Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zentraler-Geisha-Faden / Panasonic WH-MDC05F3E5 / 5 kW-Monoblock Luft-Wasser-Wärmepumpe
Verfasser:
rman
Zeit: 11.05.2019 20:18:18
0
2782619
Zitat von worlde Beitrag anzeigen

Du kannst doch sicher kurz sagen, wo man die Info finden kann? Danke

Die Info habe ich in meinen Schulungsunterlagen.
Mittlerweile sind diese auch in meinem Blog zu finden.

Verfasser:
worlde
Zeit: 11.05.2019 21:43:17
0
2782648
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Zitat von worlde Beitrag anzeigen
[...]

Die Info habe ich in meinen Schulungsunterlagen.
Mittlerweile sind diese auch in meinem Blog zu finden.

Die Werte könnten normales Leitungswasser sein. Frage mich, wer die Messgeräte hat und dementsprechende Messungen durchführt und dann das Wasser dementsprechend aufbereitet. Das kann ich mir bei meinem Heizungsinstallateur nicht vorstellen.

Verfasser:
WilliHH
Zeit: 12.05.2019 00:19:54
0
2782684
Das macht auch keiner im Privatsektor. Die VDI 2035 ist eben nicht nur eine technische Richtlinie, wie schon oft erwähnt wurde.

VDI 2035-1 Tabelle

Unter 50 kW keine Anforderungen
50 - 350 kW GH < 11,2
350 - 1000 kW GH < 8,4
>1000 kW GH < 0,11

In DE füllen sehr viele nur mit Leitungswasser nach. Kaum einer wird einen HB beauftragen. Nach 20 Jahren spielt es eh keine Rolle welches Wasser eingefüllt wurde. Die Anlagen sind bis dahin schrott oder Ineffizient.

Fernox ist ein Produkt aus GB.

Verfasser:
solerling
Zeit: 12.05.2019 13:47:38
0
2782807
Zitat von WilliHH Beitrag anzeigen
Das macht auch keiner im Privatsektor. Die VDI 2035 ist eben nicht nur eine technische Richtlinie, wie schon oft erwähnt wurde.

VDI 2035-1 Tabelle

Unter 50 kW keine Anforderungen
50 - 350 kW GH < 11,2
350 - 1000 kW GH < 8,4
>1000 kW GH <[...]


Tja meine Anlage läuft nun schon seit 1977 (ohne Wasseraufbereitung),und noch "kein Schrott". Heizungsofen wurde erneuert,und seit 2 Jahren z.T. Fussbodenheizung,und Wasser immer noch klar...!
Mal sehn...?

Viele Grüsse

Verfasser:
Gerald2018
Zeit: 21.05.2019 06:58:44
0
2787602
Hallo,
mal eine Frage zur Verrohrung:
Hat schon jemand Erfahrungen gemacht, die komplette Strecke von der WP draussen zum Heizungsverteiler in Edelstahlwellrohr auszuführen. ?
Das wären bei mir ca. 14m Strecke mit vielen engen Bögen, man würde alle Übergänge sparen können. Mit MSVR könnte ich nicht alles erschlagen wegen dem Biegeradius.

Beispiel Edelstahlwellrohr :

https://edelstahlwellrohr.com/Rohr-Komplettsysteme/Edelstahlwellrohr/Edelstahlwellrohr-Ringbund/Edelstahlwellrohr-DN-32-30m-Ringbund::739.html

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 21.05.2019 07:18:22
0
2787606
@Gerald2018.
Edelstahlwellrohr würde ich persönlich nicht nehmen.
Unter anderem die innere Oberflächenstruktur ist m. M. n. unvorteilhaft.

Habe bei mir selbst DN32,6mm PE-HD-Rohr (Hier ganz links im Bild zu erkennen!) für etwa 9 m a' Vor- und Rücklauf von der Wärmepumpe bis ins Haus ohne irgendwelche zusätzliche Fittings (keine Bögen o. ä.) genommen.
Das ist aber nicht so einfach zu verlegen, weil das ziemlich starr ist.

Würde es daher wohl mit Meterware Kühlerschlauch in passender Größe machen.

Verfasser:
rman
Zeit: 21.05.2019 07:34:42
0
2787610
Kupfer, C-Stahl verzinkt, Edelstahl sind meine Favoriten, weil alle 3 keine verengenden Fittinge benötigen.

Edelstahlwellrohr DN32 ca. 15m kein Problem.

Nichts geht über eine gerade Verlegung. Kann man die Rohre an der Decke montieren und gerade verlegen?

Verfasser:
Gerald2018
Zeit: 21.05.2019 07:59:24
0
2787616
Gerade Verlegung unter Decke ist nur auf denn ersten Metern möglich,
danach muss das Rohr durch einen Lüftungskanal per Zugdraht gezogen werden.
In diesem kanal sind mehrere seitliche Versatze, deshalb wollte ich das mit dem Edelstahlwellrohr machen.
Ich denke ich werde es riskieren.
Bei dem Wellrohr ist DN32 = der Innendurchmesser. man liegt also eigenlich schon vom Querschnitt her schon sehr gut.

Verfasser:
pinot
Zeit: 21.05.2019 08:08:14
2
2787618
Ich denke ich werde es riskieren.

Das wird nix.
Es gibt keine schlimmere Strömungsbremse als Wellrohr.

Verfasser:
ro bert
Zeit: 21.05.2019 08:11:19
0
2787619
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Zitat von worlde Beitrag anzeigen
[...]

Die Info habe ich in meinen Schulungsunterlagen.
Mittlerweile sind diese auch in meinem Blog zu finden.


Hallo,
wo findet mann deinen Blog?
Gruß
Ro bert

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 21.05.2019 08:35:47
0
2787627
Habe den Blog vom @rman hier gefunden: https://rjtec.eu/blog/

Verfasser:
rman
Zeit: 21.05.2019 12:36:09
0
2787712
Zitat von Gerald2018 Beitrag anzeigen
Gerade Verlegung unter Decke ist nur auf denn ersten Metern möglich,
danach muss das Rohr durch einen Lüftungskanal per Zugdraht gezogen werden.
In diesem kanal sind mehrere seitliche Versatze, deshalb wollte ich das mit dem Edelstahlwellrohr machen.
Ich denke ich werde es[...]



Das Wellrohr kann nicht wie ein Schlauch um die Ecke gezogen werden.
Da wäre der Kühlerschlauch vielleicht besser. Aber wie isoliert man das Rohr/Schlauch dann?

Verfasser:
Gerald2018
Zeit: 22.05.2019 06:44:20
0
2787948
Der Kanal ist 30cm breit und 20cm hoch.
Um "Ecken" braucht es nicht gezogen werden, nur "seitliche Versatze" auf 4m länge ca. 0,5m versatz, das sollte kein Problem sein.
Die Öffnungen sind so gross das das Wellrohr komplett mit Isolierung dort durchgezogen werden soll.
Ich denke das wird kein Problem, unterwegs hat man noch 2-3 Rev.-öffnungen wo man reingreifen kann. Notfalls werden neue Öffnungen geschaffen.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 22.05.2019 07:31:51
0
2787956
Warum nimmst dann nicht innen glattes PE-Rohr: https://www.mcm-systeme.de/PE-Rohre

Das günstigste ist bis 6 Bar druckfest und bis +60 Grad Celsius freigegeben ... die Fittings aus Kunststoff sind günstiger als die aus Messing ... dürften aber ebenfalls funzen.

Verfasser:
worlde
Zeit: 28.05.2019 06:56:07
0
2789780
Umwälzpumpe im Sommer
Hi,

macht es eigentlich Sinn, die Umwälzpumpe im Sommer laufen zu lassen, damit die Wärme von den sonnenzugewandten Räumen in andere Räume, speziell in den Keller transportiert wird? Momentan ist es ja noch nicht so heiß, da spielt auch eine vergessene Verschattung noch nicht so viel Rolle. Wenn die Sonne richtig da ist, muss verschattet werden, das ist klar. Aber können die Räume im EG und OG mit der noch kühleren Raumtemperatur aus dem Keller ein wenig ausgeglichen werden? Vor allem ist es im Keller im Sommer manchmal doch ein wenig frisch.
Wie handhabt ihr das? Bspw. ab einer Heizgrenze von 12°C die Umwälzpumpe komplett aus? Bisher ist meine Heizgrenze noch auf 25°C. Da war der Plan, dass in der Übergangszeit mittags mit Hilfe von PV-Strom mehr Wärme ins Haus kommt. Jetzt überlege ich, dies so beizubehalten, um gleichmäßige Wärme im Haus zu haben. Allerdings ist die Frage, wie lange das die Umwälzpumpe durchmacht, das ganze Jahr durchzulaufen. Danke

Verfasser:
Habedere
Zeit: 28.05.2019 12:33:03
0
2789883
Servus,
gibt es von den Monoblocks detailiertere COP Werte in Abhängikeit der Temperaturen?

Habe nur diese hier gefunden:


Eine feinere Abstufung wäre interessant...
Bräuchte die Werte für ein paar Rechenexperimente und sonst müsste ich eine lineare Steigung annehmen die sich doch relativ weit spreizt.

Verfasser:
gomer
Zeit: 06.06.2019 14:24:11
0
2792545
Hallo,

Kennt jemand die Wärmepumpe von Aermec - diese gleicht der Geisha vom Aufbau und hat ähnliche Leistungsabstufungen und vergleichbare Leistungsdaten.
Ist das eine gelabelte Pana ?
https://global.aermec.com/de/residential/products/product-sheet/?Code=HMI_1805_HP

gomer

Zeit: 07.06.2019 15:29:46
0
2792886
Nein.

Das Verlinkte Modell hat 4 bis15 KW Heizleistung und verwendet als Kältemittel R32. Es gibt also bedeutende technische Unterschiede. Das ist ein anderes Gerät.

Zeit: 07.06.2019 15:44:49
0
2792890
Zitat von Habedere Beitrag anzeigen
Servus,
gibt es von den Monoblocks detailiertere COP Werte in Abhängikeit der Temperaturen?

Habe nur diese hier gefunden:
[Bild]


Eine feinere Abstufung wäre interessant...
Bräuchte die Werte für ein paar Rechenexperimente und sonst müsste ich eine[...]

Das ist interessant, aber irgendwie hab ich da ein ungutes Gefühl bei den Werten.

Wie sind denn die "neuen" Werte zu Stande gekommen. Die "alten" Werte waren ja etwas schlechter als bei der Vorgängerin Geisha F. Zuerst dachte ich an ein "Update".

Aber nun sind größtenteils exakt die gleichen Werte wie bei der Geisha F, bishin zur letzten Nachkommastelle. Abgesehen von ein zwei möglichen Rundungsfehlern unterscheiden sich da nur die Werte bei 50 Grad Vorlauf und Lufttemperaturen von 2 -7 und -15 Grad.

Weiß da jemand genaueres zu den neuen Zahlen? Nicht daß da sich ein Fehler eingeschlichen hat und bei der großen Namensähnlichkeit Werte vom falschen Gerät eingetragen wurden. Für einen Zufall scheint mir das zu auffällig zu sein. Oder hat man trotz baulicher Veränderungen gezielt darauf hingearbeitet wieder die exakt gleichen Werte zu erreichen? Das wäre schon ein Kunststück. Und wieso waren sie dann aber vorher anders?

Aktuelle Forenbeiträge
Benutzernamen sind out schrieb: Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich würde gerne eine Speicherpuffer an eine Kombitherme mit Durchlauferhitzer anschließen. Es geht um diese Therme: Weishaupt Thermo Condens WTC 25-A Ausf. C Anleitung...
JanOrz schrieb: Ich habe nun endlich die Zeit gefunden dem Heizungsbauer und dem Zuständigen bei Nibe eine email zu schreiben. Aufgrund einer optimalen Auslegung durch skyme mit gleich langen Kreisen (ca. 80m) und einer...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik