Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
WH-MDC05H3E5 Erfahrungen
Verfasser:
rman
Zeit: 10.05.2019 21:14:30
0
2782343
die COP Werte wurden neu gewürfelt.

Bald werden die Schallwerte auch neu gewürfelt. Dann wird die Geisha auch noch leiser.

Verfasser:
Eierkopf
Zeit: 15.05.2019 17:41:09
0
2784935
Servus zusammen, ich habe heute meine BAFA Bestätigung bekommen. Innovationsförderung für die H-Version + Gebäudeeffizienzbonus + Lastmanagement + APEE.
Also alles bestens mit der neuen H-Version. Vielen Dank nochmal an "rman" ! Absolut weiterzuempfehlen!

Verfasser:
tiber
Zeit: 17.05.2019 18:27:16
0
2786689
Zitat von Eierkopf Beitrag anzeigen
Servus zusammen, ich habe heute meine BAFA Bestätigung bekommen. Innovationsförderung für die H-Version + Gebäudeeffizienzbonus + Lastmanagement + APEE.
Also alles bestens mit der neuen H-Version. Vielen Dank nochmal an "rman" ! Absolut weiterzuempfehlen!


super und Glückwunsch! Dann ist die Hardware ja schon mehr als abgedeckt durch die Bafa.
Hat es bei der H mit tatsächlichen oder erst "etwas getunten" Werten im JAZ Rechner gefunzt eine JAZ von mind. 4,5 zu erreichen?

Verfasser:
Charly3
Zeit: 21.05.2019 07:42:24
0
2787613
So will mich hier auch mal bedanken für die vielen guten Tipps die ich hier gelesen habe.
Habe seit 2014 hier mitgelesen und sehr gespannt die F Geisha beobachtet.
Da mein Altbau von 1968 etwa 1800 Liter Öl im Jahr braucht habe ich erst mal den Verbrauch genauer unter die Lupe genommen um keine Bauchlandung zu machen.
Auch ich muss peinlich genau auf den WAF achten.
Im Jahr 2018 Habe ich meinem alten Öler ( von 1993 18 --21 KW ) erst mal im Sommer die Warmwassererzeugung weg genommen und durch eine Nuos 100 ersetzt.
und nun im Aprill habe ich mich getraut und eine H Geisha Montiert.
Absolut keine Top Bedingungen für die kleine Asiatin. Etwa 135 mq Altbau in dem noch die alte Stahlrohr verrohrung der Radiatoren im Betrieb ist.Allerdings habe ich im Laufe der Jahre im Erdgeschoss fast alle Räume mit FBH ausgestattet 17 mm Kupoterm mit RTL .Das hat sehr viel Behaglichkeit und einen tollen WAF gebracht.Besonders im Wohnzimmer und Bad weil unter den beiden Räumen unsere Tiefgarage liegt,daher war es dort immer extrem Fusskalt.
Aber durch diese Mischhydraulik hatte ich echt Bedenken ob das mit der Geisha funzt.
Habe natürlich alle Tips zur Geisha ( soweit möglich ) befolgt.Sprich WMZ und separate Zähler für Wärmepumpe und Heizstab vorgesehen und auch montiert ,ebenso den Microblasenabscheider und Schlammfänger.Die Verrohrung von der Pumpe zumr alten Anlage habe ich mit 1 1/4 Zoll Flexschlauch und dann 28mm Kupfer über etwa 3,5 Meter Distanz ausgefürt.
Ein Umschaltventil ( Dreiwege ) habe ich eingebaut um den Öli zur not im Winter weiter betreiben zu können.
Beim Probelauf am 20.04.2019 habe ich sehr geschwitzt ( vor Angst ) aber was soll ich sagen alles toll.

Verfasser:
Charly3
Zeit: 21.05.2019 08:44:27
0
2787629
Weiter geht es.
Beim ersten Einschalten erst mal alle Heizflächen voll auf und mit viel Angst am WMZ auf die umlaufende Wassermenge geschaut. Zum Glück etwa 1100Liter die Stunde.

Dann erst mal eine Heizkuve eingestellt so Pi mal Daumen 35 bei Minus 10 und 28 bei plus 20 Grad eingestellt. einen Tag laufen lassen und die Temperaturen im Haus beobachtet.
Wurde viel zu warm ;-) also begonnen die Heizflächen einzustellen was sich als sehr aufwändig und langwierig heraus gestellt hat.

Jetzt habe ich im Obergeschoss die Radiatoren in den Kinderzimmern stark eingedrosselt und im Schlafzimmer Quasi aus.Zudem die Heizkurve nach unten angepasst auf 31 bei minus 10.

War zum Glück Nachts hier bei uns ( nähe HH ) noch manchmal unter null so das ich schon mal einen Eindruck gewinnen konnte was so nötig ist.
Scheint so als wenn die Kleine Geisha mit meinem Haus tatsächlich fertig werden könnte.

Fahre im Moment von 7 Uhr Morgens bis 23 Uhr Abends die Pumpe und habe sie Nachts aus.Ist eigentlich nicht Optimal das weiß ich aber so ähnlich hat auch mein Öli das gemacht und daher habe ich so auch erst mal angefangen.

Bei Temperaturen bis etwa 12 Grad Aussentemp Läuft die Pumpe durch ohne zu Schnüffeln.Die Leistung beginnt morgens bei etwa 2 Kw und dümpelt dann um 1 bis 1,2 Kw den Tag über dahin.
Jetzt bei höheren Aussen Temps habe ich 2 Starts des Kommpressors einen morgens und einen Abends
.
Die internen Messungen der elektrischen Lestung der Pumpe kann man wohl komplett vergessen.Die Abweichungen zu den Externen Zählern sind richtig groß.

Nach 27 Tagen kann ich sagen ich bin begeistert.

Durchflüsse nach Einstellung etwa 600 Liter die Stunde im Schnüffelmodus und etwa 900 Liter beim Heizen. Allerdings stellt sich meist eine Spreizung von etwa 2 Grad ein.Da bin ich noch nicht Glücklich damit aber das muss ich angehen wenn es im Herbst källter wird.

Ich Werde weiter alles genau beobachten und hier berichten wie es sich entwickelt.

Danke an alle die hier im Forum ihre Erfahrungen teilen.
Ohne die Beispiele die ich hier verfolgen konnte hätte ich mir eine Neue Ölheizung gekauft.So kann ich meinen PV Strom selbst verheizen wenn die EEG Förderung ausläuft.

Verfasser:
pinot
Zeit: 21.05.2019 09:18:49
1
2787633
Wurde viel zu warm ;-) also begonnen die Heizflächen einzustellen was sich als sehr aufwändig und langwierig heraus gestellt hat.

Falsche Strategie.
Heizkurve runter.

Verfasser:
Charly3
Zeit: 21.05.2019 10:00:35
0
2787648
Sorry Pinot

natürlich erst Kurve und dann Eingestellt

https://share-your-photo.com/b72fd1c09f

Verfasser:
Kusmar
Zeit: 10.07.2019 15:55:08
0
2801708
Hallo,

ich habe seit ein paar Tagen, dass Problem, dass die Heisha quiescht bei der Warmwasserbereitung. Also der Lüfter. Kann man den Ölen einfach an der Welle? Hatte das schon mal jemand?
Gruß
Kusmar

Verfasser:
anat79
Zeit: 23.07.2019 23:07:29
0
2806001
Hallo,
hat jemand die Kühlfunktion aktiviert und wenn ja, mit welchen Einstellungen (fester VL, Heizkurve, Temp)?

Wir haben das jetzt mal freigeschaltet und fragen uns, welche Werte wir am besten einstellen. Wir wollen nur rund um die paar Tage im Jahr ein bisschen runterkühlen, wo es richtig heiß ist, so wie jetzt.

Verfasser:
ET76
Zeit: 24.07.2019 02:32:42
0
2806019
Ich hab die am kühlen.
20°C fest. Von 10 bis 14 Uhr.
Im Haus schöne 24°C.

Verfasser:
muna_klingen
Zeit: 24.07.2019 07:35:01
0
2806034
Ich hab sie während der Produktionszeit der PV auf 18 Grad Vorlauf.
Wir bleiben so meist bei unter 22 Grad im EG und unter 24 Grad im OG.
Die Taupunkte habe ich im EG und OG aber regelmäßig im Blick.

Verfasser:
worlde
Zeit: 24.07.2019 07:51:53
0
2806038
Zitat von muna_klingen Beitrag anzeigen
...
Die Taupunkte habe ich im EG und OG aber regelmäßig im Blick.

Schaust du nur drauf, ob sich Tauwasser bildet oder hast du hierfür einen Taupunktwächter?

Verfasser:
anat79
Zeit: 24.07.2019 21:47:07
0
2806252
Wir haben sie jetzt mal seit gestern Nacht um 1 durchgängig auf 20Grad laufen. Macht einen guten Eindruck, Boden ist angenehm kühl, Temperatur im Haus ganz leicht gesunken. Wo würde man denn ohne Taupunktwächter feststellen, das es feucht wird? Ist es ausreichend, wenn man regelmäßig am Vorlauf im Verteilerkasten prüft, ob was kondensiert?

Verfasser:
muna_klingen
Zeit: 26.07.2019 17:59:16
0
2806826
Bei mir wird das vollautomatisch über KNX gesteuert gestoppt werden.

Verfasser:
pinot
Zeit: 26.07.2019 18:04:14
0
2806830
Netter Name.
Hast Du was mit Messerklingen am Hut?

Verfasser:
muna_klingen
Zeit: 27.07.2019 00:11:48
1
2806885
Nein - das war ein ein anderer Gedanke der dazu geführt hat :D

Verfasser:
Tonidiboni
Zeit: 03.08.2019 14:45:46
0
2809868
Hab auch mal die kuhlung ausprobiert.

Hätte gedacht das mit fester vorlauftemperatur zu machen aber das geht nicht höher als 20°C. Also flache kurve gemacht und solltemp mit swv +2 auf 22°C gesetst.
Die wämepumpe ist angelaufen und hat gekuhlt, und gekuhlt. So tief bis condensation auf die collectoren angefangen hat und dan hab ich sie ausgeschaltet. Am nächsten tag wieder versucht jetzt mit eine spreizung von 2K : das selbe ergebnis.

Sie kuhlt zu tief und halt den vorlauf nicht. Dachte vielleicht wird nach rucklauf geregelt aber die war auch niederiger als soll temp.
Am ende : vorlauf 19, rucklauf 23, (laut wmz : 17.7 und 22.5, 625l/h) einstellung : kurve flach 20°C swv+5 dT 2°C

Was ist los ? Mache ich etwas falsch ?

LG, Toni

Verfasser:
ET76
Zeit: 04.08.2019 16:47:58
0
2810123
Was für eine Hysterese fährst du? 20°C fest funzt bei mir super. Hab ich von 10 bis 14 Uhr aktiv.

Verfasser:
Tonidiboni
Zeit: 05.08.2019 00:09:48
0
2810223
Beim erste versuch war das 5K. 2e mal 2K

Problem ist das sie unter die sol-wassertemperatur kuhlt.

Verfasser:
northwell
Zeit: 05.08.2019 10:30:01
0
2810288
Das ist bei mir auch so, fest auf 20° gestellt zum kühlen. SWV +X habe ich nicht probiert, kann sie damit mit >20° kühlen?

Meine Beobachtung (Kühlen wie Heizen):

Die Solltemperatur ist die mittlere Temperatur zwischen Vor- und Rücklauf. D.h. 1. eine geringe Spreizung hilft theoretisch, die Vorlauftemperatur beim Kühlen anzuheben und 2. darf der Vorlauf daher unter die eingestellte Temperatur fallen da es keine harte Grenze für die Geisha ist.

Das Problem bei mir ist recht sicher auf die Ungenauigkeit der Temperatursensoren, speziell beim Vorlauf, zurückzuführen. Bei mir zeigt sie im Heizbetrieb generell eine zu geringe Vorlauftemperatur an und im Kühlbetrieb eine zu hohe. Letzteres dürfte bei mir darauf zurückzuführen sein, dass ich den Sensor um +2K kalibriert habe.

Die Abweichung ist nicht dramatisch, aber da sie die Pumpe per Spreizung steuert führt eine Abweichung von wenigen K im Ergebnis bereits dazu, dass sie die Spreizung nicht richtig ermittelt und die Durchflussmenge daher im Laufe des Taktes auf ihr Minimum von 600l/h einstellt. Bei sehr kleiner eingestellter Spreizung dauert der Abfall nur etwas länger und die Pumpe rödelt anfangs stärker.

Im Spezialmenü kann man die Sensoren mit Offsets (max 2K) belegen, sehr viel bringt das bei mir aber nicht und im Kühlbetrieb bewirkt es das Gegenteil.

Bei mir ist das alles kein großes Problem, die 600l/h beim Heizen passen. Ist es richtig kalt, hält sie die Spreizung etwas besser, und beim Kühlen komme ich erst in kritische Bereiche, wenn ich mehr als zwei Tage für je ca. 12 Stunden gekühlt habe.

Als mögliche Lösung für das Kühlproblem würde ich vorschlagen, die Vorlauftemperatur per Sensoroffset um 2K zu reduzieren und ggf. auch die Rücklauftemperatur. Dazu die Spreizung zum Kühlen auf 1-2K. Die Heizkurve muss dann aber erhöht werden.

Verfasser:
Tonidiboni
Zeit: 05.08.2019 21:47:43
0
2810488
Das mit der zu geringer vorlauftemp (und auch rucklauf) im heizbetrieb hab ich auch gesehen und die offsets waren schon auf 2k eingestelt.

Bei kühlung war die spreizung 2K eingestelt aber war immer um 5K und offenbar mit 20°C im mittelpunkt. und nicht 20+5 wie eingestelt.

Ich will verhinderen das es kondensation auf die oberflachen der metallische stucken gibt. Vorlauf muss also uber 20-22 sein.

Wie haben andere geisha (H) betrieber die kuhlung eingestelt ?

Verfasser:
ET76
Zeit: 09.08.2019 11:49:00
0
2811530
Zitat von Tonidiboni Beitrag anzeigen

Bei kühlung war die spreizung 2K eingestelt aber war immer um 5K und offenbar mit 20°C im mittelpunkt. und nicht 20+5 wie[...]

Moin, hab grade in die ServiceCloud geguckt.
Der Offset +-5°C bezieht sich nur aufs Heizen. Hat also keinen Einfluss aufs Kühlen.
Wenn du die autom. Umschaltung aktiv hast, kannst du beides einstellen, bei nur Kühlbetrieb im Display, kannst auch nur die Kühltemp. einstellen.
Meine Spreizung von 2K hält sie auch.
Deine 5k Spreizung kommen von dem geringen Durchfluss (laut wmz : 17.7 und 22.5, 625l/h) , ist sehr gering, hast du z.Z. nur ein paar Kreise offen?
Ach ja hab sie grade fest auf Flüstermodus 3.

Verfasser:
Tonidiboni
Zeit: 11.08.2019 13:01:32
0
2811987
Alle Kreisen sind offen.(9x60m). Hier auch Flustermodus 3.

Aber die Spreizung war nicht auf 2k aber auf 5k ! Da habe ich etwas falsch gemacht.

Also neuer Versuch : Spreizung auf 2 und 'enter' gedruckt. Temp Korrektion Vorlauf auf 0 gebracht.
Sie hat angelaufen mit 1830l/h und das ist zo geblieben. Spreizung am Ende nur 0.9K, WMZ : 19.99°C, 20.9°C, 1844l/h, -1.9kW. Angabe auf Display : 19°C, 22°C, 19Hz, 0.2kWel, 4.8kWth und ein witzige COP von 24.

Die Swv ist einstelbar wenn man die Kurve eingestelt hat. Aber, wie du schreibst, die Pumpe rechnet nicht damit.
Tut sie das doch werend Automodus oder auch dan nur beim Heizen ? Das habe ich nicht versucht.

Danke, Toni

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 12.08.2019 10:33:31
0
2812239
Hi,

ich habe es jetzt endlich geschafft und habe die Zusatzplatine (CZ-NS4P) eingebaut.
Dazu einen Fühler für den Pufferspeicher (PAW-A2W-TSBU).
So weit, so gut.
Das Problem: Nun kommt, wenn ich die Platine aktiviere, egal in welcher Konstellation, eine Fehlermeldung, dass der Fühler für den Heizkreis 1 fehlt. Wenn der Pufferspeicher aktiviert ist, sehe ich das noch ein. Aber auch wenn ich den Pufferspeicher deaktiviere, kommt diese Fehlermeldung.
Ohne den Heizkreisfühler kann ich die Platine also nicht nutzen.
Den Fühler habe ich nicht dran, da ich ihn ja (eigentlich) nicht brauche.
Ganz preiswert ist so ein Teil ja auch nicht.....
Jetzt wollte ich ihn durch einen anderen Fühler (eventuell den Pufferspeicherfühler) ersetzen, aber man findet nirgends die Werte des Heizungsfühlers (PAW-A2W-TSHC).
Das muss irgendwie ein Staatsgeheimnis sein. Vom Pufferfühler und vom Solarfühler gibt es sogar Kennlinien, aber vom Heizkreisfühler gibt es NICHTS!
Frage: Hat jemand die Werte dieses Fühlers verfügbar? Idealer Weise sind es die gleichen wie vom TSBU.....

Grüße
Snyder

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 13.08.2019 18:15:20
0
2812757
Ich möchte lösen!
Es ist der gleiche Sensor, nur in einem anderen (bzw. überhaupt einem) Gehäuse.
Die Werte passen exakt.

Grüße
Snyder

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Wasserbehandlung mit Zukunft
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik