Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Woher kommt EE-Gas (für Gasheizungen)
Verfasser:
Brombaer
Zeit: 21.05.2019 09:59:28
2
2787646
Hatte da schon mal reingeschaut, aber wieder verdrängt ;) Meinen Kommentar dazu behalte ich bei mir.

Generell sind diese Industriepolitischen Lobbyspielchen nichts Neues in D/EU. Man macht es weil es funktioniert und somit für ordentliche Umsätze sorgt.

Meine Prognose ist dass man dieses Spielchen noch ein Weilchen weiter treibt, bis plötzlich eine weitere Verbesserung notwendig ist die man auf diese Art nicht erreichen kann. Dann stellt man fest dass man das ja auf gar keinen Fall prognostizieren konnte und man Ausnahmen braucht bis man sich neu aufgestellt hat. Dazu sind natürlich ordentlich Subventionen notwendig um nationale oder europäische Champions aufzubauen (siehe Akkuentwicklung). Dann wird erst mal wieder Expertenrunden ins Leben gerufen und viel Papier produziert. Mit etwas Glück sind dann gewisse Beteiligte endlich im Ruhestand und die ein oder andere frische Meinung sorgt für gewisse Änderungen. Vielleicht aber auch nicht. Von außen betrachtet ein Trauerspiel mit Ansage.

Verfasser:
MaJen
Zeit: 21.05.2019 10:42:20
1
2787664
Zitat von Brombaer Beitrag anzeigen
So ausführlich und ausdauernd diese eigennützigen Stellnahmen diverser Industrieverbände hier verbreitet werden,[...]


Bin mir gar nicht mal sicher, ob es ihm "nur" um ST geht.

Diese Inbrunst und dieser tägliche!! Aufwand dabei, verstört mich irgendwie. Muss man auch können, sachlich fundierte (Gegen-)Argumente über Jahre hinweg geflissentlich zu ignorieren. Irgendwie unheimlich ist das.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 21.05.2019 10:46:56
0
2787666
Zitat von Brombaer Beitrag anzeigen

Generell sind diese Industriepolitischen Lobbyspielchen nichts Neues in D/EU. Man macht es weil es funktioniert und somit für ordentliche Umsätze sorgt.
[...]

Ich muss widersprechen. Es sind keine Spielchen. "Es ist ein Krieg gegen die Energiewende".

Zitat von Brombaer Beitrag anzeigen

Meine Prognose ist dass man dieses Spielchen noch ein Weilchen weiter treibt, bis plötzlich eine weitere Verbesserung notwendig ist die man auf diese Art nicht erreichen kann.

Nein, dieser Krieg wird so lange gehen, wie die CO2-Produzenten Geld verdienen können. Und Sachargumente zu ignorieren sowie alternative Fakten zu präsentieren sind wichtige Kriegsinstrumente. Vielleicht sind diese Eigenschaften deshalb dir auch unheimlich.

Grüße Nika

Verfasser:
MaJen
Zeit: 21.05.2019 10:49:28
0
2787669
Verfasser:
MaJen
Zeit: 21.05.2019 11:01:11
0
2787673
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Brombaer Beitrag anzeigen
[...]

Ich muss widersprechen. Es sind keine Spielchen. "Es ist ein Krieg gegen die Energiewende".

Zitat von Brombaer Beitrag anzeigen
[...]

Nein, dieser Krieg wird so lange gehen, wie die CO2-Produzenten Geld verdienen können. Und Sachargumente zu ignorieren sowie alternative Fakten zu präsentieren sind wichtige Kriegsinstrumente. Vielleicht sind diese Eigenschaften deshalb dir auch unheimlich.

Grüße Nika


Und jetzt aufgepasst, was unser Vielschreiber dazu sagt: Im Ernst, sich genau diese Antwort aus den Fingern zu saugen lässt gaaanz tief blicken.

Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
"Krieg der fossilen Lobby gegen die Energiewende"

Nicht von Verschwörungstheoretikern, sondern das sagt Wirtschaftsforscherin Claudia Kemfert - Umweltökonomin am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung[...]


Das verlinkte Interview mi Claudia Kemfert ist vom 04.05.2017 und bezieht sich weitgehend auf Veränderungen in der US Klimapolitik nach den letzten Präsidentschaftswahlen

[...]


Und das hatte Frau Kemfert gesagt:

Da ist ein regelrechter Krieg zwischen der alten und der neuen Energiewelt entstanden. Das fossile Imperium schlägt zurück und dies sehr aggressiv. Sehr deutlich sieht man das in den USA, aber auch in Europa und in Deutschland, wo die Klimakanzlerin eigentlich die Energiewende befürwortet. Auch hier wundert man sich über manche rückwärtsgewandten politischen Entscheidungen.

Was treibt den Vielschreiber an, genau das zu entgegnen?
So zu tun, als sei das ein alter Hut und zeitlich schon längst überholt?

unheimlich.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.05.2019 11:25:05
1
2787685
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Brombaer Beitrag anzeigen
[...]


Bin mir gar nicht mal sicher, ob es ihm "nur" um ST geht.

Diese Inbrunst und dieser tägliche!! Aufwand dabei, verstört mich irgendwie. Muss man auch können, sachlich fundierte (Gegen-)Argumente über Jahre hinweg geflissentlich zu ignorieren. Irgendwie unheimlich ist das.

"It is difficult to get a man to understand something, when his salary depends upon his not understanding it!" Upton Sinclair

Verfasser: Georg Fiebig
Beitrag entfernt. Grund: Tatsachenwidrig (siehe Forumsregeln)
Verfasser: gnika7
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Verfasser: Poeggsken
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 21.05.2019 12:13:28
1
2787705
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Moin Dietmar,

zuerst einmal vielen Dank für die ausführliche Stellungnahme inkl. Deiner eigenen Meinung, das sorgt für eine viel konstruktivere Diskussion als das selektive Wiedergeben von Verbändepositionen. Deine Betrachtung des Wärmemarktes aus der Perspektive der Solarthermie ist[...]


Hallo crink,

Zu Deinem Beitrag ein Kommentar.

Der weitgehende Austausch des Millionenbestandes der Heizwertkessel Gas, Öl gegen moderne Wärmeerzeuger auf gleicher Brennstoffbasis ist technisch einfacher und kostengünstiger als der Ersatz durch Wärmeerzeuger mit anderen Energieträgern, Zahlen siehe



Dieses CO2 Reduktionspotenzial kann bis 2030 nach Einschätzung der Gebäudebranche(geea/dena) weitgehend erschlossen werden.

Mit dem problemlosen gleichzeitigen Einbau von Solarthermie wächst das Reduktionspotential weiter.

Das gleiche gilt bei wachsenden Anteilen von EE Gasen und -Ölen.

Eine Modellrechnung dazu ist problemlos möglich.

An einen vergleichbaren Umstieg auf Wärmepumpen und Biomasseanlagen glauben nicht einmal BWP und DEPV , deren Branchenprognosen 2030 sind veröffentlicht und ganz sicher auch der Bundesregierung bekannt.
Das ist schlicht und einfach die prüfbare Lage im Mai 2019.

Die alle professionellen Marktakteure interessierende Frage ist, auf welche Karte (Karten) setzt die Bundesregierung bei den 2019 angekündigten Grundsatzentscheidungen.Eigene Vorlieben für ein bestimmtes Blatt sind unter diesem Blickwinkel völlig uninteressant.

Diese Erfahrungen haben in den letzten 25 Jahren sehr viele Solarpioniere machen müssen. Diejenigen, die auf das falsche Blatt gehofft und gesetzt haben, sind heute nicht mehr am Markt.

Diese Liste ist lang.

Das ist der sachliche Hintergrund, warum ich mich hier auf die Frage konzentriere, welche energiepolitischen Rahmenbedingungen sind für den deutschen Markt bis 2030 /2050 zu erwarten.

Nach allen bis heute gesichteten Quellen bin ich der Überzeugung, dass entgegen der Meinung einiger Schreiber(innen) eine Wasserstoffwirtschaft energiepolitisch gewollt ist, bei der auch der Einsatz von EE- Gasen zur Wärmeerzeugung nicht ausgeschlossen werden kann.

Die von mir gesichteten Zubau Prognosen aus glaubwürdigen Quellen für Wind- und Solarstrom bewegen sich zwischen 100 GW bis 300 GW, es gibt auch noch optimistischere Zahlenwerte

Damit ist eigentlich die vom TE gestellte Frage aus meiner Sicht grundsätzlich beantwortet.

Mir für die Zusammenfassung und Mitteilung veröffentlichter Fachpositionen bezahlten Lobbyismus zu unterstellen. zeugt von einer Diskussionskultur, die in Fachkreisen nicht üblich ist.

Ich habe mit der abschließenden Bemerkung Dich nicht gemeint.

Dietmar Lange

Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.05.2019 12:19:26
4
2787707
Dietmar, wo ist in deiner Grafik ein CO2-Einsparpotential?
Da hatsim Bestand eine MAsse Brennwertgeräte, wo ohne WP garnix mehr geht, und eine Masse NT-Geräte wo ohne WP fast nix mehr geht an Einsparung.
Die Konstantteperaturkessel alter Bauart sind anscheinend so selten dass es für kein eigenes Tortenstück mehr gereicht hat.

Ergo: wir können zwar im Besand mit besserer Feuerungstechnik nix mehr einsparen, aber wir schütten mal eine Masse an Fördergeldern aus um dieses Potential zu heben. So kann man doch deinen Beitrag zusammenfassen, oder?

Verfasser:
Aue
Zeit: 21.05.2019 12:26:34
12
2787710
Verschwörungstheorien, persönliche Auseinandersetzungen und Rechthaberei prägen leider diese Diskussion. Um das Thema geht es schon länger nicht mehr bei einer Vielzahl von Beiträgen. Selbstkritische Überlegungen, warum ein Beitrag gelöscht werden musste, scheinen von vorgestern zu sein. Es scheint so viel einfacher, den Grund bei anderen zu suchen. Man nennt das auch Echokammer, schade.


Da die Diskussion hier einfach ausufert, schließen wir dieses Thema. Und bevor wieder jemand Blödigkeiten von sich gibt, nein, die Redaktion wird von keiner Seite bezahlt.

Genervte Grüße

Aue
Redaktion HaustechnikDialog

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: DN 25 ist der Durchmesser des Anschlussrohrs. 60 bzw. 70 ist die "Förderhöhe" bzw der max Differenzdruck den die Pumpe...
Chris0510 schrieb: Danke für die Rückmeldungen bisher. Habe das Haus erst seit dem Frühjahr. Und scheinbar Themen verpasst anzusprechen bei...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik