Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Dimensionierung Sole WP in KfW40+ Haus
Verfasser:
flo79
Zeit: 26.04.2019 10:42:00
0
2776333
Franke. Auch bei einem normalen EFH?

Sehe das biserl anders. Man baut nicht jedes Jahr und anders als z.B. bei einem TV oder Smartphone tauscht man auch die WP nicht alle Jahre (manche Leute) gegen die neueste Technik aus.

Was bringt es mir wenn ich 20 Euro im Jahr noch einspare aber dafür vielleicht 3-5k mehr investiere bei der Anschaffung...

Verfasser:
Franke...
Zeit: 26.04.2019 12:53:10
0
2777378
Temperaturen im Warmwasser dürfen auch im EFH an keiner Stelle 50'C unterschreiten. Die Empfehlung des UBA liegt bei dauerhaft 55'C
Davon Ausgenomnen sind Leitungsteile <3 Liter und die Absenk bis maximal 8h Täglich.

Wer ein Frischwassersystem mit WP kombinieren möchte ist mal abgesehen von den anderen Vorzügen preislich mit der OVUM sehr gut bedient.
Klar ist ein Kompaktmodell mit 180Liter Warmwasserspeicher günstiger, jedoch keineswegs vergleichbar.

Verfasser:
Ralph.K
Zeit: 26.04.2019 13:40:15
0
2777397
Hallo Franke,

wie viel kostet die Ovum denn, wenn du schon schreibst "preislich gut bedient" müsstest du es ja wissen!?

Die Anschaffungskosten für ein Heizsystem sind neben den laufenden Kosten wohl für die meisten hier ausschlaggebend. Alles was dann noch an technischen Spielerein dazu kommt und mehr kostet wird, wenn es sich nicht rechnet, eben nur eine Spielerei bleiben.

Bin eigentlich auch kein Freund Systeme zu verkomplizieren nur um das letzte Mü an Leistung rauszukitzeln. Das macht Anlagen normal nur anfälliger und teurer diese wieder instandzusetzen.

Verfasser:
Ralph.K
Zeit: 26.04.2019 13:49:02
0
2777400
Zitat von nicijan Beitrag anzeigen
Zitat von Franke... Beitrag anzeigen
[...]


Ich habe 10 Jahre bei einem WP Hersteller gearbeitet der Heißgas für die Warmwasserbereitung genutzt hat. Ebenfalls wurden Systeme mit Direktkondensation entwickelt und verkauft.

Anhand meiner Erfahrungen sind beide Systeme nicht empfehlenswert. Heißgas wird auch bei[...]



JAZ weit über 5 für WW und Heizung ist stark!

Wie warm ist denn deine Sole?

Schafft man bei WW nicht eigentlich viel schlechtere AZ als für FBH?

Verfasser:
nicijan
Zeit: 27.04.2019 09:55:16
0
2777590
Zitat von Ralph.K Beitrag anzeigen

JAZ weit über 5 für WW und Heizung ist stark!
Wie warm ist denn deine Sole?
Schafft man bei WW nicht eigentlich viel schlechtere AZ als für FBH?


Hallo Ralph,

meine Tiefste Sole lag bei 0,8°C.
Ich betreibe eine Nibe 1155 mit 2 x 16 Laufmeter Tiefenkollektor der bis etwa 3,5 Meter eingegraben ist.
Im System ist ein Wasser führender Kaminofen eingebunden, den ich gelegentlich in Betrieb habe. Die Einbindung wurde so umgesetzt, dass der Speicher nur bei Ofenbetrieb bestandteil des Heizsystems ist. Schema

Die Hohe JAZ ist selbstverständlich durch den Holzofen begünstigt. Außerdem ist bei meinem Haus der Heizungsanteil im Verhältnis zum Warmwasser 88:12 / 17000 Kwh gesamter Jahresenergie.
Daraus ergibt sich die hohe JAZ hauptsächlich.
Ohne den zusätzlichen Ofenbetrieb wären meine Soletemperaturen nur unwesentlich geringer, da der schwere Schwarzwaldboden in Sachen Energie kaum klein zu bekommen ist.

Auf dein sehr energiefreundliches Haus bezogen habe ich einige Beispiele die mit 8000 KWh Heizung und 3500 KWh Warmwasser (70:30) und sehr schlechten Bodenverhältnissen eine JAZ von über 5 haben, und das mit einer konventionellen On/Off Wärmepumpe.
Im Vergleich Tiefenbohrungen : Kollektoren haben Tiefenbohrungen etwa 3 bis 5 K höhere Soletemperaturen in den Wintermonaten, woraus mir aber kein Beispiel bekannt ist mit einer JAZ die besser wäre. Im Weiteren haben Kollektoren im 0°C Bereich (Latentübergang) das größte Energiepotential.
Ich sehe die Temperatur des Heizkreises deshalb als wichtigstes Kriterium in Sachen Auslegung.

Verfasser:
nicijan
Zeit: 27.04.2019 10:10:05
0
2777593
Zitat von Franke... Beitrag anzeigen
Temperaturen im Warmwasser dürfen auch im EFH an keiner Stelle 50'C unterschreiten. Die Empfehlung des UBA liegt bei dauerhaft 55'C
Davon Ausgenomnen sind Leitungsteile <3 Liter und die Absenk bis maximal 8h Täglich.]



Hi Franke,

aus der Praxis:

Der Betrieb einer FWS (Frischwasserstation) mit 55°C setzt 60°C Energiequelle der FWS voraus.
Für 60°C Wärme über Heißgas darf der Rest des Vorlaufs lediglich 17K niederer sein, ansonsten funktioniert die Sache nicht. Demnach sprechen wir über 43°C Vorlauf.
Moderne Gebäude werden eigentlich (hoffentlich) alle unter 35°C Vorlauf betrieben. Jetzt muss man ständig (Sommer & Winter) 43°C Vorlauf bereiten, damit das Heißgas für die WW Bereitung sinnvoll funktioniert.
Dazu kommt dann meist noch ein Kombispeicher ins Spiel um das Heißgas zu optimieren.
In der Praxis sind das dann JAZen von 3 bei Sole und 2,2 bei Luft wie durch das Fraunhofer schon festgestellt.
Kennst du WP mit Heißgas die anders als von mir beschrieben funktionieren?

Verfasser:
dyarne
Zeit: 27.04.2019 10:13:43
0
2777596
Zitat von Ralph.K Beitrag anzeigen
Schafft man bei WW nicht eigentlich viel schlechtere AZ als für FBH?

nicht unbedingt.

ww-laden zu optimieren ist sehr komplex, da spielen neben speicherkonzept auch kältemittel, tauscherdimensionierung und mögliche spreizung der wp rein...

>>> klick <<<

Verfasser:
dyarne
Zeit: 27.04.2019 10:15:35
0
2777598
crossposting weil es hier ja auch um direktkondensation ging...

Verfasser:
Ralph.K
Zeit: 28.04.2019 18:10:19
0
2778026
Hallo Zusammen,

meine auch gehört zu haben dass das WW bei der Ovum „nur“ 45 Grad hat. Sollte ja bei kurzen Leitungen ok sein...

@nicijan das mit dem Ofen ist natürlich ein super System. Überlegen wir gerade auch. Werde mal ein neues Thema zu Grundofen vs. wassergeführten Ofen eröffnen.

Danke und Grüße!

Verfasser:
Ralph.K
Zeit: 04.05.2019 09:56:21
0
2779945
Hallo Zusammen,

nach ehrlicher Auskunft von OVUM wäre, wie Ihr ja alle schon kommentiert habt, die NHWP 3-9,5kW bei einer Heizlast von ca. 4kW zu groß. Ab welcher Heizlast sich die WP eignet gabs keine Info mehr. Habe bewusst nach so kleiner Heizlast gefragt weil ich glaube im Zusammenspiel mit einem Grundofen wohl kaum recht viel mehr benötigt werden wird.


Habe nun ein neues Thema zur Auslegung RGK gestartet. Dieses alternative Konzept werde ich dem Heizungsbauer die kommenden Tage mal vorlegen. Natürlich in Verbindung mit einer kleineren WP. (Nibe,KNV…)


Danke und Grüße,
Ralph

Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist alles über zwei Verteiler (OG und EG) angeschlossen. Heizkreise sind in etwa...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die fehlende oder nicht funktionierende Sicherheitsgruppe mit Überdruckablaufventil. Standardmäßig...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
 
Website-Statistik