Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Fußbodenaufbau / Dämmung
Verfasser:
MartinWolf
Zeit: 16.05.2019 09:37:00
0
2785159
Guten Morgen zusammen,

hätte ein paar Fragen zum Fußbodenaufbau. Unser Rohbau steht soweit, Dach drauf, warten zur Zeit auf die Fenster und ich überlege ob ich den Fußbodenaufbau ändern soll.

Zur Zeit liegt meine Bodenplatte (30cm) auf XPS WLG 035 (12cm).

Folgender Aufbau für den Fußboden ist zur Zeit geplant:

von oben nach unten:

Anhydritestrich (6cm)
EPS 045 (3cm) (Fußbodenheizung)
EPS 040 (6cm)
BoPla 2% armiert (30cm)
XPS 035 (12cm)
lt. Ubakus 0,167 W/m²K

Meine Überlegung wäre nun:

Anhydritestrich (6cm)
PUR alukaschiert (?) (3cm) (Fußbodenheizung)
PUR alukaschiert (?) (6cm)
BoPla 2% armiert (30cm)
XPS 035 (12cm)
lt. Ubakus 0.145 W/m²K

Jetzt bin ich mir 1. unsicher ob beidseitig alukaschiert oder nicht? Wie verhält sich das mit der Fußbodenheizung?

Und 2. Was wird als Bitumenbahn genommen?`
Mir wurde Knauf Katja Sprint angeboten und da ich einen WU Beton habe gesagt, dass wir diese auch auf die Dämmung machen könnten (?), da er sagt wenn wir die auf der BoPla verlegen die Rohinstallation (Elektro etc.) diese wieder beschädigen würde.

Hört sich für mich alles etwas abenteuerlich an, deshalb bin ich am überlegen ob ich diese selbst verlegen sollte.

Frage nur wie ist hier die richtige Verlegung und sollte ich wirklich KNAUF Katja nehmen oder doch eher V60?

Kenne mich da leider nicht so gut aus.

Vielen Dank

/edit: kurz zum Objekt: 2 vollgeschosse Stadtvilla 10.25mx10.25m mit kleinem Erker ; 36.5 cm Porenbeton ohne Dämmung. Mit Betondecke und Kaltdach.

Gruß
Martin

Verfasser:
MartinWolf
Zeit: 16.05.2019 10:03:39
0
2785166
/edit habe mich vertan Aufbau mit PUR ergibt -> 1.35 W/m²K

Danke

Gruß

Verfasser:
winni 2
Zeit: 16.05.2019 11:09:13
0
2785200
Hi,

der Boden ist schon recht gut gedämmt, aber Verbesserung schadet nicht.
Ich würde nur die 6 cm Dämmung gegen alukaschiertes PUR tauschen.
Die 3 cm Platte ist wahrscheinlich irgendeine Systemplatte für die Fußboden-
heizungsverlegeung.

Die Katja auf die Dämmung zu verlegen halte ich für ungewöhnlich und weiss
auch nicht, ob die dafür überhaupt geeignet ist.
Irgendwelche Beschädigungen der Bahn könnte man vor Dämmungsverlegung
damit überkleben:
https://www.knauf.de/profi/sortiment/produkte/katja-sprint-anschlussstreifen.html

Wie sieht es den mit der Dämmung Dach/oberste Geschossdecke aus?

Grüsse

winni

Verfasser:
MartinWolf
Zeit: 16.05.2019 11:36:15
0
2785207
Moin Winni,

also einfach jetzt auf den Boden Katja Knauf und später mit den den Streifen drüber.

Oder ich mach Heizung und Elektrik komplett fertig und mach dann Katja drüber und dann Dämmung etc.

Die Dämmung 1. OG Fußboden sieht ähnlich aus:

Zementestrich 65mm
EPS 45(?) 30mm
EPS 035 70mm
Decke Beton 200mm

Obendrüber kommt dann

Obergeschossdecke (Kaltdach)
(nur Spitzboden + KWL) wobei ich um die KWL was rumbaue
OSB 12mm
XPS 035 180mm
Beton 200mm

Danke
Gruß
Martin

Verfasser:
winni 2
Zeit: 16.05.2019 11:54:58
0
2785215
Dämmung Fußboden 1.OG ist wurscht, das ist mehr eine Installationsebene.

Dämmung oberste Geschoßdecke wäre mir zu wenig.
Der U-Wert ist ca. 0,18.

Mit 240 mm EPS 035 wäre der U-Wert unter 0,14 und das wäre vielleicht
nicht teuerer, als die 180 mm XPS-Platte.
Gäbe etwas mehr Tauwasser an der OSB aber im U-Wert-Rechner völlig
unbedenklich.
Mit grauem EPS 032 wäre der U-Wert bei 240 mm Dicke unter 0,13 und
das Material kostet kaum Aufpreis zu normalem EPS 035.

Bessere Dämmung bedeutet auch besseren Hitzeschutz.

Grüsse

winni

Verfasser:
MartinWolf
Zeit: 16.05.2019 12:18:30
0
2785225
Ok dann besorge ich für EG Fußbodenaufbau noch PUR 60mm (beidseitig kaschiert?)

und den rest lass ich wie es ist.

Problem bei der Dämmung für das Dach ist, dass ich das Material schon dort habe, da ich es noch oben haben wollte bevor das Dach gedeckt wurde.

Da die 180mm Platten nicht vorrätig waren habe ich dort nun 100mm und 80mm Platten liegen.

Mir wird aus dem bekannten Kreis die ganze Zeit empfohlen zwischen den Sparren noch zusätzlich zu dämmen. Wäre das eine Möglichkeit. Ich habe keine Ahnung wie es sich dann mit Kondenswasser etc. verhält.

Dank dir

Gruß

Verfasser:
winni 2
Zeit: 16.05.2019 12:30:05
0
2785229
Ich glaube, die sind immer beidseitig kaschiert?

Du könntest ja noch 60 mm oder mehr Neopor-Platten dazu kaufen?
80 mm gibt es in der Bucht für ca. 5,-- Euro/m2.

Zwischen den Sparren dämmen ist bei einem unbelüfteten und unbeheizten
Dachstuhl feuchtemässig problematisch. Das kann zu Schimmel führen.
Würde ich nicht machen.

Bei der Verlegung der Dämmung ist es wichtig, das keine Unterströmung
mit kalter Raumluft zwischen Beton und Dämmplatte stattfindet. Daher
als erste Lage vielleicht dünne Mineralwolle legen oder die eben verkleben.

Grüsse

winni

Verfasser:
MartinWolf
Zeit: 16.05.2019 13:00:57
0
2785243
Habe mir schon gedacht, dass das nicht so einfach geht mit der Dämmung zwischen den Sparren.

Wenn es soweit ist werde ich mir noch Neopor besorgen.

Kurze Frage noch bzgl. KWL.

Die wird auf dem Dachboden stehen und geplant ist diese zu umbauen, hat damit schon jemand Erfahrungen sammeln können, wie das am besten praktisch umzu setzen ist?

Oder hat jemand seine KWL im Kaltdach platziert und kann von seinen Erfahrungen berichten.

Vielen Dank

Gruß

Aktuelle Forenbeiträge
J.B. schrieb: Moin Klingt nach einem Lagerschaden am Gebläsemotor. mfg
la boca schrieb: Habt ihr wirklich einen Mischer verbaut? Zweite Heizungspumpe ist klar wegen der Systemtrennung. Macht die Solaranlage auch Heizung oder nur Warmwasser? Wenn mit Heizung dann muss Betriebsart BOB (HG13)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik