Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Inbetriebnahme Wärmepumpe (Nibe F1255-6 PC) / Estrichheizprogramm
Verfasser:
denz
Zeit: 15.05.2019 17:35:48
0
2784932
Hallo,

ich warte sehnsüchtig darauf, dass das der Estrich bei mir aufgeheizt wird.
Nachdem es bei Nibe angeblich ein Ausfall der EDV-Technik gab und deshalb der Auftrag vom meinem Heizi wohl nicht ankam, hat sich heute dann endlich die Firma, die die Inbetriebnahme macht bei mir gemeldet.

Interessanterweise sagte dieser, dass die Wärmepumpe in der Regel schon läuft wenn er kommt. Was in meinen Augen dem Begriff der Inbetriebnahme widerspricht, aber nagut.
Folgende 2 Punkte aus dem Gespräch würde ich gern mal hinterfragen:

1. Meinte er, dass das Estrich aufheizen komplett über den Heizstab laufen soll.
Wenn es über den Verdichter läuft, kann es sonst wohl passieren, dass die Quelle einfriert und nie mehr auftaut.

Ich dachte die Quellentemperatur wird von der Wärmepumpe überwacht, also gemessen.
Entsprechend könnte die WP ja dann bei einer bestimmten Grenztemperatur auf Heizstab schalten, oder nicht?

2. Rechtsdrehfeld: Bei meiner Hauseinführung kommen L1 schwarz, L2 grau und L3 braun an. Bei der Wärmepumpe habe ich die Abdeckung abgemacht und mir die Klemmen angeschaut. Da ist L1 braun, L2 schwarz und L3 grau. Letzteres ist im Internet auch zu finden. Die WP gibt wohl keine Fehlermeldung, wenn die Phasen vertauscht sind, das merkt man wohl erst wenn der Verdichter die Hufe hoch reißt.

Gruß denz

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 15.05.2019 18:37:49
2
2784968
1. Ob du den Estrich per Verdichter ausheizen kannst, hängt von der Quelle ab. Diese Angabe geht aus deinem Beitrag nicht hervor.

2. Jede halbwegs moderne WP hat ne Drehfeldüberwachung.


Ansonsten lesen, lesen und nochmals lesen.
Sind alles Basicfragen, die hier schon mehrfach behandelt wurden.

Gruß nach Wesenberg

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 15.05.2019 18:42:35
1
2784973
Drehfeld ist der 1255-6 herzlich egal, der verdichter läuft einphasig und den heizstab juckt es auch nicht.

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 15.05.2019 18:42:45
2
2784974
Hallo denz,
nach meiner Kenntnis hast du einen Ringgrabenkollektor und momentan ist fürs ausheizen der perfekte Zeitraum!! Habe dies vor Jahren im Winter durch geführt und hier vereiste bei uns nichts.
Anbei sehr gute Infos im folgenden Link:
https://www.energiesparhaus.at/forum-estrich-ausheizen-mit-der-wp-best-practice/44904_47
Momentan heizt auch pommes01 aus, findest ihn auch im HTG Forum hier.
Beim Ausheizen sollte man wegen den Kosten auf den Heizstab verzichten, man muss allerdings hier ein wenig planen und Sole Temp. etwas beobachten.
Kenne die Daten des Hauses sowie max. geplante Vorlauftemperatur nicht, würde nur 3° über diese gehen.
Man kann der 1255 eine Grenztemperatur eingeben, stelle diese auf -7° ein, wirst diese aber nicht Ansatzweise erreichen.
Ein Musterprogramm bis 35° Maxvorlauf hat pommes01 hier bereits ins Forum gestellt. Die anderen ein zu stellenden Paramter findest du im Forum vom Energiesparhaus.at

Wolfgang

Verfasser:
dyarne
Zeit: 16.05.2019 00:24:24
0
2785089
Zitat von denz Beitrag anzeigen
Interessanterweise sagte dieser, dass die Wärmepumpe in der Regel schon läuft wenn er kommt. Was in meinen Augen dem Begriff der Inbetriebnahme widerspricht..
oft nimmt der heizungsbauer die wp provisorisch in betrieb, bsplw zum ausheizen.

der werksservice macht dann die richtige IBN, mit allen prüfungen und parametrierungen und werkseinstellungen die garantieauslösend sind...

Zitat von denz Beitrag anzeigen
Meinte er, dass das Estrich aufheizen komplett über den Heizstab laufen soll.
Wenn es über den Verdichter läuft, kann es sonst wohl passieren, dass die Quelle einfriert und nie mehr auftaut...

weil hier im regelfall niemand da ist der die verantwortung übernimmt hat es in der gesamten branche die übereinkunft gegeben wp nur über den heizstab zum estrich ausheizen einzusetzen.

in A hat KNV als erster hersteller den RGK offiziell zum estrich ausheizen freigegeben. durchaus mit protesten der marktbegleiter... ;-)

das ist möglich weil hier hinter jedem RGK eine werksgestützte planung steht und daher individuelle lösungen möglich werden...

Verfasser:
Ranzoni
Zeit: 16.05.2019 06:51:45
0
2785100
Wir haben beispielsweise rund 3500 kWh für das Ausheizen von 167m2 gebraucht, davon sind 1070 kWh vom Heizstab gekommen. Begonnen am 19.12.2017.

Gruß

Ranzoni

Verfasser:
denz
Zeit: 16.05.2019 07:31:43
0
2785113
Ok. Ja genau Quelle ist bei mir ein RGK mit 2x300m.
Hab beim Überfliegen des Links zum Threads aus dem österreichischen Forums gesehen das es da wohl einige Einstellungen gibt wie Gradminuten usw. Muss mir mal das Handbuch zur WP nochmal angucken. Und wegen der 3 Phasen auch bzw. vllt rufe ich da mal bei Nine direkt an. Die PC läuft jedenfalls nur über 400V hab ich irgendwo im Handbuch gelesen.
Nur um eine Woche früher zu heizen will ich natürlich nicht den Verdichter aufs Spiel setzen

Verfasser:
Becker3
Zeit: 16.05.2019 07:46:56
3
2785119
Das Drehfeld ist piep egal, da es nicht benutzt wird wie Kevin schon geschrieben hat. Du kannst die WP auch einphasig betreiben (ohne Heizstab). Ein Heizstab benötigt ebenfalls kein Drehfeld, dem ist es auch schnuppe.

Wenn es dich stört dann ändere die Phasen.
Bei mir ist auch L1 schwarz, L2 grau und L3 braun.
Die Phasenerkennung wird nur für die Stromwandler benutzt, damit sie im Display richtig zugeordnet werden können. Habe allerdings noch keinen gesehen (außer mir) der die Stromwandler angeschlossen hat.

Die F1255-12 benutzt 3 Phasen.

Zum Estrichprogramm habe ich hier ein FAQ verlinkt: klick

Hast du das gelesen ?

Wir haben 360kWh Strom für das Estrich Programm verheizt, davon 35% PV, also 235kWh bezahlt (65€).

Verfasser:
Bramme
Zeit: 16.05.2019 09:27:59
0
2785155
Zitat von Kevin89 Beitrag anzeigen
Drehfeld ist der 1255-6 herzlich egal, der verdichter läuft einphasig und den heizstab juckt es auch nicht.

Das Drehfeld des Netzes ist bei allen modulierenden Wärmepumpen egal. Das Drehfeld für den Verdichter wird vom Frequenzumrichter erzeugt.
Der einphasig angeschlossene Umrichter in der F1X55-6 erzeugt übrigens Dreiphasenwechselstrom für den Verdichter.

Verfasser:
denz
Zeit: 16.05.2019 10:54:02
0
2785188
@ Becker das schaue ich mir mal an. Danke.

Wenn die Wärmepumpe gar keinen Drehstrom braucht warum muss ich denn alle 3 Phasen anklemmen? Wie gesagt laut Handbuch darf die PC Version nur mit 400V betrieben werden.

Verfasser:
elelom2
Zeit: 16.05.2019 10:56:11
0
2785189
Um die 3 Phasen des Netzes möglichst gleichmässig zu belasten und damit Schieflagen zu vermeiden.

Verfasser:
Bramme
Zeit: 16.05.2019 12:06:35
1
2785220
Zitat von denz Beitrag anzeigen

Wenn die Wärmepumpe gar keinen Drehstrom braucht warum muss ich denn alle 3 Phasen anklemmen?

Die WP braucht in der Standardverdrahtung Drehstrom, aber die Drehrichtung des Drehfeldes ist egal.
Der Heizstab ist auf drei Phasen aufgeteilt, weil der Strom für eine Phase zu hoch ist.
Die Pumpen und Steuerung laufen auf einer Phase und der Verdichter auf einer anderen, von der Stromstärke könnte man die sogar zusammen auf eine Phase legen, ohne Heizstab würde sie dann auch einphasig laufen.

Verfasser:
denz
Zeit: 22.05.2019 08:30:46
0
2787969
Ich habe übrigens gestern nach der Inbetriebnahme mit dem Bodentrocknungsprogramm begonnen. Hier ist der seperate Thread dazu.

Verfasser:
schloddy23
Zeit: 01.10.2019 10:50:15
0
2832645
Hallo allerseits,

ich hatte gerade ein unangenehmes Telefonat mit Nibe, wo mir gesagt wurde, dass die Estrich immer mit dem Heizstab machen und die Wärmequelle sonst unweigerlich kaputt geht. Man man man, dem hätte ich gern was erzählt, aber ich bin ruhig geblieben und hab die Klappe gehalten, da ich keine Lust auf eine ewige Disskussion hatte. Nun bin ich wieder auf mich allein gestellt.

Zitat von Becker3 Beitrag anzeigen
Du kannst die WP auch einphasig betreiben (ohne Heizstab).


Genau das war eigentlich meine Frage. Aber ich wurde bereits im Vorfeld dreimal sehr aufdringlich (was jedoch später noch geringfügig entschuldigt wurde) klar gemacht, machen wir nicht, geht nicht, wollen wir nicht und da unterstützen wir auch nicht mal ansatzweise. Auch das ich anmerkte, dass ich das auf eigenes Risiko hin mache hat daran nichts geändert.

Zu der Frage, ich habe noch keinen Strom und möchte das über den Baustromverteiler laufen lassen. Am Freitag wird alles aufgebaut und die WP soll am Wochenende in den Betrieb gehen. So lange würde ich sie halt gern über ein Kabel laufen lassen.

Diese zitierte Aussage einmal hinterfragt, ich kann die Pumpe mit nur L1 angeschlossen laufen lassen, das geht? Also es kommt kein Fehler oder sonst was was schief geht. Heizstab brauche ich nicht, meine Wärmequelle hat mehr als 100% Reserve, wenn es nur um die Deckung der Heizlast geht und ich rechne daher mit einer problemlosen Estrichaustrocknung.

Ist wieder viel Text, ich wollte Euch natürlich auch gern die Situation schildern damit ihr wisst worum es geht. Nochmal auf den Punkt. Die einzige Frage ist, kann ich die Nibe f1255-PC mit einer Phase betreiben. Nächste oder übernächste Woche bekommen wir Strom, bis dahin hätte ich halt gern den Baustromverteiler genutzt.

Besten Dank im Voraus!

Nachtrag: leider kommt noch eine Frage dazu, da ich jetzt gerade Beckers FAQ nochmal offen hatte. Kann ich die WP komplett ohne WW-Bereitung fahren? Ich möchte diese eigentlich erst zum Einzugstermin in Betrieb nehmen und so lange leer lassen?

Nochmal Danke (-;

Verfasser:
gutefrage
Zeit: 01.10.2019 12:16:22
1
2832680
Hallo denz,

habe mal mitgelesen. Würde die Ausheizung nicht alleine über die WP fahren.
1. Du belastet dein Energiefeld zu stark.
2. Im kommenden Winter wenn Du jetzt noch einziehen willst legst Du wieder drauf, weil
das Energiefeld keine Zeit mehr hat sich zu generieren.
3. Dann brauchst aber Drehstrom für den Heizstab.


Ist ein gut gemeinter Ratschlag. Keine Erdgebundene WP ausser Grundwasser würde
ich für eine Ausheizung missbrauchen.

Gruss
Gutefrage

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 01.10.2019 12:29:09
0
2832686
@ gutefrage

Mal auf's Datum der Beiträge geachtet?

Ob der Themenstarter seit Mai immer noch den Estrich ausheizt?
Ansonsten hätte ich keine Bedenken, einen Kollektor dafür zu verwenden.

Verfasser:
OttoB
Zeit: 01.10.2019 12:38:20
0
2832689
Bearbeite deinen Beitrag mal ein bisschen tommeswp :-) Schloddy schreibt heute und gutefrage antwortet da drauf aber nutzt den falschen Namen...

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 01.10.2019 12:43:58
0
2832691
@ OttoB


Der Blaustern bezieht sich explizit auf den Themenstarter und nicht auf den heutigen Beitragsschreiber.

Verfasser:
schloddy23
Zeit: 01.10.2019 12:47:55
0
2832695
Moin und Danke für den Beitrag,

der ganze Thread geht ja fast nur über Kollegen die dieses jedoch erfolgreich gemacht haben. Wie bereits gesagt, meine Quelle ist wohl an die 100% überdimensioniert wenn es um die Deckung der Heizlast geht, da mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Gerade bei den Außentemperaturen nicht. Weiterhin wird die Wärmequellentemperatur überwacht und sollte diese entgegen meinen Erwartungen zu sehr belastet werden denn würde ich ohne weiter drüber nachzudenken den Heizstab dazu fahren lassen. Bis dahin ist die WP auch fest angeschlossen und es stellt sich nicht mehr die Frage, ob ich nur eine Phase nutzen kann.

Warum soll ich meine kostenlose Quelle nicht nutzen? Also ich werde definitiv mit den Sonden das Estrichprogramm laufen lassen!

Ich kann das gern mal mit Zahlen ausfüllen ich hab zwei Sonden mit 80 m. Also 160 m. Als Entzugsleistung nehme ich 40W/m, da kommt man auf knapp über 6 kw. Die Heizlast meines Hauses liegt im Auslegungsfall bei 10°- knapp über 3 kW. Also, kein Problem. Es ist klar, dass das Ausheizen des Estrichs viel mehr Energie benötigt, die Gebäudemasse muss aufgeheizt werden, Es wird immer wieder gelüftet, trotzdem sehe ich da kein Problem. Wir haben Aussentemperaturen im zweistelligen Bereich und nebenbei, man kann einstellen, dass der Heizstab einspringt wenn die Sohle eine zu geringe Temperatur erreicht. Daher verstehe ich nicht wo das Problem sein soll. Ich habe Leistung zu genüge und mal nebenbei bemerkt, der Heizstab ist ja nicht aus der Welt. Im schlimmsten Fall schaltet man ihn halt dazu und fertig.

Verfasser:
OttoB
Zeit: 01.10.2019 12:57:11
0
2832701
Tommeswp: Schloddy hat Fragen gestellt und eine Situation beschrieben die gutefrage mit seinem Beitrag damit in meinen Augen auch beantworten hätte können, also für mich hat es zusammen gepasst. Sorry.

Verfasser:
gutefrage
Zeit: 01.10.2019 13:10:51
0
2832708
Danke OTTOB;

hatte nicht aufs Datum gesehen ist mir schon mal passiert.

Trotzdem, die Energie die ich dem Erdreich jetzt entziehe fehlt im Winter.

Gutes Ausheizen Schloddy23 schreib mal die Soletemeperaturen mit und stell Sie ins Netz

Gruss Gutefrage

Verfasser:
Becker3
Zeit: 01.10.2019 16:35:34
0
2832802
@Schloddy ja das geht einphasig bei der -6.

Dazu musst du vorher den Stecker zum Verdichter abziehen, öffnen, und den Kontakt von L2 auf L1 stecken. Bild habe ich im Thema "F1255-6 einphasig betreiben" gestellt.

Achtung: Die Heizstäbe teilen sich auf L1-3 auf, nur die 0,5kW Stufe läuft über L1.
Aber da du den ZH nicht brauchen wirst, deaktiviere ihn einfach im Menü, dann wird es auch keine Fehlermeldung geben.

Kann dir nur empfehlen den Estrich komplett per Verdichter auszuheizen.
Meine TB ist mit 4kW angegeben und ich habe ohne Probleme damit ausgeheizt. Zur Not dauert den T-Sprung eben etwas länger. Ich hoffe du machst eh nur 3K Sprünge.

Wasser wurde bei mir sofort eingefüllt, habe gelesen dass es eine Fehlermeldung von der Fremdstromanode gibt, was aber eigentlich nicht schlimm sein sollte.

In meinem FAQ steht beschrieben wie du WW deaktivierst (Sparwasser und Starttemperatur auf 2°C setzen).

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik