Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Bodentrocknung mit Quelle statt Zusatzheizung
Verfasser:
denz
Zeit: 21.05.2019 13:10:43
0
2787727
Heute war endlich die Inbetriebnahme meiner Nibe F1255-6 PC vom Nibe Servicepartner.

Anschließend hat er das Bodentrocknungsprogramm gestartet. Aus Haftungsgründen und für sein Protokoll nur mit Zusatzheizung.
Ich habe dann auf manuell ohne ZH umgestellt und bin wie von @Becker3 hier beschrieben, vorgegangen. Kleine Abweichungen gab es bzgl. der Menüpunktnummerierung. Vermutlich aufgrund anderer Firmware?
Unter Raumfühlereinstellungen konnte ich bspw. auch den Haken entfernen. Bei Kühlungseinstellungen gab es keinen. Aber ich habe im manuellen Modus ja sowieso Kühlen und ZH deaktiviert.

Aktuell läuft die WP seit etwa einer Stunde.
AT: 23.1°
RT: 18.4°
Sole: 11°/6°
Vorlauf (BT2): 18.8°
Rücklauf (BT3) 17.4°
berechneter Vorlauf: 20.0°
Gradminuten: -390

aktuelle Verdichterfrequenz: 33Hz
Pumpengeschwindigkeit Wärmetr.: 100%
Drehzahl WQ-Pumpe: 12%

Was ist Heißgas (BT14): 35.5° ?

Aktuell habe ich noch alle Fenster auf um die Wärme rein zu lassen. Das Haus ist einfach zu gut gedämmt.

Achso Bei Beginn war der Rücklauf bei 16°.


Vom Heizi und Nibe Servicepartner wurde natürlich Angst gemacht, dass die Quelle einfriert und niemals auftaut. Da ich die KT Aus auf -5° gestellt habe, sollte doch eigentlich nichts passieren können, oder?
Das Einzige was passieren kann ist doch dass die WP nicht schafft auf Temperatur zu kommen, weil sie sich drosselt um die Sole nicht unter KT Aus zu drücken. Entsprechend müsste ich dann doch noch die ZH freigeben, oder?

Heute bin ich noch ein par Stunden hier und ab morgen dann immer morgens vor und nachmittags nach der Arbeit. Da sollte ich ja dann mitkriegen, wenn der Vorlauf nicht hoch kommt, oder?


Was mich ein wenig wundert ist, dass die Verdichterfreuquenz so niedrig ist, aber vermutlich versucht die WP erstmal langsam auf die Vorlauftemp zu kommen statt hart hoch zufahren und zu überschwingen, richtig?


Gruß
Dennis

Verfasser:
Mike_Do
Zeit: 21.05.2019 13:43:52
0
2787738
Hi!
Welche Quelle hängt denn da dran? Bei Grabenkollektor oder Flächenkollektor kann gar nichts irreparabel einfrieren. Da gibts maximal leichte Bodenhebungen am kalten Ende, und in 1,5-2m Tiefe gibt es über den Sommer mit Sicherheit eine vollständige Regeneration.
Deine Gedanken zum Abregeln bei kalter Sole sollten so stimmen.
Also würd ich es mal so laufen lassen.

Verfasser:
denz
Zeit: 21.05.2019 13:53:13
0
2787743
Achso ja genau ist ein Ringgrabenkollektor.

Bin mittlerweile bei Vorlauf 20,3 und Rücklauf 18,1 bei Sole 10,7/5,8
Verdichter 45 Hz

Vermutlich wird er sich den 2ten Tag bei 20 Grad langweilen.

Verfasser:
Mike_Do
Zeit: 21.05.2019 14:03:47
0
2787748
wie hoch soll denn der vorlauf maximal steigen lt. ausheizprogramm?
hast eh nicht so einen heizi oder estrichleger der da so utopische zahlen vorgibt?

ich hab bis VL 37-38 geheizt. Das sind gut 6 grad mehr als dann jemals benötigt wurde in den letzten 3 Wintern.

Verfasser:
denz
Zeit: 21.05.2019 14:37:18
0
2787758
Vorlauf soll auf 35 grad hoch gehen.
Auslegungstemperatur ist 31 Grad


Ja genau da habe ich glück das zumindest die das halb so wild sehen.

Verfasser:
denz
Zeit: 22.05.2019 08:15:27
0
2787964
So heute morgen war ich dann mal gucken.
Sole war sehr gut bei 11/7. Was mich nur gewundert hat war, das die Raumtemperatur (im HWR) nur bei 17 Grad liegt.

Hab die Daten vom Stick mal etwas aufbereitet:




Ich sollte heute Abend mal ein größeres Intervall einstellen. Denke mal 5 oder 10 Minuten reichen aus (Jetzt habe ich 30 Sekunden).

Verfasser:
Mike_Do
Zeit: 22.05.2019 09:02:31
0
2787977
bei VL 20 Grad sind 17 Grad Raumtemp. doch völlig in Ordnung!

Verfasser:
denz
Zeit: 22.05.2019 10:18:19
0
2787987
Meinst du das generell oder nur Anbetracht dessen, dass ja auch erstmal die gesamte Gebäudemasse hochgeheizt werden muss?
Das ist mir nämlich auch schon eingefallen, dass ja auch der ganze Estrich und die Wände und die Stahlbetondecken hoch geheizt werden müssen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 22.05.2019 10:26:09
0
2787990
Es muss alles hochgeheizt werden, und alles fängt an Wasser zu verdampfen. Ich denke es wird ein wenig Geduld nötig sein. Die Soletemperatur ist ja aktuell sicherlich kein Problem. Ggf. könnte man die 7,5kW freigeben wenn es eine Nibe 6kW WP ist? Bei 10° Sole müsste die Leistung ja vom Kompressor leicht erreicht werden.

Verfasser:
denz
Zeit: 22.05.2019 10:47:10
0
2787996
Naja ich muss dazu sagen, dass der Estrich schon seit gut 6 Wochen liegt und der Innenputz nochmal etwa 4 Wochen länger.
Also ist auch so schon einiges an Feuchtigkeit aus dem Haus raus.
(Klar kommt jetzt trotzdem noch was beim Hochheizen raus.)

Ja ist eine Nibe F1255-6 PC.
Wie schaltet man denn die 7,5 kW frei? Allerdings kommt es jetzt auf einen Tag auch nicht drauf an. Das ganze Programm Bodentrocknung geht ja 17 Tage.

Verfasser:
ZeroDown
Zeit: 22.05.2019 10:53:32
0
2787998
Hallo Dennis,

meine Heizung ging am Freitag in Betrieb, ich war auch anfangs etwas skeptisch, aber aktuell läuft es sehr gut.
ich geh in 3° Schritten hoch und merke, dass das Verdunsten des Wassers sehr viel Energie benötigt.

Meine RGK / Estrich Ausheizung

Gruß
Marco

Verfasser:
denz
Zeit: 22.05.2019 11:54:44
0
2788011
Hallo Marco,
interessant.
Wenn ich das jetzt richtig gelesen habe, stellst du immer eine Soll Rücklauftemperatur ein?
Wo machst du das?
Normalerweise stellt man doch im Menüpunkt Bodentrocknung den Vorlauf, sowie die Dauer der Periode ein.

Verfasser:
crink
Zeit: 22.05.2019 12:15:18
0
2788018
Zitat von denz Beitrag anzeigen
Wie schaltet man denn die 7,5 kW frei?

Moin,

im Service-Menu die Betriebseinstellungen und dann die Sperrbereiche (5.1.24) auswählen und dort beide Sperrbereiche löschen.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
denz
Zeit: 22.05.2019 12:27:25
0
2788025
Achso da stand 91 -120Hz drin. Den hatte ich eingangs schon gelöscht/entsperrt.

Verfasser:
ZeroDown
Zeit: 22.05.2019 14:21:42
0
2788062
Hallo Dennis,

das ist korrekt, aber ich habe mit meinem Heizungsbauer gesprochen und er meinte, dass im Ausheizprogramm der Heizstab automatisch mit anspringt, wenn nach einer Zeit x die Temperatur nicht erreicht wird.
Das wollte ich definitiv unterbinden, da meinte er nur: Dann stellen wir die komplette Regelung auf RL ein (da wo später mal Heizkurve rein muss) und dann haben wir den heizstab im Griff (er schaltet aktuell erst bei -16° zu, wenn die Temp nach Zeit x nicht erreicht wird).
Jetzt muss ich alle 3 Tage die RL Temp um 3°/K hochdrehen, damit ich manuell durch das Ausheizprogramm fahre. So hab ich den Heizstab im Griff.

Ja normal stellt man den VL ein, aber da die Pumpe RL gesteuert ist, ist das ja auch kein Thema. Ich weiß jetzt nach 5 Tagen, dass mein VL immer ca 4° höher ist, als mein RL, also kann ich diesen auch mehr oder weniger steuern.

Verfasser:
denz
Zeit: 22.05.2019 15:03:45
0
2788077
Zitat von ZeroDown Beitrag anzeigen

aber ich habe mit meinem Heizungsbauer gesprochen und er meinte, dass im Ausheizprogramm der Heizstab automatisch mit anspringt, wenn nach einer Zeit x die Temperatur nicht erreicht wird.


Also ich habe unter Betriebsmodus auf manuell gestellt und dort nur die Heizung aktiviert und somit Kühlen und vorallem die Zusatzheizung deaktiviert.
Und trotzdem soll die ZH anspringen wenn nach Zeit x der Vorlauf nicht erreicht wird?

Zumal ich davon ausging, dass die ZH nur unterstützt wenn die Soletemperatur gegen KT-Alarm läuft.

Ich dachte es läuft folgendermaßen:

1. Verdichter dreht hoch um den Vorlauf zu schaffen
2. Soletemperatur geht in den Keller
3. bei 2K vor KT Aus Alarm drosselt der Verdichter die Freuquenz um nicht in den KT Aus Alarm zu laufen
4. Vorlauftemp wird nicht erreicht, weil Verdichter runterregeln musste und immernoch Wärmebedarf anliegt
5. ZH unterstützt

Zwischen 4 und 5 ist dann die von die angesprochene Zeit x

Verfasser:
ZeroDown
Zeit: 22.05.2019 15:09:33
0
2788080
Hi,

da ich eine Alpha Innotec habe, kann das bei deiner Heizung wieder ganz anders sein.
Ich bin ja auch nur ein "laie" auf dem Gebiet, für mich klingt es aber Logisch wes mein Heizungsbauer gesagt hat, denn auch in der Anleitung steht drin, dass beim Ausheizprogramm der Außentemperaturfühler starr auf einen Negativen Wert gestellt wird (vorgegaugelt)

Verfasser:
denz
Zeit: 22.05.2019 15:23:31
0
2788086
Zitat von ZeroDown Beitrag anzeigen

da ich eine Alpha Innotec habe



Ahhhh. Dachte du hättest auch eine Nibe.

Verfasser:
denz
Zeit: 23.05.2019 08:41:09
0
2788307
So.... Also wie erwartet gab es erstmal nichts spektakuläres.

Was mir allerdings auffällt. In der Regelung ist die Raumtemperatur wohl doch enthalten. Beim Abfall der Raumtemperatur gestern morgen gegen 8 Uhr (vermutlich als die Handwerker ihre Sachen rein getragen haben) stieg die Verdichterfreuquenz.



Heute morgen hat man dann an den Fenstern auch schon etwas die Feuchtigkeit gesehen die ausgeheizt wird.


Bin gespannt wie sich das dann heute entwickelt wenn gegen Mittag auf 24°C Vorlauf geschalten wird.


Achso die GP1 läuft die ganze Zeit auf 100%. Ich glaube das ist die Solepumpe, oder? Sollte die nicht auch automatisch (/bedarfsgerecht) regeln?

Verfasser:
denz
Zeit: 24.05.2019 07:57:30
1
2788568
Guten Morgen,

so gestern nach dem Umschalten auf 24°C Vorlauf ist der Verdichter dann auch mal etwas hoch gefahren (72 Hz). Als ich ankam war er noch bei 65 Hz glaube ich und es stand "cut off frequency active" (oder so ähnlich) Was bedeutet das?

Die Sole ist geringfügig runter gegangen auf jetzt 10/5





Kann vllt noch jemand was zum GP1 speed sagen? (Also ob der immer auf 100% stehen muss)

Verfasser:
Poeggsken
Zeit: 24.05.2019 09:03:39
0
2788579
Zitat von denz Beitrag anzeigen
Guten Morgen,

so gestern nach dem Umschalten auf 24°C Vorlauf ist der Verdichter dann auch mal etwas hoch gefahren (72 Hz). Als ich ankam war er noch bei 65 Hz glaube ich und es stand "cut off frequency active" (oder so ähnlich) Was bedeutet das?

Die Sole ist geringfügig[...]



Hallo Denz,

bei mir steht die Drehzahl der Wärmequellenpumpe auch auf 100%, bei 11/8 Grad Soletemperatur. Allerdings habe ich auch andere Bedingungen, die WP läuft ja fast nur noch für die WW-Bereitung, dann immer mit 55Hz.

Daumen hoch für deine Doku hier, das nimmt wieder einigen die Angst mit der Quelle auszuheizen und unterstützt die skeptischen Heizungsbauer zu überzeugen.
Bitte bis zum fertigen ausheizen weiter so!

Gruß
Philipp

Verfasser:
denz
Zeit: 24.05.2019 18:15:25
0
2788762
Heute Nachmittag habe ich die Fenster aufgemacht und nach einer Weile ist der Verdichter aus gegangen.
Und obwohl die berechnete Vorlauftemperatur mit 24 Grad über der tatsächlichen mit 22 Grad lag, blieben die Gradminuten auf 0 stehen.

Ich habe dann noch Heizstop von 17 auf 40 Grad gestellt und Kühlstart von 25 auf 40. Hat aber auch nichts gebracht.

Kann mir das jemand erklären?




Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 24.05.2019 18:32:09
0
2788764
Wenn die Rücklauftemperatur wärmer ist als die Vorlauftemperatur ... wirds vielleicht schon komisch. Was soll die Spielerei die du da veranstaltest denn sein ?

Funktionsheizen ?

Nach welchen Vorgaben läuft das Spiel ? Besonderer Estrich ?
Ansonsten 3 Tage 25 Grad Vorlauf (nix mit Anschleichen und Kleckerlesweise rumspielen) und dann volles Rohr was die Kiste hergibt max. 45 Grad bei Calciumsulfad und 55 grad bei Zementestrich ... ansonsten bei ner schwächelnden WP ... gibt alles was die Kiste bringt - für 5 Tage oder nach Vorgabe des Estrichlegers bei besonderen Estrichen. Fertig.

Wenn deine Soletemperaturen dabei in den Keller pfeifen weisst auch gleich was der Erdkollektor abkann ... dann kannst immer noch ein wenig Leistung rausnehmen, wenn die Austrittstemperatur so um den 0er dümpelt.

Funktionsheizen ist ein Belastungstest, der Fehler aufdecken soll.
Deswegen keine Gnade - voll drauf innerhalb der zulässigen Temperaturen.

Verfasser:
denz
Zeit: 24.05.2019 18:39:54
1
2788769
Ja die ist wahrscheinlich höher weil ich die Fenster aufgemacht habe und es draußen 26 Grad waren.

Aber wenn die berechnete Vorlauftemperatur 24 Grad ist, In die Ist-Vorlauftemperatur geringer, dann können die Gradminuten doch nicht auf 0 stehen bleiben.

Wozu sollte ich auf 55 Grad hoch gehen? Auslegubgstemperatur ist 31 Grad.
Und langsamer soll besser sein, weil sich so der Estrich und überhaupt der ganze Baukörper dann gleichmäßiger/homogener erwärmt.

Das Programm ist wie weiter oben beschrieben aus einer Vorlage von Becker3

Spezielle Vorgabe gibt es nicht.

Verfasser:
dyarne
Zeit: 24.05.2019 23:18:54
4
2788841
Karl, geh zurück ins museum.

hier schreiben wir mittlerweile 2019... ;-)

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Die ganze Heizung aus einer Hand
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik