "Strahlung" ist doch eh da, von jedem Mobilfunkmast, WLAN etc. in der Umgebung.
wenn man das Gerät nicht am Kopf halten möchte, ein einfaches Headset tut es auch.

DECT ist da kaum besser, wenn es um eine Festnetznummer geht, kann man die auch fest auf eine Mobilnummer umleiten.

Verfasser:
JoergK
Zeit: 21.04.2019 12:14:46
1
2774949
Wer schon einmal die Sprachqualität eines IP Telefonats in HD oder im Mobilfunknetz per VoLTE oder VoWiFi getestet hat, wird die olle analog Technik freiwillig rausschmeißen.
Einzig für Hausnotrufsysteme und in Bezug auf Ausfallsicherheit bei Stromausfall, ist die alte Technik vorzuziehen.
Die Ausfallsicherheit ist in unserer moderen Gesellschaft allerdings ein generelles Problem, wo aus Kostengründen immer mehr gespart wird

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 21.04.2019 12:50:57
1
2774951
VoLTE funktioniert bei uns prima mit O2/Telefonica.
Das Telefon nicht die ganze Zeit am Kopf haben zu müssen, ist allerdings auch nicht verkehrt, je nachdem, wie viel und lange man telefoniert. Und das, was von draußen so rein kommt, ist doch noch was Anderes, als sich einen Sender direkt an den Kopf zu halten.
Bei VoLTE ist die Sendeleistung im Übrigen aber viel niedriger, als beim "klassischen" GSM.

Für Ausfallsicherheit noch ein Prepaid-Handy mit anderem Netzanbieter bereit legen. Wir haben z. B. gar kein Festnetz (mehr), obwohl das Kabel im Wohnzimmer liegt.

Wenn es darum geht, nur ein ganz klassisches Telefon einzustecken, dann bei einer der genannten Boxen bleiben. Soll der Funk draußen bleiben, gibt es auch eine große Auswahl an solchen Kisten mit externen Antennenanschlüssen.

Gruß
Phil

Verfasser:
elelom2
Zeit: 21.04.2019 13:03:46
1
2774956
Also ich könnte an meiner Adresse noch einen Telekom Neuanschluss
"Call Start Standart"
beauftragen.

69,95 einmalig
20,95 monatlich
2,9ct/Min Festnetz
19ct/min Mobil
1Monat Mindestlaufzeit

Verfasser:
Martin24
Zeit: 21.04.2019 15:00:45
3
2774992
Das dürfte die Ausnahme sein.
Bei meiner Mutter wurden letztes Jahr die noch vorhandenen analogen Anschlüsse durch VoIP-Ansclusse ersetzt. Hat einige ältere Leute sehr verärgert, weil das alles "schrecklich kompliziert" war und die Telekom zwar bereit war, die benötigten Geräte zu installieren, aber dafür natürlich Geld haben wollte.
Aus Sicht von jemandem, der gar keine Veränderung wollte, sondern einfach nur telefonieren wollte, war das alles schon ärgerlich, letztendlich für dieselbe Leistung einmalige Kosten und höhere monatliche Kosten zu haben.

Grüße
Martin

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 21.04.2019 16:51:29
0
2775017
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Aus Sicht von jemandem, der gar keine Veränderung wollte, sondern einfach nur telefonieren wollte, war das alles schon ärgerlich, letztendlich für dieselbe Leistung einmalige Kosten und höhere monatliche Kosten zu haben.

Fernsehen kommt auch schon lange nicht mehr analog über die Antenne, Mittelwelle im Radio ist abgeschaltet, A-und B-Netz im Mobilfunk sind Geschichte, usw.

Für jemanden, der gar keine Veränderung will, ist das Leben immer kompliziert.

Was allerdings kaum sein kann, ist, daß die neuen Anschlüsse monatlich teurer sind als das, was davor war. Denn jemand, der gar keine Veränderung will, telefonierte bestimmt noch mit einem Vertrag aus den 80gern, für dreistellige D-Mark-Beträge im Monat.

Oliver

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 21.04.2019 19:24:08
0
2775055
Besten Dank für alle Beiträge.

Der Wunsch ist einfach der, dass ein per Festnetzrufnummer erreichbarer Anschluss für lebenserfahrene Personen her soll - die Festnetzrufnummer aus dem DSL-Altvertrag (der am Monatsende inaktiv geschaltet wird und bislang mtl. ca. 30 € kostete) soll übertragen werden - das Ganze natürlich so zuverlässig und so günstig wie möglich.

Theoretisch wäre wohl die Vodafone Zuhause FestnetzFlat (Senioren-Festnetzanschluss für mtl. 9,99 € - Flat für Telefonie ins deutsche Festnetz inkl.) wirklich passendsten gewesen - fand aber die 79,85 € für den "Neuanschluss" mit der Box heftig und habe daher den LTE-Tarif für 9,99 € genommen, da dafür einmalig nur 9,99 € fällig sind.

Dachte eben, dass mit dem Huawei B 2000 Router die Telefonie des LTE-All-Net-Vertrags direkt zu nutzen wäre - war ein Schuss in den Ofen! 🙈

Verfasser:
Martin24
Zeit: 21.04.2019 20:57:08
1
2775077
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Denn jemand, der gar keine Veränderung will, telefonierte bestimmt noch mit einem Vertrag aus den 80gern, für dreistellige D-Mark-Beträge im Monat.

Da muss Dich Deine Erinnerung täuschen. Mein erster eigener Telefonanschluss kam in dern Achtzigern, da hätte ich als Student aber keine dreistelligen Beträge im Monat dafür ausgegeben.

Grüße
Martin

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 21.04.2019 20:58:32
0
2775078
Der Anschluß alleine nicht, aber die Einheiten kosteten...

100 Mark im Monat waren da schnell weg.

Oliver

Verfasser:
wildbarren
Zeit: 21.04.2019 21:39:04
2
2775081
Hallo Low,

Habe nur gute Erfahrungen mit Sipgate, hab meine alte 4 stellige Nummer dorthin portieren lassen und hab unabhängig vom Provider "meine" Nummer

Wenn es nur um die Festnetznummer geht, Simquadrat von Sipgate zu 4,95€ Monat, bisherige Festnetz Nummer zu Sipgate portieren und auf die Nummer schalten lassen, Voraussetzung: E-Netz Empfang auch im Haus gut.

Seit fast 2 Jahren habe ich eine LTE Inet-Flat 20/5 für 28€ Monat von A1 (bin Grenznah), da hängt der Mobilfunk Stick an der Fritz-Box und sorgt für die Verbindung die verrichten beide klaglos ihre Arbeit. Mit Sipgat - Voip sind meine alten portierten deutschen Festnetznummern für Schnur, Schnurlos ( Dect ) oder Fax eingebunden alles ohne Probleme.
Im Mai bekomme ich das "Frische" 100/40 VDSL2 Vectoring von Vodafone, da hängt die Fritzbox wieder am Festnetz und die Telefone verrichten über Voip-Sipgate unverändert ihren Dienst.

WB

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 22.04.2019 07:17:39
0
2775112
Moin wildbarren,

okay, dann warte ich erstmal ab bis der Freischaltcode von Sipgate da ist. Ich lass dann die vorhandene Festnetzrufnummer zu Sipgate übertragen und falls die monatlichen Kosten für's Telefonieren zu hoch werden sollten (der Basic Tarif ist ohne Grundgebühr und ohne Vertragsbindung bei Deutschlandweit Festnetz = 1,79 ct/min Mobilfunk = 14,90 ct/min), könnte dann auch die All-Net-Deuschland-Flat für 9,95 € pro Monat von Sipgate dazugebucht werden.

Wäre dann mit den 9,99 € vom LTE-Vertrag insgesamt ein kompletter Anschluss inklusive unbegrenzter "kostenloser" Telefonie in Mobil- sowie Festnetz für unter 20 € im Monat. 🤔

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 22.04.2019 08:01:49
0
2775117
Je nachdem, wie man's nachher genau benutzen will, geht das noch ne Ecke billiger :-)
Beispiel

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 22.04.2019 08:46:06
0
2775125
@Phil a.H.
LTE-Angebote gibt's mittlerweile wirklich unzählige - den am besten geeignetsten Tarif rauszufiltern ist nicht unbedingt einfach.

Da die SIM-Karte in diesem Fall definitiv nicht im Smartphone oder anderen mobilen Endgeräten genutzt werden soll, sondern ausschließlich im stationären Huawei-LTE-Router integriert wird, um die vorhandenen DECT-Apparate im Haus verwenden zu können, ist eine "Mobiltelefonflat" eigentlich unrelevant, weil die Telefonie über den Router nur per VoIP funzt.

Einer der dauerhaft günstigen LTE-Tarife, der ausschließlich für die VoIP-Funktion genutzt werden kann, liegt nach meiner Recherche bei z.b. rund 7 € pro Monat.

Die meisten noch günstigeren Angebote sind so weit ich's nachvollziehen kann zeitlich begrenzt und werden danach teurer als 7 €.

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik